Neue Studie

Neue Studie: Demografie-Konzepte der Kommunen in NRW

+++ Studie der Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V. und des Instituts für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund im Auftrag des VdK NRW +++


Das ist die neue Studie:
Der demografische Wandel stellt die Kommunen in NRW vor immer größere Herausforderungen. Wie begegnen die Städte und Gemeinden diesem Wandel? Und welche Strategien haben sich in der Praxis bewährt? Mit diesen Fragen befasst sich eine neue Studie, die die Forschungsgesellschaft für Gerontolgie e. V. und das Institut für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund im Auftrag des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen erstellt hat. Anhand der ermittelten Beispielkommunen Arnsberg, Bielefeld, Hattingen, Herten, Köln, Langenfeld, Münster, Neuss und Siegen sowie der Kreise Borken und Euskirchen sollen vorbildliche Demografie-Konzepte aufgezeigt werden.

Die Studie zum Herunterladen:


Weitere Downloads:

Von links: Karl-Heinz Fries, Vorsitzender des VdK-Landesverbands NRW und Prof. Dr. Gerhard Naegele, Projektleiter der Studie und Direktor des Instituts für Gerontologie an der TU Dortmund. | © VdK NRW_Tobias Zaplata

Die Beispielkommunen im Rahmen der Studie:

Arnsberg - Bielefeld - Hattingen - Herten - Köln - Langenfeld - Münster - Neuss - Siegen - Kreis Borken - Kreis Euskirchen


Pressemitteilung zur neuen Studie: