Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-frankershausen/ID151443
Sie befinden sich hier:

Chronik des VdK Ortsverband Frankershausen

Ende November 1947 erfolgte ein Aufruf an die Bewohner unserer Dörfer zwecks Gründung einer VdK-Ortsgruppe.

In der Gaststätte Zur Burg trafen sich die Kriegsgeschädigten und Hinterbliebenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges aus Frankershausen und den umliegenden Ortschaften Frankenhain, Hitzerode und Wolfterode.
Es waren alles leidgeprüfte Menschen, welche in der Gemeinschaft Rat, Hilfe und auch Stärke durch gegenseitige Unterstützung suchten. Die meisten von Ihnen waren Frauen, die nun allein dastanden, zum Teil noch mit kleinen Kindern, welche ihre Väter verloren.

Das größte Problem war seinerzeit, dass immer wieder neue Verordnungen erlassen wurden, die die Feststellung auf finanzielle Unterstützung mehr und mehr erschwerten. Zudem fehlten oftmals Unterlagen von den gefallenen Männern, um die Renten festzustellen.

Wilhelm Schäfer wurde damals zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er war selbst Kriegsbeschädigter aus dem Ersten Weltkrieg und kannte sich im Versorgungsrecht etwas aus.
Er war 1. Vorsitzender von 1947 bis 1957 und machte sich sehr verdient um die Ortsgruppe. Neben dem Amt des 1. Vorsitzenden übernahm er auch das Amt des Kassenführers in den ersten Jahren.

Vom Tag der Gründung bis 1981 war Lisbeth Müller als Hinterbliebenenbetreuerin tätig. Sie war auch lange Jahre stellvertretende Kreishinterbliebenenbetreuerin.

Gustav Orth wurde 1958 zum 2. Vorsitzenden gewählt und führte dieses Amt bis zu seinem Tod am 03.06.2003 aus; also 45 Jahre! Für diese außerordentlichen Verdienste wurde Herr Orth mit der silbernen Ehrenplakette des VdK Hessen am Bande geehrt.



Etwa in 1956 wurde das Kriegerdenkmal vom 1. Weltkrieg, welches seinerzeit in der Dorfmitte am Wasser stand, unter schwierigen Bedingungen auf unseren Friedhof verlegt.
1960 hatte Walter Schill die Gelegenheit, günstig an einen Stein für ein weiteres Ehrenmal zu kommen. Die Firma Willi Fink aus Frankenhain hatte den Stein ursprünglich für andere Zwecke vorgesehen, konnte ihn aber nicht mehr gebrauchen. Walter Schill erwarb diesen Stein und ließ ihn aufschneiden, um daraus das Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges anfertigen zu lassen. Diese zwei Steine wurden dann rechts und links vom Ehrenmal aufgestellt. Die Pflege der Gedenkstätte wird bis heute stets von den Angehörigen und VdK-Mitgliedern übernommen und durchgeführt.

Im Jahre 1975 fand in Frankershausen eine Mittelpunktversammlung statt, wo wir unsere damalige Landeshinterbliebenenvorsitzende Rosel Schmidt begrüßen konnten.

1976 stellte die VdK Ortsgruppe einen Motivwagen zur 1100-Jahrfeier von Frankershausen. Das Motiv dieses Wagens war Frankershäuser Spinnstuben.

1989 trat die VdK Ortsgruppe Hitzerode unserer Ortsgruppe bei; ein Jahr später folgte Albungen.

Im April 1995 gründete Frankenhain eine eigene Ortsgruppe und wir verloren dadurch 20 Mitglieder. Aber durch gezielte Werbung gelang es dem damaligen Vorstand, bald wieder einen Stand von 70 Mitgliedern zu haben.

Im März 1997 konnten wir auf unser 50-jähriges Bestehen zurückblicken und treue und langjährige Mitglieder ehren.

Am 26.11.2003 wurde die Verschmelzung der Landesverbände Hessen und Thüringen in das Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt eingetragen. Der offizielle Name lautet nun Sozialverband VdK Hessen-Thüringen.
Die Bezeichnung Ortsgruppe wurde durch die Bezeichnung Ortsverband ersetzt; Frauenbetreuerin heißt nun Vertreterin der Frauen.

Im Dezember 2007 feierte unser Ortsverband sein 60-jähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten fanden im Saal des Gasthauses Schindewolf statt. In einem feierlichen Rahmen wurden zahlreiche Ehrungen durchgeführt. Als Ehrengäste konnten neben dem stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Gerhard Schleicher auch der Bürgermeister der Gemeinde Berkatal Friedel Lenze sowie Pfarrer Eberhard Laukner begrüßt werden.

In der Jahreshauptversammlung 2009 wurden erstmalig Beisitzer/innen zum geschäftsführenden Vorstand gewählt. Dies resultierte aus einer Vorgabe des Landesverbandes.

In einer Jahreshauptversammlung am 06.03.2010 wurde Herr Heinrich Ebhardt als Beisitzer zum 1. Vorsitzenden gewählt da der derzeitige 1. Vorsitzende Günter Scheufler bekannt gab, aus gesundheitlichen Gründen dem Ortsverband für einen längeren Zeitraum nicht regelmäßig zur Verfügung stehen zu können.

