Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-pfullendorf/ID179226
Sie befinden sich hier:

Archiv

2019:
Einladung auch für Interessierte des OV Pfullendorf zu einer Kulturfahrt des Netzwerks 50plus:

Kulturfahrt nach Stuttgart

Das Netzwerk 50plus lädt seine Mitglieder und interessierte Gäste am
Mittwoch, 17. Juli,zu einer Kultur- und Ausflugsfahrt nach Stuttgart ein.
Die Fahrt wird von Thomas Kroll organisiert und begleitet.
In der Staatsgalerie in Stuttgart wird derzeit die Ausstellung
„Die jungen Jahre der alten Meister:Baselitz-Richter-Polke-Kiefer“
gezeigt. Baselitz, Richter, Polke und Kiefer. Vier Namen aus Deutschland, die in der
ganzen Welt bekannt sind. Der Fokus der Ausstellung liegt auf den 1960er-Jahren. Rund
100 Werke zeigen, wie sich die Künstler in ihren frühen Arbeiten mit einer Zeit
auseinandersetzen, die geprägt war von Herausforderungen und Umbrüchen, Utopien
und Neuorientierungen, Macht und Protest. Obgleich sie sich alle selbst unpolitisch
nennen, prägt ihre Kunst vor allem im Ausland bis heute das positive Bild eines neuen,
kritischen Deutschlands.
Die Fahrt erfolgt mit Bus und Bahn. Treffpunkt zur Abfahrt nach Sigmaringen mit dem
Regiobus und von dort mit dem Zug weiter nach Stuttgart ist um 8.50 Uhr am
Pfullendorfer Busbahnhof. Vor dem Besuch der Staatsgalerie besteht die Möglichkeit zu
einem gemeinsamen Mittagessen in der Nähe der Galerie. Die Führung durch die
Ausstellung beginnt um 13.30 Uhr. Nach dem Besuch der Ausstellung bleibt genügend
Zeit für den Besuch einer weiteren Ausstellung in der Galerie, eine Kaffeepause oder
einen kleinen Stadtbummel.
Die Rückfahrt ist für 18.15 Uhr ab dem Stuttgarter Hauptbahnhof geplant, kann aber nach
Wunsch der Teilnehmer auch auf 20.15 Uhr verschoben werden (bitte bei der Anmeldung
angeben). Ankunft in Pfullendorf um 21 Uhr, beziehungsweise um 23 Uhr.
Die Kosten für Fahrt, Eintritt und Führung betragen 30 Euro pro Person. Der Fahrt
können sich auch Teilnehmer anschließen, die lediglich Stuttgart, nicht aber die
Ausstellung besuchen möchten.
Anmeldungen nehmen Thomas Kroll, E-Mail: torokroll@t-online.de, oder Anthia
Schmitt, Telefon 07578/1530 oder E-Mail: schmitt-wald@t-online.de, bis 8. Juli
entgegen.

Der Halbtagesausflug am 26. Juni führt zu Töpfer und Raku-Künstler Asghar Khoshnavaz nach Sanketsweiler. Khoshnavaz, ein studierter Pädagoge und künstlerischer Autodidakt, der seit 1989 als freischaffender Kunsthandwerker lebt, bietet eine Führung durch seine Werkstatt an und zeigt in einer Ausstellung neue und ältere Töpferarbeiten. Anschließend besteht die Gelegenheit zum gemeinsamen Pizza-Essen in Wald. Abfahrt mit Fahrgemeinschaften diesmal erst um 14.30 am Stadtgartenvorplatz. Anmeldung ab sofort bei der Frauenbeauftragten Mona-Anderson Fahlbusch unter Tel. 07552/9367240 oder unter info@apm-pfullendorf.de

Europa aus der Sicht von Senioren und Menschen mit Behinderung
Talkrunde des VdK mit dem Europaabgeordneten Norbert Lins

In der Europäischen Union leben rund 80 Millionen Menschen mit einer Behinderung. Menschen mit Behinderungen können sich in vielfältigster Weise in die europäische Gesellschaft einbringen, doch werden sie immer wieder durch ganz unterschiedliche Hindernisse davon abgehalten. Zwar haben manche EU-Mitgliedstaaten erfolgreich Hürden beseitigt, die verhinderten, dass Menschen mit Behinderungen vollständig am Arbeitsmarkt und an der Gesellschaft insgesamt teilhaben konnten, doch für andere Staaten bleibt dies weiterhin als Herausforderung bestehen. Wie positioniert sich da Deutschland? Und wie verhält es sich mit Senioren. Gibt es da eine Gleichstellung in Europa? Wer kann wie und wann in den anderen EU-Ländern in Rente gehen? Und wie hoch ist die dann? Solche und andere Fragestellungen wird es bei einer Talkrunde am Donnerstag, 28. März, zum Thema „Europa- auch für Senioren und Menschen mit Behinderung“ des VdK Ortsverbandes Pfullendorf geben. Der CDU-Europaabgeordnete Norbert Lins wird mit Gesprächsteilnehmern aus den genannten Personengruppen diskutieren. Die Leitung hat der VdK-Ortsvorsitzende Karlheinz Fahlbusch. Beginn ist um 19 Uhr im Werkstättle im Gewerbegebiet Goldäcker. Für Gäste mit Gehbehinderung ist ein ebenerdiger Zugang ausgeschildert.

Unsere Jahresmitgliederversammlung findet am Samstag, 30. März, um 14.30 Uhr im Haus am Hechtbrunnen statt.

Theateraufführung zum Thema Demenz
So fern so nah
mit der Theatergruppe „Rolle vorwärts“
am Samstag, 30. März 2019
um 20 Uhr im Saal des Bonhoefferhaus
Der Eintritt ist frei
Einlass ist um 19:30 Uhr

Informationen bei
Ruth Schuttkowski
07552/251105
ruth.schuttkowski@stadtpfullendorf.
de

Am Samstag, 23. Februar, findet ab 18.30 Uhr unser Kappenabend im Haus am Hechtbrunnen statt. Lustige Einlagen, Musik zum Mitsingen und natürlich ein Vesper sorgen für gute Laune.

Am „schmotzigen“ Donnerstag, 28. Februar, gibt es ab 13 Uhr leckere Kuchen und Torten im Haus am Hechtbrunnen.

Am Rosenmontag, 4. Februar, bieten wir ab 12 Uhr im Haus am Hechtbrunnen kalte und heiße Getränke und die Original Pfullendorf Hexenbrühe in den Varianten normal, scharf und superscharf.

2018:

„Alles rund um die „Bestattung“
Infos zum Thema am 16. März um 17.30 Uhr beim Bestattungsunternehmen Stoß.
Anmeldung erforderlich bei der Frauenbeauftragten Mona Anderson-Fahlbusch unter Tel. 07552-9367240

Auch dieses Jahr beteiligt sich der VdK wieder am „Älblerball“ des Schwäbischen Albvereins. Er findet am Samstag, 27. Januar ab 19 Uhr im „Deutschen Kaiser“ statt.

Am Rosenmontag, 12. Februar, hat der VdK seine Besenwirtschaft im „Haus am Hechtbrunnen“ geöffnet. Wir bieten heiße Suppe und heiße Getränke und ein Plätzchen zum Aufwärmen. Rollstuhlfahrer sitzen in der ersten Reihe beim großen Fasnetsumzug, wenn sie sich unter Tel. 07552-9367240 bei der Frauenbeauftragten Mona Anderson-Fahlbusch oder unter info@apm-pfullendorf.de einen Platz reservieren lassen.

Die Weihnachtsfeier des Ortsverbandes findet am Samstag, 15. Dezember, ab 14.30 Uhr in den neu gestalteten Räumen im Haus am Hechtbrunnen statt. Es gibt besinnliche und humorvolle Texte, es werden Lieder gesungen und natürlich kommt auch der Nikolaus. Eine Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich, erleichtert aber die Vorbereitungen. Anmeldung bei der Frauenbeauftragten Mona Anderson-Fahlbusch unter Tel. 07552-9367240 oder info@apm-pfullendorf.de.

Von Goethes Faust bis zur Völkerschlacht
VdK-Ortsverband Pfullendorf auf großer Fahrt in die Sachsenmetropole Leipzig

Fünf außergewöhnliche Tage bot der VdK-Ortsverband Mitgliedern und Freunden mit einer Fahrt nach Leipzig. Die fünf Tage vergingen wie im Flug und die Teilnehmer waren rundum begeistert. Hatte man auf der Hinfahrt einen Abstecher nach Bamberg gemacht, wo der Jakob Feucht aus Pfullendorf im 17. Jahrhundert Weihbischof war, erreichte man am späten Nachmittag die Messestadt Leipzig. Schon das erste abendliche Büffet im Vier-Sterne-Hotel war ein Genuss. Am nächsten Tag stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Üblicherweise macht man so etwas mit einem Bus. Die Reisegruppe aus dem Linzgau durfte die Stadt aber mit einer historischen Straßenbahn und mit charmanter einheimischer Führung erleben. So manche Sehenswürdigkeit konnte in den folgenden Tagen dann intensiver besucht werden. Und da stand auch die Thomaskirche auf dem Programm. Dort erlebte man ein ausgezeichnetes Konzert mit dem Thomanerchor und mehreren Solisten. Auch der imposante Bau des Völkerschlachtdenkmals hinterließ nachhaltigen Eindruck. Im Panometer galt es, die „Titanic“ in einem einzigartigen 360°-Panorama von Yadegar Asisi zu entdecken. Das 32 Meter hohe Rundbild ermöglicht einen einmaligen und seltenen Einblick auf den Grund des Atlantiks in knapp 4.000 Metern Tiefe und zeigt das Wrack der RMS Titanic auf einer Panoramafläche von 3.500 Quadratmetern. Ebenfalls riesig ist der Hauptbahnhof in Leipzig. Im größten Kopfbahnhof Europas führte Paul Sliwinski die VdK-ler in die Geschichte des beeindruckenden Bauwerks ein. Sliwinski hat einige Jahre in Pfullendorf gewohnt und ist immer noch Mitglied bei den Schnellern.
Wohl kaum jemand denkt daran, dass man Leipzig auch vom Wasser aus erkunden kann. Doch auch das stand auf dem Programm. Dabei konnte man erleben, wie man aus alten Industrie- und Gewerbebrachen Wohnraum schaffen kann. In der Sachsenmetropole setzt man darauf, möglichst wenig Grünflächen zu bebauen. Und das konnte man auch hoch oben vom 120 Meter hohen Aussichtrum am Augustusplatz feststellen. Es gibt nur wenig Städte in Deutschland, die so viel Grün aufweisen können. Doch was wäre Leipzig ohne „Auerbachs Keller“? Er gehört zu den zehn bekanntesten Restaurants der Welt und die VdK-ler ließen sich dort vom Kellermeister in die Geschichte des Hauses, aber auch in Goethes „Faust“ einführen. Schließlich soll der hier sein berühmtes Werk verfasst haben.

