Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-neuwerk-luerrip/ID198564
Sie befinden sich hier:

Aktuelles und Berichte über diesjährige Aktivitäten

Das Projekt Grundgesetz wird weitergeführt
Unter Vereine und Nachbarschaft wird die Fortführung des Projekts fortlaufend dokumentiert.


Fit bleiben im Ehrenamt
Am 06.09.2019 frischten Kassierer Horst Lenzen und sein Stellvertreter Raymund Breuer auf einer speziellen Schulung des Landesverbands ihr Wissen auf.
Herbert Hoffacker nahm am nächsten Tag an einer Fortbildung für ehrenamtliche Sozialberater zum Thema "Grundlagen des Schwerbehindertenrechts" in Dortmund teil.

Digitaler Nachlass

Einführung, Tipps und Diskussion zum Digitalen Nachlass im offenen VdK-Treff

Sie haben gut vorgesorgt: Der Nachlass ist geregelt, ein ordnungsgemäßes Testament ist hinterlegt, Ihre nächsten Angehörigen wissen über alles Bescheid.

Ist wirklich alles geregelt?

Sie waren im Internet aktiv, haben etliche Geschäfte über das „world wide web“ getätigt, vielleicht auch einen Account bei Facebook, Instagram oder Twitter. Überall mussten Sie Ihren Namen, Adresse, Kontoverbindung und noch viele private, nur Sie betreffende Dinge angeben. Ein Passwort, welches je Anbieter immer anderslautend war, haben Sie ebenfalls bei jedem Zugriff benötigt.

Jetzt ist der Fall der Fälle eingetreten, aber im Internet sind Sie noch sehr lebendig, man weiß dort nichts von Ihrem Ableben. Wie denn auch? In Ihrem
E-Mail-Postfach stapeln sich die Nachrichten und jemand hat versucht über Ihren guten Namen einzukaufen. Das war nicht in ihrem Sinne.

Wie kann man das verhindern?

Ein Team des VdK Neuwerk/Lürrip hat sich intensiv mit dem Thema „Digitaler Nachlass“ befasst und gibt am Mittwoch, 25.09.2019 um 18.00 Uhr in der Gaststätte Klosterhof, Dammer Strasse 143 einige grundlegende Informationen, Tipps und Denkanstöße. Herbert Hoffacker, ehrenamtlicher Sozialberater des VdK, führt in das Thema ein.

Beim VdK-Treff steht der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt, deshalb sind sowohl „Laien“ wie auch „fachkundige“ Mitglieder und Bürger herzlich willkommen.

Premiere gelungen: Blauer Montag des Ortsverbands verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen
Am 29. Juli machte der VdK Neuwerk/Lürrip "blau":

Sonderbus

© VdK OV Neuwerk/Lürrip

In einem NEW-Sonderbus ging es am späten Vormittag nach Brüggen. Während die Vorstandsmitglieder in Klausur gingen, um über die Fortentwicklung der offenen Angebote für Mitglieder und Bürger zu diskutieren, bummelten die übrigen Mitglieder, die sich auf der JHV zu dieser kostenlosen Fahrt angemeldet hatten, gemütlich und bei angenehmen sommerlichen Temperaturen durch das beschauliche Städtchen. Manch einer hatte Brüggen ganz anders in Erinnerung... So entspannten sich am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen angeregte Gespräche, neugierig fragten auch einige nach den Ergebnissen der Klausur:

Klausur

© VdK OV Neuwerk/Lürrip

Der VdK-Treff wird als offenes Angebot zur Fortbildung für Mitglieder und Bürger in 2020 fortgeführt. Ideen und Themen werden nun auf Machbarkeit und Finanzierbarkeit geprüft, Ergebnisse in den nächsten Sitzungen besprochen und festgelegt. Einig war sich der Vorstand bereits bei der Rückfahrt im Bus: Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen "blauen Montag" geben, denn sowohl Klausur als auch Ausflug hat allen Teilnehmern ausgesprochen gut getan.


