Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-remchingen/ID59357
Sie befinden sich hier:

60 Jahre VDK Ortsverband Singen

Chronologische Aufzeichnungen über wichtigste Ereignisse der VdK-Ortsgruppe Singen e.beck

( auch Zeitungsberichten entnommen )

22.01.1947 Neugründung des VdK-Kreisverbandes
01.12.1947 Neugründung der Ortsgruppe Singen.
17.01.1953 Ehrungen durch Kreis-Vors. Mack für 30-jähriger Mitgliedschaft in den Kriegsverbänden bis 1947 und ab 1947 dann beim VdK
Edmund Enghofer (für 25 j. OG-Vorsitz), Wilhelm Kunzmann, August Giek, Wilhelm Obreiter, Karl Hartmann, Max Scheuerpflug
Neuwahl:
1. Vors.: Edmund Enghofer
Schriftführer: Edmund Enghofer
2. Vors.: Hermann Deurer
Kassier: Käthe Quintel
Gesellige Veranstaltungen: "Fahrt ins Blaue" mit fidelem Sonntagsbummler
Abendunterhaltung im "Adler". Erlös für Hinterbliebene. Spielschar vom Turnverein Singen.
1954
1. Vors.: Emil Giek,
2. Vors.: Paul Schunk,
Schriftführer: Heinz Jensen
Kassier: Frau Armbruster
Beisitzer: Herbert Kottler, Karl Höpfinger, Käthe Quintel
E. Enghofer vom Kreis-Vors. Mack für 25-jährigen Vorsitz geehrt.
1955
Kassier Fr. Armbruster äußerte Rücktrittsabsichten.
Neuwahl: Bestätigung der bisherigen Verwaltung , dazu neu: Helmut Roser, Helene Schmatloch
Kreisvertreter: Zweiter Vors. Keller
Ausflug z. Bergstrasse
Vorweihnachtsfeier durch VdK Kleinsteinbach veranstaltet
1954/55 Acht Neuzugänge
1956
Zweitages-Ausflug z. Bodensee
Weihnachtsfeier mit Waisenbescherung. Ehrenvorsitzender Enghofer Willkommensgruß. Bürgermeister Ebel mit dabei
Es war mit die schönste Feier dieser Art der VdK Ortsgruppe
Bei Volkstrauertag, wie bisher Kranzniederlegung am Gefallenenhain im Friedhof.
Wunsch vom vorigen Jahr auch diesmal, dass man sich beim nächsten mal an einer gemeinsamen Gedenkstätte der Gefallenen beider Kriege versammeln könne.
1957
General -Versammlung. Anwesend vom Kreis: Dillenkofer
1956 verstorben: Elisabeth Kunzmann u. Emil Kummer
7 Zugänge, 8 Abgänge
Appell von Emil Giek für besseren Mitgliederbesuch. Es kriselt.

1957
G-Vers.: Neuwahl:
1. Vors.: Emil Giek
2. Vors.: Paul Schunk
Schriftf. Paul Schunk,
Kassier: Fr. Armbruster
Beisitzer: Karl Höpfinger, Willi Bügel
Frauenbetreuerin: Helen Schmatloch
Revisoren: Emma Dietrich, Otto Schlegel
Frau Quintel dankte für das ihr in sieben Jahren entgegengebrachte Vertrauen als Hinterbliebenenbetr.
? Außerordentliche Mitgliederversammlung im "Löwen", da 1. Vors. Sein Amt vor einiger Zeit zur Verfügung gestellt hatte.
Giek 2 ½ Jahre Vorsitzender, Paul Schunk führt Geschäfte weiter
Zu 1958 Weihnachtsfeier mit VdK-OG-Spielschar Mutschelbach und MGV "Liederhalle" sowie Wolfgang Dietrich am Klavier.
1958
G-Vers. 1957 durch Tod ausgeschieden:
Emil Kilian, Leopold Oeder sen., Gustav Schäfer.
Kreis Vertreter . Dillenkofer Referat zur Versorgungslage
Neuwahl:
1. Vors. Fr. Armbruster,
2. Vors. Paul Schunk,
Kassier: Karl Höpfinger,
Beisitzer: Willi Kunzmann, Hauptstrasse, L. Schneider / O. Schlegel Revisoren
Lt. Vorsitzendem kann OG am 22.01. auf 25 Jahre Bestehen zurück blicken.

04.02.1959
G-Vers.: Mit Kreisvorsitzendem. Mack

Neuwahl auf zwei Jahre:
1. Vors. Fr. Armbruster,
2. Vors. P. Schunk
Schriftführer: Edmund. Enghofer
Kassier: K. Höpfinger,
Beisitzer: W. Kunzmann
Hinterbliebenenbetreuerin: Käthe Quintel
Revisoren: Franz Göhler / O. Schlegel
Diskussionsthema: Neue Gedenkstätte
Juni Ausflug: Bernek, Altensteig, Besenfeld, Wildbad
August Mitgl. Versammlung mit Kreisausschussmitglied Oswald Schwender Königsbach, über Kriegsopferrenten
Oktober Einladung zu einem gemütlichen Nachmittag an alle Kriegerwitwen und körpergeschädigten Frauen des Ortes. Ein Erfolg. U. a. Lichtbilder von Singen und Umgebung, Schwarzwald und Berchtesgadener Land.
Dezember Noch 8 Waisen zu betreuen bei Weihnachtsfeier. Geldspende der Gemeinde für Ausrichtung
.
1960 Generalversammlung. Kreisvertreter Roller
01.02. Mitgliederstand noch unbefriedigend
Orts-Gruppe wird bei evtl. Marsch auf Bonn durch Enghofer und Höpfinger vertreten sein.
Mai Das aufgestellte Modell der Gedenkstätte gefällt nicht. Kein Einfluß der OG. Versammlung sehr erbost.
Oktober Sozialreferent Speck bei Mitglieder Versammlung.
November Adventsfeier mit Lichtbildern ausgeschmückt.
1960 G-Vers.: An drei Protestkundgebungen teilgenommen. Eine gemeinsame Kundgebung Singen / Wilferdingen / Nöttingen

25.02.1961 G-Vers.: z. Zt. 60 Mitglieder
Krs. Vors. Mack anwesend
Neuwahl:
1. Vors.: Fr. Armbruster, 2. Vors.: Paul Schunk
Kassier: K. Höpfinger, Beisitzer: Willi Kunzmann
Hinterbliebenenbetreuerin: Helene Schmatloch
Revisoren: F. Göhler / O. Schlegel
U-Kassier: Frieda Fahrner
Zwei Ein- und zwei Austritte, Mitgliederstand war schon bei 80

1962
20.02.1962 Versammlung: Stellvertr. Kreisvorsitzende Auwärter
Totengedenken für Richard Beck (39)
Ehrung von 21 Mitgliedern die 10 und mehr Jahre Mitglied sind:
Anna Bott, Frieda Arnold, Amalie Kumm, Else Köber, Luise Schmälzle, Lina Schneider, Else Jäckle, Karoline Seemann, Luise Kunzmann, Karl Kichstein, Paul Schunk, Karl Höpfinger, August Fahrner, Otto Schlegel, Hermann Deurer, Ludwig Bittighofer, Friedrich Armbruster und in Abwesenheit Elisabeth Dennig, Berta Schlegel, Hilda Siebler, Helene Rauscher
Als Vorbild für alle wurde Frau Elisabeth Dennig geb. Guthmann und Karoline Seemann geb. Fränkle (79 und 74 Jahre alt), beide Witwen des 1. Weltkrieges, beispielgebend für alle noch außerhalb des VdK stehenden Körpergeschädigten und Hinterbliebenen hervorgehoben.
Ein heißes Thema wurde das Referat von Auwärter in S. Löhne und Preise.
Lohn-Preisspirale bzw. Preis-Lohnspirale erhitzte die Gemüter, deren meistbetroffene die Rentner sind.
Thema wurde nach hitzigem Wortgefecht von Tagesordnung abgesetzt.
Vers.-Ort: Clubhaus des FC Germania

Juni Drei-Tagesfahrt nach Luxemburg und Eifel (Birkenfeld der Heimat von
( P. Schunk ) zum Soldatenfriedhof Sandweiler.
04.12.1962 Adventsfeier mit Bescherung der Waisen und kleinem Rückblick über die Lage der Kriegsopfer.

