Url dieser Seite: http://vdk.de/bawue-marketing/ID203004
Sie befinden sich hier:

"Bei uns muss man nicht schreiben und lesen können!"

Das Nachrichtenportal www.Einfach-Heidelberg.de bietet kommunale und regionale Nachrichten barrierefrei und in leicht verständlicher Sprache an. Wir haben mit dem Journalisten und Mitbegründer Moritz Damm über das Projekt gesprochen:

Die Redaktion von www.Einfach-Heidelberg.de bei der Arbeit.

Die Redaktion von www.Einfach-Heidelberg.de bei der Arbeit.© Einfach Heidelberg

VdK-Zeitung: Was steckt hinter www.Einfach-Heidelberg.de?
Moritz Damm: Einfach Heidelberg ist das erste barrierefreien Online-Nachrichten-Portal in Leichter Sprache für Heidelberg. Gemeinsam mit Karin Terfloth, die an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Inklusionspädagogik lehrt, haben wir ein Seminarkonzept für zwei Semester entwickelt. So kam es zu der Idee mit dem Verein und dem Portal. In einer gemischten Lerngruppe aus Studierenden der Pädagogischen Hochschule und Menschen mit Behinderung wurde das Online-Portal aufgebaut. Seit dem 11. Juli 2016 ist die Internetseite online. 25 Leute, Frauen und Männer von 18 bis 60 Jahren, mit und ohne Behinderung, sind daran beteiligt. Ziel ist es, dass jeder unabhängig von Bildungshintergrund, Nationalität, Alter oder Behinderung Themen miterleben und gestalten kann.

Moritz Damm (hintere Reihe, 3. v.r.) mit dem Redaktionsteam von www.Einfach-Heidelberg.de

Moritz Damm (hintere Reihe, 3. v.r.) mit dem Redaktionsteam von www.Einfach-Heidelberg.de© Einfach Heidelberg

Interviews gehen auch mit einem Diktiergerät

VdK-Zeitung: Wie schwierig ist es, verständlich zu schreiben?
Damm: Es ist manchmal schwer in Leichter Sprache zu schreiben. Wir mussten das auch erst üben. Gemeinsam haben wir uns in Leichter Sprache fortgebildet und redaktionelle Standards erarbeitet. Die Texte werden vor Freigabe auf ihre Verständlichkeit hin geprüft. Jeder Redakteur bringt sich so ein, wer er es kann und möchte. Schreiben und lesen zu können, ist keine Voraussetzung für die Mitarbeit. Personen zu vermitteln, über die wir schreiben oder auch mit einem Diktiergerät ein Interview aufzuzeichnen - auch das geht bei uns. Jeder soll sich weiterentwickelt - sei es beim Arbeiten am PC, eine Digitalkamera zu bedienen oder das Schreiben per Hand zu üben.

VdK-Zeitung: Wer profitiert von Leichter Sprache?
Damm:Leichte Sprache können viele Menschen besser lesen. Leichte Sprache hilft Menschen mit Lese- und Lernschwierigkeiten. Aber auch Menschen, die noch nicht gut Deutsch lesen können, und Menschen, die gerne kurze und übersichtliche Texte mögen, profitieren von Leichter Sprache. Wir schreiben in kurzen Sätzen. Wir benutzen einfache Wörter. Wir machen viele Absätze. Wir erklären schwere Wörter in Leichter Sprache in unserem Wörterbuch. Wir benutzen den Mediopunkt. Der Mediopunkt trennt ein langes Wort, zum Beispiel wird barrierefrei bei uns barriere [Mediopunkt] frei geschrieben. Der Mediopunkt hilft beim Lesen.

VdK-Zeitung: Wie ist die Nutzung des Portals?
Damm: Die Resonanz auf die Seite ist sehr groß, es gehören Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu unserer Leserschaft. Im Schnitt besuchen aktuell rund 150 Nutzer täglich www.Einfach-Heidelberg.de. Das sind etwa 5.000 Nutzer pro Monat. Einfach Heidelberg hat zudem im Oktober 2016 zwei Preise gewonnen: Den Bridge-Preis als "herausragendes Angebote zu qualifizierenden Angeboten in inklusiven Bildungssettings" (verliehen vom Landesverband Lebenshilfe Baden-Württemberg) und wir wurden als gemeinnütziges Journalismus-Projekt in Berlin mit dem Grow-Stipendium für Gründer ausgezeichnet (vom netzwerk recherche e.V. und der Schöpflin Stiftung).

VdK-Zeitung: Wollen Sie auch mal über Heidelberg hinaus aktiv werden?
Damm: Wir wollen unsere Erfahrungen auch anderen Initiativen zur Verfügung stellen und sie dabei unterstützen, barrierefreie Nachrichten-Angebote in Leichter Sprache zu schaffen. Hier gab es bereits erste Kontakte mit interessierten Vereinen, Schulen und Initiativen für eine Zusammenarbeit. Seit Dezember 2016 fördert das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg die Entwicklung dieser Projekte.

VdK-Zeitung: Danke für das Gespräch!

Das Interview führte Priya Bathe, Mitarbeiterin der Abteilung Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, im VdK Landesverband Stuttgart.

Die Nachrichten auf dem Portal www.Einfach-Heidelberg.de sind barrierefrei zugänglich und kostenlos. Man kann die Schrift größer machen und sich den Text vorlesen lassen. Schwere Wörter werden außerdem erklärt.

Der VdK Baden-Württemberg bietet Beiträge in Einfacher Sprache (Unterschied Einfache/Leichte Sprache siehe weiter unten) zum Download an. Auf unserer Marketing-Homepage finden Sie jeden Monat ausgewählte Artikel aus der VdK-Zeitung in Leichter Sprache: https://www.vdk.de/bawue-marketing/ID188818

Unterschied zwischen Leichter Sprache und Einfacher Sprache: Leichte Sprache im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat das Ziel, Menschen mit Leseschwierigkeiten die Teilhabe an Gesellschaft und Politik zu ermöglichen. Sie folgt bestimmten Regeln, die unter maßgeblicher Mitwirkung des Vereins Mensch zuerst entwickelt wurden. Einfache Sprache hat kein Regelwerk. Sie ist durch einen komplexeren Sprachstil gekennzeichnet. Die Sätze sind länger, Nebensätze sind zulässig und sämtliche im Alltag gebräuchlichen Begriffe werden als bekannt vorausgesetzt.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/bawue-marketing/ID203004":

  1. Die Redaktion von www.Einfach-Heidelberg.de bei der Arbeit. | © Einfach Heidelberg
  2. Moritz Damm (hintere Reihe, 3. v.r.) mit dem Redaktionsteam von www.Einfach-Heidelberg.de | © Einfach Heidelberg

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.