Einfache Sprache

Ernährung und Krebs im Blickpunkt der Medizin

Onkologe Dr. Thomas Kuhn sprach in Fichtenau-Neustädtlein vor Landesfrauen – Neue Frauenvertreterinnen stellen sich vor.

Gesundheitsthemen sind beim Sozialverband VdK seit langem sehr gefragt.
Das ist auch so bei der Landesfrauen∙konferenz in diesem Jahr.
VdK-Vizepräsidentin Carin E. Hinsinger konnte den bekannten Stuttgarter Onkologen Dr. Thomas Kuhn für ihre Tagung gewinnen.
Carin E. Hinsinger ist auch Landesfrauen∙vertreterin.
Erklärung: ein Onkologe ist ein Arzt, der sich mit Krebs gut auskennt und Krebspatienten behandelt.

Die Tagung fand wieder in Fichtenau-Neustädtlein statt. 2017 neu dabei waren die Frauenvertreterinnen aus den Kreisverbänden Aalen Sonja Bäurle, aus Heidenheim Angelika Schiele-Baun. Aus Schwäbisch Gmünd Christa Seitzer, aus Konstanz Elisabeth Engesser, und aus Überlingen Brigitte Dummel.
Alle neuen Amtsinhaberinnen sind noch unter 60 Jahre alt. Und sie sind noch zum Teil berufstätig. Trotzdem haben sie dieses Ehrenamt in den Kreisverbänden und Ortsverbänden übernommen.

Die zweitägige Veranstaltung bot viel Information zu medizinischen Themen. Und auch zu sozialpolitischen Themen. Zudem konnte man sich über die Aufgaben einer VdK-Frauenvertreterin informieren. Sie sind insbesondere Ansprechpartnerinnen und Interessenvertreterinnen für die weiblichen Mitglieder. Derzeit sind das 109 863 weibliche Mitglieder in Baden-Württemberg. Das ist der Stand vom 09. Mai 2017.
Männliche Mitglieder sind es 111 556.
Erklärung: sozialpolitische Themen befassen sich mit dem Leben und Zusammenleben der Menschen.

Der Vortrag von Dr. med. Thomas Kuhn zum Thema: Neue Erkenntnisse: Ernährung- Krebs war einer der Höhepunkte.
Dr. Kuhn ist Ärztlicher Leiter des Brustzentrums und für die Vorbeugung von Erkrankungen der Brust am Diakonie Klinikum Stuttgart.
Dr. Kuhn beklagte, dass viele Menschen schon wissen, dass Lebensmittel krank machen können. Aber, dass sie das nicht beachten.
Zudem bemängelte er, dass das medizinische Personal zu wenig Kenntnisse hat und zu wenig Zeit. Außerdem fehle es an Geld. Das schafft eine unzufriedene Situation in der Betreuung und Anleitung der Bevölkerung und der Krebspatienten.
Dr. Kuhn glaubt auch, dass viele Menschen nicht so genau hinsehen, weil sie eigentlich Angst davor haben. Manche denken: ich schaue nicht hin, dann gibt es das Problem auch nicht.

Grundübel Übergewicht
Das ist für die Gesundheit der Bevölkerung katastrophal. Und auch für die Therapieerfolge. Dr. Kuhn findet das unverantwortlich. Und er setzt sich dafür ein, dass durch einen bundesweiten Aktionsplan diese Missstände beseitigt werden.
Dr. Kuhn betont: „das ist zum Wohle von uns allen“.
Es gebe genügend wissenschaftliche Fakten für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs.
Die Weltgesundheits∙organisation (WHO) veröffentliche dazu genügend medizinisch gesicherte Daten. Aber die Umsetzung ist halbherzig, meint Dr. Kuhn.
Übergewicht ist ein wichtiges Risiko für die Entstehung von Krebs.
Dabei spielt Bewegungsmangel eine Rolle. Und zu viele Kohlehydrate und Zucker.
Die Patienten müssen aktiv betreut werden bei Übergewicht und Fettleber. Und man muss ihnen erklären, welche Krankheiten dadurch entstehen können. Dabei muss den Patienten besonders die Gefahr von zu viel Bauchfett erklärt werden.
Fettgewebe hat Hormone, die Krebszellen anstoßen können.
Und zu viel Bauchfett hat häufig Zuckerkrankheit und Bluthochdruck zur Folge. Außerdem macht es schlechte Blutfettwerte. Dadurch entstehen oft Entzündungen im Körper mit weiteren schlechten Auswirkungen.

Dr. Kuhn lobte die große Bereitschaft der Patienten für die Teilnahme an Ernährungskursen im Brustzentrum.
Die erfolgreiche Gewichtsabnahme hat bei den Patienten ein verändertes Bewusstsein für Ernährung und Gesundheit zur Folge. Dadurch haben sie mehr Lebensqualität.
Schon der Arzt Hippokrates sagte: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung“. Hippokrates lebte etwa 500 Jahre vor Christus.
Die Ernährungstherapie ist unverzichtbar in der modernen Krebsmedizin.
(es folgen weitere ausführliche Berichte zu diesem Thema)

VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.