Aktiv im Ehrenamt für unsere Mitglieder

Am 06.Juni 2019 erhielt Dagmar Pardon-Neuenhaus im Rahmen einer Qualifizierung des Landesverbands zum Rentensystem einen Einstieg in das Thema "Erwerbsminderungsrente".

Cornelia Rüther, Hans-Joachim Rochner und Herbert Hoffacker fuhren am 23. Mai 2019 nach Bonn und waren bei der Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Thema "Das Grundgesetz, die Demokratie und ich" dabei. Ausführlicheres zu lesen im Bericht aus Bonn.

Cornelia Rüther, Hilmar Pott und Herbert Hoffacker nahmen am 13. Mai 2019 in der Familienbildungsstätte Mönchengladbach an einer Veranstaltung zum Thema "Digitaler Nachlass" teil. Zu diesem Thema gibt es in unserem Ortsverband einen "Offenen VdK-Treff" am 25.9.2019 um 18.00h.

Netzwerk Selbsthilfe

Dagmar Pardon-Neuenhaus und Cornelia Rüther erklären aktive vor-Ort-Arbeit mit einem Infostand am 18.05.2019 zur Selbsthilfe-Woche© VdK OV Neuwerk/Lürrip

Gut vernetzt sind die Vorstandsmitglieder nicht nur vor Ort, sondern auch stadtweit: "Im Kern ist unsere ehrenamtliche Sozialberatung nicht nur Unterstützung beim Ausfüllen eines Antrags zur Schwerbehinderung, sondern auch eine Wegweisung zur Selbsthilfe und weiteren Möglichkeiten zur Unterstützung", erklären Dagmar Pardon-Neuenhaus und Cornelia Rüther ihr Ehrenamt im VdK, denn chronische Erkrankungen führen meist eine Mehrzahl von Problemen mit sich.
Von der Lern- und Kontaktfreude der Vorstandsmitglieder profitieren somit alle Mitglieder sowie Bürger, die das Angebot der ehrenamtlichen Sprechstunden nutzen möchten. Abschluss der Veranstaltungswoche ist ein Austausch für alle Selbsthilfe-Aktiven aus Mönchengladbach bei Kaffee und Kuchen.


Auf Infofahrt nach Emmerich: Wie aus Feinden Freunde wurden
Eine Grenzstadt am Rhein mit besonderer Nachkriegsgeschichte: Emmerich bietet seinen Gästen nicht nur eine schöne Rheinpromenade, sondern präsentiert sich auch mit Führungen auf unterschiedlichste Art und Weise; davon konnten sich die Tagesausflügler des VdK Ortsverband Neuwerk/Lürrip am 29. April überzeugen.

Während ein Teil der Reisegruppe sich für eine einstündige Busrundfahrt mit einer Gästeführerin durch die Region entschied, entschloss sich der andere Teil trotz regnerischen Wetters zu einem zeitgleich geführten Rundgang im Ortsteil Hochelten.

Tagestour 2019

Fahrt über die Rheinbrücke© VdK OV Neuwerk/Lürrip

Mit interessanten, spannenden und auch witzigen Erzählungen über Stadt, Region und Leute schlängelte sich die Fahrt entlang der niederländischen Grenze –

Tagestour 2019

Unsere "Hasengruppe" auf dem Eltenberg© VdK OV Neuwerk/Lürrip

in Hochelten wurde dagegen mit der Besichtigung der Stiftskirche, dem Blick durch das Steintor auf die Rheinebene und dem Gang vorbei am Äbtissinnenwohnhaus zum Drususbrunnen die historische und kulturelle Entwicklung (be-)greifbar.

Kurios ist dabei die Nachkriegsgeschichte des Ortsteils Elten: Als Entschädigung für die von Deutschen verursachten Schäden im 2. Weltkrieg wurde dieser Ort (wie auch die Gemeinde Selfkant bei Heinsberg) 1949 den Niederlanden zugesprochen. Der dazu gehörende Eltenberg wurde rasch beliebt, galt er doch mit 84 Metern als höchster niederländischer Berg. „Jeden Tag war hier Kirmes. Fahrgeschäfte, Zuckerbuden und Souvenirläden lockten täglich holländische Reisebusse an“, erzählte der Gästeführer.

