11. März 2013

Sie sind erneut die erfolgreichsten VdK-Werber im Lande:

Egon Graus, der Kreisverband Pforzheim und Fritz Schweikart warben 2012 die meisten Mitglieder

Der Sozialverband VdK sagt DANKE!

Seit Jahren zählt der Landesverband über 200 000 Mitglieder. Mittlerweile gibt es in Baden-Württemberg über 211 000 VdKler. Diesen seit den 1990er-Jahren kontinuierlich starken Anstieg verdankt der Sozialverband insbesondere auch dem großen Einsatz seiner ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie werben – ob bei Aktionen vor Ort oder in regionalen Veranstaltungen, ob durch persönliche Ansprache von infrage kommenden Personen oder indirekt durch ihre stete kompetente Arbeit – neue VdKler. Dank dieses großen Engagements lernen viele Menschen den VdK in Baden-Württemberg kennen und schätzen und sie erfahren von dessen Serviceleistungen und der Sozialpolitik des größten deutschen Sozialverbands. Die geworbenen Neumitglieder tragen zur großen Organisationsstärke bei und sorgen wie alle VdKler dafür, dass der Verband auch weiterhin viel öffentliche Resonanz erzielt, von den politisch Verantwortlichen ernst genommen wird und für die Menschen in Bund und Land Vieles erreichen kann. Dafür gebührt allen Beteiligten großer Dank. Ein besonderer Glückwunsch geht dieses Frühjahr wieder an die drei erstplatzierten Mitgliederwerber – den Sieger Egon Graus, den zweitplatzierten Kreisverband Pforzheim und an den drittplatzierten Fritz Schweikart.

Seit Jahren gehört der Bruchsaler Kreischef Egon Graus zu den besten Mitgliederwerbern in Baden-Württemberg. Häufig belegte der mittlerweile 60-Jährige schon Platz eins – so auch im Berichtszeitraum 2012. Mit 214 geworbenen neuen VdKlern war Graus der Beste. Der ständige Erfolg des Kreisvorsitzenden sowie Ortsvorsitzenden von Kirrlach kommt nicht von Ungefähr. Schon seit Jahren prägt der Diplom-Verwaltungswirt die VdK-Behindertenarbeit und zugleich die Öffentlichkeitsarbeit der Region. Schließlich besucht Egon Graus im Dreiwochenturnus fünf Rehakliniken, um dort die VdK-Leistungen vorzustellen und sozial- und behindertenrechtliche Vorträge zu halten. So kommt Graus seit Jahren in den Kliniken Bad Schönborn, Waldbronn, Dobel, Bad Herrenalb und Heidelberg-Königstuhl vorbei. Dazu kommen regelmäßige Sprechstunden in der Kreisgeschäftsstelle in Ubstadt und weitere Aktivitäten auf Kreis- und Ortsebene. Trotz dieses immensen Einsatz’ findet der pensionierte Beamte des gehobenen Diensts noch Zeit für Kreuzfahrten mit seiner Frau – zuletzt in der Karibik, wie Graus im Gespräch mit der Redaktion der VdK-Zeitung betonte.

Die Pforzheimer Kreisvorsitzende Ingrid Benda führt die hohe Zahl von diesmal 193 Beitritten unter anderem auf die gute Öffentlichkeitsarbeit und die besondere Überzeugungsarbeit in den einzelnen Pforzheimer Ortsverbänden und auf Kreisebene zurück. Im Gespräch mit der Redaktion betonte die demnächst 70-Jährige: „Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können einfach neue Leute für den Verband begeistern und direkt gewinnen. Seit langem wird bei uns eine vorbildliche persönliche Ansprache und direkte Mitgliederwerbung betrieben.“ Daher kämen besonders viele Neumitglieder aufgrund persönlicher Empfehlungen zum Verband. Außerdem leiste man sehr kompetente Beratungsarbeit. Dies gelte zum einen für die Pforzheimer VdK-Verbandsstufen und zum anderen für die Arbeit der Servicestelle in der Zerrennerstraße 26. Dort hatte Sozialrechtsreferentin Anna-Maria Freudenreich im letzten Jahr 457 Rechtsmittelfälle im Renten-, Krankenkassen-, Pflegekassen- und Behindertenrecht erledigt und für die Mitglieder 310 000 Euro an Nachzahlungen erkämpft. Als Handlungsmaxime gilt dabei für Haupt- und Ehrenamt gleichermaßen: „Gemeinsam denen helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, sagt Vorsitzende Benda. Deshalb führe man auch mehrere Sprechstunden pro Woche durch. Auch die guten Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Krankenkassen und Ärzten sorgten für Mitgliederzuwachs, so die Kreischefin, die in Pforzheim zurzeit rund 6 450
vorweisen kann.

