25. April 2019

Anspruch auf langfristige häusliche Krankenpflege für Diabetiker

Bei schwankenden Blutzuckerwerten ist eine langfristige Verordnung auch bei einer konventionellen Insulintherapie möglich. Dies entschied das Hessische Landessozialgericht mit Urteil vom 28. Februar 2019 (Aktenzeichen: L 8 KR 443/17).

© Pixabay


Auch Diabetiker können einen Anspruch auf häusliche Krankenpflege geltend machen, wenn eine Krankenhausbehandlung geboten, aber nicht durchführbar ist oder wenn sie durch eine häusliche Krankenpflege vermieden beziehungsweise verkürzt werden kann. Die Blutzuckermessung ist ein Teil der Krankenpflege und eigentlich auf die Erst- oder Neueinstellung der Diabetes sowie eine sogenannte Intensivierte Insulintherapie beschränkt. Das Hessische Landessozialgerichts urteilte nun, dass ausnahmsweise auch bei einer konventionellen Insulintherapie eine Verordnung möglich ist. Voraussetzung ist hierfür, dass der Versicherte aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, die Blutzuckermessungen sowie die erforderliche Insulingabe selbst korrekt durchzuführen.

Der Hintergrund: Nach der Richtlinie für häusliche Krankenpflege können in begründeten Ausnahmefällen auch nicht im Leistungskatalog aufgeführte Maßnahmen verordnungs- und genehmigungsfähig sein. Entscheidend ist, dass sie im Einzelfall medizinisch erforderlich und wirtschaftlich sind. Zudem müssen sie von geeigneten Pflegekräften erbracht werden.

Laut Ansicht der Richter kann ein solcher Ausnahmefall auch bei Blutzuckermessungen gegeben sein, wenn es sich um eine konventionelle Insulintherapie handelt. Im streitigen Fall traten bei dem Versicherten erhebliche Schwankungen der Blutzuckerwerte auf, sodass es sich nicht um eine routinemäßige Dauermessung des Blutzuckerwertes gehandelt habe. Erforderlich war aufgrund dessen eine jeweils aktuell ermittelte Insulindosis entsprechend des Blutzuckerwerts. Durch die eingeschränkte geistige Leistungsfähigkeit des Versicherten wäre dieser mit der täglich schwankenden Insulingabe überfordert gewesen. Es hätte eine zu hohe Gefahr einer Insulin-Fehldosierung für die Blutzuckermessungen bestanden, sodass die Kontrolle eines Pflegedienstes erforderlich war.

Marlen Holnick

Schlagworte Diabetiker | Insulintherapie

VdK-TV: Entlassungsmanagement - wie es nach dem Krankenhaus weitergeht

Wird man aus dem Krankenhaus entlassen, stellt sich oft die Frage, wie es Zuhause mit der Versorgung weitergehen soll. Dafür gibt es in Deutschland das sogenannte "Krankenhaus-Entlassungsmanagement": Damit sollen bisherige Versorgungslücken beim Übergang vom Krankenhaus nach Hause oder in die Kurzzeitpflege geschlossen werden.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Unser neues Schulungsprogramm für Schwerbehindertenvertreter liegt vor. Interessiert? Klicken Sie hier
VdK-Sozialforum

© Thorben Wengert/pixelio.de

Alles zu den aktuellen bei Sozialgerichten anhängigen Verfahren des Sozialverbands VdK Musterverfahren


VdK-TV: Der E-Rollator - eine schwäbische Erfindung

Kaum zu glauben: Den Rollator gibt es erst seit rund 25 Jahren! Er gehört mittlerweile ganz selbstverständlich zum Straßenbild, ist wie der Rollstuhl ein unverzichtbares Hilfsmittel geworden. Zwei junge Erfinder aus dem Schwäbischen haben nun sogar einen Rollator mit Elektromotor entwickelt.


Themenfoto: sechs gezeichnete Menschen unterhalten sich (Sprechblasen) warum der VdK wichtig ist
Warum gibt es den VdK? Was kann er für mich tun? Hier stellen wir uns ausführlich vor. | weiter
© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Unsere Seminare für betriebliche Integrationsteams 2019

© Michael Finkenzeller

Auch 2019 veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die Termine 2019: Sozialrichterschulungen

© S. Hofschläger/pixelio.de

Wir möchten Sie sozialpolitisch auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie unseren VdK-Newsletter.

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.