Pressemitteilungen Archiv

Barrierefreiheit endlich umsetzen

Bis zum Jahr 2023 soll Bayern barrierefrei sein. Das hatte Ministerpräsident Horst Seehofer 2013 versprochen. In der Regierungserklärung seines Nachfolgers Markus Söder im April 2018 ist davon nichts mehr zu lesen. Doch Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht, das unabhängig von Personen und Parteien umgesetzt werden muss. Der VdK Bayern fordert:

© VdK
  • Mehr Geld bereitstellen
    Das Versprechen der Staatsregierung steht, dass bis 2023 der gesamte öffentliche Raum und insbesondere der gesamte öffentliche Personennahverkehr barrierefrei ausgestaltet sein wird. Die dafür notwendigen Haushaltsmittel wurden bislang aber nicht zur Verfügung gestellt. Diese Gelder müssen endlich freigegeben werden.
  • Zur Barrierefreiheit verpflichten
    Die UN-Behindertenrechtskonvention ist geltendes Recht. Sie muss in Bayern endlich überall umgesetzt werden. Auch Wohnungen, Schulen, Universitäten, Arbeitsplätze und Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser und Arztpraxen müssen barrierefrei zugänglich sein. Insbesondere private Anbieter von Gütern und Dienstleistungen müssen zur Barrierefreiheit verpflichtet werden. Mit gezielten Förderungen des Freistaats sollte Bayern hier zum Vorreiter in Deutschland werden.
  • Inklusion an Schulen fördern
    Der VdK fordert eine Schule für alle in Bayern. Bislang ist der gemeinsame Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung eine große Ausnahme und für die Eltern oftmals nur mit hohem Kraftaufwand durchzusetzen. Die inklusive Schule ist aber ein wesentlicher Baustein, um gesellschaftliche Teilhabe zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen. Es muss eine echte Wahlfreiheit für Eltern geben. Für jede Schulart müssen Teams aus Fach- und Sonderpädagogen für ein optimales Lernumfeld für alle Schülerinnen und Schüler sorgen. Davon profitieren letztlich alle Kinder.
  • Gehörlosengeld einführen
    In Bayern wird bereits ein Blinden- und Sehbehindertengeld bezahlt, um den behinderungsbedingten finanziellen Mehraufwand abzufedern. Der VdK Bayern fordert, entsprechend dazu ein bayerisches Gehörlosengeld einzuführen.
  • Betroffene einbeziehen
    Senioren- und Behindertenbeauftragte sind in den Kommunen wichtige Ratgeber und Unterstützer zur Umsetzung von Barrierefreiheit. Sie sollten bei jedem Bauvorhaben in jeder Phase, von der Planung bis zum Bau, verpflichtend einbezogen werden, damit die Bedürfnisse älterer und behinderter Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt werden.


Weiter zu:

Pressemitteilungen Archiv
Symbolfoto: Seniorin mit Rollator
Mehr als die Hälfte der bayerischen Bürgerinnen und Bürger lebt auf dem Land. Doch immer mehr zieht es in die Städte, und der ländliche Raum droht zu verfallen. Vor allem die ältere Bevölkerung ist regelrecht abgehängt: kaum Busse und Bahnen, weite Wege zu Ärzten und Apotheken, kein Supermarkt und keine Bank mehr weit und breit. Der VdK Bayern fordert: | weiter

Schlagworte Barrierefreiheit

Mitmachen!

Sie wollen die VdK-Forderungen unterstützen? Machen Sie mit bei unserer Aktion zur Landtagswahl!
Was aktuell geplant ist, erfahren Sie bei Ihrem VdK-Kreisverband vor Ort:


Hier können Sie den Forderungskatalog des VdK Bayern zur Landtagswahl 2018 als PDF-Datei herunterladen:

  • Forderungskatalog LTW 2018 (457,31 KB, PDF-Datei)

    Bayern muss sozialer werden.
    Forderungen des Sozialverbands VdK Bayern zur Landtagswahl 2018


Jetzt VdK-Mitglied werden – für ein soziales Bayern!

Der Sozialverband VdK mischt sich ein in die aktuelle Sozialpolitik, damit soziale Gerechtigkeit, Menschlichkeit und Solidarität nicht auf der Strecke bleiben. Werden Sie Teil unserer starken Gemeinschaft, um Bayern sozialer zu gestalten. Denn als größter Sozialverband können wir die Interessen unserer Mitglieder in der Renten-, Pflege-, Gesundheits- und Behindertenpolitik erfolgreich vertreten. Als Mitglied profitieren Sie außerdem von der Kompetenz der VdK-Sozialrechtsberatung in 69 bayerischen Kreisgeschäftsstellen.

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.