14. März 2019
STATEMENT

VdK: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, ohne Wenn und Aber!

Neue Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass im Jahr 2018 der allgemeine Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern – also der unbereinigte Gender Pay Gap – im Vergleich zum Vorjahr mit 21 Prozent unverändert blieb. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

Verena Bentele | © Kristin Enge/VdK

„Es ist skandalös, wenn Frauen in Deutschland weiterhin 21 Prozent weniger Lohn bekommen als Männer. Die anhaltende geschlechtsabhängige Lohn- und Gehaltszahlung muss ein Ende haben. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: das muss in Deutschland endlich Realität werden. Frauen leisten den Hauptanteil der gesellschaftlich notwendigen und unbezahlten Pflege-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit. Die Lohnlücke trifft sie besonders hart.

Beleg dafür ist, dass die Armut in Deutschland viel zu häufig weiblich ist. Teilzeitbeschäftigung, geringe Bezahlung oder Arbeitslosigkeit prägen die Erwerbsbiografien vieler Frauen und sind Gründe für Altersarmut. Niedrige Löhne bedeuten niedrige Renten.

Um gegen Frauenaltersarmut vorzugehen, muss man an vielen Stellschrauben drehen. Wichtig ist vor allem, Frauen Chancen auf sichere und gut bezahlte Arbeitsstellen zu geben und sie nicht in prekäre Beschäftigungen wie Minijobs oder Teilzeitjobs ‚abzuschieben‘. Um dieses Ziel zu erreichen, muss dringend die Vereinbarkeit von Beruf, Kindererziehung und Pflege verbessert werden. Etwa durch den noch intensiveren Ausbau der Kinderbetreuung in Kitas oder durch staatlich finanzierte Auszeiten für die Pflege anderer Menschen.
Dies könnte durch das vom VdK vorgeschlagene Konzept der Pflegepersonenzeit und des Pflegepersonengeldes ermöglicht werden. Wir fordern heute: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, ohne Wenn und Aber. Eine Gesellschaft kann nur unter der Mitwirkung aller Frauen und Männer funktionieren."

bsc

Presse-Newsletter des VdK Bayern

© S. Hofschläger/pixelio.de


Unser Service für Journalisten: Melden Sie sich zu unserem Presse-Newsletter an und verpassen Sie keine Meldung mehr rund um den Sozialverband VdK Bayern. Hier geht's zur Anmeldung:

Pressearchiv

Ältere Pressemeldungen des VdK Bayern finden Sie hier: Archiv Pressemitteilungen

Pressemitteilungen des VdK Deutschland

Die Pressemitteilungen des Sozialverbands VdK Deutschland finden Sie hier: www.vdk.de/de889

Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
In unseren Pressemitteilungen und Pressekonferenzen informieren wir Journalistinnen und Journalisten regelmäßig über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Titelbild der VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Kleine Figürchen bilden einen Menschenkreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle VdK-Aktionen, Statements und Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.