Leipzig1

Die Gruppe aus Pfullendorf vor dem berühmten Völkerschlachtdenkmal.© VdK Pfullendorf

Leipzig2

Ex-Pfullendorfer Paul Sliwinski (rechts) führte durch den Hauptbahnhof.© VdK Pfullendorf

Beim verkaufsoffenen Sonntag am 21. Oktober veranstaltet der VdK wieder seinen Flohmarkt beim haus am Hechtbrunnen und bietet als ungewöhnliche Leckerei pikante Waffen am Spieß. Auß0edrem gibt es ein Stadtspiel für Familienmannschaften. Die müssen jeweils aus mindestens drei Generationen bestehen. Start und Zeil ist im Haus am Hechtbrunnen.

Halbtagesausflug
am 25.10.nach Mühlhofen ins Traktorenmuseum. Einkehr auf der Rückfahrt im „Hirsch“ in Straß. Abfahrt mit Fahrgemeinschaften um 14 Uhr am Stadtgartenvorplatz. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Heinz Kropp unter Tel. 07552/6690 oder info@apm-pfullendorf.de

Fahrt nach Leipzig
Vom 28. September bis 2. Oktober fährt der VdK-Ortsverband Pfullendorf nach Leipzig. Das Hotel befindet sich direkt im Herzen der Stadt. Die Teilnehmer können sich vorab Programmpunkte auswählen. So den Besuch eines Konzerts mit dem weltberühmten Thomanerchor, eine Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn, den Besuch des Völkerschlachtdenkmals oder einen Tagesausflug nach Weimar. Voranmeldungen sind schon jetzt möglich. Es stehen auch genügend Einzelzimmer zur Verfügung. Info und Anmeldung beim Vorsitzenden K. Fahlbusch unter Tel. 07571-9367240 oder info@apm-pfullendorf.de.

Einen Infonachmittag für Pedelec-Fahrer und solche, die es werden wollen,
gibt es in Zusammenarbeit mit dem ADAC am Samstag, 26. Mai, um 14 Uhr im „Haus am Hechtbrunnen“. Anschließend sollen auf dem Marktplatz praktische Fahrübungen stattfinden. Die Veranstaltung ist kostenlos und auch für Nichtmitglieder offen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de. Der ursprünglich vorgesehene Termin musste verschoben werden.

Wenn das Gedächtnis nachlässt
Wer kennt nicht die Situation: Man trifft auf der Straße einen Menschen, den man zwar kennt, aber just im Moment ist einem der Name entfallen. Der Schlüssel ist nicht dort, wo man ganz sicher war, ihn hingelegt zu haben. Man will etwas Wichtiges einkaufen, aber vor dem Regal fragt man sich, was es nochmal war, was man so dringend brauchte. Vergesslichkeit oder doch schon der Anfang einer Demenz?
Das Netzwerk 50plus greift dieses Thema im Rahmen des Seniorenkonzepts der Stadt auf und lädt alle Interessierten am
Mittwoch, 16. Mai, um 14.30 Uhr
ins Gasthaus „Deutscher Kaiser“
zur Veranstaltung „Wenn das Gedächtnis nachlässt“ ein. Referentin ist Sabine Jehle, Pflegedienstleisterin der Spitalpflege. Sie spricht in diesem Einstiegsvortrag über Vergesslichkeit und erklärt, wann die Anzeichen auf eine beginnende Demenz hinweisen und ein Arzt aufgesucht werden sollte. Außerdem informiert sie, wie sich eine noch leichte Demenz im täglichen Umgang bemerkbar macht, gibt einfache Tipps für den Kontakt und die Kommunikation mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind, macht Beispiele und beantwortet Fragen.
Der Vortrag wendet sich weniger an bereits pflegende und demenzerfahrene Personen, sondern eher an Senioren und deren Angehörige, die sich allgemein informieren wollen, oder an Frauen und Männer, denen im beruflichen oder privaten Umfeld Menschen mit Demenz begegnen können.
Als kleine Stärkung gibt es Kaffee, Tee und Hefezopf. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist wegen der besseren Planung bis 13. Mai unter Telefon 07578/1530 oder E-Mail: schmitt-wald@t-online.de erwünscht. Kurzentschlossene sind natürlich auch ohne vorherige Anmeldung willkommen.

Sozialverband will Einsamkeit im Alter vorbeugen
Bei der Hauptversammlung des VdK wird das Projekt „Unabhängig Leben im Alter“ vorgestellt.

PFULLENDORF - Der Ortsverband
Pfullendorf im Sozialverband VdK
hat bei seiner Hauptversammlung
am Samstag den kompletten Vorstand
im Amt bestätigt. Sibylle Kayser
und Ingrid Kieck stellten bei dieser
Gelegenheit das Projekt „ULA –
Unabhängig leben im Alter“ vor. Viele
Menschen lebten nach dem Verlust
des Partners und dem Eintritt ins
Rentenalter allein, sagte Kayser. Es
bestehe die Gefahr von Vereinsamung
und sozialer Isolation. Diesem
Problem wolle der VdK mit dem
ULA-Projekt vorbeugen.
Sibylle Kayser warnte auch davor,
dass Vereinsamung in Suchtverhalten
abdriften könne. Sie bat darum,
Augen und Ohren offen zu halten, um
aus der Sicht des Nächsten eine hilfreiche
Hand reichen zu können. Dabei
sei aber durchaus Fingerspitzengefühl
vonnöten. Für weitere Informationen
stehe die VdK-Geschäftsstelle
im Haus am Hechtbrunnen an
der Hauptstraße zur Verfügung, sagte
der Ortsverbandsvorsitzende
Karlheinz Fahlbusch.
Dieser wurde bei der Hauptversammlung
im Amt des Vorsitzenden
bestätigt. Sein Stellvertreter bleibt
Eckhard Abramowski. Wiedergewählt
wurden außerdem Kassierer
Anton Heigle, Schriftführerin Maike
Rehborn und die Frauenbeauftragte
Mona Fahlbusch. Siegfried Tobey,
seit 15 Jahren Rentnervertreter, übernimmt
diese Aufgabe weiterhin.
Laut Altersstatistik sind die meisten
Mitglieder des Ortsverbands
zwischen 50 und 70 Jahre alt, wobei
die 60- bis 64-Jährigen die größte
Gruppe ausmachen. Er wolle aber
mit dem Stigma aufräumen, dass der
Sozialverband ein großer Rentnerverband
sei, sagte Karlheinz Fahlbusch.
„Das ist schlichtweg falsch.“
Jeder könne eintreten – je früher desto
besser. In den vergangenen vier
Jahren habe der Verein eine Steigerung
von gut 200 auf 250 Mitglieder
verzeichnet, sagte Fahlbusch.
Acht Mitglieder sind bereits seit
70 Jahren mit dabei. Für zehn Jahre
Mitgliedschaft wurde Rainer Schulz
vom Kreisverbandsvorsitzenden
Anton Bohner mit dem Treueabzeichen
in Silber des Landesverbands
ausgezeichnet.
Umfangreiches Programm
Karlheinz Fahlbusch ließ das Jahr
2017 Revue passieren und zeigte dazu
eine Bildergalerie via Fernsehen.
„Wenn man sieht, was im Verband im
vergangenen Jahr alles unternommen
wurde, handelt es sich fast um
ein Feuerwerk an Veranstaltungen“,
sagte Herdwangen-Schönachs Bürgermeister
Ralph Gerster. Vom intensiven
und informativen Programm
des VdK-Ortsverbands profitiere
die gesamte Verwaltungsgemeinschaft
Pfullendorf – und damit
auch die Gemeinden Herdwangen-
Schönach und Illmensee.
Für 2018 stehen beim Sozialverband
unter anderem Tango- und Linedance-
Workshops auf dem Programm.
Geplant sind außerdem eine
Städtereise nach Leipzig, ein Grillfest
und ein Ausflug zum Blautopf in
Blaubeuren – der zweit-wasserreichsten
Karstquelle Deutschlands.

