Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-darmstadt-wixhausen/ID3542
Sie befinden sich hier:

Aktuelles und Presseberichte

Lesen Sie auf dieser Seite:

  • Sommerfest 2019: Premiere im Museumshof
  • VdK im Schwarzwald und Baden Baden
  • VdK-Zeitung Mai 2019: Wolfgang Bender 20 Jahre als Vorsitzender aktiv
  • Jahreshauptversammlung 2019
  • VdK-Nachmittagstreff digital aufbereitet
  • VdK Wixhausen bietet Informationsservice im Internet
  • Vorbildlich: Ehrenamt im VdK - Gespräch mit Wolfgang Bender
  • Gelungener Nachmittagstreff - erstmals in der "Scheune"
  • Premiere: Nachmittagstreff am 23. Januar in der "Scheune"
  • Jahresabschluss 2018 mit viel Kultur
  • Bewegende Feier zum Totensonntag
  • Petra Wendling vom Pflegestützpunkt beim VdK Wixhausen

Erstes VdK-Sommerfest im Zentrum von Alt-Wixhausen
Museumshof mit schönem Ambiente

„Jetzt kann ich mit dem Bus zum VdK-Sommerfest fahren“, ein Besucher drückte damit sein Lob über die Verlegung in den Museumshof der evangelischen Kirche in Wixhausen aus. VdK-Chef Wolfgang Bender lief mit zufriedener Miene durch die Reihen der zahlreichen Besucherinnen und Besucher und freute sich mit seinem Vorstand über die gute Resonanz. Das Wetter spielte mit, der brütenden Hitze der letzten Tage folgten angenehme Temperaturen. Heiß war es wieder an den Grills mit Würstchen, Steaks und Fleischkäse.

So-Fest19

© KW

Der VdK Wixhausen kauft gern bei einheimischen Geschäften. So geht der Dank für gute Ware an die Metzgereien Huck und Jung, sowie an den Selin Backshop. „Viele Leute kamen zu unserem Fest, die wir teilweise lange nicht gesehen haben“, meinten Vorstandsmitglieder. Manche waren extra wegen der Kuchentheke gekommen. Damit wurde eins der Ziele der VdK-Wixhausen erfüllt, die Menschen zusammen zu bringen. Daran hatten die vielen Helferinnen und Helfer ihren Anteil, der Vorstand dankt ganz herzlich. Einige nutzten die Gelegenheit zum Besuch des Dorfmuseums.

Link-Klick

© KW

VdK Wixhausen im Schwarzwald
Renchtaler Edelbrände und Baden Baden

Erstes Ziel der Wixhäuser VdK-Ausflügler war diesmal das Schwarzwälder Renchtal. Im naturbelassenen Oberkircher Ortsteil Ödsbach kehrte man bei Familie Halter ein, die ihre Edelbrände mit viel Liebe mit der besonderen Note durch das frische Obst aus dem eigenen Anbau herstellen und dabei das notwendige Feingefühl beim Destillieren erreichen.

Bei einem geführten gemütlichen Spaziergang durch den Schnaps- und Kräuterlehrgarten mit der Edelbrand-Verkostung erfuhren die Vdklerinnen und VdKler vieles über die mehrfach preisgekrönten Destillate. Besonderes Highlight war die Entnahme der Proben aus Nistkästen. Nach der sehr interessanten Führung nahm die Gruppe in der liebevoll restaurierten Scheune aus dem Jahr 1910 Platz, um ein reichhaltiges und leckeres Schwarzwälder Bauernvesper einzunehmen.

Renchtal

Höhepunkt des Wixhäuser VdK-Ausfluges war der Besuch der Edelbrand-Destillerie der Familie Halter in Oberkirch-Ödsbach. Zusammen mit einer riesigen Vesperplatte galt das alte Zitat: „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“© WB

Der guten Stimmung konnte auf der Weiterfahrt nach Baden Baden leichter Regen nichts anhaben. Das Flair der Stadt mit dem Kurpark und mondänen Geschäften lockte die Gruppe zum Rundgang mit einer obligatorischen Kaffeepause.

