1. März 2016

Der VdK-Schlüsselfinder bietet eine reelle Chance, einen verlorenen Schlüssel zu finden – Kostenloses Serviceangebot für Mitglieder

(Lesen Sie hierzu auch unsere Artikel weiter unten auf dieser Seite)

Viele kennen diese Schrecksekunden: Man kramt in der Tasche und hat den Wohnungsschlüssel nicht gleich in der Hand. Der Atem stockt – und die Erleichterung ist groß, wenn man den so wichtigen Haus- oder Wohnungsschlüssel dann doch in der Tasche vorfindet.

Der VdK-Schlüsselfinder | © VdK

Aber was, wenn dieser Schlüssel tatsächlich verloren ging? Aus verständlichen Gründen kann ein Wohnungsschlüssel, im Unterschied zum Hotelschlüssel, ja nicht mit Adressanhänger versehen werden. Auch die ehrlichen Finder können daher in der Regel den auf der Straße oder in irgendeinem Gebäude gefundenen Schlüssel nicht zurückgeben. Gut, wenn man den neuen VdK-Schlüsselfinder an seinem Schlüsselbund befestigt hat. Denn geht dieser Schlüsselbund mitsamt dem VdK-Schlüsselfinder verloren, kann der Finder ihn einfach in den nächsten Briefkasten der Deutschen Post einwerfen. Er geht dann an den VdK-Schlüssel-Rückholdienst und kann mittels der persönlichen Nummer auf der Rückseite dem Inhaber dieses Schlüssels zugeordnet werden. So kann der Sozialverband VdK seinem Mitglied den verlorenen Schlüssel oder Schlüsselbund postwendend zurücksenden. Dieser neue Service ist für VdK-Mitglieder im Land kostenlos. Und nicht nur das, viele Mitglieder werden sich durch diesen Service des VdK Baden-Württemberg Unannehmlichkeiten, Ärger und gegebenenfalls auch hohe Kosten ersparen. Denn nicht wenige Menschen wohnen in größeren oder kleineren Gebäudekomplexen zur Miete. Da muss unter Umständen die Schließanlage ausgetauscht werden, wenn ein Schlüssel verloren geht. Mit dem VdK-Schlüsselfinder haben die Betroffenen dagegen eine reelle Chance, ihren Schlüssel wieder und auch zeitnah zu bekommen. Sie erhalten dann umgehend ihren personalisierten VdK-Schlüsselfinder und können, im Fall der Fälle, den VdK-Schlüssel-Rückholdienst nutzen. Den praktischen Anhänger kann man übrigens auch zum Einkaufen im Supermarkt verwenden. Er eignet sich zum Entriegeln der Einkaufswägen und kann danach ganz leicht wieder herausgezogen werden. Das erspart die Suche nach Chip oder Euro-Stück.

Sie sind VdK-Mitglied und möchten auch einen Schlüsselbundfinder vom Sozialverband Baden-Württemberg VdK Baden-Württemberg e.V.? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail (bestellungen@ew-response.de) mittels untenstehenden Antrag mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse...

Ja, ich möchte gerne diesen VdK-Schlüsselfinder

Eingabe erforderlich
Eingabe erforderlich
Eingabe erforderlich
Eingabe erforderlich
Eingabe erforderlich

Ich willige ein, dass meine Daten durch den Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart, erhoben, gespeichert und zum Zwecke dieses Rückholdienstes genutzt wird. Ferner stimme ich einer Weitergabe der Daten an unseren Service-Partner (WBR MediaConcept GmbH) zu. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zum Zweck des VdK-Schlüssel-Rückholdienstes verwendet und anschließend von unserem Service-Partner wieder gelöscht.



Unsere Artikel hierzu...

VdK-Mitglied: „Ich war überglücklich!“

Sozialverband VdK gibt 50. verlorenen Schlüsselbund dank VdK-Schlüsselfinder-Service an Mitglied zurück
Seit gut zwei Jahren bietet der Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. seinen Mitgliedern den Schlüsselbundfinder an. Durch diesen Anhänger, den man wie einen Schlüssel in den Schlüsselring einhaken kann, hat der Sozialverband inzwischen den 50. verlorenen Schlüsselbund zurückgeben können.

„Ich war überglücklich, als Sandra Weinmann mir mitteilte, dass der VdK-Mitgliederservice meine Schlüssel gefunden hat. Nach zwei Wochen habe ich nicht mehr damit gerechnet, dass ich meinen Schlüsselbund samt Autoschlüssel wiedersehe“, erzählt Waldtraud Meixner, VdK-Mitglied aus Waldburg bei Ravensburg.
Meixner machte nach Entdeckung des Verlustes das, was die meisten Menschen in dieser Situation tun: Sie suchte alles ab: „Es gab an dem Tag zahllose Möglichkeiten, wo ich den Schlüssel hätte verlieren können. Ich habe die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt, mit dem Ersatzschlüssel im Auto nachgeschaut, bin alle Wege und Orte noch einmal abgelaufen. Das Schlimme war nur, dass an dem Tag auch noch Schnee lag.“ Meixner befürchtete, dass der Schlüssel vom Schnee bedeckt war. „Meine Hoffnung lag auf dem Tauwetter. Vielleicht findet ja jemand dann noch den Schlüssel.“