Die Niederländer trumpften nicht als Sieger auf, renovierten z. B. auch das Gebäude des Drususbrunnens, ließen deutsche Kultur, deutsche Schulpolitik weiterhin zu, die örtliche Kirche blieb der Diözese Münster zugeordnet, Elten’s Häuslebauer bekamen staatliche Fördermittel aus beiden Ländern… Insgesamt für Niederländer und Deutsche zwar ein gutes und friedliches Arrangement, das dadurch auch zur Versöhnung beitrug, aber auf Dauer suchte NRW eine Beendigung dieses Zustands. Man einigte sich auf Zahlung einer Wiedergutmachung und am 01.08.1963 wurden die Grenzposten wieder auf ihren ursprünglichen Platz versetzt.

Tagestour 2019

Entspanntes Plaudern mit Blick auf den Rhein© VdK OV Neuwerk/Lürrip

„Der Himmel weint heute vor Freude“, meinte eine Teilnehmerin beim morgendlichen Start der Tour nach Emmerich, doch zum Glück hatte der Himmel ein Einsehen „immer dann, wenn es drauf ankam“. Wie der Spaziergang durch Hochelten war auch später der Bummel durch Emmerich trockenen Fußes möglich. Am Nachmittag trafen sich dann alle zur rheinischen Kaffeetafel wieder.

Tagestour 2019

Die Gästeführerin begeisterte mit lebhaften Erzählungen auf herzliche Art und Weise© VdK OV Neuwerk/Lürrip

Wer wollte, konnte vorher noch „Muckefuck“ und „ein Zinnlöffel Appelkorn“ probieren, gekonnt präsentiert von einem „Emmericher Mädsche“, das auch Wissenswertes zum Kaffee wusste, später munter an den gedeckten Kaffeetischen vorbeilief und dabei in kleinen Zuhörerkreisen Anekdoten erzählte.

Übrigens: Auf der Rückfahrt weinte tatsächlich wieder der Himmel vor Freude über diesen schönen Tagesausflug.

Jahreshauptversammlung 10.04.2019

„Wir sind ein sehr reger und aktiver Ortsverband“, stellte Dagmar Pardon-Neuenhaus, Vorsitzende des VdK Neuwerk/Lürrip, beim Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2018 und im Hinblick auf die Aktivitäten in 2019 fest – und dem stimmten alle am 10.04.2019 versammelten Mitglieder zu.

Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019© VdK OV Neuwerk/Lürrip

„Wie in den Vorjahren finden weiterhin jeden Monat 5 bis 10 neue Mitglieder den Weg in unseren Ortsverband.“ 5 Prozent betrug der Zuwachs in 2018. Alle Vorstandsmitglieder sind aktiv dabei: „Die Verteilung der Festhefte an alle 850 Mitglieder läuft. Der Besuchsdienst der Mitglieder zu runden Geburtstagen und zur Begrüßung der neuen Mitglieder ist dank Wolfgang und Ursula Wehrmann, Renate Neunzig, Ilona Mays, Hilmar Pott und Helga Mali gesichert“, freut sich die Vorsitzende. Die beiden Letztgenannten sind dringend benötigte Verstärkung im Vorstand für die Hausbesuche. „Helga Mali hat als Pflegefachkraft zudem manch hilfreiche Tipps, die wir in unseren Sprechstunden gerne weitergeben“, meint Dagmar Pardon-Neuenhaus.
Auch Herbert Hoffacker entpuppte sich im letzten Jahr als wertvoller Gewinn für den VdK. Der Hobby-Fotograph hat nicht nur den richtigen Blick für gute Aufnahmen und Motive, sondern er unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Ortsverbands künftig auch als Admin der Homepage. Außerdem zeigte er „als Not am Mann war“ sein Talent als gewissenhafter Protokollant.

