Barrierefreiheit

Weg mit den Barrieren!

Mit der Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ macht sich der Sozialverband VdK für eine barrierefreie Gesellschaft stark. Wohnungen und öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel sowie alle privaten Güter und Dienstleistungen müssen endlich so gestaltet werden, dass sie für alle zugänglich sind. Es braucht einheitliche Vorgaben mit verbindlichen Fristen, Kontrollen und Sanktionen sowie eine entschiedene Förderung durch Bund, Länder und Kommunen.

Das alles zahlt sich aus und rechnet sich: Nicht nur Menschen mit Behinderung profitieren, sondern auch Ältere, Kinder, Eltern und alle, die zeitweise in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Investitionen kurbeln die Wirtschaft an und sparen, allein durch die Vermeidung von Heimpflege, Sozialausgaben in Milliardenhöhe.Alles zum Thema "Weg mit den Barrieren"

Hinkommen - Reinkommen - Klarkommen

von Uwe Würthenberger, stv. Landesverbandsvorsitzender

Liebe Leser,

es gibt vielfältige Barrieren und Hindernisse im täglichen Leben, die nicht immer physischer Natur sind, sondern sich zumeist in den Köpfen der Menschen wiederfinden. Diese gilt es abzubauen. Wir werben dafür, dass eine umfassende „Barrierefreiheit“ so selbstverständlich wird, wie es der „Brandschutz“ bereits ist. Sie wissen, dass wegen der gravierenden Mängel am neuen Berliner Flughaben noch immer keine Flugzeuge starten dürfen. Barrierefreiheit nützt ausnahmslos allen Menschen.
Umfassende „Barrierefreiheit“ muss als konstanter und unveränderbarer Begriff fest in unserem Denken verankert werden.
Dem Sozialverband VdK ist „Barrierefreiheit“ ein stetes Anliegen. Um dieses Bedürfnis zu unterstreichen haben wir die Grundsatzerklärung zum „Barrierefreien Baden-Württemberg“ verabschiedet. Wir beschränken uns darin ganz bewusst nicht auf barrierefreies Bauen, son-dern wählen einen viel breiteren gesellschaftlichen Ansatz. Nach unserer Auffassung ist es notwendig nicht nur den öffentlichen Raum barrierefrei zu gestalten. Barrierefrei müssen deshalb zum Beispiel alle Neubauten, Altbauten, Arbeitsplätze und öffentliche Verkehrsmittel sein oder werden. Dabei spielt die „Inklusion“ und das „Design für alle“ eine entscheidende Rolle.
Sie alle wissen, dass sich unter dem geflügelten Wort des demografischen Wandels unsere Gesellschaft den kommenden Jahren stark verändern wird. Wir alle werden die vielfältigen Herausforderungen und des „älter werdens“ Tag täglich meistern müssen. Dennoch ist es ein großes Glück gesund älter zu werden. Barrierefreiheit, „Inklusion“ und „Design für alle“ unterstützen uns hierbei.
Dies gibt es aber nicht zum Nulltarif. Es kostet Geld und erfordert große Anstrengungen in allen Bereichen. In diesem Sinne hat der Sozialverband VdK dieser Tage zur anstehenden Novellierung der Landesbauordnung Stellung bezogen. Was wir fordern? Selbstverständlich ausnahmslos umfassende „Barrierefreiheit“! Dass dies nicht überall gelingen kann ist auch uns einsichtig. Aber ein Anfang muss gemacht werden! Ausnahmen nur dann, wenn es beim „Besten Willen“ nicht anders geht!
Von hier aus möchte ich Sie deshalb herzlich bitten und auffordern „Barrieren und Hindernis-se“ nicht einfach und selbstverständlich hinzunehmen. Hinterfragen Sie Barrieren und Hin-dernisse mit dem Ziel etwas zu verbessern – ganz im Sinne von mehr „Barrierefreiheit“.
Sie tun damit nicht nur anderen einen Gefallen, sondern auch sich selbst – auch Sie werden älter werden!

VdK-Vizepräsident Roland Sing hat "Kompass Gesundheit, Das Magazin für Baden-Württemberg" (Nr. 2, 2016 Seite 28/29) ein Interview unter dem Titel "Für ein barrierefreies Land - gleichberechtigt und selbstbestimmt leben" gegeben. | weiter

Lesen Sie auch hierzu unsere Artikel:

