Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-muehlacker-sternenfels-illingen/ID195844
Sie befinden sich hier:

Presse/Berichte

Rust am 1.12.2017
Europapark Rust - wie versprochen - ein Weihnachtsmärchen!

Weihnachtszauber Rust

© VdK OV Mühlacker

Der Wetterbericht berechtigte zu den schlimmsten Hoffnungen, so dass es uns nicht überraschte, als wir am Ziel mit Schneegestöber empfangen wurden. Doch kaum marschierten wir los, zeigte sich der Himmel von seiner besten Seite. Sonne, nur mäßig kalt und was an Schnee übrigblieb, war nicht echt.
Zuerst fuhren wir mit dem Express quer durch halb Europa. In Griechenland stiegen wir aus. Dort besuchten wir die Eisrevue. Wie immer, ein Traum. Ausgerechnet in Spanien gab es dann die Eiswelten zu bestaunen. Fabeltiere, Rübezahl, ein Thron aus Eis. Wir standen da und staunten die glitzernde Pracht an. Etwas unterkühlt gab es eine Fahrt mit dem Riesenrad, um uns anschließend in England, im "Globe-Theater" den musikalischen Weihnachtskalender anzusehen. Natürlich wurden auch jede Menge Fahrgeschäfte frequentiert. Manche vergaßen darüber fast das Mittagessen. Nach einer Wanderung durch den Märchenwald, wo Hänsel und Gretel am Knusperhäuschen standen, wo Rapunzel ihren Zopf herunterließ, wo Schneckenpaare Wichtelmännlein durch die Gegend kutschierten, landeten wir in Österreich. Hier stillten wir unseren Hunger und auf ging`s, zu neuen Taten.
Der Euro-Turm war auch in diesem Jahr ein absolutes Muss. Es war schon ziemlich dunkel, als wir von oben die ganze, strahlende Weihnachtswelt in Augenschein nahmen. Man könnte glatt zum Dichter werden, so schön war das. Und wieder ging es zurück durch den Märchenwald an den See. Hier fand die abendliche Show mit anschließender Parade statt. Tanzende Weihnachtsbäume, ein Weihnachtsmann, der mit seinem Schlitten direkt vom Himmel herunterkam und auf dem See landete. Die Euromaus und, und... auch hier kam man voll auf seine Kosten. Langsam mussten wir an den Rückweg denken. Der Weihnachtsmarkt in der Deutschen Allee wartete auf uns. Ein letzter, Abschied nehmender Glühwein, eine Bratwurst oder eine Brezel dazu. Schon waren wir am Ausgang. Im Bus trafen wir wieder alle zusammen und einmal mehr stellten wir fest. Alles haben wir nicht gesehen, aber, es war auch dieses Mal ein wunderschöner Tag

.


VdK -70-er Feier am Samstag, 18.11.2017

geehrte Mitglieder

rechts oben Vors. Martin Schöneck, daneben der stellv. Landesvors. Werner Raab© Fotomoment