Ob es am Tauwetter lag und wo der Schlüssel gefunden wurde, kann heute niemand mehr sagen. Sicher ist aber, dass ein ehrlicher Finder die Anweisungen auf dem Schlüsselanhänger befolgte. Denn auf der Rückseite jedes Anhängers steht geschrieben: „Lieber Finder! Bitte werfen Sie den Schlüssel unverpackt in einen Briefkasten der Deutschen Post.“

Der Schlüsselbund von Meixner kam zur zentralen Poststelle der Deutschen Post in Hannover. „Durch den Aufdruck des VdK-Postfachs auf der Rückseite des Schlüsselfinders, sendet die Deutsche Post den Schlüssel direkt an das eigens eingerichtete Schlüsselpostfach beim VdK-Mitgliederservice in Filderstadt weiter“, erklärt Sandra Weinmann vom VdK-Mitgliederservice. „Die Schlüssel werden immer in wattierten Umschlägen an unser Postfach gesandt, damit man von außen nicht den Inhalt erfühlen kann. Damit wollen wir vermeiden, dass der Schlüssel auf dem Weg zu uns noch in falsche Hände gerät“, sagt Weinmann. Jeden Dienstag wird das Postfach in Filderstadt von Mitarbeitern des VdK-Mitgliederservices geleert. Waltraud Meixners Schlüsselbund kam durch den Umweg über Hannover daher auch erst 14 Tage nach dem Verlust in Filderstadt an. Weinmann machte sich sofort an die Recherche: „Auf jedem Anhänger ist zusätzlich eine individuelle Nummer gestanzt. Diese Nummer ordnen wir dem Schlüsseleigentümer zu und hinterlegen alles in unserer Datenbank. Mit wenigen Schritten konnte ich dadurch herausfinden, dass der Schlüssel Waltraud Meixner gehört.“ Weinmann betont, dass die Erfassung der personenbezogenen Daten strengstens dem Datenschutz unterliegt. „Außerdem wird kein Schlüssel von uns rausgeschickt, ohne dass wir die hinterlegte Adresse noch einmal überprüfen.“ Nach dem Telefonat mit Waltraud Meixner schickte Sandra Weinmann den Schlüssel zurück nach Waldburg. Wieder in einem wattierten Umschlag, per Einschreiben mit Rückschein und nur vom Empfänger persönlich entgegenzunehmen. So darf beispielsweise nicht einmal ein Nachbar das Päckchen annehmen. „Wir wollen mit dieser Maßnahme vermeiden, dass der Schlüsseleigentümer im Zweifel noch länger auf seinen Schlüsselbund wartet“, erklärt Weinmann. Alle Versandkosten werden im Übrigen vom VdK getragen.

Waldtraut Meixner freut sich, dass Sie Ihren Schlüsselbund dank des VdK wieder bekommen hat. | © privat

„Die Schlüsselrückgabe an Frau Meixner lief idealtypisch ab“, sagt Sandra Weinmann. „Wir haben aber auch komplizierte Fälle, denn manchmal sind die Eigentümer nicht mehr unter der hinterlegten Adresse gemeldet.“ Im ersten Schritt versucht Weinmann dann über die VdK-Marketing-Abteilung den Eigentümer zu ermitteln. Wenn das auch nicht klappt, ruft Weinmann das Rathaus an, bei dem der Schlüsselbesitzer zuletzt gemeldet war. „Auch das Rathaus unterliegt dem Datenschutz und darf keine Adressen herausgeben. Aber wir machen den um-gekehrten Weg mit denen. Ich bitte die Rathaus-Mitarbeiter, den Schlüsseleigentümer über den Schlüsselfund zu informieren.“ Wenn auch dieser Weg erfolglos ist, versucht die Marketing-Abteilung des Sozialverbands Baden-Württemberg e.V. den Vorsitzenden des Ortsverbands zu erreichen, in dem der Schlüsseleigentümer Mitglied ist. „Auf unsere Ortsvorsitzenden ist immer Verlass. Die machen dann mal ganz unbürokratisch einen Spaziergang zur Adresse des Mitglieds und informieren uns über den Sachstand. Manchmal erfahren wir dann, dass ein Mitglied beispielsweise in ein Pflegeheim verzogen ist und daher nicht auf die Anfragen von Frau Weinmann reagiert“, erzählt Silvija Celig, Marketing-Leiterin beim Sozialverband VdK in Stuttgart.