1963
09.03.1963 G-Vers.: Totengedenken für Fr. Göhler und Elisabeth Dennig geb. Guthmann (79) Mühlstrasse.
Neuwahl:
Großteil wollte nicht wiedergewählt werden. Viel Kritik, doch Kritiker fehlten.
1. Vors.: Fr. Armbruster, 2. Vors.: Paul Schunk
Schriftführer: Edmund Enghofer, Kassier: K. Höpfinger,
Beisitzer: Willi Kunzmann, jetzt Kronenstrasse
Hinterbliebenenbetreuerin: Elise Schäfer
Revisoren: Lina Schneider / O. Schlegel
Dank an U.-Kassier August Fahrner
Meist diskutiert die Beitragserhöhung des Verbandes auf 1,80 DM monatl. ab 01.04.
Schw.: Der VdK will eine vernünftige Grundrente, vor allem eine Angleichung an übrige Rentenarten, vor allem Gerechtigkeit.
Die letzte Rentenerhöhung habe 1961 stattgefunden.
Nicht immer sei die Öffentlichkeit richtig informiert. Sie täte gut daran den Kriegsopfern und Sozialrentner mehr Verständnis entgegenzubringen.
Armbruster: Nicht gleich welche Leute an der Spitze stehen, sie müssen vergütet werden.
November Rechtsberater Speck zum. 2. Neuordnungsgesetz.

1964
29.02.1964 Versammlung mit Kreis-Vors. Mack, Stein
Totengedenken für Oskar Nonnenmacher
Mack:: Wunsch, dass nach dem großen Erfolg (gemeint ist sicher Rentenerhöhung) alles aufatmet. Die innere Erregung sei abgeflaut.
Er nahm noch zu Nachuntersuchungen und Gutachten Stellung.
Am 21.06.1964 Ausflug mit Sonntagsbummler
15.12.1964 Adventsfeier mit Bescherung von 7 Waisen, auch wieder mit Unterstützung der Gemeinde.
Die über 70-jährigen ein Weinpräsent

1965
12.02.1965 General -Vers. im Clubhaus mit Kreis-Vors. Mack
Totengedenken für Rudolf Zachmann (55)
Neuwahlen unter Wahlleiter Mack. Keine Veränderungen.
Armbruster, Schunk, Enghofer, Höpfinger, Kunzmann, Schäfer.
Revisoren: Schneider / Schlegel
20.06.1965 Ausflug in den Schwarzwald (Kinzigtal, Allerheiligen, Schwarzwald-Hochstrasse)
Adventsfeier mit Waisenbescherung (Gemeinde wieder finanz. Beitrag)

1966
26.03.1966 General -Versammlung
Totengedenken für Erich Bergmann, Eduard Armbruster und Emil Giek
1. Vors. ging auf gesetzl. und rechtliche Regelungen im Rahmen des 2. NOG ein.
Für Laien unmöglich durchzublicken.
Ungerecht die Kürzung der Ausgleichsrenten, wenn Inv. Rente angehoben wird.
Kein Ausgleich für steigende Lebenshaltungskosten gegeben.
Beitragserhöhung ab 01.07. auf 2,00 DM monatlich.(von 20 Pfg. Erhöhung erhält LV 5, Bezirk 13 und OG 2 Pfg.)
03.12.1966 Adventsfeier im Schützenhaus, ca. 30 Teilnehmer keine Waisenbescherung, sondern Familienabend

1967
18.03.1967 Versammlung ohne nennenswerte Ereignisse, bzw. Ergebnisse. Vom Kreis Oswald Schwender anwesend (Referat).
Besonders vorzügliche Arbeit der Vorstandschaft
08. bis 10.06. Ausflug zum Chiemsee, auch Nichtmitglieder dabei
Dezember Adventsfeier mit besonderer Note durch Beteiligung eines Quintetts des Akkordeonrings, sowie durch Lichtbilder von Adolf Künzler, Kleinsteinbach über Berchtesgadener Land.
Totengedenken für Max Scheuerpflug

1968 Versammlung mit Oswald. Schwender vom Kreis
Nur 14 Besucher. Desinteresse wurde gerügt.
Neuwahlen gingen in Anbetracht der Bereitschaft der bisherigen Mitglieder rasch über die Bühne. Nur der erste Vorsitzende wollte aus dem nun drei-jährigen Wahlturnus schon im nächsten Jahr wieder eine Wahl des 1. Vorsitzenden haben, was akzeptiert wurde.
Verwaltung also wieder mit
1. Vors.: Fr. Armbruster, 2. Vors.: Paul Schunk
Schriftführer: Edm. Enghofer, Kassier: K. Höpfinger,
Beisitzer: Willi Kunzmann,
Hinterbliebenenbetreuerin: Elise Schäfer
Revisoren: Lina Schneider / O. Schlegel
Kritik an verschiedenen Gesetzen und Verordnungen.
Schwender nahm zu Fragen der Rentenanpassung, Mietbeihilfen, Anrechnung von Rentenerhöhungen, Sterbegeldversicherung und Beratung in Rechtsstreiten vor Sozialgerichten Stellung.
September Versammlung mit neuem Kreis-Vorsitzendem Werner Kling und Hinterbliebenenbetreuerin v. Kreis Frau Lindemann.
Unterrichtung über Verbandstag und Referat über Sterbegeldversicherung
13.12.1968 Adventsfeier mit Nikolaus und Diavortrag über Pustertal und Dolomiten.
Andeutung des über 20 jährigen Bestehens des VdK Ortsverbandes

1969
12.04.1969 General -Vers.: sehr spärlich besucht
Totengedenken für Karoline Seemann geb. Fränkle
Betr. Mitwirkung bei 1200 Jahrfeier der Gemeinde
(Tag der Offenen Tür am 31.05 bis 01.06.)

04.06. bis 10.06.1969
1200 Jahrfeier der Gemeinde Singen beim Sportplatz mit starker Einsatzbeteiligung der VdK Mitglieder
Dezember Adventsfeier mit Dank an Helfer bei 1200 Jahrfeier
Geschenk an U.-Kassiererin Frau Bergmann und Elise. Schäfer sowie K. Höpfinger
Nur zwei 70-jährige anwesend.

General -Versammlung mit Kreis-Vors. Werner Kling.
Z. Zt. 29 Frauen und 26 Männer in der Orts-Gruppe
1947 Gründung

1970
Totengedenken für Karoline Seemann, Luise Pfullendörfer und Anna Bott.
Nochmals Rückblick auf 1200 JF. Orts-Gruppe habe der Festleitung einen schönen Betrag abliefern können. Dank für Kuchen-, Tortenspenden und für die Hilfe.
Kreis - Vors. Werner Kling übte harte Kritik an Gesetzgeber. Deutschland habe die schlechteste Kriegsopferversorgung.
Ihre Rentenerhöhung deckt nicht die Preissteigerungen.
Noch großer Abstand zu Unfallversicherung und Entschädigungsgesetz. Vielleicht sei man nicht genügend laut, wie Asta oder SDS.
Mehr Respekt den Kriegsbeschädigten forderte Kling,

1971
22.05.1971 General -Versammlung mit Kling und Schwender vom Kreisvorstand.
Totengedenken für Edmund. Enghofer (Ehren-Vorsitzender), Emma Volz und August Fahrner.
Bittere Worte kamen aus dem Mund von Krs. Vors. Kling über Gesetzgeber. Diskrepanz zwischen Kriegsopfer- und Unfallrenten seit 20 Jahren groß. Rentensteigerung ab 01.01.1972 wurde bereits durch Preiserhöhung aufgefressen. Rentenversorgung sei stiefmütterliches Kind.
Aussichten für 3. NOG gering. Deutschland liege am Ende der Entschädigungsleistungsskala in der EWG.
z. Zt. Orts-Gruppe 52 Mitglieder

Dezember Adventsfeier im Schützen-Haus, zusammen mit OG Königsbach.
Zum zweitenmal zusammen. Diesmal spielte auch Königsbach Gastgeber. Schwender, Königsbach und Armbruster Gästebegrüßung.
Beschlossen, dass die Hälfte der Backwaren an Kinder des Sperlingshofes geht.
Zwanzig Jahre hat es zum Brückenschlag beider OG bedurft.

