7. März 2018
Presse

VdK fordert: Politik muss Frauenarmut bekämpfen!

Zum Internationalen Frauentag

„Der Sozialverband VdK fordert von der künftigen Bundesregierung zielgenaue Maßnahmen, um Frauenarmut nachhaltig zu bekämpfen.“ Das erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des morgigen Internationalen Frauentags.

© imago/wolterfoto

Frauenarmut hat aus Sicht des VdK viele Ursachen. „Dazu gehören fehlende Kinderbetreuung, die Müttern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erschwert, Teilzeittätigkeiten und Beschäftigungsverhältnisse im Niedriglohnbereich sowie Sozialleistungen, die zum Leben nicht reichen“, erklärt Mascher.

Zuallererst müsse die Altersarmut heutiger Rentnerinnen beseitigt werden. Die vom Sozialverband VdK durchgesetzte Besserstellung der Mütter, die vor 1992 Kinder geboren haben, war ein erster Schritt. „Um einen echten Beitrag für die dringend notwendige Bekämpfung der Frauenarmut in Deutschland zu leisten, muss die völlige Gleichstellung mit den jüngeren Müttern kommen.“

Bislang sieht der Koalitionsvertrag von Union und SPD vor, dass drei Rentenpunkte pro Kind nur die Versicherten erhalten sollen, bei denen vor 1992 mindestens drei Kinder geboren wurden. „Das ist eine Ungerechtigkeit, gegen die sich der VdK zur Wehr setzen wird“, sagt Ulrike Mascher. Der VdK fordert, dass alle Mütter, egal wie viele Kinder sie geboren haben, von den Verbesserungen profitieren. „Zudem muss es für die Mütterrente und die jährlichen Rentenanpassungen einen Freibetrag in der Grundsicherung von bis zu 200 Euro monatlich geben, damit armen Rentnerinnen diese kleinen Zusatzeinkommen nicht weggenommen werden“, erklärt die VdK-Präsidentin.

Ganz wichtig sind aus Sicht des VdK auch Hilfen für Frauen, die Angehörige oft neben dem Beruf pflegen. „Sie bekommen die Rechnung für die unbezahlte Arbeit häufig serviert – in Form niedriger Einkommen und Renten. Deshalb muss mehr getan werden für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Wir brauchen eine Lohnersatzleistung für pflegende Angehörige und eine bessere rentenrechtliche Anerkennung von Pflege“, fordert Mascher.

Auch die Arbeitgeber müssten aus Sicht des VdK stärker in die Pflicht genommen werden. „Sie müssen Alleinerziehenden die Möglichkeit geben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie familienfreundliche Arbeitszeitmodelle anbieten“, so Mascher. „Und Beschäftigte müssen endlich ein Recht erhalten, nach der Teilzeit auf eine frühere Vollzeitstelle zurückzukehren, gerade auch in kleineren Betrieben, in denen viele Frauen arbeiten.“ Außerdem muss der Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulen in den Kommunen viel energischer betrieben werden.

bsc

Schlagworte Pressemitteilung | Pressemeldung | Frauenarmut | Altersarmut | Mütterrente | Internationaler Frauentag

Presse-Newsletter des VdK Bayern

© S. Hofschläger/pixelio.de


Unser Service für Journalisten: Melden Sie sich zu unserem Presse-Newsletter an und verpassen Sie keine Meldung mehr rund um den Sozialverband VdK Bayern. Hier geht's zur Anmeldung:

Pressearchiv

Ältere Pressemeldungen des VdK Bayern finden Sie hier: Archiv Pressemitteilungen

Pressemitteilungen des VdK Deutschland

Die Pressemitteilungen des Sozialverbands VdK Deutschland finden Sie hier: www.vdk.de/de889

Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
In unseren Pressemitteilungen und Pressekonferenzen informieren wir Journalistinnen und Journalisten regelmäßig über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Titelbild der VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Mit seinen Aktionen und Veranstaltungen gelingt es dem VdK Bayern immer wieder hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erzielen. Dazu gehört auch die Präsenz auf wichtigen Fach- und Publikumsmessen.