Siegfried Tobey, Anton Bohner, Anton Heigle, Karlheinz Fahlbusch, Mona Fahlbusch, Theresia Schweizer, Maike
Rehborn, Veronika Heitzmann, Michael Stettner und Heinz Kropp (von links) fühlen sich im VdK-Ortsverband
Pfullendorf gut aufgehoben

Jahreshauptversammlung
Am 24. März findet unsere diesjährige Jahreshauptversammlung mit Wahlen im Deutschen Kaiser statt. Beginn 14.30 Uhr

VdK startet neues Projekt

Bei der Hauptversammlung wird
„ULA – Unabhängig leben im Alter“
vorgestellt

Pfullendorf (siv)
Bei der Hauptversammlung
des VdK-Ortsverbandes
am kommenden Samstag, 24. März,
14.30 Uhr, im Gasthaus „Deutscher
Kaiser“ steht die Wahl des kompletten
Vorstandes an und es wird das neue
Projekt „ULA – Unabhängig leben im
Alter“ vorgestellt. Im Fokus steht dabei
das Thema „Alkohol und Medikamente
im Alter“ und richtet sich an die Altersgruppe
der über 60-Jährigen. So kann
der Verlust des Partners dazu führen,
dass Betroffene ihre Einsamkeit durch
Alkoholgenuss kompensieren, was häufig
in einer Sucht endet. Dieses Projekt
organisiert der VdK gemeinsam mit der
Suchtberatungsstelle in Sigmaringen.
Bei der Hauptversammlung werden
auch die bislang schon erfolgreichen
Projekte wie die Angebote der Soziallotsen
vorgestellt, die am ersten und dritten
Montag (17 bis 20 Uhr) im „Haus am
Hechtbrunnen“ in der Oberstadt ihre
Dienste anbieten. Probleme in allen Lebenslagen
können besprochen werden.
Es werden Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt,
weitere Beratungsangebote vermittelt
und wer nur einmal „sein Herz
ausschütten“ möchte, auch der ist ebenso
willkommen. Und: Es spielt keine
Rolle, ob jemand VdK-Mitglied ist. Das
Motto „der Mensch im Mittelpunkt“
wird nach Überzeugung von VDK-Chef
Karlheinz Fahlbusch bei all diesen Angeboten
lebendig. In besonderen Fällen
kommen die Helfer auch nach Hause.
„Der Zuspruch wird immer größer und
wir brauchen Verstärkung“, erklärt der
Vorsitzende im SÜDKURIER-Gespräch.
Immer am ersten Dienstag im Monat
treffen sich die VdK’ler um 15 Uhr im
Café´“Moccafloor“ zum Kaffeenachmittag
und der Stammtisch findet immer
am dritten Dienstag im Monat um
19 Uhr im Restaurant „Mohren“ statt.
„In Kooperation mit der Stadtbücherei
haben wir einen Bücherbringdienst
für Senioren und Menschen mit Behinderung
eingerichtet“, ergänzt Fahlbusch
die Angebotsliste und macht
deutlich, dass der Ortsverband für jeden
Einwohner von Pfullendorf, Illmensee
und Herdwangen-Schönach
da ist. „Wenn Sie sich engagieren wollen,
dann sprechen Sie mit uns. Wir sind
für neue Ideen immer aufgeschlossen“,
rührt der VdK-Vorsitzende die Werbetrommel.
Südkurier 22.März 2018

2017:

Advent beim VdK

Traditionell gibt es auch beim Ortsverband Pfullendorf des Sozialverbandes VdK eine Adventsfeier.
Am Samstag, 2. Dezember, treffen wir uns ab 14.30 zu besinnlichen Stunden im "Deutschen Kaiser". Advents- und Weihnachtslieder werden gesungen, Geschichten und Anekdoten erzählt und vielleicht kommt auch noch ein ungewöhnlicher Besucher vorbei. Weihnachtsgebäck aus dem eigenen Backofen darf gerne mitgebracht werden. Es gibt genug "Tester", die es ausprobieren möchten. Die Kosten für Kaffee und alkoholfreie Getränke werden vom Ortsverband übernommen.
Beim Adventszauber bewirtet der VdK im "Haus am Hechtbrunnen" mit Lumumba, Irish Coffee und Kürbissuppe.

Zum sehr erfreulichen Besuch von Gerlinde Kretschmann in Pfullendorf siehe Presseartikel

Bestattung heute und morgen - was kann und darf ich machen?

Dieses Thema greift der VdK-Ortsverband Pfullendorf am Freitag, 17. November, um 17 Uhr in den Räumen des Bestattungsunternehmens Stoß in der Sigmaringer Straße 27 auf. Rainer Lutz wird informieren, was es mit einem Bestattungskonto auf sich hat, welche Bestattungsarten in Pfullendorf und dem Umland erlaubt sind und was man machen darf ? oder auch nicht. Wie funktioniert eine Urnenbestattung? Was ist bei der Sargauswahl zu beachten? Welche Materialien entsprechen den Vorschriften? Wenn kein Pfarrer verfügbar ist, oder nicht gewünscht, dann stellt sich die Frage, wie trotzdem eine würdevolle Bestattung möglich sein kann. Rainer Lutz hat auch hierzu Informationen parat und berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung. Selbstverständlich werden auch Fragen beantwortet. Bei einem kleinen Imbiss kann man dann auch persönlich ins Gespräch kommen. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Anmeldung unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de.

Mit dem VdK zu einer der schönsten Krippenausstellungen Deutschlands

In der restaurierten Pfarrscheuer in Oberstadion wird eine der schönsten und umfangreichsten Krippenausstellungen in Deutschland präsentiert. Über 200 Krippen mit prächtig bemalten Figuren sind hier ganzjährig zu bewundern. Der VdK-Ortsverband bietet am Samstag, 25. November, eine Busfahrt nach Oberstadion an. Abfahrt ist um 14 Uhr auf dem Stadtgartenvorplatz. Die Teilnehmer dürfen sich auf Großkrippen der bekanntesten Krippenbauer Deutschlands, Österreichs und Italiens freuen. Aber auch die bedeutendsten deutschen Holzbildhauer sind im Krippenmuseum vertreten. Wertvolle historische Krippen, Holzkrippen, Tonkrippen, kleine Hauskrippen sowie große Kirchenkrippen. Das Krippenmuseum Oberstadion besticht auch mit seinen Figuren. Nicht nur Angela Tripi aus Sizilien, eine der bekanntesten Keramikkünstlerinnen der Welt, ist im Museum vertreten. Auch die Gebrüder Tobias und Herbert Haseidl aus Oberammergau, die mit ihrer Schnitzkunst viele Preise errungen haben. Das Krippenmuseum ist barrierefrei. Nach einer 1,5-stündigen Führung durch das Krippenmuseum geht es nach Hohentengen-Beizkofen, wo in der historischen Gaststätte "Zum Gerber" ein zünftiges Vesper geboten wird. Rückkunft in Pfullendorf wird gegen 19 Uhr sein. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro für VdK-Mitglieder und 18 Euro für Nichtmitglieder. Das Vesper ist darin nicht enthalten. Anmeldungen unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de

Diskussionsrunde um ein heißes Thema
VdK-Talkrunde "Facharzt wo bist du?" soll Mangel in der Region beleuchten
Stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung kommt

Nicht jede Kleinstadt hat ein Krankenhaus. Für Pfullendorf ist das eine tolle Sache. Doch Patienten müssen auch mal eine Arztpraxis aufsuchen. Und da sind die Aussichten eher düster. Bei den Hausärzten wird sich der Mangel in den kommenden Jahren vermutlich erst so richtig entwickeln, bei den Fachärzten ist er schon da. Mit der Veranstaltung "Facharzt wo bist du?" am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr in der Sparkasse, will der VdK-Ortsverband Pfullendorf das brisante Thema aufgreifen. Im Rahmen der kreisweiten Aktionswochen zum Thema "Sorgende Gemeinde" des Pflegenetzwerks setzt der VdK damit seine Veranstaltungsriege "Gespräche am Abend" fort. Wie immer wird viel Gelegenheit sein, dass sich Zuhörer in die Diskussionsrunde einbringen.
In Pfullendorf gibt es keinen Augenarzt mehr, wer einen Hautarzt braucht, der muss intensiv suchen und sich auf lange Wartezeiten einstellen. Hals-, Nasen- und Ohrenärzte sind ebenfalls Mangelware. Für Menschen, die mobil sind, wird sich meistens eine Lösung in einem Nachbarlandkreis finden lassen. Doch was ist, wenn man nicht mehr selbst mit dem Auto fahren kann, oder das wegen des Gesundheitszustandes auch nicht zu angeraten ist? Fachärztliche Notfallpraxen gibt es und die Universitätskliniken bieten für manche Fachbereiche ambulante Notfallsprechstunden an. Doch auch hier gilt: Man muss erstmal hinkommen.
Laut der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg kann sich im Kreis Sigmaringen noch ein Augenarzt niederlassen. Auch zwei HNO-Ärzte und zwei Hautmediziner wären möglich. In den Landkreisen Ravensburg und dem Bodenseekreis gibt es keine Niederlassungsmöglichkeiten mehr für Fachärzte. Das gilt für alle Fachgruppen. Das bedeutet, dass sich kein zusätzlicher Arzt niederlassen darf und ein bestehender Arzt seine Praxis nicht vergrößern darf. Wer legt diese Regeln fest und wie kann es sein, dass manche Regionen sehr gut mit Fachärzten versorgt sind und andere nicht? Antworten auf diese Fragen kann vielleicht Dr. Johannes Fechner geben. Er ist der stellvertretende Vorsitzende der Kassenärztlichen Verneigung Baden-Württemberg. Können vielleicht Medizinische Versorgungszentren eine Lösung sein? Die SRH-Kliniken Landkreis Sigmaringen betreiben schon solche MVZs. In Pfullendorf gibt es das noch nicht. Muss das so bleiben? Klinikengeschäftsführerin Melanie Zeitler-Dauner weiß vielleicht eine Antwort. Wie wird das Problem in der Ärzteschaft gesehen? Dr. med. Bettina Boellaard ist Vorsitzende der Kreisärzteschaft Sigmaringen und niedergelassene Allgemeinmedizinerin. Sie arbeitet in Bad Saulgau in einer Praxisgemeinschaft von Allgemeinarzt und hausärztlichem Internisten. Nicht fehlen darf natürlich ein Patient. Friedrich Henning kann da aus langer, leidvoller Erfahrung eine ganze Menge erzählen. Er ist auch Ehrenvorsitzender des VdK Pfullendorf. Die Talkrunde wird geleitet vom VdK-Ortsvorsitzenden Karlheinz Fahlbusch. Für kostenlose Getränke sorgt die Sparkasse Pfullendorf, die auch diesmal wieder gerne ihre Piazza für eine VdK-Veranstaltung zur Verfügung stellt.