1972
20.04.1972 G-Versammlung mit Oswald. Schwender v. Kreisvorstand
Totengedenken für Gustav Schneider, Wilhelm Obreiter, Paul Überle und Ludwig Bittighofer.
Verständnis von Außen wird immer schwieriger, Abstand v. Krieg größer. Die Betroffenen haben täglich einen schweren Kampf zu bestehen.
Nur die Gemeinschaft des VdK kann Interessen vertreten, aber wie, wenn die Betroffenen abseits stehen.
Durch weniger Mitglieder wird der Weg zur Erlangung der Ziele immer schwieriger.

1973
28.04.1973 G-Versammlung mit Ehrungen für 25-jährige VdK Mitgliedschaft
Keine überwältigende Beteiligung.
Lt. 1. Vors. Armbruster wies das vergangene Jahr keine besonders lebhafte Orts-Gruppen-Tätigkeit auf.
Ehrung mit goldener Ehrennadel und Besitzurkunde von Walter Schlegel, Eugen Kumm und Adolf Zachmann.
Kasse mit 656,- DM Barvermögen nicht besonders stark (?)
Manches wird durch Spenden finanziert.
Ab 01.07. Monatsbeitrag 3,-- DM
Ausflug vom 21.-23.06. ins Ötztal (Huben)
Frauen (nicht alle) treffen sich monatlich zu einem privaten Zusammensein (Kaffeeklatsch).
15.12.1973 Adventsfeier mit nachträglicher Abhebung auf 25-jähriges Bestehen der Orts-Gruppe. 1947 - 1972
Anwesend Bürgermeister Wolfgang Oechsle, Oswald.Schwender und Frau Lindemann.
Bgm. Oechsle: Er wisse um die Bedeutung des VdK.
Alle Männer eine Flasche Wein, die Frauen einen Wandspruch als Geschenk der Orts-Gruppe.

1974 ? General -Versammlung mit Neuwahlen.
1. Vorsitzender: Paul Schunk, 2. Vorsitzende: Fr. Armbruster,
Kassier: K. Höpfinger, Hinterbliebenenbetreuerin: E. Schäfer,
Beisitzer: Emilie Bräuning

Juni / Juli Ausflug zum zweitenmal ins Ötztal
Gemeinsame Treffen von Singen / Wilferdingen / Königsbach. Anwesend auch stellvertr. Kreisvors. Fritz Dammert und Frau Hilde Lindemann.
Dammert referierte über Möglichkeiten der Erholungsfürsorge.
Gemeinsame Treffen sollte auch in Zukunft stattfinden.

1975 Keine G-Versammlung, außer Ausflug keine Aktivitäten.
(An Ausflügen nehmen immer mehr Nichtmitglieder teilen, schon lange keine echte VdK-Sache.)
1975 (Zügel schleifen, alles sehr lasch. Geschick der OG, wird mehr und mehr von Zufälligkeiten bestimmt.
Auch Kritik aus Frauenkreisen wegen Cliquen und an Ausflügen.) In Klammer gesetztes entspringt persönlichen Wahrnehmungen, nicht Feststellungen bei Versammlung.
Ausflug unter Regie der Ortsgruppe ins Salzkammergut u. in den Schwarzwald.
14.12.1975 Adventsfeier mit Ehrungen. Guter Besuch, auch Wilferdinger dabei.
Busfahrer Schlögl zeigte drei Filme über Fahrten mit der OG.
Ehrungen, Goldene Ehren-Nadel und Flasche Wein:
Lina Schneider, Luise Schmälzle, Luise Bäuerle, Hilde Siebler, Berta Schlegel, Hermann Deurer und Paul Schunk.

1976 keine G-Versammlung.
Ausflug nach Lana (Südtirol). Teilnehmerfeld wie bisher, auch von Wilferdingen.

1977
26.02.1977 General -Versammlung mit Ehrung für 25-j. Mitgliedschaft
Ehrung: K. Höpfinger, Fr. Armbruster, O. Schlegel, Margar Drachsler, Amalie Kumm, Frieda Arnold, Karl Kirchstein.
Kassenbericht: 967,32 DM
Empfehlung: Beitrag 1/4 –jährlich zu entrichten
Niemand hatte etwas einzuwenden, dass die Verwaltung, voran P. Schunk und E. Schäfer auf weitere zwei Jahre die Ortsgruppe zu leiten (genaues Zitat aus Zeitungsbericht)
Zwei Ausflüge: 4 Tage Stubaital
Tagesausflug nach Schaffhausen
30.10.1977 Jahresfeier mit späterem Zustoßen des Kreis-Vorsitzenden Werner. Kling und Ehrungen für 25-j. Mitgliedschaft und für 10-jährige.
Für 25 J. Herbert Kottler und Toni Wenz, Ehren-Nadel in Gold
Für 10 J. und mehr Willi Ohnmacht, Horst Fischer, Albert Hölzle, Gustav Lerch, Emilie Bräuning, Emma Burghardt, Elise Schäfer, Lioba Beck, Waltraud Schäfer, Tina Nonnenmacher, Emma Dietrich, Ella Maag, Käthe Jost, Emilie Künzler, Erna Bergmann, Erna Giek, Anna Hönsch, Helene Schmatloch, für mehr als 10 Jahre Silber.
Werner Kling referierte noch kurz über allgemeine Themen der Kriegsopfer und deren Versorgung.

1978 G-Versammlung: Fehlanzeige

20.-23.1978 Ausflug nach Deggendorf (Niederbayern)
26.11.1978 Jahresfeier im Schützenhaus. Anwesend Kreiskassier Reinhard Hess. Zusammen mit Königsbachern und Wilferdinger.
Zahlreiche kleine Darbietungen gaben geselligen Rahmen, dafür sorgten u.a. Elise Hörner, Frau Hess, Josef Schlögl, Gustav Ruf und Reinhard Hess, letzterer mit einem Film über einen 1-wöchigen Ausflug des Kreises (auch Teilnehmer aus Singen) nach Maishofen am Zeller See (Österreich)
Ein Königsbacher Mitglied sorgte für musikalische Stimmung.

