Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-oberwiesenfeld/ID231254
Sie befinden sich hier:

FIT UND GESUND

40+: Mitten im Leben
Ab der Lebensmitte verändert sich der Stoffwechsel. Die Muskeln bauen ab, der Körper speichert weniger Wasser, die Haut bekommt erste Fältchen. Wer viel und kalorienreich nascht, bekommt nun Fettpölsterchen, vor allem am Bauch, und wird sie nicht mehr los. In dieser Lebensphase stecken die meisten Menschen mitten im Berufsleben. Sich ausgewogen zu ernähren, ist oft schwierig; hinzu kommt Stress, der auch mit der ein oder anderen Knabberei abgebaut wird. Becker-Pröbstel rät, die Mahlzeiten zu planen und sich Zeit fürs Frühstück zu nehmen. Mittags sollte man leichte Kost zu sich nehmen. Ideal seien Gemüse, Rohkost oder Salat. Joghurt, Käse und Sauermilchprodukte decken den Kalziumbedarf.

Ist die Pause zwischen Mittag- und Abendessen lang, solle man eine kleine Zwischenmahlzeit einnehmen, beispielsweise eine Portion Obst mit Joghurt. Für den Abend legt die Ernährungswissenschaftlerin nahe, sparsam mit Kohlenhydraten umzugehen. Statt Brot könne man beispielsweise Gemüse mit Fisch zubereiten. Wer eine schnelle Küche bevorzuge, könne unbehandeltes Tiefkühlgemüse verwenden, vorkochen oder einfach Gemüse im Backofen grillen. „Einmal am Tag ist eine kleine Nascherei erlaubt“, sagt Becker-Pröbstel. Das könne ein Glas Bier sein oder ein Stück Schokolade.

50+: Erste Beschwerden
In den 50ern werden die Bewegungen bereits spürbar schwerer und die ersten Verschleißerscheinungen treten auf. Die Muskeln bauen weiter ab, während die Fettpölsterchen nicht weniger werden. Frauen befinden sich mit Anfang 50 oft in den Wechseljahren. Für sie ist jetzt wichtig, dass sie besonders auf die Kalzium- und Vitamin-D-Zufuhr achten, um die Knochen zu stabilisieren. Becker-Pröbstel empfiehlt eine insgesamt fett- und fleischarme Kost und wöchentlich einmal Fisch.

60+: Appetit lässt nach
Etwa um den 60. Geburtstag herum sinkt der Energiebedarf spürbar. Der Appetit lässt in den folgenden Jahren nach, ebenso der Geruchs- und Geschmackssinn und das Durstempfinden. Zeitgleich treten bei einigen Menschen die ersten Kauprobleme auf. Für sie eignen sich Püree, Suppen und Mehlspeisen besser als feste Kost. Um den Bedarf an Nährstoffen und Vitaminen zu decken, sollten Speiseöle mit ungesättigten Fettsäuren verwendet und zweimal wöchentlich Seefisch gegessen werden. Gemüse, Salat sowie ein Stück Obst sollten täglich auf dem Speisenplan stehen.

70+: Zimt und Vanille
Menschen über 70 leiden oft unter Appetitlosigkeit. Sie sollten über den ganzen Tag verteilt viel trinken, um den Appetit zu steigern, und kleine Zwischenmahlzeiten zu sich nehmen. Mindestens einmal täglich sollte eine warme Mahlzeit auf den Tisch kommen, eine Portion Obst und eine Portion Gemüse. Als anregend empfunden werden süße Gemüsesorten, zum Beispiel Karotten, Gewürze wie Vanille oder Zimt und Speisen in kräftigen Farben. Weil die Muskeln weiter abbauen, ist die Versorgung mit einer Mischung aus pflanzlichem und tierischem hochwertigen Eiweiß nun besonders wichtig.

Quelle VDK Autorin Annette Liebmann

Quelle: Justiz Bayern

VdK-TV: Zahngesundheit und Zahnersatz - oft eine Kostenfrage

QHvyvITGRIQ

Wer Zahnersatz benötigt, muss oft tief in die Tasche greifen. Die hohen Eigenbeteiligungen stehen aus Sicht des VdK im Widerspruch zu einem solidarischen Gesundheitssystem.© VdK-TV

VdK-TV: Liebe kennt kein Alter

_zghkyGf9Ms

Auch jenseits der 60 wagen immer mehr Ältere den Schritt in eine neue Beziehung. Kennenlern-Portale im Internet bieten die Möglichkeit, sich mal ganz unverbindlich auszutauschen. Liebe kennt kein Alter - und ein bißchen Lebenserfahrung kann beim dritten Frühling nur nützlich sein.© VdK-TV

VdK-TV: Fit mit Wassergymnastik!

3aQnP-U3hOg

Wassergymnastik erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Durch die Leichtigkeit, mit der man sich im Wasser bewegt, erscheint sie weniger anstrengend als Trockengymnastik, ist aber genauso effektiv. Gleichzeitig ist der Sport aber besonders schonend und deshalb besonders auch für Senioren und Menschen nach Operationen (wie etwa Gelenkersatz) geeignet. Der Beitrag ist untertitelt.© VdK-TV

VdK-TV: Jetzt den Rücken stärken

1qfYPWuiz9A

Über 80 Prozent aller Deutschen klagen innerhalb von zwei Jahren zumindest einmal über Rückenschmerzen. Wer darunter nicht dauerhaft leiden möchte, sollte rechtzeitig vorbeugen: den Rücken stärken. In unserem Beitrag haben wir Trainingstipps vom Pilates-Experten Manfred Demel.© VdK-TV

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-oberwiesenfeld/ID231254":

    Liste der Bildrechte schließen