Theatergruppe "Rolle vorwärts" in Aftholderberg
"Es ist ein Weinen in der Welt"
Veranstalter VdK Pfullendorf
20 Uhr Gasthof "Frieden" in Aftholderberg
Eintritt 10€

Am Sonntag, 8. Oktober findet im Rahmen der kreisweiten Aktionswochen des Pflegenetzwerks um 16 Uhr im Gasthaus "Lamm" wieder ein "Lesen beim Wirt" statt.
Winfried Weigelt liest aus "Mein langes Leben". Das Buch beschäftigt sich mit einer spannenden Reise, welche 1922 ihren Anfang nahm. Das Alter oder das älter werden, Geschichten und Schicksale von Menschen in der Vorkriegszeit, dem 3 Reich, dem 2.Weltkrieg und dem Verlust der schlesischen Heimat sind inhaltliche Bestandteile.

Neubürgertreff am Samstag, den 23.9, 9-13Uhr.
Infostand vor dem Schuhhaus Nipp, Flohmarkt des Vdk vor dem "Haus am Hechtbrunnen", Kaffee gegen Spende

Zwischen Varus-Schlacht und Rattenfänger
VdK Pfullendorf unterwegs im Lipperland

Pfullendorf/Überlingen - Als der VdK-Ortsverband Pfullendorf eine Reise "ins Lipperland" angeboten hat, da haben sich viele Mitglieder gefragt, wo denn das sei. Inzwischen wissen die über 40 Teilnehmer ganz genau, wo das ist. Es handelt sich um den Raum Lippe in Nordrhein-Westfalen. Und dass es dort, zwischen Weser und Teutoburger Wald, auch eine ganze Menge anzuschauen gibt. Bei bester Laune gingen die VdK-ler auf Tour. Neben den Pfullendorfern, die auch das Organisationsteam stellten, waren auch Teilnehmer aus Überlingen, Owingen und Lippertsreute mit dabei. Alle zusammen hatten nicht nur wunderschöne Tage, sondern auch nette Begegnungen und jede Menge Spaß miteinander. Nach einem Aufenthalt in Fulda, wo der berühmte Dom besichtigt wurde, ging es dann nach Extertal, wo man im Hotel "Burg Sternberg" Quartier bezog. Beeindruckt waren die Ausflügler am nächsten Tag von der Stadt Hameln mit ihren wunderschönen Altstadthäusern. Der berühmte Rattenfänger war zwar gerade in Urlaub, dafür beantworteten aber zwei charmante Stadtführerinnen alle Fragen. Nicht fehlen durfte eine Schifffahrt auf der Weser durch die Altstadt von Detmold. Dort in der Nähe befindet sich auch das berühmte Herrmannsdenkmal, das an die Varus-Schlacht erinnert, wo die Germanen die Römer vernichtend geschlagen haben. Ob die nun tatsächlich dort und auch so wie immer berichtet, stattgefunden hat, diese Fragen sind vorerst noch ungelöst.
Beeindruckend war auch die Altstadtkulisse von Lemgo, wo man auch das etwas skurrile, aber in seiner Art wohl weltweit einmalige "Junkerhaus" besichtigte. Dieses ist eine Schöpfung des Künstlers Karl Junker (1850 bis 1912). Sein ungewöhnliches Aussehen erhält das Haus durch die reich geschnitzte Bauornamentik innen und außen. Alle waren sich einig: "So etwas gibt es doch eigentlich gar nicht." Gibt es aber doch. So wie auch die freilaufenden Löwen im Safaripark. Und nicht zu vergessen: Wenn ältere Menschen "Party machen", dann geht es vielleicht nicht so laut zu, wie in der Jugend, aber Spaß gibt es allemal. Vor allem, wenn man Schlager und Volkslieder singt und jeder noch sein Repertoire an Witzen präsentiert. Als man nach fünf Tagen wieder nach Hause kam, da waren alle etwas müde. Aber man war sich auch einig: "Nächstes Jahr müssen wir wieder eine Reise machen."

Junkerhaus

Die VdK-Ier vor dem berühmten "Junkerhaus" in Lemgo© VdK Pfullendorf

Reise in die Vergangenheit

Der VdK Pfullendorf besuchte das Privatmuseum von Josef Müller in Großstadelhofen
Mit einer großen Gruppe von Neugierigen ging es auf Einladung des VdK Ortsverband Pfullendorf nach Großstadelhofen ins Privatmuseum von Josef Müller. Was dieser seit 2009 alles angesammelt hat, kann man nicht beziffern und lässt sich nicht in wenigen Zeilen erfassen. Angefangen von alten Maschinen der Landwirtschaft und Straßenbau, bis zu alten Maschinen des Handwerks, da gab es alles. Was der Mensch so in der Küche und zum übrigen Leben brauchte, erstaunte den Besucher ob der Menge. Werkzeuge, Spielzeug, Kleidung, Möbel, Bücher und sonstige Dinge, die man schon längst vergessen hatte, waren zu sehen. Der Hebammen-Koffer mit seinen nicht vertrauenerweckenden Instrumenten, lud nicht unbedingt zu weiteren Geburten ein. Ein Haus-Schrank-WC kann man bestimmt nur bei Müller bestaunen. Auch die Biertrinker kamen auf ihre Kosten. Tausende verschiedene Bierflaschen aus aller Welt und unzählige Bierdeckel erfreuten die Kenner. Alle waren sich einig, dass Müller hier wirkliche Schätze angesammelt hat und auch sehr ansprechend präsentiert. Zum Abschluss ging es in die Flugplatzgaststätte "Take Off" wo ein leckeres Vesper auf die VdK-ler wartete.

Museun Großstadelhofen

Viel zu bestaunen gibt es im Privatmuseum von Josef Müller in Stadelhofen© VdK Pfullendorf

Gemeinsame Veranstaltung mit
dem Südkurier und dem VdK-Ortsverband im Gasthaus
"Mohren"
zur Verkehrssituation

Jahresausflug 3.bis 7.8.2017

Der Jahresausflug führt vom 3. bis 7. August in den Teutoburger Wald und das Weserbergland. Nichtmitglieder dürfen gerne mitfahren. Einen Flyer gibt es unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de. Informationen auch im Schaufenster vom Haus am Hechtbrunnen.

Am Samstag, 1. Juli, findet ab 16 Uhr im Seepark beim "Haus Baden-Württemberg" unser diesjähriges Grillfest statt.
Mitzubringen sind Teller, Besteck und gute Laune. Die VdK-Grillmeister sorgen für leckere Dinge. Salatspenden sind willkommen. Die Kosten für das Essen übernimmt der VdK-Ortsverband. Nichtmitglieder werden um eine kleine Spende gebeten. Zur besseren Vorbereitung ist eine Anmeldung bei Siegfried Tobey unter Tel. 07552/97875 erforderlich. Gehbehinderte Personen können abgeholt werden, sollten dies aber ebenfalls anmelden.

Von Narren und höfischer Mode
Halbtagesausflug des VdK Pfullendorf nach Hettingen und Inneringen. Museen sorgen für Begeisterung.
Dass der Landkreis Sigmaringen eine ganze Menge zu bieten hat, dass konnten jetzt die Teilnehmer eines Halbtagesausflugs des VdK-Ortsverbandes Pfullendorf feststellen. In Fahrgemeinschaften ging es vom Linzgau auf die Schwäbische Alb. Erstes Zeil war das Schloss in Hettingen, wo sich nebenan auch das Fastnachtsmuseum "Narrenburg" befindet. Doch zunächst warf man einen Blick in das Schloss, das heutzutage als Rathaus genutzt wird. Die Pfullendorfer durften auch das historische Trauzimmer in Augenschein nehmen, das wohl zu den schönsten der Region zählen dürfte. In der Narrenburg wartete schon Museumspräsident Klaus Gluitz von der Narrenvereinigung Alb-Lauchert-Ring, der das Museum gehört. Keine Frage: Das war ein erstklassiger Exkurs in die Geschichte des närrischen Brauchtums. Dazu konnte man bekannte und nicht so bekannte Narrenfiguren aus der Region betrachten, die in Hettingen in Lebensgröße aufgestellt sind. Doch es gibt auch Miniaturen. Und das eine ganze Menge. Seit März ist eine Sonderausstellung mit kleinen Narrenfiguren zu sehen, die von Gertud Metzler aus Hohentengen-Ölkofen in akribischer Arbeit hergestellt wurden. Die mittlerweile verstorbene Fasnetsfreundin hat über 200 Darstellungen geschaffen, die bis ins kleinste Detail den Originalen ähneln. Auch Figuren aus der Region Pfullendorf, wie die Nidler, sind in Hettingen zu sehen.
In eine ganz andere Welt entführte dann ein Gang durch das Gewandhaus-Museum in Inneringen, ganz in der Nachbarschaft. Da waren sogar die männlichen Teilnehmer begeistert. Was Künstlerin Ilse Wolf und ihre Familie im ehemaligen Lehrerwohnhaus geschaffen haben, das ist wirklich einmalig. Von den bemalten Tapeten an den Wänden bis zu den herrlichen Gewändern, es war ein Streifzug durch die Welt der Mode über 500 Jahre, der absolut begeistern musste. Ilse Wolf hat alle Gewänder selbst genäht und ein Teil davon wurde schon beim Karneval in Venedig getragen.
Den krönenden Abschluss des Nachmittags bildete das Wurstsalat-Büfett in der Brauereigaststätte Zoller-Hof in Sigmaringen. VdK-Frauenbeauftragte Mona Anderson-Fahlbusch bekam viel Lob für die perfekte Organisation. Vor den Sommerferien wird es einen weiteren Halbtagesausflug geben. Das Ziel wird aber noch nicht verraten.

Ausflug nacH Hettingen/Inneringen

© Vdk Pfulendorf

Trauzimmer

Trauzimmer Schloss Hettingen© VdK Pfullendorf

Trauzimmer

Trauzimmer© VdK Pfullendorf

Fasrnachtsmuseum

Fastnachtsmuseum© VdK Pfullendorf

TIP: Patientenrechte:

Jeder hat das Recht seine Patientenakte einzusehen und auf eigene Kosten kopieren zu lassen, wichtig bei Arztwechsel und Umzug.

