Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
17. März 2020
PRESSE

Wichtige Hinweise zum Coronavirus: Nur noch eingeschränkter Betrieb möglich

Die aktuell zugespitzte Lage hinsichtlich des Coronavirus führt auch beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. zu Einschränkungen. Hierfür bitten wir Sie um Verständnis. Wir beobachten die Lage weiter und halten Sie auf dieser Seite auf dem Laufenden (aktualisiert am 26. März).

Die Geschäftsstellen des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg e.V. bleiben ab Montag, den 23. März geschlossen. Um den Betrieb unserer VdK-Geschäftsstellen auch weiterhin sicherzustellen, bieten wir Ihnen Telefontermine an: Die Beratungen erfolgt somit per Telefon, E-Mail oder Fax. Bitte nehmen Sie daher nur noch telefonisch mit uns Kontakt auf.

Sie benötigen eine Beratung oder haben Fragen zu einem laufenden Verfahren?

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre zuständige VdK-Geschäftsstelle.

Wir bitten um Verständnis, wenn es aktuell zu längeren Wartezeiten kommt. Nutzen Sie bitte die anrufschwächeren Zeiten in den Mittagsstunden.

Die Bearbeitung der Verfahren erfolgt ohne Einschränkungen: Wir rufen Sie zurück, besprechen alles Notwendige telefonisch und schicken Ihre Originale umgehend an Sie zurück.

Mit diesen Maßnahmen möchten wir alle Beteiligten so gut wie möglich vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Corona-Virus schützen. Denn viele unserer VdK-Mitglieder haben Vorerkrankungen oder sind aufgrund von Alter und Behinderung im Falle einer Ansteckung besonders gefährdet, einen schweren Verlauf der Erkrankung zu erleiden. Daher muss auch der Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. handeln, denn wir nehmen die Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern sehr ernst.

Auswirkungen auf sozialrechtliche Verfahren

Erst einmal besteht für Sie kein Grund zur Sorge, denn in vielen Fällen können Sie selbst aktiv werden, um Anträge zu stellen und fristgerecht Widerspruch einzureichen. Wir haben hier für Sie das Wichtigste zusammengefasst:

    • Vorlage: Klage Blanko (23,50 KB, DOC-Datei)

      Nutzen Sie dieses Blankoformular, um fristwahrend Klage einzulegen.

Bitte beachten Sie: Legen Sie unbedingt eine Kopie des Widerspruchsbescheides bei und richten Sie die Klage an das - aus der Rechtsbehelfsbelehrung ersichtliche - zuständige Sozialgericht. Fristwahrend ist die Klage innerhalb eines Monats nach Erhalt des Widerspruchbescheids einzulegen.

  • Antrag zur Feststellung einer Behinderung: Nutzen Sie hierfür den Online-Antrag des Regierungspräsidiums. Eine Ausfüllhilfe zur Antragstellung finden Sie hier.
  • Rentenantrag: Dieser kann grundsätzlich formlos oder über das Online-Formular der Deutschen Rentenversicherung gestellt werden. Bei formlosen Anträgen kann es zu Verzögerungen kommen.

Die Situation wird voraussichtlich auch die Arbeit der Gerichte beeinflussen. Hierzu informieren wir zeitnah.

red