Sozialverband VdK Bayern e.V.
9. Oktober 2012

Pressemitteilung 07.04.2021
Das Bild zeigt Verena Bentele
07.04.2021 - Verena Bentele präsentiert am Donnerstag, 8. April, um 19.30 Uhr zusammen mit Co-Autorin Dr. Ines Verspohl und Co-Autor Philipp Stielow ihr neues Buch "Wir denken neu – Damit Deutschland sich nicht weiter spaltet" im Livestream. Die VdK-Präsidentin ist überzeugt: "Eine stabile Sozialversicherung macht ein ganzes Land stark."
Pressemitteilung 31.03.2021
Aufruf VdK-Pflegestudie
31.03.2021 - Vom 1. April bis zum 9. Mai befragt der Sozialverband VdK Mitglieder und Interessierte zur Situation der häuslichen Pflege in Deutschland. VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher verspricht sich von den Ergebnissen der Online-Befragung wichtige Impulse für eine bessere Pflegepolitik in Bund und Bayern.


Monatlicher Newsletter
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand – unser kostenloser Newsletter bietet Monat für Monat eine kompakte Auswahl an Nachrichten rund um den Sozialverband VdK Bayern.
Service für Journalisten
Symbolfoto: Eine Schreibmaschine schreibt das Wort "Newsletter"
Unser Service für Journalisten: Über unseren Presse-Newsletter erhalten Sie die Pressemitteilungen des Sozialverbands VdK Bayern immer topaktuell auf Ihren Rechner.


Aktuell auf VdK-TV:

Entlastungsbetrag kommt bei den Betroffenen nicht an

80 Prozent der vier Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt, die Hälfte von ihnen durch ihre Angehörigen. Die Bundesregierung hat deshalb den sogenannten Entlastungsbetrag von 125 Euro im Monat eingeführt. Mit diesem Geld soll man zum Beispiel Hilfe im Haushalt oder eine Pflegekraft bezahlen, die die Betreuung übernimmt, wenn man mal eine Auszeit braucht. Doch viele wissen gar nicht, dass ihnen dieser Betrag zusteht oder sie finden an ihrem Wohnort keinen qualifizierten Anbieter, dessen Dienste sich mit diesem Entlastungsbetrag finanzieren lassen.


Aus der VdK-Zeitung:


  • Andrea Glatzhoefer hilft ihrer Mutter beim Trinken
    Pflege
    Die große Pflegestudie des Sozialverbands VdK nimmt die Pflege zu Hause in den Blick. Pflegende Angehörige stehen dabei im Fokus. So wie Andrea Glatzhoefer aus der kleinen Stadt Schneeberg im Erzgebirge. Die 63-Jährige pflegt ihre 86-jährige Mutter, die, so lange es möglich ist, zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung bleiben möchte.
  • Kommentar
    Bei allem Corona-Frust gibt es immer mal auch kleine Lichtblicke im Alltagsleben. Lesen Sie hier einen Kommentar von VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder.
  • So hilft der VdK
    Der 11. Juli 2014 ist ein schicksalhafter Tag für Thomas Romburger*. Der damals 34-Jährige erleidet einen Herzstillstand – es kommt zu einer Unterbrechung der Sauerstoffversorgung für mehrere Minuten. Das hat gravierende Folgen für die Gesundheit: eine Beeinträchtigung der geistigen und psychischen Leistungsfähigkeit und eine halbseitige Lähmung. Seinen Beruf auszuüben, ist dem jungen Mann aus der Oberpfalz, der zwei Jahre vorher zum ersten Mal Vater geworden war, nicht mehr möglich. Er und seine kleine Familie stehen vor einer ungewissen Zukunft.
  • Symbolfoto: Eine junge Hand hält die Hand einer Seniorin
    Pflege
    Pflegebedürftige mit Wohnsitz in Bayern haben seit 2018 Anspruch auf Landespflegegeld. Der Sozialverband VdK Bayern empfiehlt allen Pflegebedürftigen, die neu eingestuft wurden und mindestens Pflegegrad 2 erhalten haben, diese Leistung zeitnah zu beantragen.
  • Auf der Grafik sind ein kleinwüchsiger Mann, eine Frau mit einer Amputation unterhalb des Kniegelenks und eine Frau mit unterschiedlich langen Beinen zu sehen.
    Inklusion
    Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt sollen Menschen mit Behinderung zu Astronautinnen und Astronauten ausgebildet werden. Das Bewerbungsverfahren startet jetzt, und am Ende einer Machbarkeitsstudie könnte eine Weltraummission stehen.
  • Markus Preckwinkel setzt den Spaten an
    Wohnen
    Straubing-Bogens VdK-Berater für Barrierefreiheit hat eine Mission: Markus Preckwinkel setzt sich seit 2017 dafür ein, dass auf seinem Baugrund ein rollstuhlgerechtes Mehrfamilienhaus entsteht. Nun sind die Pläne für das Vorzeigeprojekt in trockenen Tüchern, und der Bauherr darf endlich seinen Traum vom Wohnen ohne Hürden verwirklichen. Durch sein Ehrenamt beim VdK wurde Inklusion für ihn zur Herzensangelegenheit.