70 Jahre VdK
Die beiden Ortsverbände Mühlacker mit Sternenfels und Illingen feierten am Samstag gemeinsam ihr 70jähriges Bestehen im Hotel-Restaurant "Scharfes Eck" in Mühlacker.
Der Vorsitzende beider Ortsverbände, Martin Schöneck, konnte mit Freude ein volles Haus willkommen heißen.
Mit besonderer Freude begrüßte er die Ehrengäste, den stellvertr. VdK-Landes-Vorsitzenden und Vorsitzenden des VdK-Bezirks Nordbaden, Werner Raab, Stadt-Oberhaupt Frank Schneider, den Bürgermeister von Illingen, Harald Eiberger, die Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis, Ingrid Benda sowie Stefanie Seemann, die Landtagsabgeordnete der Grünen. Ein weiterer Gruß ging an den Mundartdichter Wolfgang Müller und an Heinz Hollstein, der die Feier musikalisch umrahmte.
Herr Werner Weber, Bürgermeister in Sternenfels konnte, wegen einem anderen Termin, leider nicht an der Feier teilnehmen.
In seiner Festrede schilderte Martin Schöneck die Anfänge des VdK und brachte in Erinnerung, was in der Nachkriegszeit auch hier an Aufbauarbeit geleistet wurde
Die Totenehrung übernahm der stellvertr. Vorsitzende von Mühlacker, Siegfried Aichele. Stellvertretend für alle Verstorbenen nannte er Edmund Lewald aus Illingen.
Werner Raab hob in seiner Rede noch einmal die Ziele und die Errungenschaften des VdK in der Sozialpolitik hervor.
Oberbürgermeister Frank Schneider überbrachte nicht nur die Glückwünsche der Stadt Mühlacker, sondern auch ein Präsent mit, ebenso wie Bürgermeister Eiberger aus Illingen, der nach seiner launigen Rede ebenfalls ein Geschenk überreichte.
Grußworte und Glückwünsche gab es auch von Stefanie Seemann und die Kreis-Vorsitzende Ingrid Benda fügte ihrerseits den Glückwünschen die Information hinzu, dass Vorstand Martin Schöneck ab Januar 2018 als ehrenamtlicher Richter am Karlsruher Sozialgericht tätig sein wird.
Der Mundartdichter Wolfgang Müller brachte mit seinen Vorträgen eine heiter-besinnliche Note in die Feier, während Heinz Hollstein die Feier in hervorragender Art und Weise begleitete.
In seinem Schlusswort bedankte sich Vorstand Martin Schöneck ganz herzlich bei allen Anwesenden für ihr Kommen, und richtete den eindringlichen Aufruf an Alle, das VdK-Motto "Zukunft sozial gestalten" mit Leben zu erfüllen und diese Haltung stets auch an die nächste Generation weiterzugeben.
Nach dem offiziellen Teil der Feier unterhielt Heinz Hollstein noch mit fröhlichen Weisen und brachte somit den ganzen Saal zum Mitsingen.
Eine gelungene Feier fand einen gemütlichen Ausklang.

Bericht im Mühlacker Tagblatt


VdK -Vorsitzender trifft Bundesministerin für Arbeit und Soziales
Beim Besuch des 32.Oechlesfests in Pforzheim traf Martin Schöneck Frau Andrea

Martin Schöneck im Dialog mit Frau Nahles

Vorsitzender Martin Schöneck im Dialog mit Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Frau Andrea Nahles u .Frau Katja Mast, MdB(SPD)© VdK Mühlacker

Nahles, die auch Mitglied des VdK ist, und konnte sich ein paar Minuten mit ihr über die Sozialpolitik austauschen.
Bei dem anschließenden Gespräch mit Frau Katja Mast, MdB sowie Sprecherin der Arbeitsgruppe Arbeit u. Soziales der SPD-Fraktion, wies Martin Schöneck auf die Forderungen des VdK hin, besonders auf die Erhöhung des Rentenniveaus.


