Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-frankfurt-mitte-ostend/ID236745
Sie befinden sich hier:

Was heißt eigentlich VdK?

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

einleitend möchten wir vorab noch einmal kurz auf die Entstehung des VdK einge-hen.

Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges initiierten Kriegsüberlebende in Städten und Gemeinden Selbsthilfegruppen, um die Interessen von Kriegsbeschä-digten, Witwen und Waisen gegenüber der Verwaltung zu vertreten. In den Jahren zwischen 1946 und 1952 etablierten sich die Landesverbände des VdK.

Vertreter der Landesverbände gründeten daraus am 28. Januar 1950 in Düsseldorf aus dem Vorläufer „Bund der Kriegs- und Zivilbeschädigten, Sozialrentner und Hin-terbliebenen-Verbände Deutschlands“ (BKD) den neuen VdK Deutschland als Dachverband.

VdK stand somit für Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands“. Ab 1991 kamen die neuen Bundesländer hinzu. Seit 1994 heißt die Organisation offiziell Sozialverband VdK Deutschland.

Der Sozialverband VdK Deutschland setzt sich aus den Landes- Bezirks- Kreis- und Ortsverbänden zusammen.

Unserer Ortsverband umfasst die Stadtteile Frankfurt Stadtmitte - Ostend. Wir be-treuen derzeit 500 Mitglieder. Sie sind herzlich eingeladen, bei all unseren Aktivitä-ten und geselligen Zusammenkünften mitzuwirken.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-frankfurt-mitte-ostend/ID236745":

    Liste der Bildrechte schließen