Abschluss des Tages war im heimischen Odenwald. Das Ausflugslokal “Kuralpe-Kreuzhof“ in Lautertal hatte das Abendessen vorbereitet. VdK-Vorsitzender Wolfgang Bender lobte die Ausflügler: „Alles hat gut geklappt und die Gruppe hat gut harmoniert – vielen Dank!“

20 Jahre

Wegen der besseren Lesbarkeit, hier der Artikel als PDF-Datei:© VdK

VdK: Soziale Spaltung überwinden
Jahreshauptversammlung in Wixhausen

Die stolze Zahl von 40 Mitglieder hatte den Weg zur Hauptversammlung ohne Neuwahlen gefunden. Wixhausens VdK-Vorsitzender Wolfgang Bender wertete das als großen Vertrauensbeweis in die Arbeit des Vorstandes. „Das ehrenamtliche Engagement steht bei uns im Mittelpunkt und das spüren die Menschen in unserem Stadtteil“, so der Vorsitzende des über 270 Mitglieder starken Sozialverbandes.

JHV

Wixhausens VdK-Vorstand wertet den guten Besuch bei der Jahreshauptversammlung als Lob für die gelungene ehrenamtliche Arbeit. Vorsitzender Wolfgang Bender gibt auf unserem Foto den Jahresbericht ab.© KW

Gegen soziale Spaltung
„Die Lebenswelten entfernen sich voneinander, Alt gegen Jung, Zugereiste gegen Einheimische werden gegeneinander ausgespielt, Bedürftige ausgegrenzt.“ Zurzeit bereitet der VdK eine Rentenkampagne vor. Dabei stehen die Einkommen der Frauen im Mittelpunkt. Am „Equal Pay Day“ hat sich der Ortsverband Wixhausen aktiv beteiligt. Frauen erhalten immer noch 21 Prozent weniger Einkommen und 46 Prozent weniger Rente. Auf den Punkt gebracht sind die Lohnlücken von heute die Rentenlücken von Morgen.

Erfolgreiche Arbeit in Wixhausen
Wolfgang Bender lobte die Zusammenarbeit im Vorstand als Ausgangspunkt des Erfolges. Alles fängt mit der Beratung an. „Zudem haben wir unsere Internetseiten als Informationsquelle ausgebaut, das gilt für wichtige Nachrichten aus dem Landesverband, ebenso wie die Benennung wichtiger Wixhäuser Adressen, von den Ärzten bis zu den Apotheken.“ Die VdK-Treffs werden ebenso gut angenommen, wie die Stammtische. Ausflüge, Sommerfest und die Jahresabschlussfeier runden das Bild ab. Die Mitglieder werden monatsaktuell mit einem Nachrichtenblatt informiert. Sachthemen wie Pflege und Beratung bei der Erstellung von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten gehören zum Standard des VdK. Anfang Mai werden die Wixhäuser VdKler eine sechsseitige Broschüre an alle Haushalte verteilen. Wolfgang Bender abschließend: „Man wird über unsere Arbeit aufgeklärt. Ältere Mitbürger finden das Gründungsprotokoll aus dem Jahr 1947 im altehrwürdigen ehemaligen Gasthaus Krone“.

Ehrung 2019

Ute Poth (Mitte) und Waldemar Fink (rechts) erhielten aus der Hand des Wixhäuser VdK-Vorsitzenden Wolfgang Bender die Ehrenurkunden für 10 Jahre Mitgliedschaft bei der Jahreshauptversammlung im Bürgermeister-Pohl-Haus.© KW

Wixhäuser VdK-Nachmittagstreff digital aufbereitet
Viele Informationen bei Kaffee und Kuchen

Um auch den (noch) nicht im Internet agierenden Mitgliedern einen Einblick in die Arbeit des VdK Wixhausen zu geben, hatte Vorsitzender Wolfgang Bender eine PowerPoint-Präsentation zum VdK-Nachmittagstreff vorbereitet. Die ständig aktualisierten Internetseiten wurden den Mitgliedern und Interessenten in der „Scheune“ der evangelischen Kirchengemeinde anschaulich dargestellt. Dazu gehörten die vielen Adressdaten der Wixhäuser Ärzte, Apotheken und Notdienste. Besondere Aufmerksamkeit bekamen die Fotos von Ausflügen und Sommerfesten vergangener Jahre.

