Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-ebersberg/ID218789
Sie befinden sich hier:

Landespflegegeld

Landespflegegeld kann beantragt werden
Anspruchsberechtigt sind alle Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 2, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern haben.

Mit dem Landespflegegeld in Höhe von 1000 Euro pro Jahr will die bayerische Staatsregierung Pflegebedürftige unterstützen. Der Betrag muss nicht versteuert werden. Um das Pflegegeld zu bekommen, muss es der Pflegebedürftige oder ein gesetzlicher Vertreter beantragen.

Das Antragsformular ist in den Finanzämtern, Landratsämtern sowie im Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) erhältlich und kann im Internet auf der Webseite www.landespflegegeld.bayern.de/antrag.asp heruntergeladen werden. Als Nachweis müssen dem Antrag eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses und eine Kopie des Pflegebescheids beigefügt werden. Stellt ein Bevollmächtigter den Antrag, ist zusätzlich eine Kopie der Vollmacht oder des Betreuerausweises notwendig. Der fertig ausgefüllte Antrag mit den Anlagen wird an die Landespflegegeldstelle geschickt: per Post an Landespflegegeldstelle, 81050 München, per Fax an (089) 2306 -17 27.

Das Landespflegegeld muss nur einmal beantragt werden. Der Betrag wird dann für die Folgejahre automatisch ausgezahlt. Tritt eine Änderung ein, beispielsweise wenn der Antragsteller stirbt, muss die Landespflegegeldstelle zeitnah informiert werden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.landespflegegeld.bayern.de, per E-Mail an fragen.landespflegegeld@stmflh.bayern.de oder telefonisch unter (089) 12 22 213 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 16 Uhr).

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-ebersberg/ID218789":

    Liste der Bildrechte schließen