Sandra Weinmann kann so manche Anekdote bei 50 gefundenen Schlüsseln erzählen. „Schlüssel aus Filderstadt bringe ich persönlich vorbei, das ist ja bei uns im Ort. Einmal wollte mir ein VdK-Mitglied aus Dankbarkeit ein Trinkgeld geben. Ich musste schmunzeln und habe dankend abgelehnt“, erzählt Weinmann. Waltraud Meixner ist ebenfalls sehr dankbar für den VdK-Service. Nur eines findet Sie sehr schade: „Es wäre so schön, wenn ich dem Finder danken könnte.“ Das ist in der Regel aber nicht möglich, da der Finder den Schlüssel anonym in den Briefkasten wirft. Sandra Weinmann hat aber einen Tipp für künftige Schlüsselbundfinder: „Wir haben mal einen Schlüssel bekommen, bei dem der Finder mit einem Pflaster seine Telefonnummer aufgeklebt hat. Die Schlüsseleigentümerin hat sich im Nachgang mit einem Geschenk bedankt und zudem erfahren, wo sie den Schlüssel verloren hat.“

Priya Bathe/VdK

Dank VdK-Schlüsselfinder-Anhänger kam verlorener Schlüssel gleich wieder zurück

Mitglied aus Raum Tauberbischofsheim überglücklich

Mitglied Herbert Fuchs (rechts) ist froh, dass er dank VdK seinen Schlüsselbund schnell zurückbekam; mit im Bild auch der Kreisvorsitzende von Tauberbischofs-heim, Kurt Weiland, und die Wertheimer Ortsvorsitzende Lilo Jaksch, die einen VdK-Schlüsselfinder-Anhänger in der Hand hält. | © Tina Fritz

„Bei der Fahrt mit dem Moped muss es passiert sein“, berichtete Herbert Fuchs der Redaktion. Das Mitglied aus Wertheim-Reicholzheim konnte nach der Fahrt seinen Schlüsselbund nicht mehr finden. „Ich wusste gar nicht, wo suchen.“ Fuchs war wie viele andere Menschen in dieser Situation zunächst entsetzt. Glücklicherweise währte der Schrecken nicht lange. Denn schon kurz darauf kam der erlösende Anruf vom VdK. Der Schlüsselbund war von einem gewissenhaften Finder in den nächsten Briefkasten der Post eingeworfen worden. Dank des VdK-Schlüsselfinder-Anhängers, den es seit März 2016 für Mitglieder in Baden-Württemberg gibt, war der gefundene Schlüssel über die Post zum VdK-Servicepartner gekommen. Dort konnten die Mitarbeiter den Schlüssel dank der Codenummer auf dem Anhänger eindeutig Mitglied Herbert Fuchs zuordnen.

Dieser neue Service ist für VdK-Mitglieder im Lande kostenlos. Und nicht nur das, wenn der Schlüssel, wie im Falle von Herbert Fuchs, wieder zurückkommt, ersparen sich die betroffenen Mitglieder oftmals Unannehmlichkeiten, Ärger und Kosten durch Schlüsselersatz und auch durch den sonst oft nötigen Austausch von Schlössern oder ganzen Schließanlagen – gerade in größeren Gebäudekomplexen häufig recht kostspielig. Dank des VdK-Schlüsselfinder-Anhängers haben die Betroffenen dagegen eine reelle Chance, dass sie ihren verlorenen Schlüssel wieder und auch zeitnah wieder zurückbekommen. Daher raten wir allen Mitgliedern, die den Schlüsselfinderanhänger noch nicht beantragt haben, die Bestellkarte im Schlüsselfinder-Flyer, der der März-VdK-Zeitung beilag, auszufüllen und an den VdK zurück zu senden. Sie erhalten dann umgehend ihren personalisierten VdK-Schlüsselfinder-Anhänger und können – wie Herbert Fuchs im Fall der Fälle – vom verbandseigenen Schlüssel-Rückholdienst profitieren. „Ich war so froh, dass ich den Anhänger im Frühjahr gleich an meinem Schlüsselbund befestigt hatte, denn rund drei Wochen später war es schon passiert“, bekannte Fuchs im Gespräch mit der Redaktion. Und das Mitglied aus Wertheim ist auch sehr glücklich, dass der Finder oder die Finderin, wie auf dem Anhänger aufgedruckt, den Schlüssel gleich unverpackt in den nächsten Briefkasten der Deutschen Post geworfen hat. So stand der Rückkehr zu Herbert Fuchs nichts mehr im Wege.

Ausrufezeichen
Ob Rente und Alterssicherung, Gesundheit und Pflege, Behinderung, Arbeitsmarkt, Familie, Generationen oder Armut - der VdK macht sich für soziale Themen stark. Hier finden Sie aktuelle Meldungen und Informationen...
Kalender
Hier sehen Sie unsere Veranstaltungen, Aktionen und Messetermine.
Beitrittserklärung
Werden auch Sie Mitglied beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg...
Pressemitteilungen
Informieren Sie sich zu den neuesten Themen.
Ehrenamt
Ehrenamt tut gut, den Menschen, denen geholfen wird und den Menschen, die helfen. Auch der Ehrenamtliche profitiert von seinem Engagement.