Webseiten-Infos

Wixhausens VdK-Vorsitzender Wolfgang Bender hatte für den Nachmittagstreff eine informative PowerPoint-Präsentation vorbereitet. Bei „analogem“ Kaffee und Kuchen erfuhren die Mitglieder und Interessenten viel auf digitalem Weg über die VdK-Arbeit im Stadtteil.© KW

Der von vielen Helferinnen und Helfern servierte Kuchen fand dabei guten Zuspruch. Wolfgang Bender kündigte für den Monat April viele Aktionen an. So wird man eine Broschüre haushaltsweit verteilen. Der VdK wird darin ausführlich seine Ziele für den Stadtteil darstellen. Die Vergangenheit hat ihren Platz mit dem Gründungsprotokoll in der Wixhäuser „Krone“ im Jahr 1947. Weiter lädt der Vorstand am Samstag, 6. April zur Jahreshauptversammlung um 15:00 Uhr in das Bürgermeister-Pohl-Haus ein. Am 12. April nimmt man am gleichen Ort den Reigen der VdK-Stammtische um 19:00 Uhr wieder auf.

VdK Wixhausen bietet Informationsservice im Internet
Wichtige Telefonnummern aus dem Stadtteil kompakt abrufbar

Informationsservice wird bei der VdK Wixhausen groß geschrieben. Der Vorstand mit Wolfgang Bender an der Spitze hat auf der Internetpräsentation www.vdk.de/ov-darmstadt-wixhausen eine neue Seite mit der Bezeichnung „Service Punkt“ eingerichtet. Neben den Notfallnummern 112 und 110 kann man die Nummern des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, Giftnotruf, zahnärztlicher Notdienst, Sperrung von EC- und Kreditkarten, Frauennotruf und Telefonseelsorge abrufen. Zusätzlich zu den vier Darmstädter Kliniken sind Wixhausen-spezifische Nummern der Ärzte und Apotheken enthalten. Eine Patientenverfügung mit Infos kann heruntergeladen werden. Brandaktuelle Hilfen der Stiftung Warentest sind für Vorsorge- und Betreuungsvollmacht enthalten. Es fehlen nicht die Verbindungen zur Bezirksverwaltung und der Außenstelle für die Erneuerung von Pässen und Personalausweisen. Weiter können sich VdK-Mitglieder vereinfachte Formulare für Spendenbescheinigungen herunterladen.

Die Seite „Monatsblatt/Online-Nachrichten“ wurde überarbeitet. Zusätzlich zum „Monatsblatt“ gibt es zwei Mal im Monat brandneue Nachrichten aus den sozialen Aufgabenbereichen der VdK. Zum Teil mit Links auf erläuternde Videos. Dazu kommt als „Thema des Monats“ eine wichtige Stellungnahme aus den Landesverbänden der VdK. Vorsitzender Wolfgang Bender: „Wir halten unsere Webseiten immer aktuell und füllen sie mit neuen Ideen und Informationen auf, das ist die beste Werbung für unsere gemeinsamen Ziele.“ Beitrittserklärungen sind herunterladbar.: https://www.vdk.de/hessen-thueringen/pages/mitgliedschaft/7094/mitglied_werden

Pinwand

© KW

Vorbildlich: Ehrenamt im VdK
Mit Wolfgang Bender im Gespräch

Wolfgang Bender ist VdK-Vorsitzender im Darmstädter Stadtteil Wixhausen. Er gilt als Vorbild bei der Bekleidung von Ehrenämtern. So hält er seit 2013 Sprechstunden in der Darmstädter VdK-Zentrale in der Landgraf-Georg-Straße ab. Die Beratungsstelle wurde ab Januar 2019 in die Kranichsteiner Grundstraße 10 verlegt. Über seine Erfahrungen möchten wir mit ihm sprechen. Das Interview führte Klaus Wieland.

Interview

Wolfgang Bender im Beratungsgespräch. Seine ehrenamtliche Arbeit für den VdK ist vorbildlich. Er ist mit seiner freundlichen Art immer um Lösungen bemüht.© KW