Weiteres dazu vom Bundesgesundheitsministerium über folgenden Link: http://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/P/Praevention/Infoblatt_Patientenrechte.pdf

TIP: Patientenverfügung:

Als Folge einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom Juli 2016 sollte die Patientenverfügung sachbezogen so konkret wie möglich abgefasst werden, um die rechtliche Gültigkeit zu behalten, insbesondere auch beim Thema lebenserhaltende/lebensrettende Massnahmen. Entsprechend gibt es eine neue, aktualisierte Vorsorgebroschüre des VdK. Hilfe zur Abfassung oder zur Aktualisierung leistet der Ortsverband im Rahmen der Soziallotsenberatung. Die Broschüre ist bei uns erhältlich.

Jahreshauptversammlung des OV Pfullendorf
Samstag, 25. März um 14.30 Uhr im
Stadionrestaurant in Pfullendorf
Hauptversammlung mit Ersatzwahlen

Reise des OV Pfullendorf
Der Jahresausflug führt vom 3. bis 7. August in den Teutoburger Wald und das Weserbergland. Nichtmitglieder dürfen gerne mitfahren. Einen Flyer gibt es unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de oder direkt auf dieser Seite als pdf-Datei. Informationen auch im Schaufenster vom Haus am Hechtbrunnen..

Unser Reiseprogramm

3.August: Abfahrt in Überlingen ab 7 Uhr und in Pfullendorf ab ca. 8 Uhr. Fahrt über Ostrach,Bad Saulgau, Biberach und Ulm zur Raststätte "Ellwanger Berge" (ca. 170 km). Dort machen wir 45 Minuten Pause und fahren dann über Würzburg nach Fulda , wo wir gegen 13.30 Uhr eintreffen. Dort haben wir ca. 1,5 Std. freien Aufenthalt. Um 15 Uhr Weiterfahrt über Kassel nachExtertal, wo wir gegen 18 Uhr unsere Zimmer im Hotel "Burg Sternberg" beziehen. Um 19 Uhr Abendessen im Hotel.
4.August: ab 7.30 Uhr Frühstück. 9 Uhr Fahrt nach Hameln, wo eine geführte Besichtigung auf uns wartet. Danach etwas Freizeit. Um 11.30 Uhr fahren wir weiter nach Minden. Dort von 13 bis14 Uhr Schifffahrt zur Schiffanlegestelle "Schiffmühle". Von dort 10-min. Spaziergang zur Mühle. Anschl. Führung (ca. 20 Min.). Danach Freizeit im Biergarten. Von 15.30 bis 16.30 Uhr Schifffahrt zurück zur Schiffanlegestelle nach Minden. Danach Rückfahrt zum Hotel über Rinteln(kurzer Stopp). 19 Uhr Abendessen im Hotel.
5.August: ab 7.30 Uhr Frühstück. Um 9 Uhr Fahrt nach Detmold. Dort treffen wir unseren Guide, der uns den Tag begleiten wird. Altstadtführung in Detmold und Mittagspause. Danach Weiterfahrt zum Hermannsdenkmal und zu den Extersteinen. Rückkehr in Detmold um ca. 16 Uhr.Rückfahrt zum Hotel. Abendessen gegen 18.30 Uhr.
6.August: ab 7:30 Uhr Frühstück. Um 9 Uhr Fahrt nach Lemgo. Dort wird uns Heinz Kropp durch die Stadt führen, die er aus vergangenen Tagen bestens kennt. Nach der Mittagspause Fahrt zur Besichtigung vom "Junkernhaus" und Weiterfahrt (ca. 30 km) zum "Safaripark" . Mit dem eigenen Bus werden wir zwei Stunden lang wilde Tiere auf ganz besondere Weise erleben.Fotoapparat nicht vergessen! 16 Uhr Rückfahrt zum Hotel und gegen 18.30 Uhr Abendessen.
7.August: ab 7 Uhr Frühstück. 8.45 Uhr Abreise und Fahrt über Kassel, Fulda und Würzburg nach Dinkelsbühl (unterwegs auf halber Strecke 45-min Pause). Ankunft dort um ca. 14.45 Uhr. Anschl. Aufenthalt und Kaffeepause. Um ca. 16.30 Uhr Heimreise über Ulm, Biberach, Bad Saulgau und Ostrach. Geplante Rückkehr in Pfullendorf um ca. 19 Uhr.
Das Abendprogramm gestalten wir selbst.
Änderungen im Reiseprogramm bleiben vorbehalten
.Reisepreis 499,- pro Person im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 60,- Euro für die komplette Reise. Enthalten sind die Führungen lt. Programm, die Schifffahrt und Eintritte für die Schiffmühle und den Safari-Park sowie natürlich Halbpension.
Weiterführende Eintritte sind vor Ort zu begleichen. Bei entsprechender Teilnehmerzahl kann sich der Reisepreis deutlich reduzieren. Unser Hotel "Zur Burg Sternberg" verfügt über drei Sterne, Hallenbad und Sauna.
Die Prämie für eine Reiserücktrittskosten-Versicherung beträgt zusätzlich 2,7 Info und Anmeldung bei: VdK Pfullendorf, Karlheinz Fahlbusch, Tummelhaus 9, 88630 Pfullendorf, Tel. 07552/9367240, info@apm-pfullendorf.de

Jetzt Lesestoff nach Hause

Stadtbücherei bietet neuen Service für Menschen, die nicht (mehr) mobil sind. Ehrenamtliche des VdK als Medienboten

Pfullendorf - Büchereileiterin Martina Feldt bekommt immer wieder einen Anruf, dass ein Mitglied der Stadtbücherei nicht mehr zum Aussuchen von Lesestoff kommen kann. Die Gründe sind dann im fortgeschrittenen Alter, Krankheit oder Behinderung zu suchen. "Wir fanden das schon immer sehr schade", sagt Feldt. Denn gerade für Menschen, die nicht mehr mobil sind und das Haus nicht mehr verlassen können, sei dieser Verzicht auch ein Stück weniger Lebensqualität. Schon länger hatte sich die Diplombibliothekarin mit dem Gedanken beschäftigt, Bücher und andere Medien den Menschen nach Hause zu bringen. Der Ortsverband Pfullendorf des Sozialverbandes VdK fand die Idee, einen "mobilen Mediendienst" in Pfullendorf anzubieten, unterstützenswert und so entschied die Vorstandschaft, dass der VdK den Transport der Medien übernimmt. Ergebnis: Die ersten "Bücherboten" warten bereits auf ihren Einsatz.
"Ich finde diese Zusammenarbeit wunderbar", freut sich Martina Feldt darüber, dass der VdK dieses neue Bibliotheksangebot nun nach außen trägt. Auf diese Weise könnten auch Personen gezielt angesprochen werden, denen ein Büchereibesuch bislang noch gar nicht möglich war. "Wir stellen gerne für jeden individuell etwas zum Lesen oder Hören zusammen, wenn keine eigenen Wünsche geäußert werden", bietet sie an. Dazu gehören Bücher im augenfreundlichen Großdruck, Zeitschriften und Hörbücher. Geliefert werden die Titel dann in einer stabilen Kunststoffbox.

Voraussetzung zur Nutzung des Bringdienstes, der die Medien natürlich auch wieder abholt, ist der Besitz einer gültigen Büchereikarte. Auch hier können die Helfer des VdK vermitteln, wenn eine solche noch nicht vorliegt. Der Service ist übrigens kostenlos. Die Fahrtkosten übernimmt der VdK-Ortsverband. Das neue Angebot ist auf die Stadt Pfullendorf und ihre Ortsteile beschränkt. Die Bücherboten melden sich telefonisch an und vereinbaren einen Termin, an dem Auslieferung oder Abholung erfolgen soll.
Info und Medienbestellung bei der Stadtbücherei Pfullendorf unter Tel. 07552/251200 oder buecherei@stadt-pfullendorf.de

Bücherboten

© vdk-pfullendorf

Heinz Kropp (links), Resi Schweizer und Mona Anderson-Fahlbusch (von rechts) sind die ersten "Bücherboten" des VdK. Büchereileiterin Martina Feldt (Mitte) ist überzeugt, dass das neue Angebot angenommen wird.

2016:

Bücherei und Kaffeenachmittag

Der nächste Kaffeenachmittag des VdK Pfullendorf findet am Dienstag, 5. September, ab 15 Uhr im Café "Moccafloor" in Pfullendorf statt. Bereits um 14 Uhr besteht die Möglichkeit, sich das Angebot der Stadtbücherei für Senioren vorstellen zu lassen. Treffpunkt ist im Foyer der Stadtbücherei in der Pfarrhofgasse. Dauer ca. 45 Minuten. Während für das Kaffeetrinkern wie immer keine Anmeldung erforderlich ist, sollte man sich für die Stadtbücherei bei der Frauenbeauftragten Mona Anderson-Fahlbusch unter Tel. 07552/9367240 anmelden. Nichtmitglieder sind für beide Veranstaltungen herzlich willkommen.

2016:

Kreisbehindertenbeauftragter bietet Beratung in Pfullendorf an
Der Behindertenbeauftragte des Landkreises Sigmaringen kommt jetzt einmal im Monat zum VdK-Ortsverband nach Pfullendorf. Seine ersten Beratungsstunden hielt Hans Heller am 19. Mai im Haus am Hechtbrunnen ab. Heller ist Ansprechpartner für die Menschen mit Behinderung, unterstützt sie im Kontakt mit der Landkreisverwaltung und will mithelfen, Barrieren abzubauen. Darüber hinaus arbeitet der Behindertenbeauftragte an vielen Konzeptionen mit und versucht für die Sorgen der Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren. Bislang fanden seine Beratungsstunden ausschließlich im Landratsamt statt. "Es ist auch mein Wunsch, die Menschen vor Ort zu beraten", sagt Heller. Deshalb hat er sich sehr über das Angebot des VdK Pfullendorf gefreut, neben den Sprechstunden im Landratsamt, auch in der Linzgaustadt tätig zu sein. Die nächste Sprechstunde im "Haus am Hechtbrunnen" findet am Donnerstag, den 16.06.2016 von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Anmeldungen sind möglich unter Kreisbehindertenbeauftragter@landkreis-sig.de oder 0160/98406198.