Am 07.07.2011 legte der 1. Vorsitzende Günter Scheufler mündlich sein Amt aus persönlichen Gründen nieder. Da in den folgenden Wochen trotz mehrmaliger Aufforderung keine schriftliche Bestätigung der Amtsniederlegung beim Vorstand einging, wurde Günter Scheufler am 28.09.2011 durch einstimmigen Vorstandsbeschluß des Amtes enthoben.
Der Beisitzer des 1.Vorsitzenden (Heinrich Ebhardt) übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden kommisarisch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung.

In der Jahreshauptversammlung am 08.03. 2013 in der Kneipe ÖX in Frankershausen wurde der komplette Vorstand im Amt bestätigt.

Vorsitzender: Heinrich Ebhardt (Wiederwahl)
Vorsitzende: Silvia Rotterdam (Wiederwahl)
Kassenführerin: Hilde Krug (Wiederwahl)
Schriftführerin: Hannelore Grebenstein (Wiederwahl)
Vertreterin der Frauen: Waltraud Nieland (Wiederwahl)
Beisitzer und stellv. Kassenführer: Peter Leimbach (Wiederwahl)
Beisitzerin und stellv. Vertreterin der Frauen: Ingeborg Phillip (Wiederwahl)
Beisitzerin und stellv. Vertreterin der Frauen: Bärbel Schell (Wiederwahl)

Erstmalig wurden auch die Revisoren Ruth Scharf (Wiederwahl), Helga Meissl (Wiederwahl)
und Ferdinand Nieland (Neuwahl) für die gesamte Wahlperiode gewählt.

Im Sommer 2010 beteiligte sich der Ortsverband Frankershausen mit einem Stand am Frankershäuser Wacholderfest, welches von den Berkataler Unternehmen ausgerichtet wurde. Unser Stand wurde sehr gut angenommen; am Nachmittag standen wir ohne Webematerial da.

Im Jahr 2012 ging die Ära der Barbezahlung der Mitgliederbeiträge zu Ende. Der Landesverband gab vor, dass die Mitgliederbeiträge ab dem 01.01.2013 ausschließlich durch Bankeinzug zu entrichten sind. Das Umstellungsverfahren kostete dem Vorstand unzählige Stunden durch Einholen der Bankeinzugsdaten und Unterschriften aller Mitglieder. Erwartete Mitgliederaustritte durch die Umstellung blieben erfreulicher Weise aus.
In diesem Zuge erhielten die Ortsverbände des Kreisverbandes Eschwege jeweils einen Laptop, auf welchem ein Mitgliederverwaltungsprogramm des VdK Hessen-Thüringen installiert wurde. Nun war es für die Vorstandsmitglieder wesentlich einfacher, zum einen mit dem Kreis- und Landesverband zu kommunizieren als auch auf VdK-Mitgliederdaten (Jubiläumslisten, Geburtstagslisten usw.) zugreifen zu können.
Zum 31.12.2012 zählte der Ortsverband Frankershausen 91 Mitglieder.

Auf der Jahreshauptversammlung am 21.02.2014 konnte als 100. Mitglied Elfriede Kohl aus Frankershausen im Ortsverband begrüßt werden. Des Weiteren kam es zu einigen Veränderungen im Vorstand:
Hilde Krug legte nach 15 Jahren ihr Amt als Kassenführerin aus gesundheitlichen Gründen nieder. Sie wurde für Ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand mit einem Blumengruß und einem Geschenk verabschiedet.
Ihr Ausscheiden machte die Neuwahl eines Kassenführers / einer Kassenführerin erforderlich. Peter Leimbach wurde von der Versammlung als Kassenführer gewählt, nachdem er das Amt des stellvertretenden Kassenführers als Beisitzer schon seit 2009 begleitete. Um die Reihen der Beisitzer/innen wieder aufzufüllen, wurde Agnes Kühnemuth zur Beisitzerin gewählt.
Durch häufige berufliche Abwesenheit des 1. Vorsitzenden wurde es erforderlich, einen weiteren stellvertretenden Vorsitzenden in den Vorstand zu wählen. Ferdinand Nieland wurde von der Versammlung in dieses Amt gewählt. Der Vorstand setzt sich somit wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Heinrich Ebhardt
Beisitzer zum Vorsitzenden: Ferdinand Nieland (Neuwahl)
Stellv. Vorsitzende: Silvia Rotterdam
Kassenführer: Peter Leimbach (Neuwahl)
Schriftführerin: Hannelore Grebenstein
Vertreterin der Frauen: Waltraud Nieland
Beisitzerin: Ingeborg Philipp
Beisitzerin: Bärbel Schell
Beisitzerin: Agnes Kühnemuth (Neuwahl)

Wie bereits in 2010 beteiligte sich der Ortsverband Frankershausen auch in 2014 wieder mit einem Stand am Frankershäuser Wacholderfest,. Der Auftritt unseres Ortsverbandes war diesmal ein wenig professioneller als bei den Veranstaltungen zuvor. Vom Bezirksverband Kassel wurde sowohl ein VdK-Pavillon als auch eine Theke und Ständer für Werbematerial bereitgestellt; aus eigenen Mitteln beschafften wir VdK Polo-Shirts und Magnetnamenschilder für alle Helferinnen und Helfer.
Durch die Teilnahme an dieser Großveranstaltung fanden allein an diesem Tag 10 neue Mitglieder den Weg zur VdK-Familie.
Zum 1. Juli 2014 zählt der Ortsverband Frankershausen 117 Mitglieder.

Seit Juli 2014 ist der Ortsverband Frankershausen auch mit einer eigenen Internetseite im Internet zu finden.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-frankershausen/ID151443":

    Liste der Bildrechte schließen