Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-mainroth/ID199124
Sie befinden sich hier:

Aktuelles aus dem Kreisverband Lichtenfels

Pressebericht von Roland Dietz;

Arnstein/Weismain

"Soziale Spaltung stoppen!" lautet das Motto der VdK zur Bundestagswahl 2017.

Dies wurde bei der Kreisverbandstagung des VdK-Kreisverbandes Lichtenfels in Arnstein in den Mittelpunkt gestellt. Trotz der großen Wirtschaftskraft wächst die soziale Kluft in Deutschland immer weiter. Der Sozialverband VdK fordert einen Kurswechsel in der Sozialpolitik und präsentiert seine Forderungen zur kommenden Wahl. Die beiden Gastgeber der VdK-Ortsvorsitzende Christian Holhut und 3. Bürgermeister Michael Dreiseitel aus Weismain überbrachten die Grüße der Stadt und stellten die Wichtigkeit des Weismainer Vdk-Verbandes heraus. Wertvolle und wichtige Tätigkeiten bereicherten das Leben der Senioren in der Jurastadt Weismain enorm. In 35 Ortschaften sind 370 Mitglieder zu Hause. Die VdK hilft wo es möglich ist, aber Wunder kann wie manches Mal gefordert wird niemand vollbringen, sagte der Kronacher VdK Kreisvorsitzende und Berater für Rentenfragen in der Geschäftsstelle Lichtenfels Heinz Hausmann. Manchmal dauert es jahrelang etwas durchzusetzen aber dennoch sind 70 Jahre VdK eine Erfolgsgeschichte auch in Oberfranken. Er lobte die Zusammenarbeit der einzelnen Kreisverbände. Von vier arbeitsreichen Jahren seit dem letzten Kreisverbandstag 2013, sprach Kreisvorsitzender Heinz Wittmann in seinem Bericht. 21 Vorstandssitzungen wurden abgehalten. Der Kreisverband nahm wieder an vielen Veranstaltungen teil. So wurde bei einer Großveranstaltung vor der letzten Bundestagswahl 2013 in der Kulmbacher Dr. Stammberger Halle zum Thema "Pflege geht jeden an" Politikern die Forderungen für Verbesserungen in diesem Bereich mit Nachdruck dargelegt. In der Suche nach Pflegebegleiter war der Ortsverband Redwitz ein Vorreiter für den gesamten Landesverband Bayern. Auch auf dem Bundesverbandstag 2014 in Berlin wurden soziale Forderungen vorgetragen, was selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Kenntnis nehmen musste. Ebenfalls beschäftigte das Thema Pflege die VdK bei der Großveranstaltung in Neukenroth. Im selben Jahr war der erste Tag der Offenen Tür. Hier referierte Kreisgeschäftsführer Peter Groh zum Thema Schwerbehinderung, dass sehr viele Menschen interessierten. 2015 wurde diese Veranstaltung wiederholt. Im Jahr 2016 wohnten auf der Landesgartenschau in Bayreuth der VdK Großveranstaltung mit dem Thema ?Weg mit den Barrieren? über 1100 Menschen bei. In unserem Kreisverband ist ebenfalls 2017 Wahljahr. In 11 Ortsverbänden fanden oder finden Wahlen statt. Erfreulich ist es, dass der Bekanntheitsgrad vom VdK in allen Altersgruppen steigt. Der Grund hierfür ist, dass eine soziale Kluft in Deutschland immer weiter wächst. Deshalb steht zur Bundestagswahl 2017 das Motto "Soziale Spaltung stoppen" im Mittelpunkt. Trotz großer Wirtschaftskraft wächst soziale Kluft immer weiter. Die Themen Rente, Pflege, und Armut stehen im Zentrum der Forderung nach Verbesserung der VdK. Seit 2013 konnten bei der Anhebung der Mütterrente, der Erwerbsminderungsrente, in der Krankenversicherung, der Pflege bis hin zum Mindestlohn Fortschritte gemacht werden. Stolz zeigte sich Heinz Wittmann über die Tätigkeiten der Ehrenamtlichen, die wieder viel auf die Beine gestellt haben. Hauptamtliche und Ehrenamtliche arbeiten gut Hand in Hand meist für Menschen die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
Im Zahlenwerk der letzten vier Jahre berichtete VdK Geschäftsführer Peter Groh, dass fast jeder 10. der Bevölkerung Mitglied der VdK ist. Das sind für den Kreisverband fast 6.000 Mitglieder in 24 Ortsverbänden. Die Frauenquote stimmt. Das älteste Mitglied ist 97 Jahre alt und das jüngste Mitglied vier Jahre alt. Die durchschnittliche Dauer der Mitgliedschaft beträgt 11 Jahre. Peter Groh lud alle zur Großveranstaltung am Samstag den 27.09.2016 um 10 Uhr nach Coburg ins Kongresshaus Rosengarten ein. Dort werden Präsidentin Ulrike Mascher und Landesgeschäftsführer Michael Pausder vor Ort sein. Interessierte Mitglieder können sich ab 02.05.2017 für die Busfahrt nach Coburg anmelden. Er bat weiter unter dem Motto "Zukunft braucht Menschlichkeit" um die Mitarbeit aller. Die Arbeit für das Sozialwesen wird nicht weniger werden. Kreisschatzmeister Rolf Herter gab einen geordneten Rechenschaftsbericht ab. Die Vertreterin der Frauen Sylvia Heib konnte von vielen Vorträgen, Besichtigungen von sozialen Einrichtungen und Seminaren, welche durchgeführt wurden, berichten. Die Vertreterin der jüngeren Mitglieder, Susanne Lutter berichtete ebenfalls von vielen Aktivitäten. Ausflüge und Fahrten nach Berlin, Dresden und Köln-Düsseldorf wurden unternommen. Höhepunkte waren eine Floßfahrt auf der Rodach und eine Motorradtour nach Unterfranken. Der Hauptredner der Veranstaltung stellvertr. Landesgeschäftsführer Herbert Lochbrunner erklärte, dass sich der VdK Bayern in den vergangenen 70 Jahren vom Kriegsopferverband zum modernen Sozialverband und Mitgliedermagnet entwickelt. Der VdK-Verband hat mehr Mitglieder als der FC Bayern München und die Parteien CSU, SPD, und Grüne zusammen. Der VdK genießt großes Vertrauen in der Bevölkerung. Die Zusammenarbeit der Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen ist sicherlich einmalig. Ohne Ehrenamt wäre der VdK nicht da wo sie ist. Eingebrachte Vorschläge haben sich gesetzlich bemerkbar gemacht und hier muss weiter gearbeitet werden. Es könne nicht sein, dass bei guter Wirtschaftskonjunktur die Armut ansteigt. Schuld daran sind Minijobs, Lockerung des Kündigungschutzes und unter 10 Euro Stundenlohn. Darunter leiden 20 Deshalb wird unser vierseitiger Flyer mit den Kernforderungen rund um den Slogan "Soziale Spaltung stoppen" einige große Aktionen zur Bundestagswahl nach sich ziehen. Bevor die Neuwahlen stattfanden verabschiedete Vorsitzender Heinz Wittmann die langjährigen Vorstandsmitglieder Margarete Zillig, Markus Pülz, Guido Neuner, Sylvia Heib, Klaus Häublein und Michael Frauenholz mit einem kleinen Präsent und dankte ihnen für ihre Tätigkeit in der VdK. Für die nächsten vier Jahre wurde dann die neue Kreisvorstandschaft gewählt.

