Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-gemuenden/ID150223
Sie befinden sich hier:

Videos

Betreuungsvollmacht

gynMjRYkBkk

Ob man jemals in die Situation kommt, nicht mehr für sich selbst entscheiden zu können, kann man nicht vorhersehen. Für einige kommt der Zeitpunkt schleichend im Alter. Für andere ganz plötzlich durch einen Unfall oder eine Krankheit. Dann ist es gut, wenn man vorgesorgt hat, beispielsweise mit einer Betreuungsverfügung.© Sozialverband VdK Deutschland

Der Sozialverband VdK - ein starker Partner (Erklär-Film)

xJsYjQbNgaQ

Unabhängig. Solidarisch. Stark: Mit 1,75 Millionen Mitgliedern ist der Sozialverband VdK der größte und am stärksten wachsende Sozialverband in Deutschland! Er ist eine einflussreiche Lobby und ein starker Partner für Menschen, die Hilfe brauchen und benachteiligt sind. Erfahren Sie in unserem Video, wofür der VdK seit mehr als 65 Jahren steht, wofür er sich einsetzt und warum es so wichtig ist, dass es ihn gibt.© Sozialverband VdK


Patientenverfügung

J816stgBwmY

Jeder Mensch, egal ob jung oder alt, sollte seine eigenen Wünsche in einer Patientenverfügung verfasst haben. Auch junge Menschen können in eine solche Situation durch einen Unfall oder Krankheit kommen. Für nahe Angehörige ist die Vorlage einer Patientenverfügung immer eine Erleichterung. Sie müssen nicht unter starken Emotionen entscheiden.© Sozialverband VdK Deutschland

Das neue Rentenpaket II

J-f2rrsq4_0

Das neue Rentenpaket der Bundesregierung, das am 01. Juli 2014 in Kraft getreten ist, enthält neben der „Rente mit 63" und den Verbesserungen bei der Mütterrente noch zwei weitere Teile: Die Erwerbsminderungsrente und das "atmende Reha-Budget". In diesem Beitrag wird erklärt, was sich dort verändert und wer davon profitiert.© Sozialverband VdK Deutschland

Was macht eigentlich der VdK?

k6GxiTuHWSA

Für alle, die den VdK nicht kennen, erklären wir in diesem Beitrag, was der Sozialverband VdK eigentlich macht.© Sozialverband VdK Deutschland

Das neue Rentenpaket I - Rente mit 63 und Mütterrente

vev_lnN9BFI

Kaum ein Thema wurde in den letzten Monaten in der Politik so diskutiert, wie das geplante Rentenpaket. Am 1. Juli 2014 ist es nun tatsächlich in Kraft getreten.
Das „Gesetz über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung" besteht aus 4 Teilen:
der Rente mit 63, der Mütterrente, der Erwerbsminderungsrente und einem höheren Reha-Budget.
In diesem ersten von zwei Beiträgen wird erklärt, was sich durch die neuen Gesetze bei der "Rente mit 63" und der "Mütterrente "verändert und wer davon profitiert.© Sozialverband VdK

Aufgaben der Kommune im Rahmen der Pflege

xXnDX9JO_wM

Man hört es von allen Seiten und die Zahlen sprechen für sich: Durch die demografische Entwicklung wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis ins Jahr 2030 um rund 50 Prozent zunehmen. Die Versorgung dieser Menschen stellt die Gesellschaft vor ganz neue soziale Herausforderungen und vor die Frage: „Wer ist eigentlich für was zuständig?"
Weitere Informationen zur VdK-Kampagne "Große Pflegereform jetzt" erhalten Sie hier: www.grosse-pflegereform-jetzt.de© Sozialverband VdK

Schwerbehinderung - wo gibt's den Ausweis?

