Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-dortmund-hacheney/ID227370
Sie befinden sich hier:

Pressedienst VdK

Pressedienst vom VdK 2019
20.09.2019

Sozialverband VdK NRW begrüßt 365-Euro-Jahresticket
Der Sozialverband VdK NRW begrüßt ausdrücklich die Überlegungen des Verkehrsverbunds VRR, ein 365-Euro-Jahresticket einzuführen. „Der Vorschlag bedeutet nicht nur ein Mehr an Lebensqualität für Seniorinnen und Senioren, sondern auch einen wichtigen Schritt in Richtung Klimaschutz und Verkehrswende“, sagt der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge und fügt hinzu: „Wir brauchen in jedem Fall mehr Engagement für Mobilitätsangebote und eine bessere Taktung des ÖPNV im ländlichen Raum“.

Betr.: Beitragsangleichung.
Sehr geehrte Damen und Herren,
ab dem 01.01.2020 erhöht sich der Beitrag um 0,50 Euro auf 5,50 Euro.
Hintergründe zum neuen Beitrag liefert auch der folgende Artikel:
https://www.vdk.de/nrw/pages/mitgliedschaft/77558/50_cent_mehr_monatlich_ab_2020


08.08.2019

„Pflegebedürftige und Langzeitarbeitslose nicht alleinlassen!“

Mitgliederrekord beim VdK NRW zeigt: Immer mehr Menschen fallen durch das soziale Netz
Lesen sie hier den gesamten Text !!

https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=qwrxg0hbm5cios84vzpyju7fka6tl3-0562-260st5eywq

27.07.2019

Generationengerechte Altersversorgung als Ausweg aus der Armutsfalle

VdK NRW diskutiert mit Politik und Fachleuten über gerechte Renten - heute und in Zukunft
https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=mhi0n2okfvpc54luzqtyx9wr87a6e3-0563-jtqsyvp23u

17.07.2019
https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=cq9wh8t5f1ojegbu7rypzvsli4a6n2-0662-19o6uzq4tg

Neue Broschüre vom Paritätischen:
Pflegebedürftig - Was tun?

Wie kann ich mich möglichst lange selbst versorgen? Was ist möglich, wenn ich etwa nach einem Sturz oder Schlaganfall nicht mehr so viel kann wie vorher? Wenn ich fremde Hilfe brauche – wie kann ich dennoch eigenständig bleiben und meine Würde behalten? Ich will als Pflegebedürftiger meine Angehörigen nicht zu sehr belasten – wie schaffen wir das?
In der Broschüre erfahren Sie, was alles zur Pflege gehört, und wo sie geleistet wird – zu Hause oder in einer Einrichtung. Sie finden viele Hinweise auf Beratung und weitere Infos sowie ein ausführliches Stichwort-Verzeichnis.

Zum Download: https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/2019_pflegebeduerftig_was-tun.pdf


Pressedienst vom 15.5.2019

VdK fordert Seniorenticket für NRW
https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=6hkzm38cwxfy5uj9oe02pvsitqal47-0142-cmbjrhi3ws

Pressedienst vom 09.05.2019


Altersarmut weiter auf dem Vormarsch
VdK: Insbesondere bei Frauen reicht die Rente häufig nicht zum Leben

https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=nqk1hzmx2w69rle4p8us7f3gvo0jyc-0446-x4t589sp1o


Pressedienst vom 30.04.2019

Mit Behinderung erfolgreich in Ausbildung und Beruf

Für den VdK-Preis "vilmA" können ab sofort Bewerber vorgeschlagen werden - Preisgelder von jeweils 1.500 Euro

https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=m2gfaskljy5ncpb8w6txi7190evz3o-0729-zyho7lprmv

Pressedienst vom 29.03.2019

Respekt bei Pflegebedürftigkeit und nach einem Leben voller Arbeit

VdK NRW fordert Steuermittel für eine Pflege-Vollversicherung und die Grundrente

https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=yamnwj0he9lofzt4kgiusp57261crq-0466-bzovp8smtj


Pressemitteilung vom 07.03.2019

Schutz vor Gewalt - unabhängig von Behinderung und Geschlecht
VdK NRW macht sich für inklusive und diskriminierungsfreie Unterstützung stark

https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=xzfap2n6gehmc0ibwq7r945ul1jot3-0247-la1kximo73

Endstation für Bahnreisende mit Behinderung?

VdK NRW: Minister Wüst muss im Ringen um den DB-Mobilitätsservice eingreifen! Wegen des Streits um die Finanzierung des Mobilitätsservices der Deutschen Bahn (DB) hat der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen jetzt den hiesigen Verkehrsminister Hendrik Wüst zum Handeln aufgefordert. "Es kann nicht sein, dass Menschen mit Behinderung seit dem 1. Februar wortwörtlich auf der Strecke bleiben", kritisiert der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge.

