1. Juli 2022
    VdK-ZEITUNG

    Stuttgarter Fachmesse „besser sehen“ am 8. Juli in Liederhalle

    Vorträge, Ausstellung, Mitmach-Angebote

    Am Freitag, 8. Juli 2022, ist es wieder soweit: Die überregionale Fachmesse rund um gutes Sehen, Sehbehinderungen und Augenerkrankungen findet in Stuttgart statt – diesmal in der Liederhalle. Start der Messe ist um 10 Uhr. Das Vortragsprogramm beginnt um 10.30 Uhr mit „Smarte Helferlein“, einem Referat über hilfreiche Apps bei Sehbehinderung und Blindheit. Der letzte Vortag mit dem Titel „Wenn die Hornhaut verrückt spielt“ geht von 16 bis 16.45 Uhr. Hier referiert der Chefarzt der Charlottenklinik, Professor Dr. Gangolf Sauder. Veranstaltungsende ist um 17 Uhr.

    Viele Kooperationspartner

    Banner der Fachmesse "besser sehen"
    © besser sehen

    Wie bei den Vorgängerveranstaltungen wirken an der Fachmesse sowohl Fachkliniken und Facheinrichtungen als auch Hilfsmittelanbieter als auch Rehabilitationsträger, Behindertenverbände und Selbsthilfegruppen als Aussteller und Programmgestalter mit.

    Auch der Sozialverband VdK ist vor Ort durch den Kreisverband Stuttgart vertreten. Der VdK gehört neben dem Landesseniorenrat, dem Diakonischen Werk und dem Landesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte Menschen sowie den Selbsthilfeverbänden PRO RETINA Deutschland, der Landesarbeitsgemeinschaft taubblind Baden-Württemberg, dem Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg, dem Badischen Blinden- und Sehbehindertenverein sowie dem Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden zu den Kooperationspartnern der von der Nikolauspflege Stuttgart ausgerichteten Großveranstaltung.

    Ebenso kooperieren diese Facheinrichtungen und Kliniken: die Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenhilfe, die Augenklinik der Uni Heidelberg, die Universitäts-Augenklinik Tübingen, die Stuttgarter Charlottenklinik, die Augenklinik des Katharinenhospitals, der Evangelische Blinden- und Sehbehindertendienst Württemberg und der Berufsverband Orthoptik Deutschland. Von Behörden- und Institutionenseite sind die Deutsche Rentenversicherung BW, die Handwerkskammer, die Agentur für Arbeit, der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, das EUTB-Netzwerk Stuttgart, der Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik, die Pädagogische Hochschule Heidelberg aber auch die Volkshochschule Stuttgart und das Zentrum für digitale Barrierefreiheit und Assistive Technologien vertreten.

    Umfassendes Infoangebot

    Die „besser sehen“, die als größte Fachmesse ihrer Art im süddeutschen Raum gilt, will die verschiedenen Aspekte des Querschnittthemas Sehen wie Augenkrankheiten, Sehbehinderung, Hilfsmitteleinsatz ebenso behandeln, wie gesellschaftliche Inklusion, Mobilität, Verkehrsplanung und berufliche Teilhabe samt Fort- und Weiterbildung. Im Rahmen des Infomarkts vor Ort soll es denn auch viele Beratungs- aber auch Mitmach-Angebote wie das individuelle Ausprobieren von Leselupen oder Bildschirmlesegeräten geben.

    Die Stuttgarter Sozialbürgermeisterin Dr. Alexandra Sußmann, die als Schirmherrin der Veranstaltung fungiert, betont dazu: „Ich möchte eine Umgebung, die allen Menschen eine Teilhabe an der Gemeinschaft ermöglicht. Geeignete Hilfsmittel tragen zur Schaffung dieser inklusiven Umgebung bei.“ Weitere Informationen, auch zum Vortragsprogramm von Ärzten und weiteren Experten, gibt es unter www.fachmesse-besser-sehen.de.

    Messetag: Freitag, 8. Juli 2022
    Öffnung: 10 bis 17 Uhr
    Ort: Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Berliner Platz 1-3, Stuttgart-West
    Eintritt: Frei für alle Interessierten
    www.fachmesse-besser-sehen.de
    Weiterer Service: Gebärdensprachdolmetschung, induktive Höranlage, Toilette mit Pflegeliege, Kinderbetreuung, Messe-Bistro, Bestätigung der Teilnahme als Fortbildung, Messe-Guides zum Buchen bis 30. Juni unter der Telefonnummer (01 51) 18 23 75 09.

    B. Bühler

    Schlagworte Messe | Fachmesse | Stuttgart

    Beratungsfall des Monats

    Mann im Wohnzimmer mit Krücken und Halskrause
    © iStock

    In jeder Ausgabe der VdK-Zeitung veröffentlichen wir einen Beratungsfall der VdK-Patientenberatung. Lesen Sie hier, was die Anrufenden bewegt.

    Pressekontakt

    Britta Bühler
    Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.
    Telefon: 0711 619 56-53
    E-Mail: b.buehler@vdk.de

    VdK-Zeitung zum Hören

    Einfach anrufen und abhören

    Die VdK-Zeitung gibt es als Hörzeitung. So können auch blinde und sehbehinderte Menschen unser informatives Angebot nutzen.

    Zum Festnetztarif direkt ins Ohr:

    VdK-Zeitung Nordbaden 0711 268 983-55
    VdK-Zeitung Nordwürttemberg 0711 268 983-66
    VdK-Zeitung Südbaden 0711 268 983-77
    VdK-Zeitung Südwürttemberg 0711 268 983-88

    Die aktuelle Ausgabe wird komplett vorgelesen. Durch einfachen Tastendruck könne Sie von einem Artikel zum nächsten springen oder vorherige Artikel aufrufen.

    Soziale Netzwerke

    Aktuelle Themen im Netz: Als moderner Sozialverband nutzen wir auch die sozialen Medien. Das volle Programm zum Reinklicken, Streamen und Herunterladen gibt es auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

    Freundlich unterwegs
    Auf unseren Facebook- und Instagram Fanseiten des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg e.V. halten wir unsere Nutzerinnen und Nutzer mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden. Damit sich jeder auf unseren Fanseiten willkommen fühlt, bitten wir Sie, unsere Netiquette zu beachten.

    Dabei sein
    Gruppe von Menschen bilden ein Herz
    Kleiner Beitrag, großer Gewinn: Werden Sie jetzt Mitglied beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg und profitieren Sie sofort von allen Vorteilen – ohne Wartezeit!

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.