1. Oktober 2019
VdK-Zeitung

Messe „Besser Sehen“ mit viel Programm

Auf zur „Besser Sehen“- Messe heißt es am Freitag, 25. Oktober 2019. Dann öffnet die bewährte Stuttgarter Fachmesse, die die Nikolauspflege gemeinsam mit Kooperationspartnern ausrichtet, ihre Tore im Treffpunkt Rotebühlplatz, in Stuttgart-Mitte.

© VdK


Auf der größten Messe ihrer Art im süddeutschen Raum können alle Interessierten in der Zeit von 10 bis 17 Uhr – und ohne Eintritt – viele Informationsstände von spezialisierten Kliniken, Optikern, Hilfsmittelanbietern und Forschungseinrichtungen ebenso besuchen, wie von Organisationen und Selbsthilfeverbänden.

Die Hilfsmittelaussteller, die aus ganz Deutschland kommen, präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen für Haushalt, Freizeit, Schule und Beruf. Auf der Aktionsfläche werden zudem nützliche Apps für den Alltag vorgestellt. Des Weiteren berichtet eine blinde Bloggerin von den Erfahrungen mit ihrem Blog Lizzis-Welt. Darüber hinaus können die Besucher einen 3D-Drucker im Einsatz erleben, intelligente Helfer für den Alltag kennenlernen und einen Alterssimulationsanzug testen.

Außerdem gibt es wieder ein umfangreiches Vortragsprogramm rund um die Themen Augenerkrankungen, Therapien und Hilfsmitteleinsatz. „Denn gutes Sehen ist nicht selbstverständlich. Viele Menschen haben Probleme mit den Augen“, betont die Nikolauspflege, eine Einrichtung, die blinden, sehbehinderten und mehrfach behinderten Menschen vielfältige Hilfeleistungen, Informationen sowie schulische und berufliche Bildung anbietet – von der häuslichen Frühförderung bis in den Seniorenbereich. Sie verweist auf eine Vielzahl von Hilfen, um möglichst eigenständig und aktiv zu sein. Und die Nikolauspflege weist auch darauf hin, dass die Messe „Besser Sehen“ nicht nur für Menschen jeden Alters mit eingeschränktem Sehvermögen, sondern auch für Angehörige, Augenärzte, Rehabilitationsträger, Arbeitgeber und Fachkräfte aus der Alten- und der Behindertenhilfe von Interesse sei.

In den Vorträgen im Jahr 2019 geht es denn auch um verbreitete Augenerkrankungen wie die altersbedingte Makuladegeneration, den Grauen und den Grünen Star, um die Überprüfung des funktionalen Sehens bei Kindern und Jugendlichen, aber auch um Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Schlafstörungen, um neue Wege bei Orientierung und Mobilität durch die Anwendung von Klicksonar sowie um aktuelle Erkenntnisse bei Gesichtsfeldausfällen nach Schlaganfall. Darüber hinaus gibt es sozialrechtliche Beiträge sowie Referate über die Möglichkeiten der beruflichen Teilhabe. Zur Eröffnung um 10 Uhr spricht unter anderem Stuttgarts neue Sozialbürgermeisterin Dr. Alexandra Sußmann.

Der Sozialverband VdK gehört erneut zu den zahlreichen Kooperationspartnern der Fachmesse und ist im Ausstellungsbereich durch seinen Kreisverband Stuttgart vertreten. Das Messestandteam um Kreisvorstandsmitglied Hermann Schröder ist auch ins große Veranstalterquiz involviert, bei dem einige Preise winken.

Weitere Kooperationspartner sind unter anderem die Agentur für Arbeit, die Allgemeine Blinden und Sehbehindertenhilfe, der Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg, die Stuttgarter Charlottenklinik, die Deutsche Rentenversicherung, das Deutsche Rotes Kreuz, der Evangelische Blinden- und Sehbehindertendienst Württemberg, der Landesseniorenrat, PRO RETINA Deutschland und die Universitätsaugenklinik Tübingen. Der Eintritt ist frei. Die komplette Übersicht über Programm, Kooperationspartner und alle Anbieter findet sich unter www.fachmesse-besser-sehen.de im Internet.

Wir sind wieder für Sie da!

Bitte beachten Sie unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen:

  • Telefonische Terminvereinbarung,
  • Zutritt nur mit Termin,
  • tragen von Mund-Nasen-Bedeckung,
  • nutzen des eigenen Kugelschreibers,
  • nach Eintritt Hände desinfizieren,
  • Abstand halten!

Infomieren Sie sich jetzt über die schrittweise Öffnung unserer VdK-Beratungsstellen.

PRESSEKONTAKT

Britta Bühler
Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
Telefon: 0711 619 56-53
E-Mail: b.buehler@vdk.de

Die VdK-Zeitung zum Hören


Informativ und inklusiv

© contrastwerkstatt/fotolia.de


Dem Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. ist mit der Entwicklung der „VdK-Zeitung zum Hören“ ein weiterer Schritt in Richtung Inklusion gelungen. Das erweiterte Angebot der VdK-Zeitung gibt blinden und sehbehinderten Menschen die Möglichkeit, sich über das Telefon die vielfältigen und zahlreichen Artikel zu sozialen Themen bequem vorlesen zu lassen – ohne zusätzliche Kosten zum gewohnten Festnetztarif.

Gleich anrufen und abhören – zum Festnetztarif:
Durch einfachen Tastendruck könne zudem ein Artikel übersprungen oder zum vorherigen zurückgekehrt werden.

VdK-Zeitung Nordbaden (07 11) 26 89 83-55
VdK-Zeitung Nordwürttemberg (07 11) 26 89 83-66
VdK-Zeitung Südbaden (07 11) 26 89 83-77
VdK-Zeitung Südwürttemberg (07 11) 26 89 83-88

--------------------------------------------------------
Flyer VdK-Zeitung zum Hören.pdf (864,66 KB, PDF-Datei)

SOZIALE NETZWERKE

Weitere nützliche Informationen rund um das Sozialrecht und den Sozialverband VdK finden Sie auch auf FACEBOOK,
TWITTER und
INSTAGRAM

Auf unseren Facebook- und Instagram Fanseiten des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg e.V. halten wir unsere Nutzerinnen und Nutzer mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden. Damit sich jeder auf unseren Fanseiten willkommen fühlt, bitten wir Sie, unsere Netiquette zu beachten.
VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.