2. Oktober 2019
EINFACHE SPRACHE

VdK-Landesvize Werner Raab warnt vor falschen Mitarbeitern, Wucherpreisen und den bekannten Tricks von Betrügern

Betrüger sind mit ihren Betrugsmaschen immer wieder erfolgreich, wenn es darum geht, vor allem älteren Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Egal, ob es sich dabei um den bekannten Enkeltrick handelt, oder um falsche Polizisten oder Gerichtsbeamte. Oder um städtische Mitarbeiter. Oder auch mit dubiosen Gewinnversprechen.

VdK-Landesvize Werner Raab informiert über Betrugsmaschen. | © Pfeifer


Dabei geht es oftmals um mehrere Tausend Euro. Manchmal sogar um mehrere Zehntausend Euro. Es ist vielfach Erspartes für den Lebensabend, zur Sicherstellung von Pflege und von Annehmlichkeiten im Alter.

Es zeichnen sich neue Formen der Kriminalität ab. Wenn Aufträge für Rohrreinigungen vergeben werden an unbekannte Handwerker, weil beispielsweise eine Abflussleitung verstopft ist. Im Branchenbuch (zum Beispiel Gelbe Seiten) oder im Telefonbuch wird oft schnelle Hilfe angeboten. Aber: oftmals zu Wucherpreisen von 1000 Euro die Stunde. Davon weiß nicht nur die Kriminal-Polizei ein Lied zu singen.

Bei den Polizeipräsidien in Baden-Württemberg sind Referate für die polizeiliche Kriminal-Vorsorge eingerichtet. Sie haben eine Menge an Beispielen gesammelt. Auch unseriöse Schlüsseldienste kennt man zuhauf im Land. Wenn man auf solche Betrüger reingefallen ist, sollte man sich sofort an die Polizei wenden. Damit ist ein wichtiger Anfang getan.

Auch falsche, also angebliche Mitarbeiter der Wasserwerke oder der Stadtwerke wollen nur in die Wohnung kommen. Denn sie wollen dort nach Wertgegenständen suchen. Dabei wird der Wohnungsinhaber abgelenkt, der Komplize sucht und entwendet, was er an Brauchbarem finden kann. Am liebsten Bargeld.

Um Bargeld geht es auch beim Enkeltrick. Anrufe täuschen vor, Enkel oder Nichte/Neffe der angerufenen Person zu sein. Sie sagen, dass sie gerade in einer Notlage stecken und schnell Geld brauchen. Und obwohl immer wieder vor solchen Betrügern gewarnt wird, fallen viele Alleinstehende darauf rein.

Auch falsche „Microsoft“-Mitarbeiter, die angebliche Störungen am Computer beseitigen wollen, verschaffen sich Code-wörter, um so an Zugangsdaten zu kommen. Das machen sie beispielsweise im Wege dubioser Telefonanrufe. Äußerste Vorsicht ist geboten, insbesondere beim elektronischen Banking und beim Online-Shopping.

Tipp für Ortsverbände

Der Sozialverband VdK erkennt Gefahren, gerade für ältere Menschen, die alleine leben oder eine Behinderung haben. Daher ist es eine wertvolle Hilfe, wenn sich Ortsverbände dieser wichtigen Themen annehmen. Sie bieten für ihre Mitglieder entsprechende Vorträge in Zusammenarbeit mit der Polizei. So können sie dazu beitragen, zu informieren und zur Vorsicht zu mahnen. Damit nicht weitere Menschen Opfer dieser kriminellen Machenschaften werden.

Autorenhinweis:

Werner Raab ist Autor dieses Artikels. Der frühere CDU-Landtags-Abgeordnete wirkt:
als VdK-Mitglied in verschiedenen Ämtern. Er ist stellvertretender Landesvorsitzender und er ist Vorsitzender des VdK Nordbaden. Er ist auch Vorsitzender des Fördervereins Sicherer Südlicher Landkreis Karlsruhe und arbeitet sehr eng mit der Polizei zusammen.

Wir sind wieder für Sie da!

Bitte beachten Sie unsere Hygiene- und Schutzmaßnahmen:

  • Telefonische Terminvereinbarung,
  • Zutritt nur mit Termin,
  • tragen von Mund-Nasen-Bedeckung,
  • nutzen des eigenen Kugelschreibers,
  • nach Eintritt Hände desinfizieren,
  • Abstand halten!

Infomieren Sie sich jetzt über die schrittweise Öffnung unserer VdK-Beratungsstellen.

PRESSEKONTAKT

Britta Bühler
Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
Telefon: 0711 619 56-53
E-Mail: b.buehler@vdk.de

SOZIALE NETZWERKE

Weitere nützliche Informationen rund um das Sozialrecht und den Sozialverband VdK finden Sie auch auf FACEBOOK,
TWITTER und
INSTAGRAM

Nutzen Sie diesen kostenlosen Service des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg e. V. und lassen sich die aktuellen Mitteilungen des VdK Baden-Württemberg direkt per E-Mail zuschicken. Ihre Daten werden nur für den Versand dieses Dienstes verwendet.

Als VdK-Mitglied erhalten Sie die VdK-Zeitung zehnmal pro Jahr mit vielen Informationen aus Sozialpolitik, Rente, Recht, Gesundheit, Ehrenamt und Verbraucherschutz, Berichte über bundes- und landespolitische Themen und Aktivitäten in Ihrem VdK vor Ort.

Oft sind Informationen kompliziert, Artikel werden nicht von allen Menschen verstanden. Das wollen wir ändern. Darum gibt es hier regelmäßig Informationen in einfacher Sprache. Wir stellen Artikel aus der VdK-Zeitung vor. Viel Spaß beim Lesen!

VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.