1979 Keinerlei Notizen

1980
04.07.1980 Beisetzung unseres 1. Vors. Paul Schunk . Vom Kreis Reinhard Hess vertreten.
Aus dem chronologischen Ablauf und dabei gemachten Äußerungen in Versammlungen ergaben sich vor allem hinsichtlich des Bestehens der Ortsgruppe bzw. der Neugründung nach 1945 Unterschiedlichkeiten, die nicht geklärt werden konnten.
Einmal wurde unterm 22.01.1958 auf 25 Jahre Ortsgruppe verwiesen, dann wieder auf 01.12.1947 als Neugründung (erste Beitritte zum Verband von II. Weltkriegbeschädigten) Aufzeichnungen über frühere Schriftführertätigkeiten (Versammlungs- und andere Protokolle) wurden mir bei Antritt der Schriftführertätigkeit –außer vom 05.04.1975- nicht übergeben.
Otto Schlegel

1980 Generalversammlung 24.01.1981
1. Vorsitzende Maria Huschle
2. Vorsitzender Fr. Armbruster
Schriftführer, Otto Schlegel - Kasse, Blessing Beisitzer, E. Bräuning

1981
19.11.1981 Advendsfeier mit Königsbacher Beteiligung sowie Vertreter des VdK Kreisverbandes

1982
Generalversammlung 27.01. 1982 ohne Neuwahlen
Vorstandschaft bestätigt.

1983 Tagesausflug mit Herrn Hörrle in den Kraichgau am 18.05.1983
Dez. Advendsfeier mit Beteiligung des Kreis Kassiers und Kreis Hinterbliebenen Betreuer.

1984 Advendsfeier am 02.12.1984

1986 Generalversammlung am 27.02.1986
1. Vorsitzende Maria Huschle
2. Vorsitzender Friedrich Armbruster
Schriftführer Lili Gartner
Kassier Karl Blessing
Unterkassier Else Höpfinger
Altenbetreuerin Elise Schäfer
Beisitzer Fritz Ebel

Besondere Landesehrungen für Elise Schäfer und Friedrich Armbruster

1988 Nov. Herbstfeier mit Ehrungen für 40 jährige Mitgliedschaft

Mit Adolf Zachmann, Adolf Ebel und Gottfried Farr drei Gründer geehrt

1990 Generalversammlung mit Neuwahlen
Vorstandswechsel und neuer Kassier
1. Vorsitzender, Friedrich Armbruster

1991 Generalversammlung März 1991 (Auszug)
Zu der stattgefundenen Kassenprüfung sei folgendes bemerkt:
Sie gestaltete sich ungemein schwierig, weil bis zur Neuwahl des Kassiers 1990 keine Eintragungen im Kassenbuch getätigt wurden, weil Überweisungen an Bezirk u. Kreis erst 1991 getätigt wurden, im Kassenbuch aber unterm 31.12.90 geführt werden, weil Einkäufe getätigt wurden und mehrere Rechnungen dann unter einem Sammelbetrag verbucht wurden, weil unterm 6.7.90 (Konto-Auszug) bei der Überweisung nach Stuttgart DM 10,- zuviel überwiesen wurden, weil über einen Betrag von DM 300,- vom 12.3.90 ebenfalls der Beleg fehlt.
Veranlasst wurde:

  • dass künftig Einnahmen- und Ausgabenbelege getrennt abgeheftet werden und mit lfd. Nummer versehen werden, Ein 1 usw., Aus 1 usw.
  • dass im Kassenbuch keine Gesamtsumme über Einzelkäufe, z.B. für Feste oder Feiern im Kassenbuch, sondern jeder einzelne Betrag eingetragen werden muss
  • dass der am 6.7. zuviel überwiesene Betrag von DM 10,- bei der nächsten Beitragsabrechnung abgezogen wird
  • dass künftig Eintragungen im Kassenbuch das Datum des Vorgangs tragen müssen

Vorschlag:
Der Kassier sollte unbedingt eine Mitgliederliste besitzen. Um Überweisungsverzögerungen auszuschliessen, sollte der Vorsitzende nach Quartalsende nachfragen, ob Beitragsüberweisungen getätigt wurden.
Künftig sollte bei Kassiererwechsel der alte Kassier das Kassenbuch solange führen, bis die Geschäfte übergeben werden und zwar mit einem deutlichen Übergabe /Übernahmevermerk, zumindest über vorhandenes Bargeld.
Dies alles im Sinne einer besseren Übersicht und einer einfacheren Prüfung wegen.

Insgesamt wird festgestellt, dass durch die Mängel der Ortsverbandes kein Schaden entstand, auch keine Unregelmäßigkeiten, die einen solchen beeinflusst hätten zu erkennen waren.

Dem Kassier kann Entlastung zuteil werden. Ich habe ihn schriftlich auf die künftige Buchführung aufmerksam gemacht.

08.08.1991 Info Nachmittag durch Kreisvorsitzenden
Herrn Werner Kling

1992 Generalversammlung am 02.03.1992
Ehrungen für 40 jährige Mitgliedschaft

Versammlung mit Neuwahlen am 14.03.1992
1. Vorsitzender Fritz Ebel
2. Vorsitzender Friedrich Armbruster
Schriftführer, Lydia Thiel
Kassier, Emil Armbruster


1995 Jahreshauptversammlung am 25.März 1995

Die Verwaltung Vorstand Fritz Ebel. Im Anschluss sprach ein Fachmann der Stadt und Kreissparkasse Pforzheim über Erben und Vererben. Anschließend Bekanntgabe des Tagesausfluges.


1996 Jahreshauptversammlung am 16.März 1996

In diesem Jahr wird die Gesamtverwaltung neu gewählt. Es finden Ehrungen statt. 1.Vors. Fritz Ebel, 2. Vors. A. Fischer, Kassierer W. Bräuning, Schriftf. L Thiel. Hinterbliebenenbetr. W.Bräuning. Beisitzer: W. Kunzmann, G. Gellner, A. Gruß, Revisoren: Ottmar Ihl u. G. Nonnenmacher.
Friedrich Armbruster wird nun Ehrenvorsitzender ernannt.

Sehr guten Besuch wies die Hauptversammlung des VdK- Orsverbandes Singen im Schützenhaus auf, zu welcher sich danach noch die Freunde und Gnner zu einem DIA-Vortrag einfanden.
56 Mitglieder, mehr als im Vorjahr nahmen die Berichte des Vorsitzenden Fritz Ebel, der Schriftführerin Lydia Thiel und des Kassiers Walter Bräuning entgegen.
Der Ortsverband verlor durch Tod Richard Vogel, dem ehrend gedacht wurde.
Die Unterschriftenaktion des VdK Deutschland erfuhr großer Zustimmung, die sich gegen die höhere Besteuerung der Renten, gegen den Abbau der Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrente und für die Erstattung versicherungsfremder Leistungen aus der Rentenkasse richtet.
Dank für das gute Unterschriftenergebnis zollte Ebel dem stellvertretenden Vorsitzenden Alfred Fischer.
Die Mitglieder murrten deutlich, bei den erwähnten Vorhaben der Bundesregierung, der Ausplünderung der Rentenkasse.
Die Verwaltungsmitglieder Helene Schamtloch, Friedrich Armbruster und Karl Blessing schieden krankheitsbedingt aus wofür Willi Kunzmann als Beisitzer und Otmar Ihl und Günter Nonnenmacher als Kassenprüfer gewählt wurden.
Die Ausgeschiedenen wurden mit Dank und einer Ehrengabe verabschiedet.
In diesem Jahr, am 14. Juni, feiert der Ortsverband sein 50-jähriges Bestehen.
Fritz Ebel gab ersten Einblick über den geplanten Ablauf.
Die Ortsvereine werden den Ortsverband tatkräftig unterstützen.
Es wird eine Halbtagsveranstaltung in der Festhalle des FC Germania, mit Festbankett.
Im Anschluss ließen die Besucher herrliche Aufnahmen aus den Südtiroler Dolomiten, wohin dieses Jahr der Jahresausflug geht, auf sich einwirken, die Herbert Heidt, Kleinsteinbach selbst extremer Hochgebirgswanderer zeigte.