Ausflug Mosel

Ausflug Mosel

Ausflug Mosel© VdK OV Illingen

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.
Wir waren nicht nur an der Mosel, sondern auch an der Nahe, der Saar und der Ahr. Also überall, wo guter Wein wächst und wo es wirklich wunderschön ist.
Am Donnerstag (Himmelfahrt) ging es los. Jeder Ortsverband wurde in seinem Heimathafen abgeholt. Und los ging`s, Richtung Idar-Oberstein über die Autobahn. Unterwegs eine kurze Rast, und fast pünktlich waren wir am Ziel.
In Kirschweiler, jedes 2. Haus ein Edelsteinschleifer, wurden wir von unserem Reiseleiter und dem Besitzer des Edelsteinmuseums mit einem Glas Sekt begrüßt. Am Ende der sehr interessanten Führung bekam jeder Teilnehmer einen kleinen Dalmatiner-Jaspis geschenkt, den wir Frauen gleich an Ort und Stelle fassen ließen und als Kettchen um den Hals trugen. Natürlich wurden auch die Verkaufsräume gestürmt und manche Reisekasse bekam schon am ersten Nachmittag ein empfindliches Loch.
Weiterfahrt nach Idar-Oberstein. Hoch oben thront, eingebettet in eine Felsnische, die berühmte Felsenkirche und unser Reiseleiter erzählte uns die Geschichte von einem reuigen Brudermörder, der die Kirche bauen ließ. Im Ortsteil Idar, genannt nach dem gleichnamigen Flüsschen, bezogen wir im Opal-Hotel unsere Zimmer in luftiger Höhe. In den unteren 12 Stockwerken hat die Edelstein-Börse ihren Sitz und wir waren verteilt auf die Stockwerke 13-14-17, was für manches lustige Wortgeplänkel Anlass gab.
Im gegenüberliegenden Gasthof wurde unser Abendessen serviert und in der lauen Abendluft saßen wir noch eine ganze Weile fröhlich beisammen.
Am 2. Tag erkundeten wir die Stadt Trier mit ihren vielen antiken Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit, allen voran die berühmte "Porta Nigra", das Wahrzeichen von Trier. Sie wurde einst als nördliches Stadttor gebaut, aber niemals als solches genutzt.
In Saarburg besichtigten wir unter anderem den Wasserfall mitten in der romantischen Altstadt, der hier immer noch die Mühlräder der historischen Mühlen in Schwung hält.
Die Saarschleife, man hat sie oft im TV gesehen, aber in natura war sie ein mehr als eindrucksvolles Erlebnis. Wir hätten stundenlang stehen und schauen können.
Am Spätnachmittag landeten wir in Heidenburg, im Gasthof unseres Reiseleiters, der übrigens ausgebildeter Kultur- und Weinbotschafter der Region ist. Hier gab es nicht nur ein schmackhaftes Abendessen, sondern auch eine Weinprobe. Verkostet wurden natürlich Moselweine und dazu gab es Tanzmusik. Ein fröhlicher Abend, der nur endete, weil unser Busfahrer zum Aufbruch rief.
Auch am 3. Tag waren wir um 9 Uhr schon unterwegs. Dieses Mal gab es mit dem Bus eine Panoramafahrt entlang der Mosel und gefährlich steilen Weinbergen auf der anderen Seite. Auch die Stadt Cochem hatte viel Sehenswertes zu bieten und wir guckten und staunten. Leicht abgeschlafft kamen wir in das kleine, zauberhafte, alte Städtchen Beilstein. Enge Gässle, steile Stäffele und ein Sommertag, wie er im Buche stand. Da war ein kühler Schluck oder ein Eis genau das richtige. Aber noch war der Tag nicht zu Ende.
Im Weinmuseum Desoye gab es zum Empfang ein Glas Secco und nach der Führung durch den historischen Weinkeller wurde u.a. Pfirsichlikör verkostet.
Entsprechend frohgestimmt landeten wir wieder in Idar-Oberstein, wo wir nach dem Abendessen in gemütlicher Runde den Abend ausklingen ließen.
Pünktlich um 8 Uhr 45 lieferten wir am Sonntagmorgen unsere Koffer am Bus ab und um 9 Uhr waren wir wieder unterwegs.
Bernkastel-Kues war unser letztes Reiseziel. Begeistert bestaunten wir die uralten Fachwerkhäuser. Ob der imposanten Höhe bekamen wir fast Genickstarre.
Dann machten wir uns zu Fuß in Richtung Mosel auf den Weg. Hier wartete bereits ein Ausflugsschiff für eine Rundfahrt auf uns. Ein krönender Abschluss für vier schöne Tage.
Wir haben viel gesehen und viel Spaß miteinander gehabt und manch neue Freundschaft wurde geschlossen. rh