Einen sehr guten dritten Platz belegte beim Ranking der besten Mitgliederwerber Fritz Schweikart. Er konnte 174 Neue zum Beitritt bewegen. Der 63-Jährige übt seit Langem mehrere VdK-Ehrenämter im Raum Lahr aus. Seit 1995 ist der frühere kaufmännische Angestellte bei der Stadtverwaltung im Ortsverband Lahr als Kassier tätig, zudem seit 15 Jahren auch als Kreiskassier. Seit 2002 wirkt Schweikart des Weiteren als stellvertretender Vorsitzender seines Ortsverbands und er engagiert sich darüber hinaus, seit zehn Jahren noch im VdK Schwanau und seit 2005 in Friesenheim. So sorgt Fritz Schweikart auch dafür, dass in etlichen Verbandsstufen kontinuierliche VdK-Arbeit geleistet wird. Für seine seit Jahren erfolgreiche Mitgliederwerbung spielt sicher auch die intensive Beratungsarbeit eine wichtige Rolle, die Schweikart in unzähligen Sprechstunden leistet. So ist der Frührentner täglich von 9 bis 11 Uhr im Lahrer Kreisverbandsbüro für Ratsuchende zur Stelle und leitet diese Geschäftsstelle in der Jammstraße 9 auch. Selbst samstags kann man ihn dort erreichen. Im Jahr 2012 kamen insgesamt 1117 Personen vorbei, 272 Menschen konnte Fritz Schweikart bei ihren Angelegenheiten unterstützen.

Die drei besten Werber wurden für ihren engagierten und erfolgreichen Einsatz von dem Landesverbandsvorsitzenden Roland Sing mit Glückwunschschreiben geehrt und Preisen bedacht. Sie erhielten neben den für alle Mitgliederwerber pro neu geworbener Person gewährten 5 Euro weitere attraktive Preise: Für den Sieger Egon Graus gab es einen Gutschein des VdK-eigenen Reisebüros "VdK Reisen" in Höhe von 300 Euro. Der zweitplatzierte Kreisverband Pforzheim durfte sich über einen Reisebüro-Gutschein in Höhe von 200 Euro freuen und der drittplatzierte Fritz Schweikart erhielt einen 100-Euro-Gutschein von “VdK Reisen“.

VdK-Themen
Rentner mit Gehstock
Der Sozialverband VdK ist für Ältere ein kompetenter Ratgeber im Rentenrecht. Hier finden Sie hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Rente und Leben im Alter.
VdK-Themen
Junger Mann im Rollstuhl an seinem Arbeitsplatz
Wir treten für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Hier finden Sie aktuelle Informationen und nützliche Tipps rund um die Themen Behinderung und Barrierefreiheit.
VdK-Themen
Demente Seniorin mit Sohn
Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen und deren Angehörigen sichert.
VdK-Themen
Krankengymnastik
Wir beraten unsere Mitglieder zum Thema gesetzliche Krankenversicherung. Hier finden Sie nützliche Informationen, unsere Forderungen sowie Positionen rund um das Thema Gesundheit.
VdK-Themen
Umgekipptes Glas mit Geldmünzen
Von Armut und sozialer Ausgrenzung sind besonders Kinder, Senioren, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose betroffen. Der VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.