1997 Jahreshauptversammlung VdK Singen 08.März 1997.

Tagesordnung: Begrüßung, Berichte und Ehrung der Toten durch den Vorsitzenden. Berichte des Vorsitzenden, der Schriftführerin, des Kassierers, der Kassenprüfer. Entlastung des Kassierers und der Gesamtverwaltung. Neuwahl der Kassenprüfer und eines Besitzers. Jahresausflug in diesem Jahr vom 22.-29.Juli 1997 ins 4 Sterne Hotel Lanerhof in St. Lorenzen im Pustertal/Südtirol. Am 25.März Besuch wie jedes Jahr im Badenwerk. Ausflug nach Framersbach im Spessart ins "Spuckschloß im Spessart" sowie "Bad Kissingen.
Ehrungen: 10 Jahre: Karl Bauer
25 Jahre: Franz Drachsler, Elise Hörner
40 Jahre: Anna Hönsch, Karl Blessing
50 Jahre: Lydia Wachter, Adolf Ebel, Adolf Zachmann
Mitglieder zum 31.12.1997 = 118

1998
Jahreshauptversammlung: 07.03.1998

Neuer und alter Vorstand Fritz Ebel, Stellvertr. A. Fischer, Kassierer u. Altenbetreuer W. Bräuning, Schriftf. Lydia Thiel, und Ottmar Ihl. Neu- Beisitzer: A. Gruß, G. Gellner, W. Kunzmann, Gunter Nonnenmacher und Herbert Reeb (neu) fungieren als Revisoren.
Mitgliederzuwachs: 27 Mitglieder

12.7. bis 19.07 1998 Urlaubswoche in Waldzell (Salzburger Land) mit Stadtführung.
Ausflüge zum Attersee, Mondsee, nach Ried und Lauterberg zur Fleckfieh Kürung.
Mitgliederstand zum 31.12.1998 = 140
1998 haben wir auch zum ersten Mal einen Picknick-Nachmittag durchgeführt. Wir glauben, dieser gelungene Nachmittag ist bei allen Mitgliedern und Freunden gut angekommen. Den Frauen für ihre Kuchenspende und Mithilfe noch mal herzlichen Dank.
Der Volkstrauertag 1998 war gut besucht. Wir legten, wie jedes Jahr, einen Kranz nieder. Anschließend in der Feierstunde haben wir für den Volksbund Deutscher Kriegsgräber gesammelt und konnten einen Betrag von DM 627,- überweisen.

Am Ende 1998 – zur Weihnachtsfeier – haben wir uns eine Übertragungsanlage angeschafft

1999

Generalversammlung 06.03.1999

Über die Gründung der Heimkehrerstiftung haben wir schon einmal etwas gesprochen. Nachdem wir die Anträge erhalten haben, können wir folgendes mitteilen:

Beim Finanzamt haben wir wieder einen Antrag gestellt, dass wir von der Zinsabschlagssteuer befreit würden. Unserem Antrag wurde für weitere 2 Jahre stattgegeben.

  • Zum ersten Mal hatten wir im Schützenhaus auch einen Verkaufsabend. Der "Willi" hatte zu viel geredet, dafür zu wenig verkauft, aber am Ende stimmte die Kasse.

Unser Jahresausflug war schön und preiswert. Denken wir nur an die Rundfahrt mit unserer Wirtin um Waldzell Oberösterreich und ihren Bemerkungen:
"Auch hier kann man ein Bier und einen Schnaps trinken!"
– sehr interessant war unser Ausflug nach Straßburg mit Besuch im Europäischen Parlament und Stadtrundfahrt.
Ein weiterer Ausflug führte uns nach Alpirsbach, wo wir die Brauerei, das Museum und die Kosterkirche besichtigten.
- Ebenso erlebten wir jeweils schöne Herbstvorträge und die Weihnachtsfeier. Die Weihnachtsfeier wurde mitgestaltet durch die Sparkasse Pforzheim.
Am 01.01.1998 wurden die Zuzahlungen nochmals erhöht, dadurch wurde die ältere Generation noch mehr belastet, außerdem kam noch eine Mehrwertsteuerbelastung hinzu. Die heutige Regierung hat die Zuzahlungen ab 01.01.1999 wieder zurückgenommen. Weitere Mitteilungen über die Zuzahlungen siehe rotes Blatt. Die Regierung hat auch das "Notopfer Krankenhaus" ausgesetzt. Die Krankenkassen beteiligen sich wieder an den Zahnarztkosten. Die Rentenkürzungen von 70 Die Rentenversicherungsbeiträge für Arbeiter und Angestellte werden um 0,8
Am 26. Mai 1999 finden in ganz Deutschland bei allen Ersatzkassen und bei der BfA Berlin, die die größte Versicherungsanstalt ist, Sozialwahlen statt. Hier werden die Vertreterversammlungen gewählt. Warum wir die Sozialwahlen ansprechen, hat folgenden Grund:
Unser VdK-Präsident Herr Hirrlinger kandidiert auf einer freien Liste bei der BfA. Wir bitten alle BfA-Rentner und BfA-Versicherte Herrn Hirrlinger bei seiner Kandidatur zu unterstützen, indem sie bei der Wahl ihm ihre Stimme geben. Diese Wahl wird ausschließlich als Briefwahl durchgeführt. Sie bekommen die Wahlunterlagen nach Hause geschickt. Wir hoffen, dass Herr Hirrlinger gewählt wird, dann hätte die ältere Generation einen guten Vertreter in der Vertreterversammlung.

Wir haben uns gut verstanden im vergangenen Jahr und haben den VdK so gut wir konnten geführt. Wenn einer einen Fehler gemacht hat, bat er um Entschuldigung. Durch die Augenerkrankung des Herrn Ebel ist er schon gehindert und auf Mithilfe angewiesen. Wenn VdK Ortsverband einem Mitglied oder auch Nichtmitglied aus einer besonderen Notlage helfen konnte, so war das für Herrn Ebel und auch für uns ein großer Erfolg.

Ehrungen:
Für 40 Jahre Franz Falk
Für 10 Jahre Hedwig Balandjuk
Heinz Kölsch

Jahresprogramm:
27. April 1999 Tagesausflug Urach- Marbach
Landesgestüt, siehe extra Blatt
25. Juni – 02. Juli 1999 Jahresausflug ins Pitztal, siehe extra Blatt
31. Juli 1999 Picknick-Nachmittag in der Halle des FCG
25.06. bis 02.7.1999 Urlaub in Arzl im Wald mit Fahrten nach Imst, das Kauner Tal mit Gletscher, nach Regen (Kirchbesichtigung) dann ins Ötztal und nach Innsbruck zum "goldenen Dacherl" nach Landeck und über die Silvretta Hochstrasse.
Bei schönen Abenden mit der Fam. Flir im Hotel "Bergland" in Arzl im Wald. (Bild)

2000

Jahreshauptversammlung 10.03.2000

Die Verwaltung an der Spitze Fritz Ebel wurde in gleicher Besetzung wie 1998 bei der Jahreshauptversammlung am 10..März 2000 bestätigt. Ausflüge waren am 18.09.-25.09.2000
Nach Süd Tirol in den Laner Hof mit Fahrten zum Praxel See und einer Dolomiten Rundfahrt mit Grödner Joch. Fahrt nach Kastelrut und ins Dorf Tirol, sowie nach Meran mit Stadtführung.
Picknick, Herbstfeier, und Weihnachtsfeier folgten. Am 10.Juli 2000 feierte Fritz Ebel seinen 80. Geburtstag. Seine Schaffenskraft und das große Engagement stellte er trotz mancher Sehschwierigkeiten der VdK Ortsgruppe Singen voll zur Verfügung.

2001

Jahreshauptversammlung 03.03.2001 - Neuwahlen der Verwaltung auf 1 Jahr

1.Vors. Fritz Ebel, 2.Vors. A.Fischer, Kassierer W. Bräuning, Schriftf. K.Müller,
Beisitzer: Irene Kunzmann, Gottfried Gellner, W.Kunzmann. Revisoren: Herbert Reeb, Gunter Nonnenmacher. Am 31.12.2001 hatte der Ortsverband Singen 199 Mitglieder. Unter der Wahlleitung von Ernst Beck wurde die gesamte Verwaltung für 1 Jahr wieder gewählt.

