Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-penzberg/ID137663
Sie befinden sich hier:

Ehrenamt im Ortsverband Penzberg

VdK-Lotsen

2M5Ex93AfJk

In diesem Video stellen wir das Ehrenamt VdK-Lotse vor. VdK-Lotsen sind für Ratsuchende da, die zusätzlich zu ihren sozialrechtlichen Fragen an die VdK-Rechtsberatung weitere Hilfestellungen für die Alltagsbewältigung benötigen. Sie vermitteln Kontakte zu Selbsthilfegruppen und anderen möglichen Anlaufstellen.© VdK Bayern

VdK-Lotsen: Helfen ist Ehrensache

Der VdK Bayern weitet sein Angebot ständig aus - 2018 werden zwei Grundseminare angeboten
Sie schenken Zeit, machen Mut und Hoffnung: Die Rede ist von den VdK-Lotsen. Der VdK Bayern weitet den Lotsendienst systematisch aus und freut sich über engagierte VdK-Mitglieder, auf die das Profil dieses Ehrenamts gut passt.

Ein Beispiel dafür ist Carola Brust. Sie stand selber 2001, damals 27 Jahre jung, vor der Tür des VdK-Kreisverbands in Weiden und ließ sich sozialrechtlich beraten. Eine nicht heilbare Autoimmunerkrankung machte ihr das Leben schwer. Sie fand dort Hilfe. Ihre rechtlichen Ansprüche wurden schnell in die Wege geleitet. Und noch mehr.
"Ich bekam außerdem Kontaktadressen zu Kliniken, Infomaterial zur Erkrankung, Sportangebote, vor allem aber auch das Angebot, im Ortsverband Mantel mitzuarbeiten sowie Rehasport- Trainerin beim VdK zu werden", sagt Carola Brust. "Als ich die Geschäftsstelle verließ, war ich seit langer Zeit mal wieder positiv gestimmt." Als Beisitzerin im Ortsverband sei sie schnell ins klassische Ehrenamt integriert worden, schildert die heute 44-Jährige ihre damalige Situation. Mittlerweile ist sie auch Vertreterin der jüngeren Generation im VdK-Kreisverband Weiden.
2014 rief der VdK die sogenannten "ergänzenden Ehrenämter" ins Leben. Darunter auch das Amt des VdK-Lotsen. Der Lotsendienst ist ein Beratungsangebot für alle Mitglieder, aber auch für Nichtmitglieder. Dabei gilt es, den Menschen in seiner Gesamtsituation zu sehen, Eigenkräfte zu mobilisieren, Hilfestellung bei der Alltagsbewältigung zu geben, Zuhörer zu sein. "Das war genau das Richtige für mich. Nicht nur als Beisitzerin die Geschicke des Ortsverbands zu lenken, sondern an den Menschen ranzukommen", sagt Carola Brust.
Jetzt, nach der Ausbildung zum VdK-Lotsen, verfügt sie über ein Netzwerk an Informationen. Sie kennt Anlaufstellen in Ämtern, Träger ehrenamtlicher Helferkreise, Kontaktadressen für Selbsthilfegruppen, Sport-, Reise-, Freizeitangebote. "Das Netzwerk wächst mit jedem Jahr und jedem Hilfesuchenden", erklärt sie. Jeden Mittwoch ist Carola Brust mit ihrem Kollegen Quirin Gierisch, der auch stellvertretender VdK-Kreisvorsitzender in Weiden ist, für zwei Stunden in der Geschäftsstelle erreichbar.
Weidens VdK-Kreisgeschäftsführer Siegmund Bergmann hat für seine beiden VdK-Lotsen nur Lob parat. "100 Anfragen aus dem Bereich der Alltagsbewältigung haben wir sicher von den Mitgliedern in den vergangenen Jahren erhalten", sagt er und lächelt dabei. Für ihn ist klar: "Expertenwissen wird bei der Lotsentätigkeit nicht benötigt, sondern eine Portion gesunder Menschenverstand, Einfühlungsvermögen und Freude, mit Menschen zu arbeiten und ihnen zu helfen, aber auch Trost zu spenden."
Die Lotsen seien auf Zack. "Wo ist die nächste geeignete Einrichtung für Kurzzeitpflege, eine Palliativstation?" oder "Ich suche eine barrierefreie Mietwohnung. An wen kann ich mich wenden?" Das seien häufige Fragen. Und der Lotsendienst macht zudem deutlich: Neben der klassischen Sozialrechtsberatung gibt es in einem VdK-Kreisverband sehr viel zu tun.
Info
Seit drei Jahren gibt es Lotsen im VdK Bayern. In etwa der Hälfte der Kreisverbände wird das Amt schon ausgeübt. Die ehrenamtlichen VdK-Lotsen helfen Ratsuchenden, die zusätzlich zur Beratung bei den VdK-Sozialreferenten weitere Hilfestellung benötigen.
Sie sind für alle Menschen da, die einen Ansprechpartner für ihre Anliegen suchen und Informationen oder Hilfe im Alltag benötigen. So vermitteln VdK-Lotsen etwa Kontakte zu Selbsthilfegruppen. Wichtig: VdK-Lotsen übernehmen selbst keine Sozialrechtsberatung.
2018 werden zwei Termine für Grundseminare angeboten, bei denen VdK-Mitglieder zum VdK-Lotsen ausgebildet werden können: Freitag, 2. März, bis Montag, 5. März, in Nürnberg und Freitag, 2. November, bis Montag, 5. November, in Aschau am Inn.
Weitere Informationen zu VdK-Lotsen und Seminaren gibt es bei Ulrike Stemmer, Tel. (089) 2117-216 (u.stemmer@vdk.de ) oder bei Sandra Böttcher, Tel. (089) 2117-256 (s.boettcher@vdk.de ).
Die Anmeldung zum Seminar läuft, nach Absprache mit der jeweiligen VdK-Kreisgeschäftsführung, über den VdK-Kreisverband. Das Seminar ist kostenlos.

