Url dieser Seite: http://vdk.de/bawue-marketing/ID258320
Sie befinden sich hier:

Coronavirus

Die Coronavirus-Pandemie beeinflusst nicht nur die Arbeit in den VdK-Beratungsstellen, sondern auch die Vereinsarbeit des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg immens. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Die wichtigsten Informationen zum Thema Covid-19 – auch barrierefrei – sowie alles zur Nachbarschaftschallenge und aktuelle Pressemeldungen vom Sozialverband VdK Baden-Württemberg finden Sie auf unserer Landesverbandshomepage.

Lockerungen mit vier Inzidenzstufen

Das Coronavirus

© Fusion Medical Animation | unsplash.com

Ab 28. Juni 2021 treten weitere Lockerungen in Deutschland Kraft. Lockerungen treten nach 5 Tagen in der niedrigeren Inzidenzstufe in Kraft, Verschärfungen nach 5 Tagen in der nächsthöheren Inzidenzstufe. Ausführliche Informationen, für welche Veranstaltung, Aktion welche Regelungen gelten, können Sie in folgendem Dokument nachlesen. Stand: 25. Juni 2021


Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Wir empfehlen allen Kreis- und Ortsverbänden, die über eigene Schaukästen verfügen, die folgenden Informationsblätter auszuhängen:


Handlungsempfehlungen für Versammlungen im Jahr 2021

Kreisverbandskonferenzen und Kreisverbandstage dürfen aktuell nicht durchgeführt werden, selbst wenn alle Regeln (AHA+L +Corona-App) eingehalten werden könnten. Dass es im ersten Quartal zu Lockerungen der Versammlungs- und Ausgangsbeschränkungen kommen wird, ist unwahrscheinlich.

Der Landesverband empfiehlt daher, die Mitglieder-und Hauptversammlungen bzw. die Kreisverbandskonferenz oder den Kreisverbandstag nicht vor dem 3. oder 4. Quartal (nach der Sommerpause ab 15. September 2021) vorzusehen.

Viele Kreis- und Ortsverbände konnten 2020 leider keine Versammlungen durchführen und damit weder Rechenschaft über ihre Tätigkeit abgeben, noch Wahlen oder die Entlastung des Vorstands für das Verbandsjahr 2019 durchführen. Ist es jedoch möglich, dieses Jahr zwei Verbandsjahre auf einmal abzuarbeiten. Hierfür muss die Tagesordnung lediglich beide Geschäftsjahre umfassen. Der Bericht über die Geschäftsjahre und Jahresrechnung können über beide Jahre zusammengefasst werden. Einzig die Entlastung des Vorstands muss nach Geschäftsjahren getrennt durchgeführt werden.

(Stand: Februar 2021)


Gemeinnützigkeit: Abgabe der Steuererklärung von Vereinen

Orts- und Kreisverbände, die 2020 keine Versammlung abhalten konnten, haben bei bestehender Abgabepflicht der Steuererklärung folgende Möglichkeiten:

  • Einreichen der Steuererklärung mit einem unbestätigten Jahresabschluss: Weisen Sie das Finanzamt darauf hin, dass der Jahresabschluss in einer späteren Versammlung noch förmlich festgestellt wird. Ergänzen Sie, sofern bekannt, um das Versammlungsdatum. Der Bescheid ergeht dann unter dem Hinweis der Vorläufigkeit und wird nach Einreichen des bestätigten Jahresabschlusses gegebenenfalls von der Finanzverwaltung automatisch geändert.
  • Abwarten, bis das Finanzamt an die Abgabe der Steuererklärung erinnert: Bis dahin war es Ihnen vielleicht möglich, eine Versammlung durchzuführen, um einen bestätigten Jahresabschluss einzureichen. Sollte bis dahin immer noch keine Versammlung stattgefunden haben, beantragen Sie eine Fristverlängerung. Wird diese abgelehnt wird, reichen Sie einen unbestätigten Jahresabschluss ein.

Elektronische Vereinsarbeit

Während der Corona-Krise handlungsfähig bleiben: Das ermöglicht das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht des Bundestags. Es enthält vorübergehende Sonderregelungen zu Vorschriften des zivilrechtlichen Vereinsrechts, welche im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zu finden sind, und erleichtert Vereinen ihre Handlungsfähigkeit während der Corona-Krise. Die neuen Sonderregelungen gelten bis zum 31.12.2021. Von den Erleichterungen profitieren eingetragene Vereine und nicht eingetragene Vereine gleichermaßen.