2002 Jahreshauptversammlung 08.03.2002

VdK Ortsverband Singen, geführt von den für 1 Jahr Wiedergewählten 1.Vorsitzenden Fritz Ebel, 2.Vors. Alfred Fischer, Kassierer W. Bräuning, Schriftführer Karin Müller, als Beisitzer Irene Kunzmann, Willi Kunzmann und Gottfried Gellner.
Frau Gruß stellte sich nicht zur Wiederwahl und übergab das Amt an Irene Kunzmann. Als 200. Mitglied konnte Anita Fischer beglückwünscht werden.

Geehrt werden konnten:
50 jährige Mitgliedschaft:
Frieda Arnold, Amalie Kumm, Otto Schlegel und Erika Ziegler.
40 jährige Mitgliedschaft: Lioba Beck.
10 jährige Mitgliedschaft: Ilse Bornhold und Lore Kölsch.

210 Mitglieder Stichtag 31.12.2002.

2003
VdK Jahreshauptversammlung 03.03.2003 mit Ehrungen und Neuwahlen unter Wahlvorstand Wolfgang Oechsle
1. Vorsitzender Ernst Beck
2. Vorsitzende Irene Kunzmann
Kassier u. Altenbetreuer Walter Bräuning
Schriftführerin Karin Müller
Beisitzer Gottfried Gellner, Willi Kunzmann, Maria Walzer
Revisoren: Rudi Ade, Franz Wöppermann

Fritz Ebel wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
und Alfred Fischer zum Ehrenmitglied.
Ehrungen: 30Jahre Elise Hörner, Franz Drachsler
50 Jahre Toni Wenz, Herbert Kottler
10.04.2003 AOK Vortrag – u. Alpen-Diavortrag von Gerhard Müller
15.05.2003 Ausflug ins Kraichgau
12.07.2003 Picknick – Halle FC Germania
Jahresurlaub 02.08.03 – 09.08.03 Arzl im Wald
Weinprobierstand beim Straßenfest "Singen" am 14.09.2003
Tagesausflug in die Pfalz am 08.10.2003 mit Besichtigung des Hambacher Schlosses und dem Dom zu Speyer.
Infostand bei Einweihung der B 10 am 19.10.2003
25.10.2003 Herbstfeier mit Referat von Herrn Hotz
Volkstrauertag - Gedenkfeier am Ehrenmahl am 16.11.2003
16.12.2003 Weihnachtsfeier
Neuzugänge: 20 Mitglieder 31.12.03 - 222

2004 Mitgliederversammlung am 06.03.2004
Keine Neuwahlen
Gedenken der Verstorbenen – Walter Gräßle, Hans Zeller,
Karlheinz Kohl, Else Lezelter, Reinhold Kilian
Ehrungen 25 Jahre Fritz Ebel
40 Jahre Rudi Bühler
50 Jahre Helene Schmatloch u. Helmut Farr
Aktivitäten
28-02-2004 Jahreshauptversammlung Juni Picknick
20-10-2004 Herbstfeier
14-12-2004 Weihnachtsfeier

2005 Mitgliederhauptversammlung mit Neuwahlen und Integration des Ortsverbandes Nöttingen.
1. Vorsitzender Ernst Beck 2. Vorsitzende Irene Kunzmann Kassier Walter Bräuning Schriftführer Karin Müller Frauenvertreterin Maria Walzer Rentnerbetreuer Willi Kunzmann Beisitzer Gottfried Gellner, Bruno Siebler Nö., Jürgen Rohrer Nö, Gerda Mader Nö, Behindertenvertreterin Bärbel Wendt, Revisor Rudi Ade, Franz Wöppermann.
Gastredner: Wolfgang Oechsle, Referent: Stefan Haußer
Gedenken der Verstorbenen des vergangenen Jahres: Margarete Ade - Rosalie Weiler – Heinz Reichenbacher – Ernst Eizenhammer - Helene Schmatloch – Walter Wacker – Gerlinde Friedel – Gertrud Mauz
Ehrungen: Zur Ehrenvorsitzenden wurde Frau Gudrun Fretz ernannt. Sie hat eine langjährige bewegte VdK Zeit hinter sich.
Frau Fretz ist seit dem 01.10.1972 Mitglied des VdK (33 J) seit dem 01.01.1974 Kassier – set dem 03.02.1977 1.Vorsitzende des VdK Nöttingen (28 J) erhielt 1983 die Silberne Ehren-Nadel und 1987 die goldene VdK Verdienst-Nadel
20 Jahre Emil Armbruster
10 Jahre Frieda Armbruster, Erwin Ludwig, Horst mauer, Johann Schappinger, Walter Bräuning, Friedel Wahl, Georg Wahl.

Altivitäten: 12.02.2005 Jahreshauptversammlung (Ref. Herr Stefan Haußer
17.03.2005 Führung durchs Gymnasium
11.05.2005 Ausfahrt - Odenwald
04.06.2005 Picknick – Halle FC Germania
06-07.2005 Ausflug (Taubergiesen)???
11.09.bis 18.09.2005 Jahresurlaub (Giffhorn - Lüneburger Heide)

2006 11.02.2006 Mitgliederversammlung
ohne Neuwahlen, Vorstandschaft und Kassier entlastet
Gedenken der Verstorbenen: Robert Vogt, - Gertrud Mauz, - Elfriede Rupp, - Richard Rebmann, - Maria Hasur, - Ehrenvorsitzende Gudrun Fretz, - Otto Seemann, - Hermann Osel, - Herbert Dittes, - Ilse Grimm, - Ehrenvorsitzender Fritz Ebel
Ehrungen: 50 Jahre Karl Blessing
40 Jahre Reinhold Dietrich
20 Jahre Bruno Siebler, - Karl Daub
10 Jahre Gudrun Birk, Albrecht Ebel, Ursula Flemming, Werner Giek, Werner Guthmann, Gertrud Kaufmann, Hilda Lauer, Hugo Milke, Elise Nitsch, Rosi Nonnenmacher, Gunter Nonnenmacher, Margarete Philippent, Herbert Reeb, Elfriede Reichenbacher, Eva Reinhold, Sonja Roser, Werner Rübenacker, Amalie Schmidt, Isolde Schneider, Anneliese Speidel, Hildegard Vogel, Susi Werner
Mitglieder zum Jahreswechsel - 284

Aktivitäten: 11.02.2006 Jahresversammlung (Ref. Herr Stefan Haußer
mit vielen Ehrungen und evtl. Aufnahmeantrag VdK Wilferdingen
KW 13/14 Infoveranstaltung
10.05.2006 Ausfahrt Elsass,
17.06.2006 Picknick – Halle FC Germania
17.09.bis 24.09.2006 Jahresurlaub (Gotha - Thüringen)
20.10.2006 Herbstfeier (Kulturhalle) (Ref. Hans Josef Hotz)
19.11.2006 Gedenkfeier Volkstrauertag (Alfred)
06.12.2006 Ausfahrt Weihnachtsmarkt Esslingen
13.12.2006 Weihnachtsfeier (Kulturhalle)
Auszug aus dem umfangreichen Ausflugsprogramm des VdK

VdK Urlaubsreise vom 17.09. – 24.09.2006 nach Gotha im Thüringer Wald

Wenn jemand eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Es gibt viel zu entdecken. Wer "Thüringen" und "Kultur" hört, der denkt sofort an Bach und Goethe, an Schiller und Wieland, an die Wartburg und Luther, an Weimar und Erfurt. Aber Thüringen hat noch viel mehr zu bieten. Jeder Quadratkilometer ist Geschichte und deshalb gibt es noch viel mehr an Denkmälern, Burgen und Klöstern, als wir in unserem VdK Urlaub während einer Woche besichtigen konnten.
Mit unserem bewährten 4 Sterne Müller Reisebus und dem pflichtbewussten sicheren Fahrer Andreas sowie Reiseleiter Ernst ging es am Sonntagmorgen bei trübem Wetter Richtung "Gotha" in den Thüringer Wald. Je länger die Fahrt dauerte, desto mehr Sonnenstrahlen blinzelten uns entgegen und nach der hessischen Grenze kurz vor Eisenach hatten wir schon Wolkenlosen Himmel und einen herrlichen Blick auf die Wartburg. Im Hotel Gothaer Hof (mit Hallenbad und Sauna) angekommen, waren alsbald die Schlüssel verteilt und die schmucken sauberen Zimmer bezogen, sodass man sich alsbald im feinen Speisesaal zum abendlichen reichhaltigen Buffet einfinden konnte.