PM Heller in Pfullendorf

Am Donnerstag 19.5. hat der Kreisbehindertenbeauftragte Hans Heller erstmals eine Außensprechstunde in Pfullendorf abgehalten.© Landratsamt Sigmaringen

Reise des OV Pfullendorf
Vom 30. Mai bis 2. Juni geht es an den Gardasee. Die Unterbringung erfolgt in einem Vier-Sterne-Hotel. Alle AUSFLÜGE, EINE SCHIFFAHRT UND HALBPENSION sind im Preis von 375 Euro pro Person (Doppelzimmer) enthalten. Einzelzimmerzuschlag 45 Euro. Die ABHOLUNG ERFOLGT Ab Pfullendorf: Info und Anmeldung bei Karlheinz Fahlbusch, Tel. 07552-9367240 oder #EMAIL{info@apm-pfullendorf.de

Ausflug mit dem "Apfelzügle"
Der VdK-Ortsverband bietet für Mitglieder und Nichtmitglieder am 23. April eine Fahrt mit dem "Apfelzügle" in Lippertsreute an. Treffpunkt ist um 12.45 auf dem Stadtgartenvorplatz zur Abfahrt in Fahrgemeinschaften.
Um 13.30 Uhr startet dann das "Zügle" auf dem Hof Neuhaus durch die Anlagen mit blühenden Apfelbäumen. Im Teilnehmerpreis von 20 Euro sind eine Suppe, ein reichhaltiges Vesper und Getränke enthalten. Info und Anmeldung bei Heinz Kropp unter Tel. 07552-6690 oder info@apm-pfullendorf.de

Mit dem VdK in den Europapark
Jedes Jahr veranstaltet der Europa-Park in Rust die Aktion der "Frohen Herzen". Dabei erhalten ausgewählte Gruppierungen freien Eintritt in den Europapark. Auch der VdK-Kreisverband ist dieses Jahr dabei und bietet deshalb allen Mitgliedern mit Partnern am 3. Juni die Möglichkeit, einen schönen und unterhaltsamen Tag zu erleben. Der Eintritt in den Europapark ist frei. Für die Busfahrt liegen die Kosten bei 15 bis 20 Euro pro Person. Auskünfte erteilt der Reisebeauftragte des VdK-Kreisverbandes Sigmaringen Elmar Birkenmaier unter Tel. 07576/7450. Er nimmt auch die Anmeldungen entgegen. Diese sollten umgehend erfolgen. Anmeldeschluss ist der 6. Mai. Die Teilnehmer werden in der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt.

Georg Wiest auf der Seeparkschau
Der Sozialverband VdK ist ein gemeinnütziger Verband, der sich für soziale Gerechtigkeit und Sicherheit für alle Menschen einsetzt und für die Interessen sozial Schwächerer kämpft. Der VdK-Bundesverband zählt über 1,75 Millionen Mitglieder mit weiter steigender Tendenz. Allein im Landesverband Baden-Württemberg sind es über 215.000 Mitglieder. Doch viele Menschen können sich unter dem Kürzel VdK nichts vorstellen oder verwechseln den Sozialverband mit anderen Organisationen. Dem will der Kreisverband Sigmaringen abhelfen und hat deshalb Georg Wiest auf die Seeparkschau nach Pfullendorf eingeladen. Wiest ist stellvertretender Landesverbandsvorsitzender und Bezirksverbandsvorsitzender in Südwürttemberg-Hohenzollern. Am Samstag wird er an einer Talkrunde zum Thema ?Der Mensch im Mittelpunkt. Ein Verband im Wandel der Zeit. Der VdK-Landesverband stellt sich vor? teilnehmen. Beginn ist am Samstag, 24. September, um 14.30 Uhr auf der großen Bühne, die im Freigelände der Seeparkschau aufgestellt ist. Mit dabei sind auch der VdK-Kreisvorsitzende Anton Bohner (Inneringen), und der Rentnervertreter im Kreisvorstand Horst Schuhmacher (Krauchenwies). Moderator ist Karlheinz Fahlbusch, VdK- Ortsvorsitzender in Pfullendorf. Im Gespräch soll es auch um politische Zielsetzungen des VdK und um aktuelle Probleme im Sozialbereich gehen. Das Publikum darf Fragen stellen. Der VdK Kreisverband ist zusammen mit dem Ortsverband Pfullendorf an einem Info-Stand in Halle 1 der Seeparkschau vertreten.

Der VdK beteiligt sich erstmals am Sommerferienprogramm des Kinder- und
Jugendbüros:

Taschen aus Plastiktüten

© VdK Pfullendorf

Tschüss Plastiktüte

In der Regel wandern ausgediente Plastiktüten auf den Müll. Doch das muss
nicht so sein. Den Beweis traten jetzt Veronika Heitzmann, Resi Schweizer,
Kunigunde Rohr und Mona Anderson-Fahlbusch vom VdK-Ortsverband Pfullendorf
an. Im Rahmen des Pfullendorfer Sommerferienprogramms zeigten sie im "Haus
am Hechtbrunnen", wie man aus alten Tüten neue Taschen entstehen lassen
kann. "Gar nicht so einfach", stellten die Mädels fest, die zum
Häkelnachmittag der speziellen Art gekommen waren. Und: Offensichtlich ist
das Häkeln aus der Mode gekommen und wird in den Schulen nicht mehr so
gepflegt, wie früher. Um auch den Kindern eine Chance zu geben ,die beim
ersten "Tüten-Häkel-Nachmittag" nicht mehr berücksichtig werden konnten,
gibt es eine Wiederholung am Freitag 19. August, von 14 bis 16.30 Uhr. Es
sind noch Plätze frei. Auch wer bei der ersten Veranstaltung dabei war,
darf wieder kommen. Anmeldungen direkt beim VdK unter Tel. 07552-9367240.
Es wird keine Gebühr erhoben. Das für den 26. August terminierte Erzählcafé
muss mangels Teilnehmer abgesagt werden.

Sein diesjähriges Grillfest hält der VdK-Ortsverband am Samstag, 2. Juli, ab 15 Uhr im Seepark beim "Haus Baden-Württemberg" ab. Mitglieder müssen nur die Getränke bezahlen, das Essen übernimmt der Ortsverband. Nichtmitglieder werden um einen kleinen Obolus gebeten. Zur besseren Vorbereitung wird um Anmeldung bei Siegfried Tobey unter Tel. 07552/97875 oder info@apm-pfullendorf.de gebeten. Salatspenden sind herzlich willkommen. Gegrillt wird auch bei Regen. Man kann dann aber im "Haus Baden-Württemberg" vollkommen trocken sitzen.

Einladung
29. März 2016

Ein weiterer Schritt in Richtung bürgerschaftliches Engagement kann erfolgreich von den Vereinen Miteinander Bürgerhilfe in Pfullendorf e.V. und dem Sozialverband VDK, Ortsverband Pfullendorf umgesetzt werden.
Beide Vereine freuen sich, eine gemeinsame Geschäftsstelle / Begegnungsstätte beziehen zu können. Die Räumlichkeiten sollen in Zukunft als Anlaufstelle für Beratungen, Gespräche, zwanglose Treffen und natürlich auch für Sitzungen und Teambesprechungen dienen.

Leicht zugänglich und zentral gelegen soll hier ein Treffpunkt für viele Menschen entstehen.

Zum "Tag der offenen Tür" unserer Geschäftsstelle
"Haus am Hechtbrunnen"
(in Pfullendorf, Hauptstraße gegenüber dem Hechtbrunnen)
am Sonntag, 10. April, von 13 bis 17 Uhr,
laden wir alle Interessierten recht herzlich ein.

Wir bieten Kaffee, Kuchen und einen kleinen Flohmarktstand. Wir freuen uns über Ihr Kommen.

Mit freundlichem Gruß

Eva-Maria Höffer, Bürgerhilfe Karl-Heinz Fahlbusch, VdK

Die Veranstaltung war sehr erfolgreich.
Presseartikel dazu unter:

Hauptversammlung mit Wahlen am Samstag, 27. Februar, um 14.30 Uhr im "Deutschen Kaiser".
Sie hat bereits stattgefunden.
Presseartikel dazu unter:

Am Samstag, 26. November, findet um 14.30 Uhr unsere diesjährige Adventsfeier statt. Mit gemeinsamen Liedern, besinnlichen Texten, kleinen Geschichten zum Schmunzeln und einem offenen Ohr für unser Gegenüber wollen wir gemeinsam in die Adventszeit gehen. Wer etwas zum Programm beitragen möchte, der darf das gerne tun und gegen kleine Kostproben aus Ihrer Weihnachtsbäckerei haben wir bestimmt nichts einzuwenden. Kaffee, Gebäck und alkoholfreie Getränke übernimmt der VdK. Wenn Sie abgeholt werden wollen (auch mit Rollstuhl), dann melden Sie sich bitte bis Freitag, 25. November, um 20 Uhr beim Vorsitzenden Karlheinz Fahlbusch unter Tel. 07552/9367240 oder info@apm-pfullendorf.de.

Vom 2. Bis 4. Dezember ist das "Haus am Hechtbrunnen" geöffnet. Wir bieten im Rahmen des Adventszaubers Kürbissuppe, Saitenwürstle, Kaffee und Lumumba an. Gesprächspartner für ein nettes Schwätzle sind vorhanden.

