Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-arnschwang-weiding-dalking/ID116210
Sie befinden sich hier:

65 Jahre OV- Arnschwang-Weiding-Dalking

Die Jubiläumsfeier wurde mit einer Messe für die verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Dalking eröffnet und mit einem Festakt im Gasthaus Meier in Dalking abgerundet.
Zur hervorragend organisierten Veranstaltung konnte der Vorsitzende Ludwig Ochsenmeier zahlreiche Mitglieder und viele Ehrengäste begrüßen, darunter die Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder und Karl Holmeier, MdL Karl Vetter, der stv. Landrat Egid Hofmann, die Bürgermeister und deren Stellvertreter aus Arnschwang und Weiding und vom VdK-Kreisverband Cham der Vorsitzende Gerhard Bruns, sein Stellvertreter Herwig Pohl, der Kreiskassier Max Otter und die Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger sowie den Pfarrer Franz Baumgartner, dem er gleichzeitig für die würdige Gestaltung des Gottesdienstes dankte.

"Sorge dich nicht um mich, ich hab ja meinen Schutzengel, der mich heil zu dir zurückführen wird"

65- Jahre OV Arnschwang

ganz links der Vorsitzende Ludwig Ochsenmeier, daneben die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, und der MdL Dr. Karl Vetter, dritter von rechts der stv. Landrat Egid Hofmann, ganz rechts der Kreisvorsitzende Gerhard Bruns, in der Mitte Angelika Peintinger© VdK

mit diesem Zitat aus einer Feldpostkarte begann der Vorsitzende Ochsenmeier seine Begrüßungsrede. Beeindruckend schilderte er den Beginn der Geburtsstunde des VdK für die vielen Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen bis hin zum Wandel zum modernen Sozialverband für alle Menschen.
Untrennbar mit dem Erfolg des VdK sei der Name Michael Zimmermann verbunden, der Initiator der Gründung des Kreisverbandes Cham und seiner vielen Ortsverbänden.
Ochsenmeier hob hervor, dass sich in unsicheren Zeiten immer mehr Menschen dem VdK als verlässlichen Partner anvertrauen, der für sozial Gerechtigkeit kämpft. Er steht den Menschen mit Behinderung, chronisch Kranken und Rentnern hilfreich zur Seite.
Ochsenmeier rügte die geplante Erhöhung des Pflegeversicherungsbeitrages; sie wird nicht ausreichen, um den tatsächlichen Bedarf abzudecken. An die Politiker im Saal appellierte er , der Pflegeversicherungsform nur dann zuzustimmen, wenn sich die Situation für Demenzkranke und deren Angehörige entscheidend verbessert.
In der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern sieht Ochsenmeier das Erfolgsgeheimnis des VdK. Er dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, ohne deren persönlichen Einsatz der VdK nach 65 Jahren nicht auf dem heutigen Stand wäre. Den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen in der Kreisgeschäftsstelle dankte Ochsenmeier für die hervorragende, vertrauensvolle Zusammenarbeit. In ihren Grußworten ehrten die Redner die Organisation VdK und insbesondere das seit 65 Jahren sich engagierende

Ehrenamt in den Ortsverbänden im VdK Bayern.

Die Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger dankte dem Vorsitzenden Ludwig Ochsenmeier für sein ehrenamtliches Engagement und die Ausrichtung des Ehrenabends. Der VdK ist keine Organisation, wie dies im üblichen Sinne bei Vereinen der Fall ist. Hier spielen Ereignisse eine Rolle, die sich nicht nach Jahreszahlen messen lassen. Im Vordergrund steht der Mensch, der sich in einer kritischen Lebensphase befindet. Wohlstand ist nicht nur mit Luxus verbunden, vielmehr steht die soziale Sicherheit im Mittelpunkt. Der Ortsverband Arnschwang-Weiding-Dalking könne sich glücklich schätzen mit Ludwig Ochsenmeier einen jungen, dynamischen und überaus sozial eingestellten Vorsitzenden bekommen zu haben. Ein wahrer Glücksfall.
MdB Marianne Schieder gratulierte dem Ortsverband für seine 65jährige erfolgreiche Arbeit. Der VdK ist eine segensreiche Einrichtung, die Gemeinschaft für ihre Mitglieder bietet. Die schätzt den Verband sehr, dem sie bereits auch seit vielen Jahren als Mitglied angehört. Der VdK hat sich zum gesellschaftspolitischen Sprachrohr entwickelt, der wichtige Argumente mit einbringt.
Auch Schieder sieht den Bedarf dringender Nachbesserung bei der Pflegereform MdB Dr. Karl Vetter lobte den VdK, der sich für die Menschen einsetzt, die keine Lobby haben. Der Sozialverband VdK überzeugt vor allem mit Kompetenz in allen Lebenslagen.

Der stellvertretende Landrat Egid Hofmann überbrachte die besten Glückwünsche im Namen des Landkreises Cham, insbesondere des Landrats und Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler. Auch er sprach den Wandel der Aufgaben im Laufe der Geschichte an.
Abschließend nahm der Vorsitzende Ludwig Ochsenmeier die Ehrungen vor, dann lud er zu einem gemeinsamen Abendessen und zum gemütlichen Beisammensein ein.

Der VdK-Ortsverband Arnschwang wurde am 15.06.1947 gegründet.

Die Vorsitzenden:
vom 15.06.1947 bis 30.11.1976 - Hermann Hofner
vom 30.11.1976 bis 21.10.1979 - Alfred Rose
vom 21.10.1979 bis 16.03.1981 - Xaver Betz
vom 16.03.1981 bis 04.05.1993 - Josef Liebl ( dieser war auch Vorsitzender des OV Zenching von 1947 bis Auflösung 1981)
vom 04.05.1993 bis 14.05.1996 - Kurt Reitmeier
vom 14.05.1996 bis 09.06.1999 - Wolfgang Filipiak
vom 09.06.1999 bis 31.05.2008 - Josef Söldner
seit 31.05.2008 - Ludwig Ochsenmeier

Die Gründungsmitglieder im VdK- Ortsverband Arnschwang waren: Hermann Hofner, Josef Liebl, Max Neumeier, Georg Plötz, Karl Preiter, Anna Ritzkßwortre, Alfred Rose mit Ehefrau
Der Ortsverband Dalking wurde am 06.07.1947 gegründet. 1. Vorsitzender war damals Max Heigl.


Ehrungen:

10 Jahre: Bauer Gerhard, Eckl Helmut, Göttlinger Karl, Hierl Frieda, Simeth Agathe, Schlamminger Albin, Schlecht Xaver
20 Jahre: Heigl Harald
25 Jahre: Macht Xaver, Schlecht Marianne
30 Jahre: Amberger Wolfgang
40 Jahre: Hackl Franz
50 Jahre: Pfeffer Josef

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-arnschwang-weiding-dalking/ID116210":

  1. 65- Jahre OV Arnschwang | © VdK

Liste der Bildrechte schließen