Seit Jahren steht in Plankstadt der Rathausumbau auf der Agenda, denn im Bereich „Barrierefreiheit“ besteht Nachholbedarf. Gleichwohl kommt die Sache nicht voran. „Atmosphärische Störungen“ im Gemeinderat verhinderten immer wieder ein befriedigendes Ergebnis für Rollstuhlfahrer, für blinde oder gehbehinderte Menschen... | weiter
Engagement zahlt sich aus: Kreischefin Ingrid Benda, VdK-Ortschef Martin Schöneck, Theo Benda, Rathausmitarbeiterin Christa Wägerle und Bürgermeister Werner Weber (von links).
Vor einigen Monaten startete der Sozialverband VdK die bundesweite Aktion „Weg mit den Barrieren“. Seither geht Martin Schöneck, der Vorsitzende des Ortsverbands Mühlacker-Sternenfels, bei den Gemeindeverwaltungen seines Wirkungsbereichs „hausieren". Sein Anliegen: bauliche Hürden für Menschen mit Behinderung zu beseitigen. | weiter
14.09.2016
Alle reden vom demografischen Wandel. Der Sozialverband VdK redet nicht nur, er will auch etwas unternehmen. Bei der Fachtagung zum Thema „Intelligentes Wohnen im Alter“ im Heilbronner Haus des Handwerks machte Kreisverbandsvorsitzender Frank Stroh vor rund 70 Vertretern der Ortsverbände einen konkreten Vorschlag: „Ich rege im neuen Buga-Baugebiet Neckarbogen ein Musterprojekt an, das zeigt, wie barrierefreies Wohnen funktionieren kann.“weiter
09.03.2015
Eine vorbildliche Treppe mit sehr gut beleuchteten Stufen und mit beidseitigem griffigem Handlauf.
Gut 1 100 Menschen sterben jährlich an den Folgen eines Treppensturzes und 160 000, vor allem ältere Menschen, erleiden Oberschenkelhalsbrüche durch Stürze im häuslichen Umfeld. Auf diese erschreckenden Zahlen weist das Deutsche Institut für Treppensicherheit (DIT) hin. | weiter

Lesen Sie ausgewählte Artikel in einfacher Sprache...

Oft sind Informationen kompliziert, Artikel werden nicht von allen Menschen verstanden. Das wollen wir ändern. Darum gibt es hier regelmäßig Informationen in einfacher Sprache. Wir stellen Artikel aus der VdK-Zeitung vor. Viel Spaß beim Lesen! | weiter

Aus der Videothek des VdK-TV

VdK-TV: Barrieren erkennen, Barrieren dokumentieren

Deutsche Städte sind noch lange nicht barrierefrei. VdK-Mitglieder machen sich, ausgerüstet mit Wasserwaage und Zollstock, in Nürnberg auf die Jagd nach Barrieren.

"Weg mit den Barrieren!" - Spot zur VdK-Kampagne (UT)

Der Spot zur Kampagne "Weg mit den Barrieren", mit der sich der Sozialverband VdK für ein barrierefreies Deutschland stark macht.

VdK-TV: Barrierefreiheit in Wohnungen und im Wohnumfeld (UT)

Jeder Mensch hat das Recht, selbst zu entscheiden, wo und wie er leben möchte: So sagt es die UN-Behindertenrechtskonvention. Diese Vorgabe ist in Deutschland bisher jedoch nicht im Ansatz erfüllt. Mit seiner Kampagne „Weg mit den Barrieren“ möchte der Sozialverband VdK verdeutlichen, wo noch überall Verbesserungsbedarf besteht.

VdK-TV: "Weg mit den Barrieren!" – Private Güter und Dienstleistungen

Bei den privaten Güter und Dienstleistungen setzte Deutschland im Bereich der Barrierefreiheit bisher auf das Prinzip der Freiwilligkeit – ohne besonderen Erfolg. Mit seiner Kampagne "Weg mit den Barrieren!" möchte der VdK auf die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen aufmerksam machen, damit in Deutschland endlich Barrierefreiheit hergestellt wird – so wie es in der UN-Behindertenrechtskonvention unmissverständlich festgelegt ist.
Symbolfoto: Hände eines alten Mannes halten einen Gehstock fest
Lesen Sie hier aktuelle Informationen rund um das Thema Rente und Alterssicherung. Informieren Sie sich über die aktuelle Rentenpolitik, über die Themen Rentenanpassung und Rentengarantie, Betriebsrente und vieles mehr.
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl in der Rückenansicht
Aktuelle Informationen rund um das Thema Behinderung, zum Beispiel zu den Bereichen Barrierefreiheit, Behindertenpolitik, Nachteilsausgleiche, Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben und vieles mehr.
Symbolfoto: Ein Arzt hält ein Blutdruckmessgerät in den Händen
Wissenswertes in Form von aktuellen Nachrichten aus dem Bereich Gesundheit, etwa zu Arzneimitteln, zur Patientenberatung im Sozialverband VdK, zu den Themen Prävention, medizinische Rehabilitation, Kur und vieles mehr.
Symbolfoto: Ein Gefäß mit der Aufschrift "Rententopf", Münzen
Armut trifft in Deutschland nicht nur erwerbslose Menschen, sondern im besonderen Maße auch Ältere, Frauen und Kinder. Lesen Sie hier aktuelle Meldungen zum Thema Armut.
Symbolfoto: Eine junge Hand hält die Hand einer Seniorin
Informieren Sie sich über aktuelle Meldungen aus dem Bereich Pflege, zum Beispiel zu Neuerungen in der Pflegepolitik, zur Reform der Pflegeversicherung oder Informationen für pflegende Angehörige.