7. November 2022
Presse

Sozialverband VdK fordert verpflichtende Seniorenmitbestimmung in Bayern

Mascher: „Teilhabe Älterer muss gesetzlich gefördert werden“

Kommunale Seniorenpolitik ist ein Kernstück der Daseinsvorsorge für die ältere Generation. Die Teilhabe älterer Bürgerinnen und Bürger muss gesetzlich gefördert werden. Daher begrüßt der Sozialverband VdK Bayern anlässlich der 1. Lesung im Landtag grundsätzlich, dass ein Seniorenmitwirkungsgesetz auf den Weg gebracht wird. Enttäuschend ist, dass es im Großen und Ganzen eine gut gemeinte Absichtserklärung mit wenig Verpflichtungen geben soll“, erklärt VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher.

Das Bild zeigt VdK-Ehrenpräsidentin Ulrike Mascher.
Ulrike Mascher | © Heidi Scherm

Konkret kritisiert Mascher, dass im Gesetz keine Verpflichtung zur Einrichtung von Seniorenvertretungen festgelegt wird: „Das ist keinerlei Fortschritt zum bisherigen Status. Es liegt weiterhin im Belieben der örtlichen kommunalen Entscheider, ob und wie sich zum Engagement bereite Personen, für die Interessen älterer Menschen einsetzen können.

Der VdK fordert, dass in Gemeinden ab 5000 Einwohnerinnen und Einwohnern verpflichtend eine Seniorenvertretung eingerichtet werden muss.“ Derzeit haben von 2127 bayerischen Gemeinden, Städten und Märkten gerade einmal 346 einen Seniorenbeirat. Das neue Gesetz werde diese Zahl nicht signifikant erhöhen, fürchtet Mascher: „Die Staatsregierung vergibt eine wichtige Chance für eine zukunftsfeste regionale Entwicklung. Denn gerade der ländliche bayerische Raum wird nach den Bevölkerungsprognosen schon bald stark von der Alterung der Bevölkerung betroffen sein. Seniorenvertretungen sind hier besonders wichtig für die strukturelle Stabilität vor Ort“, so Mascher.

Als „unverständlichen Handwerksfehler“ bezeichnet Mascher, dass der Personenkreis für Seniorenvertretungen bisher nicht festgelegt wurde. „Es sollte angesichts der sehr konkreten Aufgabe als Interessenvertretung der älteren Generation standardmäßig ein Mindestalter von 60 Jahren für diese Gremien festgelegt werden“, fordert sie. Zudem soll es nach Meinung des VdK nicht dem Selbstverwaltungsrecht der Kommunen überlassen bleiben, bei welchen Fragen die Seniorenvertretung beteiligt werden muss und in welchem Umfang die Unterstützung für Seniorenvertretungen gewährt wird.

Seniorenpolitisches Engagement braucht einen verlässlichen Rahmen, um erfolgreich zu sein. Es muss Mindeststandards für Räume und Sachmittel geben und Mindestsätze für persönliche Aufwandskosten. Wenn es von wechselnder Haushaltslage oder gar von einzelnen Personen in kommunaler Verantwortung abhängt, wie Seniorenvertreterinnen und -vertreter arbeiten können, ist das ganze Projekt Seniorenvertretung ein Scheitern mit Ansage“, warnt Mascher.

VdK Bayern

Schlagworte Pressemitteilung | Presse-Info | Seniorenmitwirkungsgesetz | Seniorenvertretung

VdK-Kampagne #Nächstenpflege

Kampagnenbild: Nächstenpflege braucht Kraft und Unterstützung.

Die häusliche Pflege ist am Limit. Ein Drittel der pflegenden Angehörigen ist überfordert. Wir kämpfen für bessere Bedingungen für die Pflege zuhause. Machen Sie mit! Alle Infos zur großen VdK-Pflegekampagne unter:
www.vdk-naechstenpflege.de.

Pressekontakt

Ansprechpartner für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des VdK Bayern:


Pressearchiv

Ältere Pressemeldungen des VdK Bayern:


Pressemitteilungen des VdK Deutschland

Pressemitteilungen des VdK Deutschland:
www.vdk.de/de889

Presse-Newsletter des VdK Bayern

Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
© S. Hofschläger/pixelio.de

Unser Service für Journalisten: Melden Sie sich zu unserem Presse-Newsletter an und verpassen Sie keine Meldung mehr rund um den Sozialverband VdK Bayern. Hier geht's zur Anmeldung:

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 690.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.