Videokonferenz am Laptop

© Chris Montgomery | unsplash.com

Handlungsempfehlungen für Versammlungen/ Veranstaltungen/Ausflüge im Jahr 2020

Mitgliederversammlungen können zeitlich verschoben werden. In den Satzungen der Kreis- und Ortsverbände ist festgehalten, dass einmal jährlich eine Mitgliederversammlung bzw. eine Kreisverbandskonferenz stattfindet. In Zeiten der Corona-Pandemie muss der Vorstand eine Risikoabwägung vornehmen, ob die Durchführung der Mitgliederversammlung verantwortet werden kann. Führt diese dazu, dass die Abhaltung nicht vertretbar ist, kann sie auf einen unbestimmten Zeitpunkt in die Zukunft verschoben werden. Wichtig ist dabei die sorgfältige Prüfung der Verhältnismäßigkeit, am besten durch eine Beschlussfassung des Vorstands mit entsprechender Protokollierung.

Zur elektronischen Durchführung der Vereinsarbeit bieten sich folgende kostenlose Online-Portale für Telefon- und Videokonferenzen an:

  • Jitsi Meet: Dieses Open-Source-Videokonferenzsystem verfügt über zahlreiche nützliche Funktionen und kann ohne Anmeldung genutzt werden.
    Eine Anleitung für Jitsi Meet finden Sie hier:

  • Mr. Meebl: Dieses Portal für Telefonkonferenzen funktioniert schnell und einfach und ist die ideale Lösung, wenn nicht alle Teilnehmer über einen Internetzugang verfügen.
    Eine Anleitung für Mr. Meebl finden Sie hier:


Corona und Veranstaltungen

Bleiben Sie aktuell: Die neuesten Beschlüsse der Landesregierung Baden-Württemberg finden Sie hier.

Denken Sie hierbei an den vorgeschriebenen Mindestabstand: In dem gebuchten Veranstaltungsort muss unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern ausreichend Platz für alle anwesenden Mitglieder zur Verfügung stehen. In Bezug auf die Teilnehmerzahl orientieren Sie sich am besten an den Erfahrungswerten vergangener Mitgliederversammlungen.

Mit der aktuellen Corona-Verordnung sollten folgende Handlungsempfehlungen für Veranstaltung im Jahr 2020 beachtet werden:

  • Versenden Sie mit der Einladung einen Anmeldebogen, auf dem sich die Teilnehmer für die Veranstaltung anmelden müssen.
  • Nur wer vorab mit dem Anmeldebogen für die Veranstaltung angemeldet hat und registriert ist, darf daran teilnehmen.
  • Bewahren Sie die ausgefüllten Anmeldebogen für vier Wochen auf, um im Fall eines Ausbruchs des Coronavirus die Teilnehmenden ermitteln zu können.
  • Während der Veranstaltung ist den Teilnehmern ein Sitzplatz zuzuweisen.
  • Wo immer möglich, ist ein Abstand zu allen Anwesenden von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Körperkontakt, insbesondere Händeschütteln und Umarmen, ist zu vermeiden.
  • Allgemeine Hygieneregeln sind in besonderem Maße zu beachten.
  • Die Verpflegung sollte der angemieteten Lokalität übergeben werden, um die notwendigen Hygienemaßnahmen zu gewährleisten.
  • Verweisen Sie zu Beginn der Veranstaltung auf die bereitstehenden Reinigungsmöglichkeiten der Hände. Die Teilnehmer sind verpflichtet, diese Möglichkeit auch zu nutzen.
  • Während der Veranstaltung sind Mund und Nase mit einer Maske oder einem Tuch zu bedecken, sofern der zugewiesene Sitzplatz verlassen wird.

Das COVID-19 Abmilderungsgesetz und Vereinsrecht gilt bis zum 31. Dezember 2021 und regelt, dass auch ohne eine solche satzungsmäßige Bestimmung Vorstände im Amt bleiben, bis Nachfolger bestellt sind oder eine Abberufung erfolgt. Insoweit muss eine Mitgliederversammlung jetzt nicht einberufen werden, wenn die Amtszeit der Vorstände endet und eine entsprechende Fortführungsklausel in der Satzung fehlt.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/bawue-marketing/ID258320":

  1. Das Coronavirus | © Fusion Medical Animation | unsplash.com
  2. Videokonferenz am Laptop | © Chris Montgomery | unsplash.com

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.