Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-neufahrn-niederbayern/ID233663
Sie befinden sich hier:

Vorsorge

Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Vollmacht/ Betreuungsverfügung/Patientenverfügung

Meine sehr geehrten Mitglieder,
viel zu wenig Menschen in Deutschland denken daran, Vorsorge für weniger gute Zeiten zu treffen- nämlich für den Fall, dass sie Infolge eines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder auch durch Nachlassen der geistigen Kräfte im Alter ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst wie gewohnt regeln können.
Dabei ist in anderen Bereichen Vorsorge selbstverständlich. Allerdings sollte sich jeder auch einmal die Frage stellen, wer im Ernstfall Entscheidungen für ihn treffen soll, wenn er selbst vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr hierzu in der Lage ist, und wie seine Wünsche und Vorstellungen Beachtung finden können.
Diese Frage wird leider von vielen verdrängt oder auf "später" hinausgeschoben. Dabei kann niemand sicher davor sein, vielleicht schon morgen durch einen schweren Unfall dauerhaft das Bewußtsein zu verlieren und darauf angewiesen zu sein, dass ein anderer für ihn spricht. Falls hierfür keine Vorsorge getroffen wurde , wird das Vormundschaftsgericht im Bedarfsfall eine Betreuerin oder einen Betreuer zur gesetzlichen Vertretung bestellen.
Das Gericht wird hierbei prüfen, ob die Betreuungsperson vorrangig aus dem Kreis der Angehörigen ausgewählt werden kann. Ist dies nicht möglich, können auch familienfremde Personen zum Betreuer bestellt werden.
Bundesweit werden derzeit mehr als 1.200.000 Betreuungen geführt.
Um ihnen dies zu ersparen, sollten sie sich mit diesem Link auf die Seite des Justiz Ministeriums Bayern vernetzen, hier sind die einzelnen Broschüren und Informationen im pdf-Format herunterzuladen.

https://www.bestellen.bayern.de/application/applstarter?APPL=ESHOP&DIR=eshop&ACTIONxSETVAL(index_portal.htm,USERxPORTAL:TRUE,ALLE:X)=X

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-neufahrn-niederbayern/ID233663":

    Liste der Bildrechte schließen