2015:

Sehr gut besucht war die Adventsfeier 2015 des VdK Pfullendorf. Die Organisatoren durften sich über ein volles Nebenzimmer im "Deutschen Kaiser" und auch neue Gesichter freuen. Für Unterhaltsames und auch Nachdenkliches sorgte Moni Joos aus Herdwangen, die es bestens verstand, die Gäste auch zum Singen von Adventsliedern zu bewegen. Beiträge aus den eigenen Reihen des VdK sorgten für zusätzliche Unterhaltung. "So schön war die Adventsfeier schon lange nicht mehr", hörte man öfter sagen. Und so mancher Gast hat sich vorgenommen, am 22. Februar zum dritten "Kappenabend" des VdK-Ortsverbandes zu kommen, der ebenfalls im "Kaiser" stattfindet. Beim Ortsverband ist man sehr bemüht, kameradschaftliche Aspekte ins Jahresprogramm einfließen zu lassen. Deshalb gibt es immer wieder auch Veranstaltungen, bei den der gemeinsame Spaß im Vordergrund steht. Auch die Kaffeenachmittage und Stammtische erfreuen sich sehr großer Beliebtheit.

Bericht von der diesjährigen Mitgliederveranstaltung am 21.März

Viel Arbeit im vergangenen Jahr

VdK-Ortsverband Pfullendorf ist sehr aktiv
Soziallotsenprojekt startet nach Ostern

Trotz vieler Sterbefälle und zahlreichen Austritten wegen der im vergangenen Jahr vom Landesverband verfügten Beitragserhöhung ist es dem VdK-Ortsverband Pfullendorf gelungen, seine Mitgliederzahl auf derzeit 209 zu erhöhen. Doch das war nicht das einzige Positive, das Vorsitzender Karlheinz Fahlbusch bei der Mitgliederversammlung im "Deutschen Kaiser" berichten konnte. Das Bemühen, die Geselligkeit zu steigern, scheint von Erfolg gekrönt zu sein. Die Stammtische sind gut besucht, der "Kappenabend" an Fasnet ist auch im vergangenen Jahr gut angekommen und auch die Wiedereinführung der Kaffeenachmittage, wird von den Mitgliedern gern gesehen. Dreimal gab es im vergangenen Jahr die Talkrunde "Gespräche am Abend" in der Sparkasse. Diese Veranstaltungsreihe soll auch im laufenden Jahr weitergeführt werden. Geplant ist eine Veranstaltung zum Thema Sozialversicherung mit dem Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen, ein Abend zum "Tag der Behinderten" und auch das Thema Mehrgenerationenwohnen soll beleuchtet werden. Dies geschieht dann im Rahmen der kreisweiten Aktionswochen des Pflegenetzwerks Kreis Sigmaringen im Herbst, an denen sich der VdK-Ortsverband Pfullendorf bereits zum zweiten Mal beteiligt. Ein Besuch beim Ortsverband Sigmaringen, eine Halbtagesfahrt zur Heuneburg und viele kleine Dinge waren aber nur möglich, weil der Vorstand eng zusammenarbeitet. "Ich bin richtig stolz auf euch", lobte Fahlbusch seine Vorstandsmitglieder. Jeden Monat wurde eine Sitzung abgehalten. Und nur wer krank war, hat einmal gefehlt. Der vom stellvertretenden Vorsitzenden und Internetbeauftragten Eckhard Abramowski verantwortete Internetauftritt wurde "live" auf eine Leinwand gebeamt. So konnten sich auch diejenigen Mitglieder ein Bild machen, die selbst nicht im Internet unterwegs sind. Wie der Vorsitzende feststellte, sind viele Neumitglieder über das Internet auf den Ortsverband aufmerksam geworden. Kassier Toni Heigle konnte von einem beruhigenden Kassenstand berichten. Durch gutes Wirtschaften konnte im vergangenen Jahr trotz der vielen Aktivitäten ein Überschuss erzielt werden.
Schriftführerin Sybille Kayser hatte genau aufgelistet, welche Dinge bei den Vorstandssitzungen besprochen wurden. Nicht umgesetzte Vorhaben sollen in diesem Jahr verwirklicht werden. Auch das von Kayser angestoßene Projekt "Soziallotsen" mit Beratungsstunden im TIP-Gebäude am Stadtsee, wird nach Ostern starten. Karlheinz Fahlbusch bedankte sich in diesem Zusammenhang für die nicht selbstverständliche Unterstützung, die dem VdK seitens der Stadtverwaltung gewährt werde.
Für die kommenden Monate sind neben den regelmäßigen Veranstaltungen wie Stammtische und Kaffeenachmittage auch ein Halbtagesausflug zu einer Paprikaplantage und ein Jahresausflug mit der Sauschwänzle-Bahn vorgesehen. Für die Donaukreuzfahrt vom 19. bis 25. August mit Busabholung ab Pfullendorf, können sich Schnellentschlossene noch gerne beim Vorsitzenden anmelden. Die Frauenbeauftragte Mona Anderson-Fahlbusch schlug vor, ob man nicht ein eigenes VdK-Pfullendorf-Liederbuch in Angriff nehmen sollte. Die Mitglieder fanden die Idee super. Der erste Einsatz des Liederbuchs soll beim Grillfest am 30. Mai im Seepark stattfinden. Schon in den nächsten Tagen wird in der Innenstadt ein Schaukasten montiert. Der bietet dann aktuelle Informationen über den Ortsverband für diejenigen, die keinen Internetanschluss haben.
Mehrere Mitglieder wurden für ihre langjährige Treue mit einer Urkunde, Ehrennadeln des Landesverbandes und einer Flasche Wein geehrt. Wegen Krankheit konnten allerdings nur wenige die Ehrung persönlich in Empfang nehmen.

VdK Ehrungen

Ehrungen für 15 Jahre Treue gab es vom VdK-Landesverband.
Von links: Siegfried Tobey, Ingrid Bohl, Brigitte Tobey, Elke Hofmann, Vorsitzender Karlheinz Fahlbusch und Heinz Kropp.© VdK Pfullendorf

Info zum VdK Pfullendorf:
Derzeit 209 Mitglieder. Altersdurchschnitt bei den Frauen 62,17 Jahre und bei den Männern 63,47 Jahre. Die unter 60-Jährigen stellen knapp 35,5 Prozent der Mitglieder, die deutliche Mehrheit ist älter als 60 Jahre. Wobei die Altersgruppe der 60 bis 79-Jährigen über 100 Mitglieder stellt.

Termine 1. Halbjahr 2015
26. März Donnerstag Soziallotsenbesprechung TIP-Gebäude 19.oo Uhr
07. April Dienstag Kaffeenachmittag Stadtcafe´ 15.oo Uhr
11. April Samstag Eröffnung Beratungsstelle TIP-Gebäude 10.oo Uhr
20. April Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
21. April Dienstag Stammtisch Gasth. Mohren 19.oo Uhr
Im April Gespräche am Abend, Thema offen Piazza Sparkasse
04. Mai Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
05. Mai Dienstag Kaffeenachmittag Stadtcafe` 15.oo Uhr
09. Mai Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
18. Mai Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
19. Mai Dienstag Stammtisch Gasth. Mohren 19.oo Uhr
21. Mai Donnerstag Besuch einer Paprikaplantage
30. Mai Samstag Grillfest Seepark 15.oo Uhr
02. Juni Dienstag Kaffeenachmittag Stadtcafe` 15.oo Uhr
08. Juni Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
16. Juni Dienstag Stammtisch Gasth. Mohren 19.oo Uhr
27. Juni Samstag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 10.ooUhr
Im Juni Gespräche am Abend Thema noch offen Piazza Sparkasse
06. Juli Montag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 17.oo Uhr
07. Juli Dienstag Kaffeenachmittag Stadtcafe` 15.oo Uhr
21. Juli Dienstag Stammtisch Gasth. Mohren 19.oo Uhr
25. Juli Samstag Soziallotsen Beratung TIP-Gebäude 10.oo Uhr

Weitere Termine und Angebote in der Tagespresse, den Mitteilungsblättern der Rathäuser und im Schaukasten bei Moden-Langer
Kontakt: Karlheinz Fahlbusch, Tummelhaus 9, 88630 Pfullendorf, Tel. 07552-9367240, info@apm-pfullendorf.de

Donaukreuzfahrt vom 19. bis 25. August 2015
Von Passau nach Budapest

Ein herrlicher Urlaub in froher Gemeinschaft

Schiff Donaukreuzfahrt

Elegant Lady© VdK Pfullendorf

VdK Pfullendorf bietet an: Reisen mit Stil und Komfort
Ihr Name ist Programm: Stilvoll und komfortabel bringt die ELEGANT LADY Sie zu den schönsten Orten an der Donau und lässt Sie den Alltag einfach vergessen. Nicht nur die lichtdurchfluteten Außenkabinen, sondern auch das einladende Sky-bar-Sonnendeck und der behagliche Wintergarten bieten viel Raum für Ihre Erholung. Wie wäre es mit ein wenig Training an den Fitnessgeräten in der Sky-Lounge, während die "Lady" langsam den Fluss entlang gleitet? Anschließend können Sie sich dann im Restaurant mit köstlichen internationalen Speisen verwöhnen lassen und geruhsam den Tag genießen - rundherum mit fantastischem Panoramablick über herrliche Landschaften. Das ist die Reise, die Sie schon immer mal machen wollten. Sie brauchen nicht VdK-Mitglied sein. Auch bei dieser Reise gilt: Der VdK ist für alle da. Wir freuen uns auf Sie!

