Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-fluorn-winzeln/ID84290
Sie befinden sich hier:
  • Entstehungsgeschichte des VdK

Entstehungsgeschichte des VdK - Sozialverbandes

Entstehungsgeschichte
Nach dem 2. Weltkrieg haben sich vielerorts Kriegbeschädigte und Hinterbliebene zusammengetan, um gemeinsam Wege aus ihrer Not zu finden. Zunächst gründeten sie sich in den einzelnen Besatzungszonen als "Verband der Körperbeschädigten".
1950 änderte sich der Name in "Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner". Der Gründungsverbandstag des gemeinsamen Landesverbandes fand am 7./8. Januar in Stuttgart statt. In dieser Zeit hat der VdK die Sozialgesetzgebung in Deutschland nachhaltig geprägt (z.B. Einführung des Bundesversorgungsgesetzes und des Schwerbeschädigtengesetzes).

Der Sozialverband VdK heute
Der VdK hat sich in der Folgezeit weiteren Personengruppen geöffnet und zum modernen Dienstleistungsunternehmen weiterentwickelt. Deshalb führt er heute den Namen "Sozialverband VdK". Er gehört zu den größten gemeinnützigen, überparteilichen Interessenorganisationen in der Bundesrepublik Deutschland mit mehr als 1,7 Millionen Mitgliedern. Allein der Landesverband Baden-Württemberg e.V. zählt mehr als 220.000 Mitglieder und dies bei steigender Tendenz.

Der Sozialverband VdK versteht sich als sozialpolitische Interessenvertretung, die aktiv an der Gestaltung der Sozialpolitik auf internationaler, europäischer, nationaler und regionaler sowie kommunaler Ebene mitwirkt. Er greift die sozialen Probleme auf und zeigt Wege zu einer ausgewogenen Lösung im Sinne sozialer Gerechtigkeit.

Wer kann Mitglied werden?
Aus der Entwicklung des Verbandes ergibt sich, dass Mitglied im Verband nicht nur die Kriegsopfer und deren Hinterbliebene werden können, sondern alle Personen, die in § 3 der Satzung aufgeführt sind. Es können daher alle Menschen mit und ohne Behinderungen, also auch Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene, sowie Unfallverletzte, Opfer von Gewalt, chronisch Kranke, Sozialversicherte, Versorgungsberechtigte und ältere Menschen in den Sozialverband eintreten. Andere Personen werden als fördernde Mitglieder aufgenommen, wenn sie die Ziele und Betrebungen des Verbandes fördern und unterstützen wollen.
Kurz gesagt:

Der Sozialverband VdK ist für alle da!

Seit dem 1. Januar 2010 betrug der jährliche Mitgliedsbeitrag Euro 60,--. Ehegatten, Lebensgefährten in eheähnlicher/häuslicher Gemeinschaft, Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlten die Hälfte des Regelbeitrages.
Zum 01. Januar 2014 jedoch musste eine Beitragsanpasung vorgenommen werden, der Mitgliedsbeitrag liegt jetzt bei 72 Euro pro Jahr für ein Hauptmitglied. Mitglieder bis zum 35. Lebensjahr zahlen seit 01.01.2014 jedoch nur den halben Regelbeitrag. Erweitert wurde ab 01.01.2014 auch die bisherige Familienmitgliedschaft. Mit der Entrichtung eines weiteren Beitrages in Höhe von monatlich ein Viertel des Regelbeitrages können künftig alle weiteren Familienangehörigen als VdK-Mitglieder aufgenommen werden.
Darüber hinaus können auch Organisationen und Vereine unter bestimmten Voraussetzungen dem Verband beitreten bzw. Kooperationsverträge mit dem VdK abschließen. Zum Zeitpunkt Oktober 2007 bestanden 51 derartige Verträge.

Was sind die Aufgaben und Ziele?
Als größte deutsche gemeinnützige und überparteiliche Selbsthilfeorganisation ist der Sozialverband VdK ein zuverlässiger Partner in allen Fragen aus dem sozialen Bereich. Kompetenz, Stärke und ein umfangreiches Serviceangebot zeichen ihn aus.

Die soziale Interessenvertretung
Wir gestalten seit Jahrzehnten das Sozialrecht auf kommunaler, auf Landes-, Bundes- und auch auf internationaler Ebene mit. Gerade in der heutigen Zeit des verstärkten Sozialabbaus verteidigen wir die sozialpolitischen Belange unserer Mitglieder.

Der umfassende Sozialrechtschutz
Die verbandeseigene VdK Sozialrechtschutz gGmbH bietet Rechtschutz im gesamten Sozialrecht. Die dort beschäftigten gut 40 (Stand 4/2014)
hauptamtlichen, qualifizierten Sozialrechtsreferenten beraten nicht nur in allen Fragen des umfangreichen Sozialrechts, sondern vertreten Mitglieder außerdem in Widerspruchs- und Klageverfahren durch alle Instanzen. Dazu gehören beispielsweise Streitigkeiten mit den gesetzlichen Renten- und Unfallversicherungen, den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen, Streitfälle aus dem Schwerbehindertenrecht, dem Sozialhilferecht usw....

Die vielfältigen Fachinformationen
Die Mitglieder bekommen nicht nur zehnmal im Jahr die VdK-Zeitung mit Fachinformationen, Tipps und Unterhaltung, sondern wir halten auch Fachbroschüren, Fachbücher und ein Sozialrechtsmagazin für sie bereit. Außerdem können jederzeit vielfältigste Informationen in unseren Geschäftstellen erfragt werden. Umfassende Informationen halten unsere Internetseiten (www.vdk.de und www.vdk-bawue.de) bereit.

Die wichtige Hilfe rund ums Auto
Das Berufsförderungswerk Bad Wildbad, Paulinenstraße 132, 75323 Bad Wildbad, berät die Mitglieder bei allen Fragen zum Führerscheinerwerb, zum Kauf eines behindertengerechten Autos und zur technischen Umrüstung.

Die interessanten Reisen und erholsamen Kuren
Die VdK Servicegesellschaft mbG bietet Individual- und Gruppenreisen im In- und Ausland zu erschwinglichen Preisen! Für Kur- und Erholungsaufenthalte stehen in Baden-Württemberg unser Hotel Magnetberg Baden-Baden und unser Landhotel Allgäuer Hof in Alttann (bei Bad Waldsee) zur Verfügung. Darüber hinaus unterhalten die übrigen Landesverbände weitere Kur- und Erholungseinrichtungen in vielen Teilen Deutschlands.

Die geselligen Ausflüge und Treffen
Auch organisieren die Ortsverbände interessante Ausflüge und Kurzreisen für die Mitglieder, Angehörige und Freunde des Sozialverbandes VdK. Bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen sorgen für Geselligkeit und Unterhaltung.

Der besondere Versicherungsservice
Zudem bieten wir den Mitgliedern Versicherungsschutz bei Tod, Unfalltod, Invalidität, Pflegebedürftigkeit, Krankenhausaufenthalt und auch bei allgemeinen Rechtsstreitigkeiten zu vorteilhaften Bedingungen und äußerst günstigen Prämien.

Der barrierefreie Wohnungsbau
Die VdK-Baugenossenschaft Baden-Württemberg e.G., Stuttgart, und die Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH (GSW), Sigmaringen, bauen, verkaufen und vermieten seit langem barrierefreie Wohnungen.

Nur ein mitgliederstarker Verband gewährleistet diese Aufgabenvielfalt auch in der Zukunft!

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-fluorn-winzeln/ID84290":

    Liste der Bildrechte schließen