Die neu gewählte Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen: Kreisvorsitzender Heinz Wittmann, stellvertretende Kreisvorsitzende sind Monika Faber und Dieter Werthmann, Vertreterin der Frauen Martina Buhr, Vertreterin der jüngeren Mitglieder Astrid Carl,
Schriftführer Edgar Hoh, Kassier Rolf Herter, Susanne Lutter, Wolfgang Dietzel und Helmut Schlöhlein sind Beiräte im Kreisvorstand

Neugewählte Kreisvorstandschaft

Neugewählte Kreisvorstandschaft© R.Dietz

Von links nach rechts die neugewählte Vorstandschaft: Schatzmeister Rolf Herter, Vertreterin der jüngeren Mitglieder Astrid Carl, Bezirksvorsitzender Roland Sack, Beirätin Susanne Lutter, stellvertretender Landesgeschäftsführer Herbert Lochbrunner, Vertreterin der Frauen Martina Buhr, Kreisvorsitzender Heinz Wittmann, Schriftführer Edgar Hoh, Stellvertretende Vorsitzende Monika Faber, Kreisgeschäftsführer Peter Groh, Stellvertretende Vorsitzender Dieter Werthmann, 3.Bürgermeister der Stadt Weismain Michael Dreiseitel und Beirat Wolfgang Dietzel

Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder

Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder werden vom Kreisvorsitzenden Heinz Wittmann verabschiedet.© R.Dietz

Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder von links nach rechts, Sylivia Heib, VdK- Kreisvorsitzender Heinz Wittmann, Markus Pülz, Margarete Zillig und Guido Neuner.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-mainroth/ID199124":

  1. Neugewählte Kreisvorstandschaft | © R.Dietz
  2. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder | © R.Dietz

Liste der Bildrechte schließen