Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-walburg/ID226637
Sie befinden sich hier:

70-Jahr-Feier 2018

VdK Ortsverband Walburg/Hopfelde begeht
sein 70-jähriges Bestehen

Das Foto zeigt die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller bei der Begrüßung

Kreisvorsitzende Vera Heckmüller© privat

Der VdK Ortsverband Walburg/Hopfelde blickte bei seiner Adventsfeier auf sein 70-jähriges Bestehen seines Ortsverbands zurück. Im Dorfgemeinschaftshaus Walburg begrüßt die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller Mitglieder, Vorstandsmitglieder und Gäste. Weiter kann die Kreisvorsitzende die Ehrengäste Bürgermeister Michael Heußner, Pfarrer Dirk Rehbein und Ortsvorsteher Lothar Franke begrüßen.
Für die heutige Feier zum 70-jährigem Bestehen überbrachte Heckmüller als Vorsitzende des Kreisverbandes Witzenhausen dem VdK Ortsverband Walburg/Hopfelde hierzu die besten Wünsche des Landesverbandes und Kreisverbandes.
Heckmüller zeichnete in ihrer Ansprache die Entwicklung des VdK auf, von seiner Gründung im Jahre 1946 im Verband der Kriegsopfer und Hinterbliebenen über das Inkrafttreten des Schwerbeschädigtengesetz 1953 und die Neuordnung der Rentenversicherung im Jahr 1957 bis in die 1960 Jahre, wo der Verband vom damaligen Landesvorsitzenden Wilhelm Kremer modernisiert wird. Der neue Name “Sozialverband VdK“ sollte deutlich machen, dass der Verband nicht nur mehr die Interessen der Kriegsopfer vertritt, sondern sich als Sozialanwalt für alle versteht. Der VdK hatte plötzlich viel mehr zu bieten. Menschen mit Behinderung, Erwerbsunfähige, Eltern von Kindern mit Behinderung, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, Pflegebedürftige sowie deren Angehörige und chronisch Kranke werden unterstützt. Dazu sind Ortsverbände, Kreisverbände und Bezirksverbände mit ihrer Arbeit wichtig. Nur durch den Einsatz der 12.000 Ehrenamtlichen konnte dies auch gelingen. Denn vor Ort sind es die “Ehrenamtler“ die den VdK verkörpern. Das Ehrenamt wird in Zukunft noch mehr an Einfluss und Wichtigkeit gewinnen – im VdK wie in der Gesellschaft.

„Wir lassen keinen allein! Für uns ist jeder wichtig!“

Mit diesen Worten ist unser Leitbild überschrieben, sagt Heckmüller. Dass der VdK OV-Walburg/Hopfelde heute sein 70-jähriges Bestehen feiern kann, ist einzig der unermüdlichen ehrenamtlichen Arbeit zu verdanken. Gegründet wurde der OV im Jahre 1948 von 20 Mitgliedern Erster Vorsitzender war Herr Leister aus Walburg. Danach folgten weitere Vorsitzende bis zum Jahre 2010. Ab 2010 bis 2015 übernahm Werner Uloth den Vorsitz. Werner Uloth verdient es, herausgehoben zu werden. Er war mit Leib und Seele ehrenamtlich für den VdK OV Walburg/Hopfelde im Einsatz. Er verstarb im Oktober 2015. Bis dahin immer an seiner Seite Ehefrau Marianne. Sie ist genauso wie ihr Ehemann es war, bis zum heutigen Tag mit vollem Einsatz dabei.

Von links nach rechts: Pfarrer Dirk Rehbein, Kassenführerin Martina Braun, Ortsvorsteher Lothar Franke, Vertreterin der Frauen Marianne Uloth, Bürgermeister Michael Heußner und die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller

Von links nach rechts: Pfarrer Dirk Rehbein, Kassenführerin Martina Braun, Ortsvorsteher Lothar Franke, Vertreterin der Frauen Marianne Uloth, Bürgermeister Michael Heußner und die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller© privat

Die Kreisvorsitzende Heckmüller ehrte im Namen des VdK Hessen-Thüringen, Marianne Uloth (Vertreterin der Frauen) mit Ehrenplakette in Silber und der Ehrenurkunde, für außergewöhnliche Verdienste und Engagement im Ehrenamt. Den Ortsverband führte von 2015 bis Juni 2018 Dorothea Lichau-Eysert.

Das Foto zeigt Bürgermeister Michael Heußner bei seinem Grußwort

Bürgermeister Michael Heußner© privat

In seinem Grußwort ging Bürgermeister Michael Heußner auf das Ehrenamt und seinen Stellenwert in der Gesellschaft ein. Ohne Ehrenamt würden viele Aufgaben in Verbänden und Vereinen nicht möglich sein. Der VdK sei da ein gutes Beispiel für Zusammenspiel von Ehrenamt und Unterstützung der Mitglieder. Er steht jedem Mitglied mit Rat und Tat zur Seite. Und das ist ein gutes Gefühl so einen starken Partner an seiner Seite zu haben, meint Heußner. Für das 70-jährige Bestehen des VdK Ortsverbands Walburg/Hopfelde überbrachte Bürgermeister Heußner im Namen des Magistrats der Stadt Hessisch Lichtenau Vorstandsmitglied Martina Braun (Kassenführerin) Ehrenurkunde der Stadt, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.
Ortsvorsteher Lothar Franke überbrachte Glückwünsche der anderen Vereine und Verbände zum 70-jährigen Bestehen des Ortsverband Walburg/Hopfelde. Franke sprach darüber, dass er den VdK und seine Unterstützung der Mitglieder aus eigener Erfahrung kennt und schätzen gelernt hat. Da er viel mit Vereinen und Verbänden zu tun hat, kann er einschätzen wie wichtig die ehrenamtlichen Helfer sind, aber auch wie schwierig es ist Menschen für eine Aufgabe im Ehrenamt zu begeistern.

Das Foto zeigt Pfarrer Dirk Rehbein bei seiner Ansprache

Pfarrer Dirk Rehbein© privat

Pfarrer Dirk Rehbein sprach in seiner Andacht über die Vorweihnachtszeit in der das besinnliche und die Ruhe doch im Mittelpunkt stehen sollten. Denken wir auch an die Menschen die in unserer Gesellschaft nicht immer auf der Sonnenseite stehen und unsere Unterstützung benötigen. Mit einem gemeinsamen Lied stimmte Rehbein auf eine besinnliche Adventszeit ein.

Das Foto zeigt die Teilnehmer bei der gemütlichen Kaffeerunde.

© privat

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-walburg/ID226637":

  1. Das Foto zeigt die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller bei der Begrüßung | © privat
  2. Von links nach rechts: Pfarrer Dirk Rehbein, Kassenführerin Martina Braun, Ortsvorsteher Lothar Franke, Vertreterin der Frauen Marianne Uloth, Bürgermeister Michael Heußner und die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller | © privat
  3. Das Foto zeigt Bürgermeister Michael Heußner bei seinem Grußwort | © privat
  4. Das Foto zeigt Pfarrer Dirk Rehbein bei seiner Ansprache | © privat
  5. Das Foto zeigt die Teilnehmer bei der gemütlichen Kaffeerunde. | © privat

Liste der Bildrechte schließen