Mitgliederversammlung am 18.2. 2017

Am Samstagnachmittag trafen sich die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes im Hotel-Restaurant "Scharfes Eck" zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung.
Freudig begrüßte Vorstand Martin Schöneck seine Schäfchen, die es sich trotz Grippewelle nicht nehmen ließen, zu kommen.
Mit ganz besonderer Freude begrüßte er die Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes, Ingrid Benda mit ihrem Mann Theo.
Zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen 14 Mitglieder des Ortsverbandes erhob sich die Versammlung zu einer Schweigeminute.
Ingrid Benda überbrachte die Grüße der Kreisverwaltung. Sie informierte die Anwesenden noch einmal darüber, dass Martin Schöneck seit Oktober dem Vorstand des Kreisverbandes angehört und wünschte der Veranstaltung einen harmonischen Verlauf.
Martin Schöneck ging in seinem Bericht weniger auf das vergangene Jahr ein, sondern gab einen Ausblick auf das Vereinsjahr 2017.
Eine 4-tägige Moselfahrt,vom 25.- 28.Mai. Selbstverständlich können hier auch Mitglieder mit körperlichen Einschränkungen teilnehmen. Der Jahresausflug findet am 12.Juli statt und am 18.Nov. gibt es im Hotel-Restaurant "Scharfes Eck" eine Feier zum 70-jährigen Jubiläum des Ortsverbandes. Auch die beliebte Besenfahrt zum "Guggugsnescht" ist eingeplant. Hier steht der Termin noch nicht fest.
Zum Thema Pflegereform machte Vorstand Schöneck deutlich, dass dies zum großen Teil ein Verdienst des VdK ist.
Ebenso wie die Flexi-Rente, die ab Juli 2017 zum Tragen kommt.
Der stellvertretende Vorsitzende, Siegfried Aichele stellte zum Thema Wassergymnastik fest, dass die Kapazität mit 20 Teilnehmern im Moment ausgeschöpft sei. Da aber immer mal wieder jemand aus dem einen oder anderen Grund ausfalle, wurde eine Warteliste angelegt.
Er betonte, dass die Gruppe mit Eifer und viel Spaß bei der Sache ist und auch die Geselligkeit beim anschließenden, gemütlichen Ausklang nicht zu kurz kommt.
Schriftführerin Helga Schöneck ließ in ihrem Bericht noch einmal die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren . Zwei Fahrten nach Rust, ein Jahresausflug, Besenfahrt, Weihnachtsfeier, Fahrten zu Großveranstaltungen des VdK, Schulungen für Vorstandsmitglieder, um nur einige zu nennen.
Frauenbeauftragte Rita Häfele machte insgesamt 20 Geburtstagsbesuche bei den hochbetagten Mitgliedern. Ein Amt, dass ihr viel Freude bereitet.
Einen kurzen, präzisen Kassenbericht lieferte Kassiererin Marie-Luise Ziegler ab.
Revisor Stefan Geiger bescheinigte ihr eine sehr gut geführte Buchhaltung und sprach ihr, auch im Namen von Revisor Heinz Krauth, ein großes Lob aus.
So war die anschließende Entlastung der gesamten Vorstandschaft, vorgenommen von Ingrid Benda, eine reine Formsache.
Anträge zur Tagesordnung gab es keine und beim Punkt Verschiedenes ging man noch einmal auf das kommende Jubiläum ein. Martin Schöneck bat noch einmal um Bilder und Berichte aus den Anfängen des Ortsverbandes.
Er schloss den offiziellen Teil der Versammlung und bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Kommen. Bei der Kreisvorsitzenden Ingrid Benda bedankte er sich mit einem Blumenstrauß für ihre Unterstützung bei seiner Amtsübernahme, wo sie jederzeit mit Rat und Tat erreichbar war.



das Herz für alle

ein Herz für Alle© Gewerbeverein Illingen



Gründungsstifter

© Vorstand


Zum Seitenanfang


zurück zur   Startseite des OV Mühlacker - Sternenfels - Illingen


Aktualisiert: 20.07.2018_MSCH

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-muehlacker-sternenfels-illingen/ID195844":

  1. Weihnachtszauber Rust | © VdK OV Mühlacker
  2. geehrte Mitglieder | © Fotomoment
  3. Martin Schöneck im Dialog mit Frau Nahles | © VdK Mühlacker
  4. Ausflug Mosel | © VdK OV Illingen
  5. das Herz für alle | © Gewerbeverein Illingen
  6. Gründungsstifter | © Vorstand

Liste der Bildrechte schließen