Info und Anmeldung bis spätestens Sonntag, 22. März
VdK Pfullendorf Vors. Karlheinz Fahlbusch
Tummelhaus 9, 88630 Pfullendorf
Tel. 07552/9367240 info@apm-pfullendorf.de

Die MS "Elegant Lady" ist ein schnittiges und elegantes Vier-Sterne-Fluss-Kreuzfahrtschiff, welches vom Reiseveranstalter "1AVista Reisen" aus Köln für seine erlebnisreichen Flusskreuzfahrten genutzt wird. Die "Lady" erfreut sich wegen ihres gehobenen Komforts einer großen Beliebtheit. Das Schiff wird von der bulgarischen Reederei Dunav Tours AG betrieben und im Jahr 2003 in Dienst gestellt. Die MS "Elegant Lady" besitzt eine Länge von 110 Metern und eine Breite von 11 Meter. Der Tiefgang ist auf 1,40 Meter ausgelegt. Zugelassen ist das Schiff für maximal 128 Passagiere und 31 Besatzungsmitglieder. Die zuvorkommenden Crew-Mitglieder nutzen Deutsch als Bordsprache. Auf die 3,5 Decks der MS "Elegant Lady" verteilen sich insgesamt 64 Außen-Kabinen, die auf dem Oberdeck mit eindrucksvollen Panoramafenstern versehen sind, ansonsten mit etwas kleineren Fenstern auf dem Hauptdeck. Die Kabinengröße beträgt durchschnittlich rund 14 qm und ist elegant eingerichtet. Sie verfügen über Dusche / WC, einen Fön, Fernsehen, Telefon, einen Safe und eine individuell einstellbare Klimaanlage. Auf dem Sonnendeck erwartet die Reisenden aus dem Linzgau eine geräumige Skybar, teilweise mit Wintergarten, Gartenmöbel und Liegestühle. Ein Großschach-Spiel sorgt für interessante Partien für Jung und Alt. Kulinarische Köstlichkeiten, die sich häufig an die jeweils angefahrene Region richten, können in dem eleganten Restaurant eingenommen werden. Dazu gibt es eine gemütliche Leseecke mit Kamin, einen kleinen Bordshop und eine Internet-Ecke. Auch das Bordprogramm lässt keine Langeweile aufkommen.
In Zusammenarbeit mit Holdenried-Reisen macht der VdK Pfullendorf ein spezielles Angebot:
. Abholung mit dem Bus ab Pfullendorf "Stadtgarten" (6 Uhr am Abreisetag)
. Kapitäns-Dinner
. Drei Mahlzeiten plus Nach-mittags-Kaffee oder -Tee
. Von 8 bis 24 Uhr Getränke inklusive.
. 2-Bett-Kabine außen Hauptdeck 799,- Euro, Oberdeck 899,-Euro pro Person.

Schiffsplan

Schiffsplan Elegant Lady© VdK Pfullendorf

Bitte umgehend anmelden, Kontaktdaten siehe oben; Anmeldeschluss ist Sonntag, 22.März!
Der VdK hat ein Kontingent reserviert für das oben genannte Sonderpreise gelten. Anzahlung 30 Prozent.
Die Reiseleitung stellt der VdK Pfullendorf.

Ausflüge (nicht im Reisepreis enthalten, können an Bord gebucht werden):
Wien/Österreich: Stadtrundfahrt 34€ /Schloss Schönbrunn 39€ /Konzert 79€ /Grinzing 39€
Esztergom/Ungarn: Donauknie 36€
Budapest/Ungarn: Lichterfahrt 28€ /Stadtrundfahrt 29€ /Budapest per pedes 29€ /Puszta 39€/ Strudel Haus
Bratislava/Slowakei: Stadtbesichtigung 36€
Dürnstein/Österreich: Stadtrundgang 17€/ Stift Melk 39€

Ältere Veranstaltungen aus dem Jahr 2014

Fortführung des "Cafes Obertor":

"Eine prima Idee", waren sich am Muttertag die Besucher im "Café´ Obertor" einig. Dieses wurde bereits zum zweiten Mal im Wintergarten des spitälischen Pflegeheims angeboten. Initiator und Ausführender zugleich ist der VdK-Ortsverband Pfullendorf. Dort hatte man die Notwendigkeit eines solchen Treffpunkts für Heimbewohner, Angehörige und Gäste erkannt. VdK-Vorsitzender Karlheinz Fahlbusch führte daraufhin Gespräche mit Heimleiter Wolfgang Scheitler, Pflegedienstleiterin Sabine Jehle und Bürgermeister Thomas Kugler. Das Ergebnis war eindeutig positiv und so veranstaltete der VdK bereits an Ostern den ersten Kaffeenachmittag. Insgesamt drei solcher Nachmittage führte der VdK durch. Ziel war es, den Bedarf nachzuweisen. Dass der zweifellos vorhanden ist, das konnte man auch am Muttertag sehen. Leckere Kuchen und Torten, frischer Kaffee und eine freundliche Bedienung durch VdK-Mitglieder kamen bestens an. Der dritte, vorläufig letzte Kaffeenachmittag fand am Sonntag, den 20.Juli statt. Das Bild zeigt Sybille Kayser, Mona Anderson-Fahlbusch und Siegfried Tobey vom VdK (stehend von links) im Gespräch mit Gästen.

Cafe Obertor

Cafe Obertor© VdK Pfullendorf

VdK veranstaltet Gesprächsrunde mit interessanten Gästen

Gabriele Kirchmann, Brigitte Mollenhauer, Sabin Hug, Sigrid Rauch und Winfried Burr sind mit dabei.

Viele Menschen greifen zu Pillen, wenn sie sich unwohl fühlen oder wenn sie krank sind. Doch die Nebenwirkungen werden oft nicht bedacht. Auch viele Mediziner empfehlen ihren Patienten, es einmal mit alternativen Heilmethoden zu probieren. In der Reihe "Gespräche am Abend" greift der VdK-Ortsverband Pfullendorf das Thema auf."Heilen einmal anders" heißt es am Mittwoch, 23. Juli, um 19.30 Uhr auf der Piazza in der Sparkasse in Pfullendorf. Im vergangenen Jahr hatte der VdK-Ortsverband Pfullendorf während der kreisweiten Demenzwochen in Zusammenarbeit mit der Spitalpflege eine Talk-Runde mit Angehörigen von Demenzkranken angeboten. Der Abend war ein voller Erfolg und so kam die Idee, doch weitere solche Veranstaltungen zu organisieren. Am 23. Juli nun hat Moderator Karlheinz Fahlbusch fünf Gesprächspartner eingeladen, die darüber diskutieren werden ob es immer Tabletten und Spritzen sein müssen, oder ob es bei gewissen Beschwerden auch andere Möglichkeiten gibt. Dabei geht es nicht darum, Menschen vom Arztbesuch abzuhalten, sondern aufzuzeigen, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, eine Besserung in vielen Lebenssituationen zu erreichen. Dabei ist klar: Nicht jede Methode passt auch für jeden Menschen und seine Beschwerden.
Heilpraktikerin Gabriele Kirchmann aus Überlingen berichtet über die Anwendung der "Dorn Methode", mit der sich alle Arten von Rücken- und Gelenkschmerzen behandeln lassen. Dazu ist sie sehr hilfreich bei Organbeschwerden unklarer Genese. Sabine Hug aus Illmensee betreibt eine Praxis für Psychotherapie und wird erläutern, wie man mit Hypnose Beschwerden begegnen kann. Mit dabei ist auch Brigitte Mollenhauer. Sie ist im ganzen Landkreis als Selbsthilfelehrerin für Jin Shin Jyutsu bekannt. Dabei handelt es sich um eine jahrtausendealte Kunst aus Japan zur Harmonisierung der Lebensenergie und zum Lösen von Energieblockaden im Körper. Sigrid Rauch aus Ruschweiler ist Vorstandsmitglied bei den Heilungsräumen Ravensburg e.V. und überzeugt, dass der Gott der Bibel auch heute noch Menschen heilen kann. Wie das mittels Gebet möglich ist, wird sie am Mittwoch erklären. Auch Winfried Burr aus Pfullendorf wird an der Gesprächsrunde teilnehmen. Er hat sich der Klangtherapie verschrieben und damit schon vielen Menschen geholfen. Das Publikum darf Fragen und Meinungen äußern. Getränke werden von der Sparkasse zur Verfügung gestellt. Der Eintritt ist frei.

Die Talkrunde war ein voller Erfolg! Das spiegeln auch die entsprechenden Presseartikel:

Vom Ausflug bis zur Talk-Show: VdK bietet eine Menge

Der VdK-Ortsverband Pfullendorf hat für die kommenden Wochen eine Menge vor. Bereits am Mittwoch, 8. Oktober gibt es eine Fortsetzung der "Gespräche am Abend". Diesmal geht es um 19.30 Uhr auf der Piazza der Sparkasse in Pfullendorf um ein Thema, das viele Menschen berührt, manchmal unsicher macht ? und letztendlich aber in Zukunft immer wichtiger wird: Wie gehe ich mit einem demenzkranken Menschen um? Dabei geht es nicht um Pflegesituationen, sondern um das ganz normale Miteinander auf der Straße, beim Besuch oder überall da, wo Menschen sich begegnen. Das Publikum darf sich diesmal nicht nur mit Wortmeldungen beteiligen. Sicher ein Abend mit so mancher Überraschung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das gilt nicht für den 14. Oktober. An diesem Tag hat der VdK Sigmaringen die Pfullendorfer zum herbstlichen Nachmittag mit Zwiebelkuchen und nettem Programm eingeladen. Abfahrt mit Fahrgemeinschaften um 14 Uhr vom Stadtgartenvorplatz. Anmeldung bis 8. Oktober beim Vorsitzenden Karlheinz Fahlbusch unter T

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-pfullendorf/ID179226":

  1. Leipzig1 | © VdK Pfullendorf
  2. Leipzig2 | © VdK Pfullendorf
  3. Junkerhaus | © VdK Pfullendorf
  4. Museun Großstadelhofen | © VdK Pfullendorf
  5. Ausflug nacH Hettingen/Inneringen | © Vdk Pfulendorf
  6. Trauzimmer | © VdK Pfullendorf
  7. Trauzimmer | © VdK Pfullendorf
  8. Fasrnachtsmuseum | © VdK Pfullendorf
  9. Bücherboten | © vdk-pfullendorf
  10. PM Heller in Pfullendorf | © Landratsamt Sigmaringen
  11. Taschen aus Plastiktüten | © VdK Pfullendorf
  12. VdK Ehrungen | © VdK Pfullendorf
  13. Schiff Donaukreuzfahrt | © VdK Pfullendorf
  14. Schiffsplan | © VdK Pfullendorf
  15. Cafe Obertor | © VdK Pfullendorf

Liste der Bildrechte schließen