Lieber Wolfgang, Du berätst jeden Dienstag vor allem VdK-Mitglieder. Kommen auch Nichtmitglieder zu Dir?
Wolfgang Bender: In meine Sprechstunden kommen auch sehr viele Nichtmitglieder, die über Ärzte oder Bekannte auf den VdK aufmerksam wurden.
Wie lange hat Dich der VdK für diese schwere Aufgabe ausgebildet?
Wolfgang Bender: Der Einstieg zum Berater erfolgt über die Seminare »Verbandsarbeit Grundlagen, Verbandsarbeit Vertiefung« die weiteren Seminare werden in der VdK-Ehrenamtsakademie, vormals Bad Salzhausen und seit 2013 im Sporthotel Grünberg (Hessen) durchgeführt.Ich habe mich für eine Weiterbildung (Erst- u. Änderungsanträge (Versorgungsamt) entschieden.Nach allen Schulungen und Auffrischungen wurde ich am 29.11.2013 zum Berater- Sozialrecht vom VdK Bezirksverband ernannt.
In welche Richtungen berät der VdK?
Wolfgang Bender: Die einfache Beratung im Kreisverband umfasst Hilfestellungen ohne rechtsberatenden Charakter (allgemeine Beratung) und mit rechtsberatendem Charakter. Sie wird von haupt- und ehrenamtlichen Beratern der Kreisverbände erbracht. Die Kreisverbände stellen mit dem Landesverband ein ausreichendes und bedarfsgerechtes Beratungsangebot im Kreisverband sicher.
Unsere Beratungen in der Kreisgeschäftsstelle:

  • Schwerpunkte: Sozialrecht
  • Krankenversicherung/Pflegeversicherung
  • Arbeitslosengeld (ALG I) und ALG II
  • Kompletter Mobilitätsverlust und Pflegeversicherung
  • Rentenberatung nur für VdK-Mitglieder
  • Patienten-Betreuungsverfügung und Vollmacht PSG II
  • Gesundheit, Behinderung, Rente und Pflege

Wie viele Menschen kommen im Schnitt an einem Beratungstag in Dein Büro?
Wolfgang Bender: 8 Personen pro Beratungstag von 11.00- 15.00 Uhr
Was sind die Hauptprobleme der Menschen, die zu Dir kommen?
Wolfgang Bender: Die Menschen die in meine Sprechstunde kommen, haben gesundheitliche Probleme und möchten einen Antrag auf Anerkennung und auf den Grad der Behinderung stellen. Auch Änderungsanträge (im Volksmund auch Verschlechterungsantrag genannt.) werden gestellt. In meinen Beratungen werden auch Widersprüche für unsere Juristen vorbereitet.
Und wenn nur juristisch lösbare Fälle an Dich herantreten?
Wolfgang Bender: Wenn Mitglieder in der Sprechstunde ablehnende Widerspruchsbescheide haben, so werden Sie an unsere Juristen weitergeleitet, die Juristen überprüfen die Bescheide und bereiten die Klage für das Sozialgericht vor. Kommen mehr Frauen oder Männer? Ich frage das, weil Frauen eine statistisch 7 Jahre höhere Lebenserwartung haben.
Wolfgang Bender: Bei den Berufstätigen sind die Beratungen für Männer und Frauen gleich.
Bei Rentnern und Pensionären sind es nach meiner Erfahrung mehr Frauen.

Hast Du einen Überblick über die Erfolge Deiner Beratungen?
Wolfgang Bender: Eher selten, weil die Antragsteller/innen wenn ihre Anträge positiv beschieden worden sind, kommen sie nicht mehr zu uns in die Kreisgeschäftsstelle.
Wir haben ansonsten nur unsere allgemeine Statistik, die aussagt, wie viel Beratungen wir im Jahr mit allen 6 Beratern durchgeführt haben.

Wenn Nichtmitglieder in die Beratung kommen, wird ihnen ein Beitritt zum VdK nahe gelegt?
Wolfgang Bender: Nein, sie werden auch beraten. Jedoch nur bei weiterem Vorgehen, zum Beispiel in meinen Sprechstunden bei Antragstellung, bei Problemen mit dem Versorgungsamt. Bei einem Widerspruch und weitergehende Beratung ist eine Mitgliedschaft erforderlich.
Seit dem 7. Januar 2019 wurde Euer Büro von der Innenstadtrandlage nach Kranichstein verlegt. Gab es trotz Straßenbahn vor der Haustür einen Rückgang der Beratungszahlen?
Wolfgang Bender: Nach einem Monat Beratung in der neuen Geschäftsstelle, kann gesagt werden, dass es sich nach Anpassungsschwierigkeiten, gezeigt hat, dass es keinen Rückgang an Beratungen gegeben hat.
Der VdK Kreisverband ist zuversichtlich, dass es auch in der Zukunft für die ehrenamtlichen Berater trotz großer Herausforderungen, gelingen wird, die hilfesuchenden Mitglieder zu unterstützen.

