VdK-Angebot

VdK-Patientenberatung

Unser Gesundheitssystem ist oft unübersichtlich. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg bietet deshalb eine kostenlose, unabhängige und neutrale Patientenberatung für Ratsuchende an. Unsere erfahrenen Beraterinnen geben Auskunft in gesundheitsrechtlichen, medizinischen und psychosozialen Fragestellungen.

VdK-Patientenberaterin Monika Müller | © VdK

Häufige Themen in unserer Beratung sind:

  • Rechte von Patientinnen und Patienten
  • Leistungen der Krankenkassen
  • Konflikte mit Ärzten oder Kassen
  • Vorgehen bei möglichen Behandlungsfehlern
  • Krankheitsbilder, Untersuchungsverfahren und Behandlungsmöglichkeiten
  • psychosozialer Umgang mit Krankheiten
  • Medikamente sowie Heil- und Hilfsmittel
  • Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • regionale Suche z. B. nach Ärzten, Kliniken, Therapeuten und Selbsthilfeangeboten

Überblick über unser Beratungsangebot:

Krankenkassenwahl

• Versicherungsmöglichkeiten: gesetzliche Krankenversicherung (GKV), private Krankenversicherung (PKV)
• Kassenwechsel und Wahlleistungen ( z. B. Hausarztmodell)
• Versicherungsmöglichkeiten und Leistungen für ehemals Nicht-Versicherte
• Beiträge zur GKV

Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen z.B.

• Probleme bei der Verordnung von Leistungen (Arznei-, Heil-, Hilfsmittel) in Arztpraxen
• Fragen der Kostenübernahme von Leistungen
• Anspruch auf Psychotherapie als Kassenleistung
• Fragen rund um Zahnersatzleitungen
• Bewilligung und Weiterzahlung von Krankengeld
• Fragen zu alternativen Behandlungsmethoden

Medizinisch- Gesundheitliche Aspekte

• Fragen zur Früherkennung / Prävention
• Fragen zu Krankheitsbildern
• Fragen zu diagnostischen Verfahren
• Fragen zu bestimmten Therapien (Vor- und Nachteile)
• Fragen zu Pflegesituationen (häuslich und stationär)
• Fragen zu Zahnversorgung
• Hilfe bei Verständnis von medizinischen Unterlagen

Arzt-Patienten-Verhältnis z.B.

• Lange Wartezeiten bei der Terminvergabe, oder in der Praxis
• Aufkündigung des Behandlungsvertrages durch den Arzt bei kritischer Nachfrage
• Ablehnung einer Kassenleistung oder Behandlung, zum Beispiel aus wirtschaftlichen Gründen
• Verweigerung von Hausbesuchen
• Möglichkeiten, den Therapeuten bei laufender Therapie zu wechseln

Patientenrechte z.B.

• Fragen zum Thema Zweitmeinung
• Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
• Datenschutz
• Einsichtsrecht in die Patientenunterlagen
• Handlungsmöglichkeiten bei Verdacht auf Behandlungsfehler, Behandlungsmisserfolg oder Fehldiagnose
• Beschwerden über Leistungsträger und Leistungserbringer im Gesundheitswesen

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

• Kassenleistungen werden als IGeL verkauft
• IGeL werden als „medizinisch notwendige“ Leistungen aufgedrängt
• Verweigerung der Regelbehandlung, wenn keine individuellen Gesundheitsleistungen in Anspruch genommen werden

Adressensuche

• Adressen von Ansprechpartnern und Beratungsinstanzen im Gesundheitswesen (zum Beispiel Einrichtungen der Selbsthilfe und der Wohlfahrt)
• Suche nach Leistungserbringern, zum Beispiel Facharzt für bestimmten therapeutischen Ansatz, Fachanwalt für Medizinrecht bei Verdacht auf Behandlungsfehler und Kliniksuche

Wohnberatung

Seit 2017 hat der VdK über 40 ehrenamtliche WohnberaterInnen ausgebildet.

