19. April 2017
    EINFACHE SPRACHE

    Viele Jahre für Hinterbliebene aktiv
    Ehemalige Frauenvertreterin Annemarie Vogt stirbt mit 97 Jahren

    Annemarie Vogt
    © privat

    Annemarie Vogt starb im gesegneten Alter von 97 Jahren.
    Sie war früher Kreisfrauen-vertreterin von Tauberbischofsheim.
    Dabei hatte sie sich 30 Jahre lang für die Mitglieder und für die Hinterbliebenen im VdK eingesetzt. Ganz besonders aber für die Frauen.
    Vogt bekam schon 1980 das Bundesverdienstkreuz für ihr Wirken.
    Sie war 1949 dem VdK beigetreten. Damals war sie selbst eine Hinterbleibene.
    Seit Ende der 1990er Jahre arbeitete sie als Ehrenmitglied.
    Annemarie Vogt hatte ab 1964 auch mehr als 20 Jahre lang als Kreisgeschäfts-führerin gewirkt.
    In dieser Zeit zählte auch die Beratung zu ihren Aufgaben.

    Vogt war in Darmstadt geboren und hatte schon mit 17 das Abitur gemacht.
    Später wurde sie Lehrerin. 1943 verlor sie im Bombenhagel auf Darmstadt fast ihre ganze Familie. 1945 fiel ihr Mann in Ungarn.
    Ab da war sie alleinerziehende Mutter.
    Zusammen mit ihrem Vater musste sie eine neue Bleibe finden, als er aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt war. Denn im Elternhaus in Darmstadt waren amerikanische Kommandanten untergebracht.
    1952 heiratete Annemarie Vogt wieder und bekam ein weiteres Kind.
    Sie engagierte sich beim VdK und lebte seit 1953 in Tauberbischofsheim.
    Dort wird man ihr vom VdK ein ehrendes Gedenken bewahren.
    Das betonte der Kreisverbands-vorsitzende Kurt Weiland.

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.