Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-ellwangen/ID24111
Sie befinden sich hier:

Mitglied werden

Wer kann Mitglied werden?

Aus der Entwicklung des Verbandes ergibt sich, dass Mitglied im Verband nicht nur die Kriegsopfer und deren Hinterbliebene werden können, sondern alle Personen, die in § 3 der Satzung aufgeführt sind. Es können daher alle Menschen mit und ohne Behinderung, also auch Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene, sowie Unfallverletzte, Opfer von Gewalt, chronisch Kranke, Sozialversicherte, Versorgungsberechtigte und ältere Menschen in den Sozialverband VdK eintreten. Andere Personen werden als fördernde Mitglieder aufgenommen, wenn sie die Ziele und Bestrebungen des Verbandes fördern und unterstützen wollen. Kurz gesagt:

Der VdK ist für alle da!
Seit dem 1. Januar 2014 beträgt der jährliche Mitgliedsbeitrag Euro 72,--, Ehegatten, Lebensgefährten in eheähnlicher / häuslicher Gemeinschaft zahlen die Hälfte des Regelbeitrages, wenn bereits eine Hauptmitgliedschaft besteht. Für Kinder und unter 35jährige gibt es einen besonderen Beitrag.

Soziale Sicherheit hat eine Lobby, den Sozialverband VdK Deutschland. Mit über 1,6 Million Mitglieder ist der VdK die größte Interessenvertretung der

  • behinderten und chronisch kranken Menschen
  • Kriegs- und Wehrdienstopfer
  • Zivildienstopfer
  • Opfer von Unfällen und Gewalt
  • Opfer von Umweltschäden
  • Rentnerinnen und Rentner
  • Hinterbliebenen
  • Pflegebedürftigen
  • Sozialversicherten
  • Sozialhilfeempfänger
  • Patienten

Jeder kann im VdK Mitglied werden.

Konsequente Interessenvertretung

Der VdK vertritt konsequent die Interessen seiner Mitglieder in Politik und Gesellschaft. Er hat die sozialen Sicherungssysteme, das soziale Entschädigungsrecht, das Behinderten-, Rehabilitations- und Sozialhilferecht mitgestaltet.

Rat und Hilfe im Sozialrecht, Rechtschutz

Der VdK berät seine Mitglieder in den Bereichen Sozialversicherung, z.B. Pflegeversicherung, Rehabilitation, Behindertenrecht, Kriegs-, Wehrdienst- und Zivildienstopferversorgung und Sozialhilfe. Er hilft Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen. Jedes Mitglied hat Anspruch auf Schutz in sozialrechtlichen Angelegenheiten. Die Prozeßbevollmächtigten des VdK, ausgewiesene Fachleute, vertreten die Mitglieder vor den Sozialverwaltungen und der Sozialgerichtsbarkeit - und zwar durch alle Instanzen.

Der VdK rät und hilft bundesweit

Mit einem engmaschigen Netz von nahezu 9000 Ortsverbänden ist der VdK in jeder Stadt und jeder größeren Gemeinde vertreten. Rund 85 000 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Mitgliedern mit Rat und Tat zu Seite.

Erholungen und Kuren

In vierzehn modernen und weitgehend barrierefreien Kur- und Erholungszentren des VdK können Mitglieder und ihre Angehörigen eine Kur machen. Auskunft erteilen die VdK-Geschäftsstellen.

Freizeit, Geselligkeit, Kontakte

Angeboten werden durch verschiedene Ortsverbände, gesellige und kulturelle Veranstaltungen, Hobby-Zirkel, Kaffeetafeln, Altennachmittage, Tanz- und Kegelveranstaltungen, Kartenspiele und vieles mehr. So wird der Vereinsamung vor allem der älteren Mitglieder entgegengewirkt, neue Kontakte werden geknüpft.

Selbsthilfegruppen

Im VdK gibt es eine Reihe von Selbsthilfegruppen, in denen sich Menschen zusammenschließen, die unter bestimmten Krankheiten oder Behinderungen leiden, etwa chronische Schlafstörungen (Schlafapnoe), Rückenleiden, Osteoporose, Tinnitus. So bekommen sie, zugeschnitten auf ihre speziellen Bedürfnisse, Rat und Hilfe- und können darüber hinaus alle Leistungen des Verbands in Anspruch nehmen.

Reisen und Tagesausflüge

Reisedienste der Landesverbände bieten Programme an, die auf die Bedürfnisse der älteren und behinderten Mitglieder zugeschnitten sind. Reisen und Tagesausflüge gehören bei vielen Orts- und Kreisverbänden zum geselligen und kulturellen Leben.

Info-Center für Behinderte Menschen

Der Sozialverband VdK Deutschland und einige Landesverbände unterhalten Info-Center für Menschen mit Behinderungen. Beim Kauf von behindertengerechten Autos oder bei der Umrüstung von Kraftfahrzeugen können sich die Mitglieder beraten lassen. Informiert wird auch über Fahrschulen und technische Hilfen. Einige Landesverbände bieten auch Beratung zu Hilfsmitteln für alte und behinderte Menschen und bei der behindertengerechten Anpassung von Wohnungen.

Informationen

In Versammlungen, Schulungs- und Bildungsveranstaltungen wird über die Pflegeversicherung, das Behinderten- und Sozialrecht und das soziale Entschädigungsrecht informiert.

Zeitschriften und Broschüren

Die Mitglieder erhalten kostenlos die VdK-Zeitung, die über die Aktivitäten des Verbands - vor allem in der Sozialpolitik - und über Ansprüche und Leistungen informiert. In der sozialpolitischen Fachzeitschrift "Sozialrecht + Praxis" erfährt der interessierte Leser das Neueste über Sozialpolitik, Sozial- und Behindertenrecht und Rechtsprechung. Zusätzlich gibt der VdK jährlich Fachbroschüren heraus, etwa das "Handbuch des sozialen Entschädigungsrechts", "Rollis auf Reisen", "Barrierefreiheit im ÖPNV", "Europäisches Sozialrecht" und "Mobilität für alle - Tipps und Informationen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen".

und vieles mehr ...

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den 1. Vorsitzenden des OV Ellwangen:

E-Mail: vdk.ellwangen@online.de
Telefon: 07961/9695882
Fax: 0321/21216721

Ortsverbandskennziffer für Ellwangen: BV 03 KV 01 OV 22

Beitrittserklärung zum Download:

VdK - Mitglieder sind gut informierte Staatsbürger.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-ellwangen/ID24111":

    Liste der Bildrechte schließen