Montag den 18.09. Tagesausfahrt nach Erfurt und Weimar.
Ein erstes Erlebnis war der Besuch der Gartenstadt Erfurt mit der großen .Eissportzentrum genannt nach Gunda Niemann-Stirnemann In den Schlagzeilen war Erfurt auch durch ein politisches Ereignis im Jahre1970 als sich die beiden "Willi" Kanzler Willi Brand und DDR Genosse Willi Stoph erstmals trafen. Am groß angelegten Domplatz bewunderten wir den alles überragenden monumentalen Mariendom zu dessen Eingang wir erst die siebzig Stufen überwinden mussten. Neben dem Mariendom erhebt sich die Severikirche. Als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum zog Erfurt in seiner über 1260-jährigen Geschichte viele Persönlichkeiten, wie Martin Luther, Johann Wolfgang von Goethe und sogar Napoleon an. Einmalig in Europa ist die Krämerbrücke über der Gera - mit 120 m die längste und mit 32 Häusern bebaute und bewohnte Brücke.
Unser Rundgang führte auch durch die schöne Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. wie das "Glockenspiel im Bartholomäusturm", die "Kunsthalle", das "Stadt.- und das Naturkundemuseum", und "Adam Rieses Kopfmodel". Adam Riese wirkte und lehrte hier, so dass man sagte die Bauern und Kinder seien gescheiter als der Adel in der ganzen Umgebung. Weiter fuhren wir nach Weimar (Weltkulturerbe) der Stadt von Schiller und Goethe vorbei an deren Wohnhäusern. Friedrich Schiller erwarb das 1777 erbaute Bürgerhaus 1802 und wohnte hier mit seiner Familie bis zu seinem Tod 1805
Ein 1709 erbautes Haus hat Johann Wolfgang von Goethe bis zu seinem Tod 1832 nahezu fünfzig Jahre lang bewohnt. In den Arbeitsräumen ist die Ausstattung unverändert erhalten.
Das Haus, in dem Charlotte von Stein ihre Jugend verbrachte und das im nahen Ilmpark gelegene Gartenhaus Goethes wurden von unserem Stadtführer recht zweideutig beschrieben.Auch das Goethe und Schiller – Denkmal
den Goethepavillion, das Schloßmuseum, das Bauhausmuseum sowie die Fürstengruft schlossen wir in unseren Rundgang mit ein. Das in der Altstadt schön gelegenen Goethe Cafe verköstigte uns zum Abschuss zu unserer aller Zufriedenheit.

Dienstag den 19.09. Stadtbesichtigung Gotha und Fahrt mit der Thüringer Waldbahn.
Auch in Gotha wartete am Rande des Schlossparks ein versierter Stadtführer der uns zu den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt führte. Wahrzeichen von Gotha ist das Schloss Friedenstein-das von Ernst dem Frommen erbaut wurde-mit Schlosspark und begehbarer Kasematte. Im Westflügel des Schlosses befindet sich das Ekhof-Theater als ältestes vollständig erhaltenes Schlosstheater der Welt mit originaler barocker Bühnenmaschinerie. Im Schlosspark befindet sich das Naturkundemuseum u. a. mit einer Ausstellung zu urzeitlichen Sauriern. Ernst der Fromme war ein bedeutender Herrscher seiner Zeit, der durch umfassende Reformen die Schäden des Krieges zu beheben suchte. Die Einführung der Schulpflicht für Fünf- bis Zwölfjährige, die Gründung des Gothaer Gymnasiums, die Einrichtung eines Waisenhauses, die Reorganisation des Justizwesens, die staatliche Aufsicht des Gesundheitswesens gehen auf ihn zurück. Direkt vom Schloss aus gelangten wir entlang der Wasserkunst in die historische Altstadt vorbei am Denkmal von Ernst dem Frommen geradehin zum Rathaus und daneben dem neu renovierten Ratskeller der mit seinem Biergarten manchen Remchinger zum verweilen einlud.
: (Ernst der Fromme)
Ausgehend vom Hauptmarkt erblickten wir schon die Stadtkirche St. Margarethen auf dem Gothaer Neumarkt. Weitere Sehenswürdigkeiten Gothas sind die Orangerie mit dem Schloss Friedrichstahl am Rande des Schlossparks und die Thüringerwaldbahn, mit der wir auch trotz Überfüllung stehend und durchgerüttelt nach Tabarz in den ruhigen Kneipkurort mit seinem bekannten Grimmsmärchengarten gelangten. Gotha besitzt außerdem das älteste Krematorium Europas und das Maria-Magdalenenhospital
Müde, aber um viele geschichtliche Eindrücke reicher, kehren wir ins Hotel zurück um uns an dem reichhaltigen Buffet zu stärken

Mittwoch den 20.09. Stadtführung Eisenach und Wartburgführung
850 Jahre Geschichte und Geschichten vermittelte uns die Stadtführerin während eines Stadtrundgangs durch die Wartburgstadt. Eisenach war für viele Persönlichkeiten Wohnort und Wirkungsstätte. 1521 predigte Martin Luther auf Hin- und Rückreise vom Wormser Reichstag in der Georgenkirche. Als "Junker Jörg" übersetzte er auf der Wartburg das neue Testament in die Deutsche Sprache. Auch bedeutende Künstler, wie Walther von der Vogelweide und Johann Sebastian Bach, der 1685 in Eisenach geboren wurde, waren hier ansässig. Die Innenstadt ist reich an historischen Gebäuden und Museen. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind das Bachhaus, Lutherhaus, der Marktplatz mit Rathaus und das Stadtschloss. Im Eiltempo ging es nun mit dem Bus hoch zur Wartburg. Fast 1000 Jahre ist die Burg hoch über Eisenach. Betritt der Besucher die prächtige Residenz, öffnet sich Ihm ein 900 Jahre altes Geschichtsbuch: Die höfische Kunst des Mittelalters, das Leben und Wirken der heiligen Elisabeth, Martin Luther, das Fest der deutschen Burschenschaften und Wagners romantische Oper "Tannhäuser –all das verleiht der Burg ihre besondere Anziehungskraft, der auch wir uns nicht verschließen konnten.