wUigrS5wWow

Der Schwerbehindertenausweis sorgt für manche Erleichterung im Alltag. Vergünstigungen im öffentlichen Nahverkehr, ermäßigte Eintrittspreise in Museen, Theater, Kinos, Senkung oder Wegfall der Rundfunkgebühr bei einzelnen Behinderungsarten.
Der Weg zum Ausweis erfolgt über einen Antrag, der schriftlich oder online gestellt werden kann. Ein ärztliches Gutachten wird benötigt. Im Ausweis ist dann die Behinderungsart und der Grad der Behinderung eingetragen, liegt er über dem Wert 50, spricht man von Schwerbehinderung. Dieser Einstufung durch die Behörde kann auch widersprochen werden, wenn der Antragsteller etwa die Schwere seiner Behinderung anders sieht. Mitglieder des Sozialverbandes VdK können sich übrigens bei Antragstellung oder Widerspruch beraten und helfen lassen - von ihrer VdK-Geschäftsstelle.© Sozialverband VdK

Hospizbegleiter - Gefährten auf dem letzten Weg

eUCPduDaviA

Wenn's ans Sterben geht, soll die Würde nicht auf der Strecke bleiben. Hospizbegleiter kümmern sich um Menschen, deren Leben sich dem Ende zuneigt. Sie machen das ehrenamtlich und jeder hat das Recht auf eine Begleitung in den letzten Tagen, Wochen, Monaten. Wenn es sich um Fachkräfte handelt, Krankenschwestern oder Sozialarbeiter, die zusätzlich kleine Hilfen leisten können, müssen die Krankenkassen für deren Bezahlung aufkommen. So ist die Hospizbegleitung für den Betroffenen in jedem Fall kostenlos. Ein Anruf beim örtlichen Hospizverein genügt.© Sozialverband VdK Deutschland

Aufgaben der Kommune im Rahmen der Pflege

xXnDX9JO_wM

Man hört es von allen Seiten und die Zahlen sprechen für sich: Durch die demografische Entwicklung wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis ins Jahr 2030 um rund 50 Prozent zunehmen. Die Versorgung dieser Menschen stellt die Gesellschaft vor ganz neue soziale Herausforderungen und vor die Frage: „Wer ist eigentlich für was zuständig?"
Weitere Informationen zur VdK-Kampagne "Große Pflegereform jetzt" erhalten Sie hier: www.grosse-pflegereform-jetzt.de© Sozialverband VdK

Die Tafeln

0CvHyu5G6DQ

Bundesweit unterstützen die Tafeln inzwischen regelmässig rund 1,5 Millionen Menschen und die Nachfrage steigt stetig.
Aber so gut und wichtig es ist, dass es die Tafeln gibt, belegen sie andererseits auch das Versagen des Staates. Die sozialen Sicherungssysteme werden immer löchriger. Ein Zustand, den der VdK so nicht hinnehmen möchte. Solche freiwilligen Angebote dürfen kein Vorwand dafür sein, dass der Staat aus seiner Verantwortung entlassen wird.© Sozialverband VdK

Koronare Herzkrankheit

iyVlqRndKX8

Die koronare Herzkrankheit (KHK) zählt weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen. Allein in Deutschland gibt es schätzungsweise sechs Millionen Betroffene. Jährlich sterben rund 128000 Menschen daran, mehr als 55000 am Herzinfarkt. Doch so weit muss es nicht kommen, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und behandelt wird.© Sozialverband VdK

Ratgeber zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

QzFvxx1Mzwc

Unser Ratgeber zum Thema Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung: Wer im Alter nur ein geringes Einkommen hat, kann diese soziale Leistung erhalten. Auch Menschen, die eine volle Erwerbsminderungsrente erhalten, können Anspruch darauf haben. Wer kann die "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung" erhalten? Der Sozialverband VdK hilft bei der Antragstellung und, falls nötig, beim Einlegen eines Widerspruchs gegen den Bescheid.© Sozialverband VdK

http://vdk.de/www.vdktv.de
Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/ov-gemuenden/ID150223":

    Liste der Bildrechte schließen