14. April 2015

Raus aus der Energieschuldenfalle

Verbraucherzentrale weitet kostenloses Beratungsangebot aus

Einkommensschwache Familien mit Energieschulden bekommen ab dem Sommern in sechs rheinland-pfälzischen Städten eine kostenlose Beratung. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat in den vergangenen zwei Jahren in Mainz bereits in einem Pilotversuch Haushalte mit Energieschulden beraten. Das Projekt war so erfolgreich, dass es nun auf die Städte Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen, Pirmasens und Trier ausgeweitet wird.

© Uwe Schlick/pixelio.de


Die Verbraucherzentrale Mainz hatte seit März 2013 etwa 350 Haushalte mit geringerem Einkommen beraten. Einigen von ihnen war bereits der Strom abgestellt worden. Der Abschlussbericht des Projekts zeigt: In neun von zehn Fällen vermittelte die Verbraucherzentrale zwischen dem Betroffenen und dem Energieversorger. So konnten 80 Prozent der verhängten Sperrungen aufgehoben werden.

„Energieschulden haben oft sehr unterschiedliche Gründe“, sagte Antje Kahlheber, Projektleiterin der Verbraucherzentrale. Die Studie zeigt, dass Geräte wie große Fernseher oder Spielekonsolen viel Energie verbrauchen, gefolgt von elektrischen Warmwasserbereitern. Besonders betroffen sind auch ältere oder kranke Menschen, die gezwungenermaßen mehr Zeit zu Hause verbringen und somit dort mehr Energie verbrauchen.

„Bisher nehmen nur sehr wenige ältere Menschen das Beratungsgebot in Anspruch. Wir haben Probleme, diese Gruppe für unser Hilfsangebot zu gewinnen“, sagt Kahlheber. Sie vermutet, dass sich insbesondere ältere Menschen zu häufig für ihre Schulden schämen und deshalb das kostenlose Energieberatungsangebot nicht in Anspruch nehmen.

Das Land hat für die Energiekostenberatung der Verbraucherzentrale in Mainz bisher 328.000 Euro ausgegeben, weitere 227.000 Euro sollen für die Ausweitung des Angebots folgen. Von dem Geld werden unter anderem die Mitarbeiter in den fünf neuen Beratungsstellen bezahlt. Im Sommer wird dafür je eine halbe Stelle bei den Verbraucherzentralen in Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen, Pirmasens und Trier geschaffen.

Energiekostenberatung bietet die Verbraucherzentrale landesweit unter der kostenlosen Rufnummer 0800-6075600 an.


Eine Frau steht vor einem Stromzähler mit der Rechnung in der Hand.
Altersarmut und Kinderarmut, das sind Begriffe die jeder kennt. Aber wer hat schon einmal von Energiearmut gehört? Die Strompreise verteuerten sich in den vergangenen zehn Jahren um 65 Prozent. Mit diesem Anstieg konnten weder die Rentenerhöhungen noch die Hartz IV-Regelsätze mithalten. Deshalb werden die hohen Strompreise für immer mehr Menschen zum Armutsrisiko. | weiter
12.03.2015 | Katie Scholl

Katie Scholl

Schlagworte Energiearmut | Energieschulden | Beratung | Verbraucherzentrale

VdK-TV: VdK-Kampagne "Weg mit den Barrieren" - Barrierefreiheit im Verkehr

Im Rahmen seiner bundesweiten Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ fordert der Sozialverband VdK umfassende Barrierefreiheit im Bereich Verkehr, also auf Straßen, Schienen und in der Luft. Ein drastisches Beispiel für die immer noch mangelhafte Barrierefreiheit in Deutschland zeigt die Ortsbegehung am Bahnhof Obernhof in Rheinland-Pfalz – hier kann der Bahnsteig nur über eine steile Treppe erreicht werden.

Sport

© Behinderten- und Rehabilitations-Sport-Verband Rheinland-Pfalz

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz und der Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz unterstützen sich gegenseitig. Der BSV Rheinland-Pfalz präsentiert seit mehr als 60 Jahren den Breitensport, Leistungssport und Reha-Sport.

Unser sportlicher Partner

Steuerliche Nachteilsausgleiche

© Katie Scholl

Gemeinsam mit dem Finanzamt Trier hat der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz die Broschüre "Steuerliche Nachteilsausgleiche für Menschen mit Behinderungen" neu aufgelegt. Wie hoch sind die Pauschbeträge bei welchem Grad der Behinderung (GdB)? Wie können Menschen mit Behinderung ihre Fahrtkosten beim Finanzamt absetzen? Welche Besonderheiten gibt es bei Pflege- und Betreuungskosten? Diese und andere Fragen beantwortet Ihnen unsere Broschüre.

Hier können Sie sich die Broschüre als pdf-Datei herunterladen:Steuerliche Nachteilsausgleiche.pdf (2,14 MB, PDF-Datei) Steuerliche Nachteilsausgleiche.pdf (2,14 MB, PDF-Datei)

© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten. Wir stellen Ihnen unser neues Seminarprogramm vor. Bei Interesse klicken Sie hier VdK-Sozialforum

© Michael Finkenzeller

Die Schulungstermine 2017 für die ehrenamtlichen Sozialrichter werden in Kürze veröffentlicht.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.