1. April 2020
Beratungsfall des Monats

Geld sparen beim Zahnersatz (Teil 1) - Höhere Festzuschüsse ab Oktober 2020

Martina B. war beim Zahnarzt. Leider muss ein Zahn mit einer Krone versorgt werden. Ihr Zahnarzt schlägt eine Versorgung mit einer Vollkeramikkrone vor. Frau B. wendet sich an die VdK Patienten- und Wohnberatung Baden-Württemberg. Sie fragt: „Was zahlt meine Krankenkasse für die Krone und gibt es eine kostengünstigere Alternative?“.

© Freepik.com

Patientenberaterin Zeljka Pintaric, der in Stuttgart ansässigen VdK-Beratungsstelle, erklärt: „Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen einen Festzuschuss, der sich an der sogenannten Regelversorgung, sprich Standardtherapie, orientiert. „Diese Standardtherapie ist die preiswerteste Lösung“, betont Pintaric. Wer die Regelversorgung wählt, zahlt rund 50 Prozent der Gesamtkosten selbst. Wer regelmäßig einmal im Jahr zur Kontrolluntersuchung geht, bekommt zusätzlich zum Festzuschuss einen Bonus.

Bei einem über fünf oder zehn Jahre lückenlos geführten Bonusheft sinkt der Eigenanteil bei der Regelversorgung auf 40 oder 35 Prozent. Der Festzuschuss für einen erhaltungswürdigen Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone liegt je nach Lage und Bonus zwischen 161,95 Euro und 282,37 Euro.

Wichtiger Hinweis:

Die Festzuschüsse zur Regelversorgung erhöhen sich zum 1. Oktober 2020 von 50 Prozent auf 60 Prozent, der Eigenanteil für die Regelversorgung reduziert sich damit grundsätzlich auf 40 Prozent, mit Bonusheft auf 30 oder 25 Prozent. So ist es unter anderem im Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geregelt.

Härtefallregelung

Wer wenig Geld hat, kann von der gesetzlichen Krankenkasse sogar 100 Prozent Zuzahlung zur Regelversorgung bekommen. Diese sogenannte Härtefallregelung muss man bei der Krankenkasse beantragen. Einige gesetzliche Krankenkassen haben besondere Verträge mit Zahnärzten und Laboren. Wenn Versicherte an diesen Programmen teilnehmen, erhalten sie Zahnersatz im Rahmen der Regelversorgung ohne Zuzahlung – und zwar unabhängig von ihrem Einkommen.

„Eine Vollkeramikkrone geht jedoch über die Regelversorgung hinaus“, so Zeljka Pintaric. Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen sieht eine Metallkrone aus einem Nichtedelmetall, eine sogenannte NEM-Krone, vor. Im Zahnfrontbereich gehört auch die Teilverblendung der Krone zur Kassenleistung. „Bei einer Vollkeramikkrone erhalten Sie zwar den Festzuschuss, der für die Standardtherapie vorgesehen ist, müssen aber mit einem hohen Eigenanteil rechnen“, stellt die VdK-Patientenberaterin klar. Kassenzahnärzte sind verpflichtet, die Regelversorgung anzubieten.

Eine Versorgung mit einer Metallkrone ist zahnmedizinisch nicht minderwertig. Eine Vollkeramikkrone ist bei guter Herstellung kaum von den eigenen Zähnen zu unterscheiden und damit ästhetisch sehr ansprechend. Wenn ein Zahnarzt die Regelversorgung als nicht ausreichend einschätzt, dann muss er dies begründen. Er muss über die Vor- und Nachteile und die Kosten des jeweiligen Zahnersatzes aufklären. Ein Heil- und Kostenplan ist bei gesetzlich Krankenversicherten vorgeschrieben und muss vor Beginn der Behandlung von der Krankenkasse genehmigt werden. Der Zahnarzt trägt in den Plan die Behandlung und die voraussichtlichen Kosten ein. Der Heil- und Kostenplan ist kostenfrei – es sei denn, es werden nur Privatleistungen abgerechnet.

Tipp: Zweitmeinung

Die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZV) bieten für gesetzlich Versicherte eine kostenlose Zweitmeinung zur Zahnersatzbehandlung an. Das Einholen einer zweiten Meinung setzt voraus, dass bereits eine konkrete Behandlungsplanung, also ein Heil- und Kostenplan, vorliegt. Einen Beratungstermin bei der KZV Baden-Württemberg kann man unter der Telefonnummer (08 00) 14 24 34 0 vereinbaren. Sollte sich Frau B. für eine Vollkeramikkrone entscheiden, so kann sie auch bei dieser Versorgung Geld sparen.

VdK-Angebot
VdK-Patientenberaterin Monika Müller
Behalten Sie den Überblick im Gesundheitssystem mit unserer unabhängigen, neutralen und kostenlosen Patientenberatung. Unsere erfahrenen Beraterinnen geben Auskunft in gesundheitsrechtlichen, medizinischen und psychosozialen Fragestellungen.
Aktuell
Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich beim Zahnersatz mit einem festen Zuschuss. Der Festzuschuss orientiert sich am Zahnbefund. Unabhängig davon, welchen Zahnersatz Versicherte wählen – der Festzuschuss bleibt gleich. Wer wenig Geld hat, bekommt allerdings im Rahmen der Härtefallregelung 100 Prozent Zuschuss zur Regelversorgung.
VdK-Themen
Umgang mit Ärzten: Oft wissen Patienten wenig darüber, was ihnen zusteht.
In unseren Fragen und Antworten klären wir die wichtigsten Fakten zum Thema Patientenrechte. Schauen Sie gern in unseren Text.
VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.