29. August 2020
VdK-Zeitung

Handschuhe wenig sinnvoll

Verbraucherzentrale: trügerische Sicherheit

Immer mehr Verbraucher tragen zum Schutz vor dem Coronavirus Einweghandschuhe. Vor allem beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln werden sie als Schutzmaßnahme gesehen. Doch dies ist eine trügerische Sicherheit, warnt die Verbraucherzentrale Hamburg.

„Wer Einmalhandschuhe trägt, mag seine eigenen Hände zunächst besser vor Krankheitserregern schützen, er verteilt jedoch trotzdem jede Menge Keime in seiner Umgebung. Auf der Oberfläche der Handschuhe sammeln sich nämlich genauso viele Krankheitserreger wie auf einer bloßen Hand und diese werden mit jedem Kontakt weitergegeben“, heißt es bei der Verbraucherzentrale. Und: Je länger Einweghandschuhe getragen werden, desto kontaminierter sind sie.

Besonders problematisch könne dies sein, wenn man sich mit den Handschuhen ins Gesicht fasst. Dann lande eine große Menge an Keimen schlimmstenfalls direkt an den Schleimhäuten von Augen, Nase und Mund. Winzige, unsichtbare Löcher im Gummi, die bei längerem Gebrauch zwangsläufig auftreten, beeinträchtigten darüber hinaus die Schutzfunktion. Die Verbraucherzentrale verweist auch auf mögliche Probleme wie Allergien. Zudem werde das Wachstum von Keimen im Handschuh durch das feucht-warme Klima begünstigt. Fazit: Einweghandschuhe sollten, wenn man sich selbst damit sicherer fühlt, nur über einen kurzen Zeitraum getragen werden, und dann sollten nachher die Hände gründlich gewaschen werden.

Für die Experten der Verbraucherzentrale sind Einmalhandschuhe wenig sinnvoll. Gründliches Händewaschen sei ausreichend. Denn: „Als behüllte Viren, deren Erbgut von einer Fettschicht umhüllt ist, reagieren Coronaviren empfindlich auf fettlösende Substanzen in herkömmlichen Seifen oder auch Geschirrspülmitteln.“ Die Substanzen beschädigten die Virusoberfläche. Dadurch werde das Virus inaktiviert.

pet

Schlagworte Einweghandschuhe | Corona

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.