Die VdK-Lotsen sind für Ratsuchende da, die zusätzlich zu ihren sozialrechtlichen Fragen an die VdK-Rechtsberatung weitere Hilfestellung benötigen. Sie vermitteln Kontakte zu Selbsthilfegruppen und anderen Anlaufstellen und sind eine Art "Sozialdienst der Kreisgeschäftsstellen" auf ehrenamtlicher Basis. Sie geben keine Rechts- oder Finanzberatung. Sie sind für alle Menschen da, die einen Ansprechpartner für ihre sozialen Fragen und Anliegen suchen, die Informationen benötigen, Hilfe im Alltag brauchen oder indem sie einfach nur mal zuhören. | weiter

Petra J. Huschke

Händeschütteln

Die VdK-Pflegebegleiter

Viele Menschen pflegen aufopferungsvoll ihren Partner, die Eltern oder ein Kind. Dabei kommen die Bedürfnisse der Pflegenden meist zu kurz. Oftmals führt die Pflegeanstrengung vieler Jahre zur völligen Erschöpfung. Um hier Hilfe anbieten zu können, haben wir das Ehrenamt der VdK-Pflegebegleiter entwickelt.

VdK-Pflegebegleiter entlasten pflegende Angehörige emotional und organisatorisch in ihrem häuslichen Pflegealltag. Manchmal sind sie für die Pflegenden sogar der einzige Kontakt zur "Außenwelt". Sie haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Fragen der Angehörigen und helfen im Dschungel des Pflegenetzwerkes weiter. Durch ihre Anwesenheit schaffen sie Freiraum für den pflegenden Angehörigen. Sie nehmen sich Zeit, um mit dem Pflegebedürftigen spazieren zu gehen, ihm vorzulesen, alte Fotos anzuschauen, oder einfach "nur" da zu sein. Pflegebegleiter pflegen nicht.

In Bayern sind derzeit rund 180 ehrenamtliche VdK-Pflegebegleiter/innen bereits bei Pflegebedürftigen und ihren Familien tätig. Diese ehrenamtlichen Helfer/-innen pflegen nicht, schenken aber den pflegenden Angehörigen durch ihre Anwesenheit ein paar Stunden Zeit für sich und ermöglichen eine kleine Auszeit von der Pflege. Sie haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Fragen der pflegenden Angehörigen und helfen ihnen, ein Pflegenetzwerk für sich zu nutzen.

Die VdK-Pflegebeleiter/-innen nehmen sich in der Regel zwei Stunden pro Woche Zeit, um mit dem Pflegebedürftigen spazieren zu gehen, ihm vorzulesen, alte Fotos anzuschauen oder einfach "nur" da zu sein. Oft bringen sie durch vielerlei Anregungen eine Bereicherung in den Tagesablauf und bieten zusätzlichen Kontakt zur Außenwelt. Die VdK-Pflegebegleiter/innen werden in einem 2-tägigen Seminar und während ihrer Tätigkeit durch Schulungen und Supervisionen von hauptamtlichen Mitarbeiter/-innen vorbereitet und begleitet. Diese Unterstützung bleibt für die Pflegebedürftigen und deren Angehörige kostenfrei.

Anfallende Fahrtkosten der ehrenamtlichen VdK-Pflegebegleiter/innen werden vom zuständigen VdK-Kreisverband erstattet.

Sie haben Interesse an der Mitarbeit im Team der Pflegebegleiter?
Dann melden Sie sich bei uns!

Informationen und Kontakt

Termine, Informationen und Anmeldungen:

Für die Bezirke Oberbayern und Niederbayern:
Yvonne Knobloch
Ressortleitung "Leben im Alter"
Tel: (0172) 860 86 61
y.knobloch@vdk.de

VdK-TV: Ehrenamt im VdK - Pflegebegleiterin Heidi Reuthlinger

Zy9EYgsgb7s

Im VdK sind über 60.000 Menschen ehrenamtlich tätig. Sie leiten Ortsverbände, stehen hilfsbedürftigen Menschen zur Seite, werben für Inklusion, beraten oder kümmern sich um pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen. Ohne sie wäre Deutschlands größter Sozialverband mit seinen rund 1,75 Millionen Mitgliedern gar nicht denkbar. Sie stehen für Solidarität, Menschlichkeit, Engagement - die zentralen Begriffe des VdK.© VdK-TV

VdK-TV: Die ehrenamtlichen Pflegebegleiter des VdK

pZoMzeB0uuc

Sie leisten all das, wozu ein professioneller Pflegedienst nicht kommt: Kleine Hilfestellungen im Haushalt, reden, zuhören, sie helfen beim Einkaufen, sind Begleitung beim Spaziergang. Seit sechs Jahren bildet der Sozialverband VdK Bayern ehrenamtliche Pflegebegleiter aus. Für die Pflegebedürftigen und deren Angehörige sind sie inzwischen zu einer unverzichtbaren Unterstützung geworden.© VdK-TV

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-penzberg/ID137663":

  1. Händeschütteln | © VdK

Liste der Bildrechte schließen