Vielen Dank für das Gespräch. Sicher spreche ich vielen VdKlern aus dem Herzen, wenn ich Dir weiter Gesundheit und Erfolg wünsche.
Wolfgang Bender: Auch ich bedanke mich bei Dir für das Interview.

Erster VdK-Nachmittagstreff in der „Scheune“
Gelungene Premiere mit guten Gesprächen

Nachmittagstreff

Fleißige Hände bedienten die VdKler mit Kaffee und Kuchen. Der nächste Nachmittagstreff fungiert als Kreppelnachmittag bereits am 6. Februar.© KW

Nachmittagstreffs haben bei der VdK Wixhausen Tradition. Zum ersten Mal tagten Mitglieder und Freunde des Sozialverbandes in den Räumen der „Scheune“ der evangelischen Kirchengemeinde. Vorsitzender Wolfgang Bender strahlte, denn viele waren gekommen.

VdK Wixhausen freut sich auf Nachmittagstreff in der „Scheune“
Premiere am Mittwoch, 23. Januar 2019 um 15:00 Uhr

Scheune Kirche

Erstmals bietet der VdK Wixhausen seinen traditionellen Nachmittagstreff in der „Scheune“ der Evangelischen Kirchengemeinde in der Römergasse am Mittwoch, 23. Januar um 15:00 Uhr an (unser Foto zeigt den Eingang). Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt, damit wieder gute Gespräche mit Anregungen geführt werden können. Gäste sind herzlich willkommen. Alle VdK-Jahrestermine im Internet: www.vdk.de/ov-darmstadt-wixhausen/ID29370. Die Wixhäuser VdKler wünschen Pfarrer Stegmüller und seinem Team eine gute Hand beim geplanten Umbau der „Scheune“ als Ort der Begegnungen. Der VdK ruft zu weiteren Spenden für das Projekt auf: Konto der Evangelischen Kirchengemeinde bei der Volksbank Darmstadt-Südhessen
IBAN DE17 5089 0000 0034 1293 47. Verwendungszweck: Die neue Scheune.© KW

VdK-Jahresabschluss in Wixhausen mit viel Kultur
„Wichtige Anlaufstelle im Stadtteil“

Der Mehrzweckraum der Wixhäuser Behinderteneinrichtung „Aumühle“ diente erneut der „VdK-Familie“ als Veranstaltungsort der Jahresabschlussfeier. Von der Aumühle kamen auch Helferinnen, die für das leibliche Wohl sorgten, sie wurden vom VdK-Vorsitzenden Wolfgang Bender dankend erwähnt. In seiner Begrüßung hob Wolfgang Bender die wichtige Funktion des gesellschaftlichen Zusammenhaltes des Sozialverbandes hervor. „Auf 280 Mitglieder im Stadtteil sind wir stolz. Das unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Ehrenamtes. Das Funktionieren als wichtige Anlaufstelle geht auch auf unseren Teamgeist zurück,“ betonte der Vorsitzende.
Für die Einstimmung auf die Feier und die nahende Adventszeit sorgte die Sopranistin Nadja Salameh-Schreiber, begleitet von der Pianistin Vladlena Porotzki. Beide bekamen viel Beifall. Begrüßt wurden Pfarrer Ingo Stegmüller, Ortsvorsteher Moritz Röder, Gertrud Schreiber vom Nachbar-Ortsverband Arheilgen und die Jugendvertreterin Patricia Schlosser. Dazu Bezirksverwalter Bernd Henske. VdK-Kreisvorsitzender Heinz Jung nahm die Gelegenheit wahr, den kommenden Einsatz des Verbandes für gerechtere Renten hervorzuheben

Jahresabschluss

Als Motto der Jahresabschlussfeier hatte der VdK-Vorsitzende >Erholung vom Stress der Jahresendzeit< ausgegeben. Dazu leistete die Folkloregruppe der Arheilger VdK einen Beitrag. Das Foto zeigt die beiden fröhlich gestimmten Tänzerinnen Margret Lange (links)
und Ursula Haase.© KW