Bis zu diesem Stichtag koordinierte die entsprechende Zentrale der DB alle Hilfeleistungen für Reisende mit Einschränkungen aus einer Hand - wie etwa das Ein- und Umsteigen mit einer Rollstuhl-Rampe. "Inzwischen sollen private Mitbewerber hierfür jedoch zur Kasse gebeten werden", erklärt Vöge. "Und weil ein Großteil der Eisenbahnunternehmen dazu nicht bereit war, mussten sie mit gerade mal drei Tagen Vorlauf selbst die Verantwortung übernehmen." Das führte bei vielen Anbietern zu Überforderung, deren Leidtragende unter anderem blinde Menschen, Rollstuhlfahrer wie auch Ältere sind.

"Seit der Umstellung erhalten Betroffene, die mit privaten Bahnen reisen wollen, von der Deutschen Bahn lediglich Kontaktdaten und müssen alles Weitere selbst organisieren", heißt es in einem Brief des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen an Minister Wüst wie auch die zuständige DB Regio AG. Beide werden angesichts der mangelhaften Versorgung mit barrierefreien Bahnhöfen in der Fläche gebeten, sich auf Bundesebene für eine einheitliche Regelung durch eine zentrale Anlaufstelle einzusetzen - beispielsweise in Form einer finanziellen Beteiligung der hohen Zahl von Verkehrsgesellschaften zur Entlastung der Deutschen Bahn. "NRW als Touristikland hat ein besonders großes Interesse daran, dieses Problem zu lösen", schreibt der Vorsitzende Horst Vöge abschließend.

verantwortlich: Andrea Temminghoff

Mehr Geld für weniger Wohnungen - kein Grund zum Jubeln
Bezahlbar und barrierefrei: NRW-Aktionsbündnis "Wir wollen wohnen!" fordert Neuausrichtung der Wohnraumförderung des Landes NRW https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=qvfu53y60azo47xbwjek8lm91rhcig-0796-27z8xty4kg


Mehrere Millionen Euro an Nachzahlungen erstritten VdK NRW: Anträge auf soziale Leistungen häufig zu Unrecht abgelehnt! https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=y9ob4ivg7l2xu5ret61zcmawjh80pf-0195-x825y7m9fn


"Die Politik lässt Rollstuhlfahrer im Stich!" https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=xg5420jzinvkpsfu7m381t9rcbwhe6-0020-sm6r984jxz


NRW darf Mieter nicht im Stich lassen vom 11.02.2019
https://www.filrcast.de/api/view.php?mmcmid=us76ykxwj59pgobqi3ef1trmzhc084-0990-q1pjrs0cvb


Neujahrsempfang des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen
in Roncalli's Apollo Varieté in Düsseldorf
Faire Arbeit, sichere Renten und menschenwürdige Pflege

VdK-Forderungen für eine zukunftsgerichtete Sozialpolitik im Zuge des digitalen Wandels

Vom überdurchschnittlichen Armutsrisiko in unserem Bundesland, über neue Wege zur Finanzierung der Renten im digitalen Zeitalter, bis hin zur Notwendigkeit einer Pflege-Vollversicherung: Beim Neujahrsempfang des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen thematisierte der Vorsitzende Horst Vöge heute in Düsseldorf wesentliche gesellschaftliche Herausforderungen für 2019 - und darüber hinaus. "Anhand von 100.000 Rechtsberatungen, die unsere VdK-Experten durchschnittlich pro Jahr durchführen, erkennen wir sehr früh, wo sich Verschiebungen und Erschütterungen in unserem Sozialsystem ergeben. Mit diesem Wissen unterstützen wir zum einen unsere rund 350.000 Mitglieder persönlich, setzen uns darüber hinaus aber auch als politischer Interessenvertreter für alle Menschen in NRW ein."



Medienecho nach Neujahrsempfang

Das WDR Fernsehen und die Funke Mediengruppe (WAZ/NRZ etc.) haben Beiträge vom gestrigen Neujahrsempfang des Sozialverbands VdK NRW in Düsseldorf veröffentlicht:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-lokalzeit-aus-duesseldorf-2166.html
https://www.filrcast.de/data/x0ahmp/1473/Funke-Mediengruppe_Breites-B-ndnis-f-r-bezahlbaren-Wohnraum-vom-11-Januar-2019.pdf


Interview im Gastgewerbe-Magazin

Worauf kommt es für Menschen mit Behinderung in Hotellerie und Gastronomie an? Dazu befragte das Gastgewerbe-Magazin den Vorsitzenden der Fachgruppe Sozialversicherte im VdK-Landesverband, Christoph Stawinoga.

https://www.filrcast.de/data/x0ahmp/1473/Interview-mit-Gastgewerbe-Magazin_Regio_NRW.pdf

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-dortmund-hacheney/ID227370":

    Liste der Bildrechte schließen