1. September 2021
    KOLUMNE

    „Wählen gehen – es geht um viel!“

    Lockdown, Impfdrängler, Impfschwänzer – die Liste an neuen Worten, die für Diskussion sorgen, ließe sich fortsetzen. Seit März 2020 prägen Coronavirus und -infektionen Leben und Debatten hierzulande. Die Pandemie hat viele Schwachstellen der Gesellschaft offengelegt. Und sie hat die soziale Spaltung verschärft.

    Hans-Josef Hotz
    Hans-Josef Hotz | © Matthias Busse

    Ob Einkommens- und Vermögenssituation, Homeoffice, Homeschooling oder auch die Häufigkeit von Coronainfektionen und schweren -verläufen – wer schon vor der Krise in prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen steckte, für den ist es nun noch schwerer, nicht völlig abgehängt zu werden.

    Corona hat aber auch dafür gesorgt, dass wichtige Themen zurücktraten. Denken wir beispielsweise an die Pflegeversicherung, die eigentlich noch in dieser Legislatur umfassend reformiert werde sollte. Denn Pflege macht arm, wie der VdK seit Langem mahnt. Stattdessen gab es wieder eine Minireform mit nur geringer Leistungsanhebung im ambulanten Bereich und mit nur gestaffeltem Zuschuss zu den rein pflegebedingten Eigenanteilen von Heimbewohnern. Wir hätten uns hier zumindest eine Deckelung des gesamten Eigenanteils gewünscht.

    Am 26. September sind Bundestagswahlen. Wichtig ist uns, dass die Bürgerinnen und Bürger ihr Wahlrecht ernst nehmen und wählen! Zu Hause bleiben, würde nur den rechten und linken Rändern nutzen, was fatal wäre, weil Pflege, Gesundheit und Rente gesamtgesellschaftliche Lösungen erfordern. Dabei dürfen künftige Reformen weder unter einem Corona-Spardiktat erfolgen noch – wie so oft – allein den Sozialversicherten auferlegt werden.

    Hans-Josef Hotz, Landesvorsitzender

    Schlagworte Kolumne | Corona | Bundestagswahl

    Beratungsfall des Monats

    Mann im Wohnzimmer mit Krücken und Halskrause
    © iStock

    In jeder Ausgabe der VdK-Zeitung veröffentlichen wir einen Beratungsfall der VdK-Patientenberatung. Lesen Sie hier, was die Anrufenden bewegt.

    Pressekontakt

    Britta Bühler
    Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
    Telefon: 0711 619 56-53
    E-Mail: b.buehler@vdk.de

    VdK-Zeitung zum Hören

    Einfach anrufen und abhören

    Die VdK-Zeitung gibt es als Hörzeitung. So können auch blinde und sehbehinderte Menschen unser informatives Angebot nutzen.

    Zum Festnetztarif direkt ins Ohr:

    VdK-Zeitung Nordbaden 0711 268 983-55
    VdK-Zeitung Nordwürttemberg 0711 268 983-66
    VdK-Zeitung Südbaden 0711 268 983-77
    VdK-Zeitung Südwürttemberg 0711 268 983-88

    Die aktuelle Ausgabe wird komplett vorgelesen. Durch einfachen Tastendruck könne Sie von einem Artikel zum nächsten springen oder vorherige Artikel aufrufen.

    Soziale Netzwerke

    Aktuelle Themen im Netz: Als moderner Sozialverband nutzen wir auch die sozialen Medien. Das volle Programm zum Reinklicken, Streamen und Herunterladen gibt es auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

    Freundlich unterwegs
    Auf unseren Facebook- und Instagram Fanseiten des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg e.V. halten wir unsere Nutzerinnen und Nutzer mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden. Damit sich jeder auf unseren Fanseiten willkommen fühlt, bitten wir Sie, unsere Netiquette zu beachten.

    Dabei sein
    Gruppe von Menschen bilden ein Herz
    Kleiner Beitrag, großer Gewinn: Werden Sie jetzt Mitglied beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg und profitieren Sie sofort von allen Vorteilen – ohne Wartezeit!

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.