Totensonntag-2018

VdK gemeinsam mit Kirche und Bezirksverwaltung© KW

Am Mahnmal für die Opfer der Weltkriege legte der VdK Wixhausen gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde und der Bezirksverwaltung Kränze nieder.
Von links: Jürgen Wieberneit und Wolfgang Bender für den VdK. Bernd Henske für die Stadt Darmstadt und Pfarrer Ingo Stegmüller. Die Feierstunde begann in der Trauerhalle mit bewegenden Worten des VdK-Vorsitzenden Wolfgang Bender und Pfarrer Ingo Stegmüller. Beide riefen zum Frieden auf und mahnten gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus: „Frieden bekommt man nicht geschenkt. Jeder kann zum Frieden in seinem Verantwortungsbereich beitragen.“ Das Totengedenken wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein Wixhausen und dem Männergesangverein Liederkranz.

„Beratung und Lotsendienste für die Pflege“
Infoveranstaltung der VdK Wixhausen

Pflege, Krankheiten und Tod unterliegen den menschlichen Verdrängungsmechanismen. Grund für den VdK-Ortsverband Wixhausen, eine präventiv gedachte Veranstaltung zur Pflege durchzuführen. Dem VdK-Vorsitzenden Wolfgang Bender war es gelungen, mit Petra Wendling vom Pflegestützpunkt Darmstadt eine kompetente Expertin zu bekommen. „Pflegefälle kommen oft sehr schnell – am besten, Sie kommen zu uns in den Pflegestützpunkt und lassen sich beraten,“ so Petra Wendling. Sie vergibt mit einer Kollegin Beratungstermine, an zwei Wochentagen kann man auch ohne Termin kommen. Das geschieht im Erdgeschoss des Stadthauses in der Frankfurter Straße 71 nahe der Straßenbahnhaltestelle Rhönring. Petra Wendling und ihre Kollegin Christina Bach sind telefonisch erreichbar unter den Darmstädter Nummern 66 99 631 und 66 92 971.

Pflegestuetzpunkt

Petra Wendling vom Pflegestützpunkt Darmstadt überzeugte Mitglieder und Freunde der VdK Wixhausen mit ihrem Referat mit dem Schwerpunkt Einstieg in die Pflegenotwendigkeit. Vorsitzender Wolfgang Bender stellte die Expertin vor.© KW

Neutral und Trägerübergreifend

Seit 2008/2009 sind die Pflegestützpunkte in Hessen vorgeschrieben. Beraten werden hier gesetzlich versicherte Menschen, für Privatkassen gibt es die „Compass Private Pflegeversicherung“. Petra Wendling: „Wir verstehen uns auch als Lotsendienst, wenn wir Leute an andere Institutionen weiter geben müssen. Zum Beispiel, wenn es um juristische Fragen geht.“ Sie legt Wert auf die Neutralität und trägerübergreifende Beratung. Mit 3.000 Beratungskontakten im Jahr ist der Pflegestützpunkt gut usgelastet, in besonderen Fällen wird auch im häuslichen Umfeld beraten. Petra Wendling listete die komplizierte Materie der Pflegegrade (bis 2016 Pflegestufen) auf. In jedem Fall bekommen gesetzlich versicherte Bürgerinnen und Bürger Beratungshilfe.
Viele Menschen haben Angst vor der Berechnung, weil sie ihnen zu kompliziert erscheint. Dem kann über die Internetadresse www.pflegegrad-berechnen.de begegnen. Hier bekommt man einen Einblick und kann abschätzen, was auf sie zukommen könnte. Die Dauer eines Pflegeantrages ist mit 5 Wochen überschaubar. Das Gutachten umfasst in der Regel etwa 30 Seiten und ist verständlich dargestellt. Wolfgang Bender sprach für die Besucherinnen und Besucher an Petra Wendling Dank aus.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-darmstadt-wixhausen/ID3542":

  1. So-Fest19 | © KW
  2. Link-Klick | © KW
  3. Renchtal | © WB
  4. 20 Jahre | © VdK
  5. JHV | © KW
  6. Ehrung 2019 | © KW
  7. Webseiten-Infos | © KW
  8. Pinwand | © KW
  9. Interview | © KW
  10. Nachmittagstreff | © KW
  11. Scheune Kirche | © KW
  12. Jahresabschluss | © KW
  13. Totensonntag-2018 | © KW
  14. Pflegestuetzpunkt | © KW

Liste der Bildrechte schließen