Behinderung

Fünfter Bericht zur Lage der Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen erschienen

Das sächsische Kabinett hat am 29. April den Fünften Bericht zur Lage der Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen beschlossen. „Der Bericht gibt einen guten Überblick über die Lebenssituation behinderter Menschen in unserem Land“, sagte Sozialministerin Christine Clauß. „Er enthält aber auch konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“, so Clauß weiter.

Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl, von oben aufgenommen


Im Auftrag des Sozialministeriums hatte das Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH (ISG) aus Köln seit September 2012 die verschiedenen Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen untersucht und die verfügbaren Daten zusammengetragen. So wurde zum Beispiel deutlich, dass im Bereich der frühkindlichen Bildung bereits 78 Prozent der Kinder mit Behinderungen gemeinsam mit nicht behinderten Altersgenossen in Kindertageseinrichtungen betreut werden. Im Bereich der schulischen Bildung besuchten im Schuljahr 2011/12 etwa 24 Prozent der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Regelschule, während 76 Prozent eine Förderschule besuchten. Seit dem Schuljahr 2005/07 hat sich der Anteil der integrativ beschulten Kinder mit Behinderungen aber mehr als verdoppelt.

Einen Schwerpunkt des Berichts bildet die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben. Hier zeigt sich, dass ein wesentlich höherer Anteil (53 Prozent) aller schwerbehinderten Erwachsenen keiner Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nachgeht als bei den nichtbehinderten Menschen (17 Prozent). Aber auch der Anteil schwerbehinderter Menschen an den Arbeitslosen ist in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. „Menschen mit Behinderungen einen Zugang zu sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung zu ermöglichen, ist mir ein wichtiges Anliegen“, betonte Sozialministerin Clauß. „Um die Wirtschaft für die Potentiale oft gut ausgebildeter schwerbehinderter Menschen zu sensibilisieren, arbeiten wir gemeinsam mit weiteren Partnern aus Wirtschaft, Politik und der Selbsthilfe von Menschen mit Behinderungen die Allianz Arbeit + Behinderung zusammen.“

„Der Bericht zeigt“, so die Ministerin, „dass wir unserem Ziel, Menschen mit Behinderungen ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, schon ein ganzes Stück nähergekommen sind. Allerdings sind wir von einer wirklich inklusiven Gesellschaft auch noch weit entfernt.“ Doch Inklusion zu verwirklichen, sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, betonte Clauß. „Deshalb freue ich mich, dass sich immer mehr Menschen dem Thema Inklusion widmen, die nicht aus der klassischen Behindertenhilfe kommen.“

Der Bericht zur Lage der Menschen mit Behinderungen wird nun dem Sächsischen Landtag zugeleitet und in den nächsten Wochen auch als Broschüre veröffentlicht. Sie können ihn hier herunterladen:

  • 5. Behindertenbericht.pdf (1,79 MB, PDF-Datei)

    Fünfter Bericht zur Lage der Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen

Schlagworte Behindertenbericht

VdK-TV: Entrümpeltes Mittelalter - Barrierefreiheit in Abensberg (UT)

Barrierefreiheit in einer mittelalterlichen Stadt: Dieses Kunststück hat das niederbayerische Abensberg beinahe vollbracht. Eine Gratwanderung zwischen Denkmalschutz und Barrierefreiheit - da ist es von Vorteil, dass die Behindertenbeauftragte zugleich Stadträtin ist.
Behinderung
Schild mit dem Zeichen, den Gurt zu schließen
Der Beckengurt des Rollstuhls muss beim Transport im Auto immer angelegt werden, sonst besteht keine Pflicht, diesen zwingend immer zu schließen.
Behinderung
Symbolfoto: Eine Mutter hält ihre kleine Tochter an der Hand
Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat ein Merkblatt "Kindergeld für erwachsene Menschen mit Behinderung" herausgegeben.

Behinderung
Der Behindertenbeauftragte der Thüringer Landesregierung, Joachim Leibiger, empfing heute die Behindertenbeauftragten von Sachsen und Sachsen-Anhalt in Erfurt zu einem Arbeitsgespräch. | weiter

Aktuelles
VdK-Stand auf dem Tag der Sachsen
Vom 2. bis 4. September fand der "Tag der Sachsen" in Limbach-Oberfrohna statt. Auf der Albertstraße stand der große VdK-Stand mit Angeboten für jung und alt.
Aktuelles
Kampagnenbotschafter und Sozialministerin Barbara Klepsch
Horst Wehner und Uwe Adamczyk gehören zu den Botschaftern der Kampagne "Behindern verhindern", die Teil des Aktionsplanes der Sächsischen Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist.
VdK
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl arbeitet an einem Notebook.
Der Sozialverband VdK Sachsen berät in über 40 Beratungsstellen zu allen sozialen Fragen und Problemen - hier finden Sie alle Adressen.
VdK-Pressemeldungen
Motiv der Kampagne "Weg mit den Barrieren!". Bildbeschreibung: Auf der linken Seite ein Foto eines Astronauten auf dem Mond und der Text "1969 - Der erste Mensch betritt den Mond." Auf der rechten Seite der Text: "2016 - Rollstuhlfahrer kommen nicht mal in den Zug. Wir sollten weiter sein. Weg mit den Barrieren! Unterstützen Sie uns. www.weg-mit-den-barrieren.de"
Am 12. Januar startet der Sozialverband VdK deutschlandweit seine Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ und will damit für eine umfassende Barrierefreiheit in Bund, Ländern und Kommunen kämpfen.
VdK Internet-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Das VdK-Internet-TV bietet aktuelle Filmbeiträge rund um aktuelle sozialpolitische und sozialrechtliche Themen - viele Beiträge auch mit Gebärdensprache.
Soziale Dienste
Der Sozialverband VdK Sachsen ist Träger von acht Kindertagesstätten und einem Hort. In drei Einrichtungen spielen, lachen und lernen behinderte und nicht-behinderte Kinder zusammen.
Kooperationen
Symbolfoto: Ein Mann und eine Frau unterhalten sich im Büro
Der Sozialverband VdK Sachsen arbeitet mit einigen Kooperationspartnern zusammen, um die Interessen seiner Mitglieder effektiv umzusetzen.