Donnerstag den 21.09. Panoramafahrt über den Kamm des Thüringer Waldes
Unsere Besichtigungstour führte uns zuerst in den kleinen Ort Engelsbach. Hier
befindet sich die " Thüringer Glasperle " die einzige und. letzte Glasschmuckwerkstatt in Thüringen und Deutschland, die in ihrer Einmaligkeit dem Betrachter respektvolle Bewunderungen entlocken. Jedes einzelne Stück ist ein Unikat fantasievoll gefertigt das wir staunend bei einer Vorführung verfolgen konnten.
Weiter führte uns die Tour durch " Ohrauf " wo J.S. Bach ab dem zehnten Lebensjahr bei seinem Bruder lebte, vorbei an Schloß " Ehrenstein " mit seiner Renaissancefassade das zu den schönsten Schlössern Mitteldeutschlands gehört. Der Rennsteiggarten mit seinem rund 4000 Pflanzenarten aus Europa, Asien, Amerika, Neuseeland u. auf ca. 7 ha Hanglage präsentierte sich uns bei herrlichen Kaiserwetter( dies gibt es laut Statistik nur 12 Tage. im Jahr) verschiedene Gebirgspflanzengattungen wie Enzian, Primeln, Glockenblumen, Nelken, Edelweiß und Alpenrosen aber auch Exotische Schönheiten wie Blauer Himalayamohn, Andenpolster und Bitterwurz finden hier ideale Bedingungen..
Nach Oberhof, dem bekannten internationalen Wintersport, fuhren wir vorbei am Biathlonstadion, der bannten Rodelbahn, der großen Sprungschanze ins Zentrum zum Haus des Gastes wo wir eine lustige informative Rundfahrt mit der Oberhofbahn starteten. Diese fuhr vorbei am weit sichtbaren markanten Oberhof Hotel, gebaut wie eine Sprungschanze, und über den bekannten 168 km langen Rennsteig Wanderweg, der an der Wera beginnt und an der Saale endet. Der große Inselsberg war unser nächstes Ziel.
Mit seinen 916 m ist er zwar nicht der höchste aber der bekannteste, nahe dem Kurort Tabarz. Bis Mitte des 17. Jahrhunderts war der Berg ein abgeschiedener Gipfel. Ab dann erschloss der damalige Gothaer Landesfürst " Ernst der Fromme " den Berg. Auch wir vom
VdK erschlossen den Berg in dem wir mit Sondergenehmigung durch die letzen Schranken mit den Bus bis zum Gipfel fahren durften, und uns dort bei herrlichen Spätsommerwetter an einer Fernsicht bis zur Wasserkuppe in der hohen Rhön, und bis zum Brocken im Harz erfreuen durften. Nach einer ruhigen Heimfahrt ging auch dieser Ausflugstag im Hotel mit einem geselligen Abend zur neige.

Am Freitag den 22.09. Fahrt nach Singen mit Brauereibesichtigung und Senfmühlenführung
fuhren wir über die Klassikerstrasse vorbei am Schloß Molsdorf Richtung Singen in Thüringen. Unsere Route führte uns durch Stadtilm über die Thüringer Porzellanstrasse, die aber auf halber Strecke über Hammersfeld umgeleitet wurde. So erfuhren wir auch die Entstehung von Hammersfeld, das durch einen Streit des Reinsberger Riesen der sein Hammer gegen den Singer Berg Riesen schleuderte, diesen aber weit verfehlte und im heutigen Hammersfeld einschlug. Wir errechten nun das 400 Einwohner zählende Örtchen Singen, das vor dem VdK schon von der Gemeindverwaltung mit Gemeinderat und vom FC Germania sowie. den Jedermännern besucht wurde. Singen wurde im Jahr 1333 erstmals erwähnt. Der Name des Örtchens leitet sich von "sengen "ab, da hier früher Brandrodungen stattfanden. Die Barocke Kirche des Ortes stammt aus dem Jahr 1745 ( St. Nicolaus Kirche ) Singen ist auch bekannt durch ihre Denkmalgeschützte " Brauerei Schmitt "Dieses interessante technische Denkmal durften wir natürlich nicht auslassen.
Als wir die Räume betraten stellten wir schnell fest: Seit dem Bau der Brauerei im Jahre 1875 ist kaum etwas verändert worden. Mittels Dampfmaschine und in den Felsen gehauenen Eiskeller werden wöchentlich 2000 Liter Bier gebraut.
Der Betrieb gehört zu den ältesten, kleinsten und traditionellsten Brauerein Deutschlands. Wir wurden hier im Brauereigarten bei herrlichem Sommerwetter mit Bier und Thüringer Würsten versorgt, so dass wir unsererseits so manchen Witz und zum Abschluss das Badnerlied zum Besten gaben.
Weiter führte unsere Tour über Stadtilm nach Kleinhettstedt mit ihren 100 Einwohnern.
Dort besichtigten wir die seit 1732 in Familienbesitz befindende "Senfmühle Morgenroth" Unter Verwendung von Familienrezepten und eines Senfsteinmahlgangs werden hier hochwertige Senfe hergestellt. Nach einer schönen Kaffeepause und einer interessanten umfangreichen Führung konnten wir 19 verschiedenen Senfsorten verkosten und erwerben. Der Heimweg an unserem letzen Kultur Reisetag führte uns nun wieder durchs Kernland des Thüringer Königreiches das Gebiet "drei Gleichen" mit seinen weit sichtbaren der Burgen. Zur Abrundung des Tages und auch passend zur Reise erwartete uns im Hotel ein Thüringer Festschmaus und anschließend einen musikalisch und humorvoll gestalteten
"Thüringer Heimatabend"

Samstag den 23.09. Ruhetag- individuelle Gestaltung
Heute hatte die VdK Reisegruppe einen Ruhetag verdient. Nach so vielen Sehenswürdigkeiten die uns in dieser Woche geboten wurden, hatte jeder nun Zeit und Muse für eigene Interessen. Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurde dies in der Gothaer Innenstadt mit den vielen kleinen Kaffees auch gut genutzt.

Sonntag den 24.09. Heimfahrt über den Miniaturpark von Ruhla.
Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet machten wir uns schweren Herzens auf, im Gothaer Hof auszuchecken um die Heimreise anzutreten. Auf der Heimfahrt machten wir einen kleinen Abstecher nach Ruhla in den Miniaturpark. Der "mini-a-thür" ist der einzigartige im Freistaat Thüringen. Detailgetreue Modelle der bedeutendsten historischen Bauten Thüringens sind auf einer Fläche von ca 18000 qm zu bewundern. Die Liebe zum Detail ist es, was eine Gruppe von arbeitslosen gewordenen Uhrmachern bewog, diese kleinen Kunstwerke im Maßstab 1:25 aufzubauen. Nach einer gemütlichen Kaffeepause brachte uns Andreas unser Busfahrer wohlbehalten über Hersfeld-Frankfurt-Heidelberg nach Remchingen zurück. Dies war wieder einmal eine gelungene kulturträchtige VdK Urlaubswoche, die allen Teilnehmern auch dank des Kaiserwetters unvergesslich und in guter Erinnerung bleiben wird. Ein großes Lob gilt der gesamten Reisegruppe für Ihre Pünktlichkeit, Ihr diszipliniertes und jederzeit auch geselliges Auftreten
. VdK Reiseleitung -eb-

2007 24.02.2007 Mitgliederhauptversammlung mit Neuwahlen und Integration des VdK Ortsverbandes Wilferdingen

Gedenken der Verstorbenen:

Ehrungen:

Aktivitäten: Sa. 27.01.2007 Schlachtfest FC Germania Singen
Sa. 24.02.2007 Jahreshauptversammlung m. Neuwahlen (Ref. Herr Stefan Hauser Ehrungen und Urlaubsvorschau Arzel/Wald
Mi. 18.04.2007 Wanderung – (Abschluss Schützenhaus Singen)
Mi. 09.05.2007 Ausfahrt - Taubergießen
So. 03.06.2007 - 60 Jahre VdK (Kulturhalle)
Mi. 04.07.2007 VdK Wanderung u. Einkehr (ab Tengelmann)
Sa. 18.08.2007 Picknick beim FC Germania
Fr. 08.09.bis 15.09.2007 8 tägige Urlaubsfahrt (Arzl im Pitztal)
Fr. 26.10.2007 Herbstfeier (Kulturhalle) (Ref. ??)
So. 18.11.2007 Gedenkfeier Volkstrauertag
Mi. 05.12.2007 Ausfahrt Weihnachtsmarkt (Baden Baden)
Mi. 12.12.2007 Weihnachtsfeier (Kulturhalle)

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-remchingen/ID59357":

    Liste der Bildrechte schließen