1. Juli 2022
    BERATUNGSFALL DES MONATS

    Stromkosten für Hilfsmittel: Wann zahlt die Kasse?

    Es gibt eine Vielzahl von Hilfsmitteln, die mit Strom betrieben werden müssen. Das kann ganz schön teuer werden – vor allem für Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung mehr als nur eines dieser Hilfsmittel benötigen.

    Älterer Mann sitzt zu Hause auf seinem Bett. Er trägt ein medizinisches Beatmungsgerät über seinem Gesicht, das an einer Maschine neben ihm befestigt ist.
    © iStock.com/SolStock

    Diesen Artikel können Sie bei uns auch in einfacher Sprache lesen!

    Herr A. kam eigentlich für eine Beratung zum Thema „Betreuungsverfügung“ in die Beratungsstelle der VdK Patienten- und Wohnberatung Baden-Württemberg in Stuttgart. Er pflegt seine Frau schon seit Jahren zu Hause. Sie hat eine fortschreitende chronische Erkrankung, die es mittlerweile erfordert, dass sie eine Vielzahl von Hilfsmitteln benötigt. Im Gespräch erwähnt Herr A., dass die Stromkosten für den Elektrorollstuhl, das vollautomatisches Pflegebett, den Lifter, das Atemgerät und noch einiges mehr, mittlerweile enorm hoch sind.

    „Stellen Sie denn diese Stromkosten Ihrer Krankenkasse in Rechnung?“, frägt VdK-Patientenberaterin Monika Müller nach. Herr A. schaut ganz erstaunt und meint: „Ja geht das denn? Davon hat mir meine Krankenkasse noch nie etwas gesagt.“

    Wichtiges BSG-Urteil

    Bereits 1997 hat das Bundessozialgericht (BSG) entschieden, dass der Anspruch auf Versorgung mit einem Hilfsmittel nach Paragraf 33 Absatz 1 Satz 1 Fünftes Sozialgesetzbuch (SGB V) auch die Versorgung mit der zum Betrieb des Hilfsmittels erforderlichen Energie (BSG, Az. 3 RK 12/96) umfasst.

    „Somit muss auch Ihre Krankenkasse nicht nur die Anschaffung und die Wartung von Hilfsmitteln bezahlen, sondern auch die Stromkosten für elektrische Hilfsmittel übernehmen“, klärt Müller Herrn A. auf. „Es muss sich jedoch um ein vom Arzt verordnetes Hilfsmittel handeln,“ ergänzt Monika Müller. „Also, wenn Sie beispielsweise den elektrischen Rollstuhl auf eigene Rechnung gekauft haben, dann übernimmt die Kasse auch nicht die Stromkosten dafür.“

    Herr A. freut und ärgert sich zugleich: „Unsere Hilfsmittel wurden alle von unserem Arzt verordnet, aber wenn das schon so lange gilt, dann habe ich jetzt schon viel Geld kaputt gemacht – vor allem in den letzten drei Jahren, in denen sich die Krankheit meiner Frau so verschlechtert hat.“ Doch Patientenberaterin Müller entgegnet: „Sie müssen sich nicht ärgern. Sie können die Stromkosten bis zu vier Jahre rückwirkend geltend machen.“

    Herr A. möchte nun wissen, wie er vorgehen muss, um die Kosten geltend zu machen. „Leider gibt es von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedliche Regelungen,“ erklärt Müller und ergänzt: „Es gibt Krankenkassen, die ein eigenes Formular haben. Bei anderen reicht ein formloser Antrag. Auch bei der Erstattung gibt es Unterschiede von Kasse zu Kasse. Manche bezahlen eine Pauschale, bei anderen wird nach Verbrauch abgerechnet. Am besten Sie fragen telefonisch bei Ihrer Krankenkasse nach wie dort die Regelungen sind.“

    Herr A. bedankt sich für diese Information und freut sich schon auf die Erstattung. „Da kann ich mir mit meinen Kindern mal wieder einen richtig schönen Abend im Restaurant gönnen“, betont er zum Abschied.

    VdK-Fazit:

    Die meisten Patientinnen und Patienten sowie die pflegebedürftigen Menschen bezahlen ihren erhöhten Strombedarf unnötigerweise selbst. Weitere Informationen zum Thema gibt es beispielsweise unter:

    B. Bühler

    Schlagworte Hilfsmittel | Stromkosten | Krankenkasse

    VdK-Patientenberatung

    VdK-Patientenberaterin Monika Müller im Büro
    VdK-Patientenberaterin Monika Müller | © VdK

    Die VdK-Patientenberatung ist unabhängig und berät neutral. Was besprochen wird, bleibt selbstverständlich streng vertraulich.

    Kontakt:

    Patientenberatung
    Gaisburgstraße 27
    70182 Stuttgart

    Telefon: 0711 248 33-95
    Fax: 0711 248 44-10
    patienten-wohnberatung-bw@vdk.de

    Öffnungszeiten:

    Montag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

    Dienstag und Mittwoch: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

    Donnerstag: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

    „Reingehört beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg."

    Von unseren VdK-Patientenberaterinnen direkt ins Ohr: Was Patientinnen und Patienten wirklich interessiert!
    Alle 14 Tage gibt es eine neue Folge unseres Podcasts. Jetzt reinhören!

    Dabei sein
    Kleiner Beitrag, großer Gewinn: Werden auch Sie Mitglied beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg und profitieren Sie sofort von allen Vorteilen – ohne Wartezeit!

    VdK-Themen
    Rentnerin
    Mehr als 20,5 Millionen Menschen in Deutschland leben in Rente. Wir beraten unsere Mitglieder kompetent im Rentenrecht, zum Beispiel zur Alters- oder Erwerbsminderungsrente. Hier geben wir Ihnen hilfreiche Tipps sowie Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
    VdK-Themen
    Junger Mann im Rollstuhl
    Teilhabe ist ein Menschenrecht, deswegen setzen wir uns für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. In allen Fragen des Schwerbehindertenrechts, zu Behinderung und Teilhabe stehen wir unseren Mitgliedern zur Seite.
    VdK-Themen
    Die individuellen Bedürfnisse von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen müssen gesichert werden! Deswegen setzen wir uns für eine menschenwürdige Pflege ein. Außerdem machen wir uns für die pflegenden Angehörigen stark.
    VdK-Themen
    Kompetente Beratung rund um das Thema gesetzliche Krankenversicherung: Hier finden Sie nützliche Informationen zu den Leistungen der Krankenkasse, zu Rehabilitation, Hilfsmitteln sowie zum Krankengeld und vielem mehr.
    VdK-Themen
    Frau hält einen Notizblock mit der Aufschrift "Chancengleichheit für alle!"
    Wir wollen gerechte Lebensverhältnisse für alle: Leider sind von Armut und sozialer Ausgrenzung besonders Kinder, Ältere, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Deswegen setzen wir uns für alle sozial benachteiligten Menschen ein.

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.