22. März 2021
    PRESSE

    VdK-Statement zur Landtagswahl

    Erklärung des Vorsitzenden des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg e.V. Hans-Josef Hotz zum Ausgang der Landtagswahl Baden-Württemberg:

    Vorsitzender Hans-Josef Hotz
    © M. Busse

    „Wir gratulieren Bündnis 90/Die Grünen und Ministerpräsident Winfried Kretschmann zum Erfolg bei der Landtagswahl. Wir erwarten nunmehr, dass sich die Parteien hinsichtlich der Aufnahme von Koalitionsgesprächen schnell einig werden. Das Land kann sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie langwierige Verhandlungen oder gar parteipolitisch geprägte taktische Spielchen nicht leisten. Wir brauchen möglichst schnell eine handlungsfähige Regierung und ein konstruktives Parlament.

    Bereits vor der Wahl haben wir sehr intensiv darauf hingewiesen, dass die Pflege unabhängig von der Corona-Pandemie die große gesellschaftliche Herausforderung der kommenden Jahre sein wird. Wir brauchen sowohl mehr gut qualifiziertes Personal als auch Versorgungsformen, die besser auf die Menschen zugeschnitten sind. Das Ganze muss zudem finanzierbar sein. Eine wirksame Reform muss daher an verschiedenen Stellen gleichzeitig ansetzen. Denn Pflegebedürftige und deren Angehörige brauchen dringend Unterstützung und finanzielle Entlastung.“

    Steigende Kosten überfordern gerade in der stationären Pflege immer mehr pflegebedürftige Heimbewohner. Alle Parteien fordern auf Bundesebene eine umfassende Pflegereform. Doch während um ein mehrheitsfähiges Konzept für die große Pflegereform ganz sicherlich noch eine gute Weile gestritten werden wird, würde es den Angehörigen und den Erkrankten in der Zwischenzeit nachhaltig helfen, wenn das Land Baden-Württemberg in einem ersten Schritt wieder in die Investitionskostenförderung einsteigen würde. Dies wäre das richtige Signal für eine zeitnahe Entlastung der Betroffenen!

    Unstreitig ist, dass wir zudem die ambulante und die häusliche Versorgung ausbauen müssen. Wir benötigen dringend ein größeres Angebot an Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflegeplätzen ebenso wie verbesserte Unterstützungs- und Informationsangebote. Denn drei Viertel oder über 300.000 Pflegebedürftige in Baden-Württemberg werden zu Hause gepflegt.

    Als Sozialverband VdK Baden-Württemberg sind wir mit unseren mehr als 240.000 Mitgliedern sehr nahe bei den Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden. Daher wissen wir, dass neben der Pflege auch die gesundheitliche Versorgung, die Rente, Inklusion und Teilhabe, die Bekämpfung der Armut ebenso wie die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes weiter vorangebracht werden muss. Politisch ist viel zu tun.

    In der neuen Legislaturperiode müssen sich alle Parteien für eine konsequente Lösung dieser vielen offenen Baustellen einsetzen. Die neue Regierung muss ebenso wie das Landesparlament entschlossen handeln.

    Wie in der Vergangenheit wird der Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. mit allen demokratischen Parteien auch künftig vertrauensvoll zusammenarbeiten.

    Bundestagswahl 2021
    Frau mit Sprechblase, darin die Aufschrift "Wählen statt hoffen."
    Pflege, Gesundheit, Rente, Barrierefreiheit und Armut: Soziale Gerechtigkeit ist unser Auftrag an die Politik. Am Sonntag, 26. September 2021, findet die Bundestagswahl statt. Unsere Forderungen für einen Sozialstaat der Zukunft gibt es hier im Überblick.

    Das bewegt unsere Mitglieder
    Drei Sprecheblasen mit den Inhalten "Ich will soziale Politik sehen.", "Ich möchte mehr Gemeinschaft leben." und "Ich fordere meine sozialen Rechte."
    Über 600 Einsendungen anlässlich unserer Umfrage zur Landtagswahl haben uns erreicht!

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.