Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-gleuel/ID231975
Sie befinden sich hier:

Patienten.- und Wohnberatung

Patientenberatung
Als bundesweit tätiger Selbsthilfe Verband beschäftigt sich der Deutsche Patientenschutzbund seit mehr als zwanzig Jahren mit dem Thema Medizinische Behandlungsfehler.

Die Erstberatung ist kostenlos,unabhängig und garantiert absolute Verschwiegenheit

Deutscher Patientenschutzbund
Landesverband NRW e.V.
Hubertusstr. 1a
41541Dormagen
02133/46753
info@dpsb.de

www.dpsb.de

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) ist eine gemeinnützige GmbH und handelt im gesetzlichen Auftrag. Sie steht allen Interessierten und Patienten in Deutschland - ob gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert - für Fragen rund um die Gesundheit und Patientenrechte mit einem breit gefächerten Beratungsangebot zur Verfügung.
Die UPD informiert umfassend, verständlich, neutral und kostenlos

UPD Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
50672 Köln
0800/0117725
www.patientenberatung.de

Quelle: Sozialverband VdK - Ortsverband Gleuel - im Sozalverband VdK NRW

Wohnraumberatung in NRW
Wohnberatungsstellen beraten umfassend darüber, welche Möglichkeiten es gibt, das eigene Haus oder die Wohnung den Bedürfnissen entsprechend anzupassen. sie erarbeiten konkrete Lösungsvorschläge, dazu wird in der Regel ein Hausbesuch vereinbart.

Darüber hinaus informieren Wohnungsberatungsstellen ausführlich darüber, wie die Anpassung eines Hauses oder einer Wohnung finanziert werden kann. Auch bei gegebenenfalls anfallenden Formalitäten, wie etwa der Beantragung von Zuschüssen oder der Klärung mit Vermietern, gibt es tatkräftige Unterstützung.

* helfen die Beratungsstellen dabei, geeignete Handwerker zu finden.
Kostenvoranschläge einzuholen und diese zu prüfen;
* beraten sie rund um die Organisation und den Ablauf der Wohnungsanpassung;
* führen sie nach Abschluss der Arbeiten eine gemeinsame Nachschau durch.
Dabei kontrollieren sie, ob die Arbeiten wie vereinbart durchgeführt wurden, und
prüfen die Rechnungen.
* helfen sie auch beui einem Umzug, wenn die Anpassung der Wohnung nicht möglich sein sollte

Die Kosten für die Einrichtung und Un terhaltung der Projekt-Wohnberatungsstellen tragen die Kreise und Kommunen, in denen die Beratungsstellen angesiedelt sind, und die Pflegekassen. Die Wohnberatung ist für Ratsuchende kostenlos.

Die Interessenten entscheiden, welche Serviceleistung der Wohnberatung sie in Anspruch nehmen wollen. Bei der Antragstellung auf Zuschuss von der Pflegekasse ist die Wohnberatungsstelle gerne behilflich.

Wer kann sich beraten lassen?

Das Angebot der Wohnberatung richtet sich zwar in erster Linie an ältere Menschen, Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf und Menschen mit Behinderung sowie Demenzkranke und deren Angehörige. Sie steht aber grundsätzlich allen ratsuchenden Menschen offen. Meist besteht eine dringende Notwendigkeit, in der Wohnung Veränderungen vorzunehmen, um die selbstständige Lebensführung zu erleichtern. Wohnberatung hat darüber hinaus einen vorbeugenden Aspekt. Auch wenn zurzeit keine Veränderungen notwendig ist, kann ein Gespräch über mögliche Verbesserungen helfen, Unfallgefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Die Wohnungsberatungsstellen in NRW sind in einer Datenbank verzeichnet. Über eine Karte auf der Internetseitewww.koordination-wohnberatung-nrw.del lässt sich eine Wohnberatungsstelle in der Nähe schnell ermitteln.

In der Nähe:

Seniorenberatung
Monika Broy
Haagstr. 55
50374 Erftstadt
Tel: 02235/689689
Fax 02235/953215
monika.broy@seniorenberatung.de

www.Seniorenberatung.de
Zusätzlich:
* umfassende Beratung in allen Altersfragen, Unterstützung in Behördenangelegenheiten.
Vermittlung von Service-Wohnen/Betreutes-/häusliche Pflegekraft/Umzugshilfen.

Quelle: www.mags.nrw/wohnberatung

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-gleuel/ID231975":

    Liste der Bildrechte schließen