Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-piding/ID147988
Sie befinden sich hier:

Der Sozialverband VdK - ein starker Partner

Was bedeutet die Abkürzung VdK


Das ist eine sehr oft gestellte Frage von neuen Mitgliedern, doch auch viele langjährige Mitglieder können diese Abkürzung nicht deuten. Der Verbandsname "VdK" war ursprünglich eine Abkürzung: Gegründet wurde der Sozialverband VdK Deutschland im Jahr 1950 unter dem Namen Verband der Kriegsgeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e.V. In den vergangenen 60 Jahren hat der Verband sich vom ehemaligen Kriegsopferverband zum großen und modernen Sozialverband entwickelt. Heute heißt der Verband offizell
"Sozialverband VdK Deutschland e.V." Dies ist auch in Paragraph1 , Ziffer 1 in der Satzung festgelegt.

Wer sind wir? Der Sozialverband stellt sich vor

Mit bundesweit über 1,75 Millionen Mitgliedern ist der VdK der größte Sozialverband in Deutschland. Deshalb ist der Verband eine starke Lobby für Rentner, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige, Familien, ältere Arbeitnehmer und Arbeitslose. Die Fachkopetenz des VdK ist das Sozialrecht.Der Sozialverband versteht sich als Anwalt sozial benachteiligter Menschen und kämpft für soziale Gerechtigkeit. Allein in Bayern vertritt der Sozialverband die Intressen von über 645.000 Mitgliedern. Damit hat der Sozialverband in Bayern mehr Mitglieder als alle politischen Parteien zusammen, und die Zahl wächst ständig.Der VdK-Bayern ist nah an den Menschen. Das flächendeckende Betreungsnetz mit 2000 Ortsverbänden und 63 Kreis- sowie Bezirksgeschäftsstellen gewährleistet, das jedes Mitglied einen VdK-Ansprechpartner in seiner Nähe findet.

Wie arbeitet der VdK ?

Durch die Mitgliedschaft ( monatlicher Mitgliedsbeitrag von € 6.00 ), besteht das Recht, durch die Experten des VdK in allen Sozialrechtlichen Fragen ( z.b. Schwerbehindertenrecht, Rentenversicherung, Unfallversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung, Agentur für Arbeit, Grundsicherung ) Auskunft und Beratung zu erhalten. Der VdK stellt auch Anträge, führt Widersprüche und vertritt vor Sozial- und Verwaltungsgerichten.

Was leistet der VdK?

Seit seiner Gründung ist der VdK als gemeinnützige Organisation anerkannt und finanziert sich ausschließlich durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden. Neben der Beratung und Vertretung der Mitglieder in Sozialfragen führen wir noch sozialpolitische und gesellige Veranstaltungen durch.

Helft Wunden Heilen

Die Spenden anläßlich der Sammlung (findet im Oktober und November statt) werden verwendet für Betreuung von Familien mit behinderten Kindern, Ferienlager für behindert und nicht behinderte Kinder und Jugendliche, Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung, Durchführung von Gemeinschaftsveranstaltungen und Hausbesuche, um der zunehmenden Vereinsammung vieler Schwerbehinderter und älteren Mitgliedern entgegen zu wirken, Individuelle Hilfe in Notfällen und weiterer Ausbau der Erholungsfürsorge des VdK.

Im Ort verbleiben die Spenden unserer Gönner zu 100 Prozent
und 50 Prozent die der Haussammlung


Was macht eigentlich der VdK?

k6GxiTuHWSA

Für alle, die den VdK nicht kennen, erklären wir in diesem Beitrag, was der Sozialverband VdK eigentlich macht.© VdK-TV

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-piding/ID147988":

    Liste der Bildrechte schließen