VdK Mitglieder haben nun im Rahmen ihrer bestehenden Mitgliedschaft die Möglichkeit über den Erstkontakt mit der hauptamtlichen Wohnberaterin Frau Werner unsere neuen ehrenamtlich geschulten Wohnberaterinnen und Wohnberater in Anspruch zu nehmen.

Was machen die VdK WohnberaterInnen?

Diese nehmen bei einem Besuch in der Wohnung oder dem Haus der Rat Suchenden die bestehende Wohnsituation auf. Anhand von Checklisten wird die Wohnsituation analysiert und ein Konzept erarbeitet, das als Grundlage für die individuelle Wohnraumanpassung dienen kann.
Die VdK Wohnberatung erarbeitet Vorschläge wie durch die Umgestaltung einzelner Wohnbereiche und durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln oder durch das Reduzieren von Barrieren eine selbstständige Lebensführung erhalten werden kann.

Sie helfen dabei, eine passende bedarfsgerechten Lösung zu finden und informieren auch über mögliche Finanzierungsmöglichkeiten und beraten zum Einsatz von AAL (alltagsunterstützenden Assistenzlösungen).

WICHTIG: Wohnberatung – keine Wohnungsvermittlung oder Mieterberatung

Rechtsfragen zu Kündigung, Eigenbedarf etc, Wohnungssuche, Wohnberechtigungsscheine, Wohngeld etc können die Wohnberaterinnen und die Mitarbeiterinnen der Patienten- und Wohnberatung nicht beantworten.
Bei Mietrechtsfragen kann auf die Kooperation des VdKs mit dem deutschen Mieterschutzbund hingewiesen werden.

Wobei können wir nicht helfen?

Bei rechtlichen Fragestellungen bieten wir weder außergerichtliche noch gerichtliche Vertretung an. Für die Vertretung in sozialrechtlichen Anliegen verweisen wir an die zuständigen VdK Sozialrechtsreferentinnen und Sozialrechtsreferenten.

Die Beraterinnen erstellen keine ärztliche Zweitmeinung, sondern sie informieren im medizinischen Bereich auf der Basis von Leitlinien und auf evidenzbasierter Grundlage. Die Berater/innen erstellen oder bewerten keine Diagnosen oder Gutachten.

Wir können keine Ärzte, Kliniken, Rechtsanwälte, Therapeuten, Gutachter etc. empfehlen und keine Termine vereinbaren.

PATIENTENBERATUNG


Die Beratung ist kostenlos - auch für Nicht-Mitglieder!

Öffnungszeiten:

Montags: 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr
Dienstags und Mittwochs: 9 - 14 Uhr
Donnerstags: 10 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr

KONTAKT:

Patienten- und Wohnberatung
Gaisburgstraße 27
70182 Stuttgart

Telefon: 0711 - 248 33 95
Telefax: 0711 - 248 44 10
patienten-wohnberatung-bw@vdk.de

WOHNBERATUNG


Sozialverband VdK
Frau Ulrike Werner
Bleichwiesenstr. 1/1
78315 Radolfzell

Tel.: 07732 / 92 36 36
Fax: 07732 / 92 36 20
E-Mail: u.werner@vdk.de

Fall des Monats
Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung möchte im Alter und bei Pflegebedürftigkeit möglichst lange zuhause bleiben. Daher bietet der Sozialverband VdK Baden-Württemberg seit 2018, wie mehrfach berichtet, flächendeckende Wohnberatung für seine Mitglieder an.

In dieser Rubrik stellen wir Fälle und Anfragen vor, mit denen sich Ratsuchende an die VdK Patientenberatung wenden.

Neu aufgelegt

PUBLIKATION
Cover der Broschüre "Pflege geht jeden an. Angehörige selbst pflegen - ein Ratgeber"
Die kostenfreie Broschüre "Pflege geht jeden an" richtet sich an pflegende Angehörige oder solche, die es werden wollen. Lesen Sie unsere aktualisierte Broschüre mit den wichtigsten Tipps zur Pflege.
VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.