Die drei Neuen

Hilmar Pott, Helga Mali und Herbert Hoffacker am Neuwerker Ehrenmal© VdK OV Neuwerk/Lürrip

„Das seit 2016 unbesetzte Amt des stellvertretenden Schriftführers hat endlich einen geeigneten Kandidaten gefunden“, meint auch Schriftführer Hans-Joachim Rochner. „Alle drei sind seit über einem Jahr Gast auf unseren Sitzungen, die Chemie stimmt ganz einfach“, stellte die Vorsitzende die drei vor und das Votum fiel natürlich entsprechend einstimmig aus.
Mit Jochen Neunzig fand sich zur Freude des Kassierers Horst Lenzen außerdem spontan aus der Versammlung heraus ein dritter Kassenprüfer.
Auf der Versammlung wurden die Mitglieder außerdem über das Projekt Grundgesetz nicht nur informiert, sondern auch aktiv einbezogen (gesonderter Bericht: Reizwort Menschenwürde).

Ulrich Kremer

Ulrich Kremer© VdK OV NW/L

Nach der Vorführung eines VdK-Films zum Thema „Renteninformation und Rentenauskunft“ erklärte Ulrich Kremer, ehrenamtlicher Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund, geduldig die Fragen der Mitglieder. „Das war gerade auch für uns ehrenamtliche Sozialberater ein wirklich wertvoller Abend. Wir haben einiges dazu gelernt“, sind sich Cornelia Rüther, Horst Lenzen und Dagmar Pardon-Neuenhaus einig. Umgekehrt fühlte sich auch Ulrich Kremer wohl beim VdK: Eine Wiederholung ist also nicht ausgeschlossen.


Cornelia Rüther und Dagmar Pardon-Neuenhaus nahmen am 07.03.2019 an der Qualifizierung des Landesverbands "Ehrenamtliche Sozialberater - Vertiefung" teil. Rechtliche Neuerungen und Erfahrungen aus den Gesprächen mit Mitgliedern standen im Zentrum dieses Seminars.


1. Offener VdK-Treff wurde gut angenommen
Versorgungs- oder Rentenamt, Kranken- oder Pflegekasse – nach welchen Umständen auch immer eine amtliche Begutachtung erfolgt, so gibt es doch einige grundsätzliche Gemeinsamkeiten in Vorbereitungen und Abläufen. Am 20.02. gab es Tipps zur Vorbereitung und Infos zum Ablauf einer gutachterlichen Untersuchung im 1. offenen VdK-Treff. Dieses neue Gesprächsangebot des Vorstands an Mitglieder und Bürger wurde gut angenommen, einige Mitglieder können nun Dank der Erfahrungen anderer VdK-Mitglieder gefestigt ihrer Begutachtung entgegen sehen. Auf diesem 1. Treffen wurden auch gleich die Themen für die beiden nächsten Treffs im Mai und September erfragt.


Aus der Mitgliederstatistik
Am 01.01.2018 beträgt die Anzahl unserer Mitglieder 782.
In 2018 begrüßten wir 111 neue Mitglieder und 72 Mitglieder schieden aus (Sterbefälle, Austritte, Ummeldungen).
Am 31.12.2018 beträgt die Anzahl unserer Mitglieder 825.
Insgesamt ergibt sich ein Zuwachs von rund 5 Prozent.
Wir danken für das in uns gesetzte Vertrauen und hoffen, dass sich unsere neuen Mitglieder nicht nur rechtlich, sondern auch menschlich gut getragen fühlen.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-neuwerk-luerrip/ID198564":

  1. Sonderbus | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  2. Klausur | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  3. Netzwerk Selbsthilfe | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  4. Tagestour 2019 | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  5. Tagestour 2019 | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  6. Tagestour 2019 | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  7. Tagestour 2019 | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  8. Jahreshauptversammlung 2019 | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  9. Die drei Neuen | © VdK OV Neuwerk/Lürrip
  10. Ulrich Kremer | © VdK OV NW/L

Liste der Bildrechte schließen