25. September 2014
VdK-TV

Kunstprojekt für die Menschenrechte

VdK-Internet-TV berichtet von einer besonderen Aktion im Berufsförderungswerk Nürnberg

Zugang zu lebensnotwendigen Gütern, ein verlässliches Rechtssystem oder Schutz vor Diskriminierung: Was uns heute selbstverständlich erscheint, wurde 1948 in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt. Diese war Inspiration für ein ganz besonderes Kunstprojekt des Berufsförderungswerks Nürnberg. VdK-Internet-TV war bei der Eröffnung des „Menschenrechtspfads“ dabei.

© Jesberger

Der Sozialverband VdK ist Träger von zwei Berufsförderungswerken in Deutschland: dem BFW Dresden und dem BFW Nürnberg. Dort werden nach dem Prinzip „Reha vor Rente“ berufliche Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt. Das Ziel ist die individuelle und dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt. Menschen mit Behinderung oder mit gesundheitlichen Einschränkungen werden in den Berufsförderungswerken durch individuelle Schulungsmaßnahmen für einen Neustart ins Berufsleben vorbereitet.

Viele von ihnen haben erfahren müssen, wie es ist, wenn sich von einem Tag auf den anderen das Leben verändert. Viele entwickeln deshalb einen genaueren Blick auf die Wahrnehmung für das „Anderssein“. So ist vielleicht auch die außergewöhnliche Motivation zu erklären, warum die BFW-Rehabilitandinnen und -Rehabilitanden unter dem Titel „Mein Weg – Menschenwürde zu leben“ auf dem Gelände des BFW Nürnberg ausgewählte Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit Kunstobjekten veranschaulichen.

Die 1948 formulierten Menschenrechte sind im Nachkriegsdeutschland zu einem Grundpfeiler der Demokratie geworden. Auch, wenn es für viele selbstverständlich geworden ist, lohnt es, sich auch diese Errungenschaft wieder bewusst zu machen. Die Stationen fordern dazu auf, sich mit Werten wie „Respekt“, „Gemeinschaft“ oder „Gerechtigkeit“ auseinanderzusetzen. Bei der Eröffnung des Menschenrechtspfads griff Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, das Thema „Menschenrechte und Arbeit“ in seinem Referat auf. Ulrike Mascher sprach als Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland über den Zusammenhang von „Menschenrechten und Behinderung“.

Auf dem Menschenrechtspfad, der von den Projektteilnehmern und den prominenten Gästen beschritten wurde, erinnern Objekte wie eine Mauer daran, dass ein Menschenrecht wie Freiheit nicht selbstverständlich ist. Eine Waage, die nicht im Gleichgewicht ist, macht deutlich, dass die staatlichen Maßnahmen zur Umsetzung und Einhaltung der Menschenrechte zu gering sind. Die Waage ist also eine Aufforderung, weitere Aktivitäten zu entwickeln, damit es auch hierzulande zu einem stabilen Gleichgewicht kommt. Der Menschenrechtspfad wurde in Kooperation mit der ERPEKA Nürnberg, einer Rehabilitationseinrichtung für psychisch kranke Menschen, und dem KUNST-RAUM der Pegnitz Werkstätten der Lebenshilfe Nürnberg realisiert.

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte Kunstprojekt | Menschenrechte | Berufsförderungswerk Nürnberg | Berufliche Rehabilitation | Menschen mit Behinderung | Menschenrechtspfad

VdK INTERNET-TV

VdK-TV - Vorschau Juli/August:

In unserem Videoportal unter www.vdktv.de sehen Sie aktuell diese Videos:

13. Juli
Gesundheit: Immer öfter kommt es bei Medikamenten zu Lieferengpässen.

20. Juli
Erwerbsminderung: Verbesserungen nur für Neurentner – damit gibt sich der VdK nicht zufrieden.

10. August
Gesundheit: IGeL-Leistungen muss der Patient selbst zahlen. Doch nicht alle sind sinnvoll.

17. August
Paralympics: Wie die Sportler des VdK mit der Absage der Paralympischen Sommerspiele umgehen.

24. August
Sozialrecht: Der VdK fordert, das Berufskrankheitenrecht an die veränderte Arbeitswelt anzupassen.

31. August
Pflege: Verbraucherschlichtung ist auch bei Konflikten im Pflegeheim möglich.

www.vdktv.de

VdK-Beiträge zu Corona

In der Corona-Krise hat sich der VdK Deutschland und damit auch VdK-TV den Veränderungen schnell angepasst. Der größte Sozialverband Deutschlands ist selbstverständlich nach wie vor für seine Mitglieder da. Dazu gehört auch, weiterhin auf allen Kanälen über aktuelle Themen zu informieren. Darüber hinaus ist es wichtig, den Blick auch auf positive Entwicklungen zu richten. Die Online-Beiträge finden Sie hier:

Aktuelle Infos sowie das Tagebuch „Verenas Lichtblick“: www.vdk.de/permalink/78840

Servicebeiträge, Verena Benteles Videobotschaften sowie leuchtende Beispiele zu Hilfsaktionen aus den VdK-Landesverbänden: vdktv.de/category/corona-krise

VdK-TV

Verantwortlich:
VdK-Medien- und Anzeigenverwaltung GmbH
Geschäftsführer: Michael Pausder
Schellingstraße 31
80799 München
E-Mail: tv@vdk.de

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.