1. Februar 2020
    Aktuell

    Mehr Zuschuss beim Zahnersatz

    Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich beim Zahnersatz mit einem festen Zuschuss. Der Festzuschuss orientiert sich am Zahnbefund. Unabhängig davon, welchen Zahnersatz Versicherte wählen – der Festzuschuss bleibt gleich. Er beträgt 50 Prozent der durchschnittlichen zahnärztlichen und zahntechnischen Kosten für eine sogenannte Regelversorgung, sprich die gesetzlich festgelegte Standardtherapie. Wer wenig Geld hat, bekommt im Rahmen der Härtefallregelung 100 Prozent Zuschuss zur Regelversorgung.

    © prostooleh|Freepik.com

    Härtefall

    Ein Härtefall liegt vor, wenn das monatliche Brutto-Einkommen im Jahr 2020 bei Alleinstehenden nicht höher ist als monatlich 1274 Euro. Für den ersten im Haushalt lebenden Angehörigen erhöht sich dieser Betrag um 477,75 Euro, für jeden weiteren Angehörigen um weitere 318,50 Euro. Wer etwas über der Einkommensgrenze liegt, kann auch einen höheren Festzuschuss bekommen. Dieser wird individuell berechnet. Bei Personen, die Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II (sogenanntes Hartz IV) oder Ausbildungsförderung nach dem „BAföG“ oder dem Dritten Sozialgesetzbuch (SGB III) beziehen, erfolgt keine Einkommensprüfung. Sie fallen automatisch unter die Härtefallregelung. Das gilt auch für die Bewohnerinnen und Bewohner von Heimen, wenn die Unterbringungskosten ganz oder teilweise von einem Träger der Sozialhilfe oder der Kriegsopferfürsorge aufgebracht werden.

    Wichtig

    Wichtig ist, dass der Härtefall bei der Krankenkasse beantragt werden muss. Wichtig ist auch, dass sich die Festzuschüsse zur Regelversorgung ab dem 1. Oktober 2020 von 50 Prozent auf 60 Prozent erhöhen, mit Bonusheft der gesetzlichen Krankenkassen sogar bis zu 75 Prozent. So sieht es das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vor.

    VdK-Angebot
    VdK-Patientenberaterin Monika Müller im Büro
    Mit der VdK-Patientenberatung behalten Sie den Überblick im Gesundheitssystem. Egal ob es um gesundheitsrechtliche, medizinische oder psychosoziale Fragen geht – wir haben immer ein offenes Ohr für Ratsuchende.

    Kolumne
    Justicia
    In der Gesetzlichen Krankenversicherung sind Ansprüche für Versicherte gesetzlich verankert, trotzdem kommen Patienten oft nicht zu ihrem Recht. Wer sich nicht sicher ist, wendet sich an den Sozialverband VdK.

    VdK-Themen
    Rentnerin
    Mehr als 20,5 Millionen Menschen in Deutschland leben in Rente. Wir beraten unsere Mitglieder kompetent im Rentenrecht, zum Beispiel zur Alters- oder Erwerbsminderungsrente. Hier geben wir Ihnen hilfreiche Tipps sowie Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
    VdK-Themen
    Junger Mann im Rollstuhl
    Teilhabe ist ein Menschenrecht, deswegen setzen wir uns für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. In allen Fragen des Schwerbehindertenrechts, zu Behinderung und Teilhabe stehen wir unseren Mitgliedern zur Seite.

    VdK-Themen
    Frau hält einen Notizblock mit der Aufschrift "Chancengleichheit für alle!"
    Wir wollen gerechte Lebensverhältnisse für alle: Leider sind von Armut und sozialer Ausgrenzung besonders Kinder, Ältere, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Deswegen setzen wir uns für alle sozial benachteiligten Menschen ein.
    VdK-Themen
    Die individuellen Bedürfnisse von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen müssen gesichert werden! Deswegen setzen wir uns für eine menschenwürdige Pflege ein. Außerdem machen wir uns für die pflegenden Angehörigen stark.

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.