12. Februar 2013
    AKTUELLES

    Viele Jahre im Landes- und Bezirksverbandsvorstand aktiv, VdK-Kreischef von Heidenheim und Ortsverbandsvorsitzender von Giengen

    Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg trauert um sein verdientes Landesvorstandsmitglied Hans-Jürgen Fedchenheuer. Der langjährige Kreisverbandsvorsitzende von Heidenheim und Beisitzer im Bezirksverbandsvorstand von Nordwürttemberg starb überraschend am 1. Weihnachtsfeiertag. Fedchenheuer, der seit dem Jahr 2000 auch dem Landesverbandsvorstand angehört hatte, wurde 67 Jahre alt. Er war dem Sozialverband VdK 1987 beigetreten. Bereits ab dem Folgejahr stellte Fedchenheuer seine Tatkraft und seine große menschliche Erfahrung dem VdK uneigennützig zur Verfügung. Seit 1991 wirkte er als Vorsitzender des Kreisverbands Heidenheim und seit 14 Jahren stand er auch noch an der Spitze des VdK Giengen. Ebenso übernahm der engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter als Vorsitzender des Ortsverbands Herbrechtingen für die dortigen Mitglieder fast zwei Jahre lang Verantwortung. Darüber hinaus engagierte sich Fedchenheuer auch in der Behindertenarbeit und wirkte für den Sozialverband VdK mehrere Male beim „Tag behinderter Menschen im Parlament“ im Stuttgarter Landtag und in den Vorbereitungsgruppen mit. Auch war der vielseitige VdKler oft auf den verbandseigenen Landesschulungen für Behindertenvertreter präsent.

    „Hans-Jürgen Fedchenheuer hat den Menschen geholfen, die sich nicht selbst helfen konnten. Unter seiner Führung haben sich alle Verbandsebenen hervorragend entwickelt. Er hat die inhaltliche Neuausrichtung des früheren reinen Kriegsopferverbands zum Dienstleistungsunternehmen Sozialverband VdK dynamisch unterstützt und sich dabei auch nachdrücklich für den Einsatz moderner Möglichkeiten eingesetzt“, schrieben der VdK-Vizepräsident und Landes- und Bezirksverbandsvorsitzende Roland Sing und Landesgeschäftsführer Hans-Josef Hotz in ihrem Nachruf. Sie würdigten den Verstorbenen als glaubwürdigen und gradlinigen Menschen. Fedchenheuer sei auf die Menschen zugegangen und habe sie für die Mitarbeit im VdK gewinnen können. „Er hat über den sozialen Gedanken und über unsere Wertevorstellungen nicht nur geredet, sondern diese unsere Grundsätze stets auch selbst gelebt“, hoben beide im Nachruf auf Hans-Jürgen Fedchenheuer hervor. Der langjährige soziale Einsatz des beliebten Vorsitzenden und vielseitigen Vorstandsmitglieds war mit den höchsten Auszeichnungen des VdK Baden-Württemberg und des VdK Deutschland geehrt worden. Darüber hinaus hatte Fedchenheuer unter anderem auch das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Sing und Hotz sprachen angesichts des überraschenden Todes von Hans-Jürgen Fedchenheuer von einem herben Verlust für den Sozialverband VdK und einer großen Lücke. Sie brachten gegenüber Ehefrau Helga Fedchenheuer ihre große Anteilnahme zum Ausdruck.

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.