Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-geretsried/ID9645
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim VdK-Ortsverband Geretsried
Hier erfahren Sie, was sich im Geretsrieder Ortsverband tut:

Die Vorstände Gerlinde Hornof (li.) und Gisela Lucht (re.) gratulieren dem ältesten Mitglied des Ortsverbands Maria Büttner zum 103. Geburtstag.© VdK-Geretsried

VdK-Mitglied Maria Büttner feiert 103. Geburtstag -
Herzlichen Glückwunsch!

27.01.2017 - Mit dem 3-stimmigen Kanon "Viel Glück und viel Segen auf all' Deinen Wegen, Gesundheit und Frohsinn sei auch mit dabei..." gratulierten die 70 Besucher des Januar-Stammtischs Maria Büttner nachträglich zum 103. Geburtstag.

Frau Büttner wohnt im Seniorendomizil Haus Elisabeth und hat es deshalb nicht weit, zu den monatlichen Stammtischen des Ortsverbandes zu kommen, denn sie finden in der dortigen Cafeteria statt. Maria Büttner ist das älteste Mitglied im VdK-Geretsried und immer an den Themen der VdK-Stammtische interessiert. Bewundernswert!


Thema beim Stammtisch des Ortsverbandes:
Nie allein! Ein Hausnotrufgerät gibt Sicherheit

Die Stammtische des Geretsrieder VdK sind beliebt und informativ. Sie beschäftigen sich häufig mit Dingen, die für die Besucher wichtig sein können. Dieses Mal war es das Thema Hausnotruf, den inzwischen eine ganze Reihe von Organisationen anbietet.

"Ich möchte so lange wie möglich in meiner eigenen Wohnung bleiben", sagt die 82-jährige Helene K. So wie ihr geht es vielen älteren Menschen. Die vertraute häusliche Umgebung bietet Geborgenheit. In ein Heim zu gehen, ist für sie die letzte Option.

Doch das Zuhause ist ein gefährlicher Ort. Dort können Kabel und Putzeimer zu Stolperfallen werden. Gardinen abnehmen, Fenster putzen, die Kellertreppe fegen und vieles mehr, sind Tätigkeiten, die mit Gefahren verbunden sind. Wenn man nicht mehr so gut sieht oder evtl. Kreislaufbeschwerden und Schwindel hat, dann wird es wirklich gefährlich. Wie gefährlich, das zeigt die bundesdeutsche Statistik. 2006 sind demnach 6455 Menschen bei häuslichen Unfällen ums Leben gekommen. Das sind mehr als im gleichen Zeitraum im Straßenverkehr (5174) gestorben sind. Während die Zahl der Verkehrstoten kontinuierlich sinkt, steigt die Zahl der Todesopfer im häuslichen Bereich stetig an. Das lässt das Sprichwort Zu Hause sterben die Leute in einem ganz neuen Licht erscheinen. Deshalb sollte man seine Kräfte nicht überschätzen und sich Hilfe organisieren. Selbständig bleiben heißt nicht, die eigenen Schwächen zu ignorieren. Einen Unfall, Unwohlsein, plötzliche Erkrankung kann niemand ausschließen. Wer alleine lebt, sollte deshalb unbedingt einen Hausnotruf haben, um schnell Hilfe zu bekommen. Ein Hausnotruf hat schon so manches Leben gerettet.

Nicole Dekowski vom Kreisverband Bad Tölz des Roten Kreuzes informierte die Besucher des Stammtischs darüber, wie der Hausnotruf funktioniert. Es wird ein kleines Kästchen an die Telefonleitung in der Wohnung angeschlossen. Mit einem Mini-Sender, der wie eine Armbanduhr getragen werden kann oder einem Notrufknopf zum Umhängen, kann man Hilfe rufen.

Nicole Dekowski vom Roten Kreuzes Bad Tölz informierte die Besucher über ihr Angebot zum Hausnotruf. VdK-Mitglieder zahlen keine Einrichtungsgebühr.© VdK-Geretsried

Wie eine Armbanduhr zu tragen ist der Hausnotruf. Drückt man die rote Taste, kommt Hilfe. Das Gerät funktioniert natürlich nur in der eigenen Wohnung.© BRK


Bei der Hausnotrufzentrale sind alle bedeutenden Informationen des Bewohners gespeichert. Von den Risiken einer Erkrankung bis zu den Angehörigen wird alles verzeichnet, was im Notfall wichtig ist. Auch ist dort der Hausschlüssel hinterlegt. Drückt man den Notfallknopf am Handgelenk oder am Anhänger, wird man mit der Notrufzentrale verbunden. Das Kästchen beim Telefon hat einen Lautsprecher, über den ein Mitarbeiter des BRK Kontakt aufnimmt. Kann das Problem durch das Gespräch nicht gelöst werden, kommt das Rote Kreuz unverzüglich in die Wohnung. So bekommt man 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, einen persönlichen und fachkundigen Ansprechpartner im Notfall und die entsprechende Hilfe.

Die monatlichen Kosten für den Hausnotruf betragen 37 Euro. Die einmalige Anschlussgebühr von 25 Euro entfällt für VdK-Mitglieder. Bezieht man Leistungen der Pflegekasse, so zahlt diese einen Zuschuss. (ab)

nach oben


Suche Sie einen älteren Artikel? Die früheren Titelstories haben wir in unser Archiv verschoben. Klicken Sie hier!

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/ov-geretsried/ID9645":

  1. Frohe Weihnachten | © VdK-Geretsried
  2. Kampagnen-Motiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe | © VdK
  3. Die Vorstände Gerlinde Hornof (li.) und Gisela Lucht (re.) gratulieren dem ältesten Mitglied des Ortsverbands Maria Büttner zum 103. Geburtstag. | © VdK-Geretsried
  4. .Nicole Dekowski vom Kreisverband Bad Tölz des Roten Kreuzes informierte die Besucher über ihr Angebot zum Hausnotruf | © VdK-Geretsried
  5. Wie eine Armbanduhr zu tragen ist der Hausnotruf. Drückt man die rote Taste, kommt Hilfe. Das Gerät funktioniert natürlich nur in der eigenen Wohnung. | © BRK

Liste der Bildrechte schließen